KTM Sportmotorcycle 690 Duke Test

(Motorrad)
Befriedigend
2,7
52 Tests
Produktdaten:
  • Hubraum: 690 cm³
  • Zylinderanzahl: 1
  • ABS: Ja
  • Verbrauch: 3,56 l/100 km
  • Schaltung: Manuelle Schaltung
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • 690 Duke ABS (32 kW) [13]
  • 690 Duke ABS (50 kW) [14]
  • 690 Duke ABS (50 kW) [Modell 2013]
  • 690 Duke ABS (52 kW) [12]
  • 690 Duke ABS (54 kW) [Modell 2016]
  • 690 Duke ABS (54 kW) [Modell 2017]
  • 690 Duke ABS Cartridge Kit (52 kW) [12] getunt von HH Race-Tech
  • 690 Duke R ABS (52 kW) [13]
  • 690 Duke R ABS (52 kW) [14]
  • 690 Duke R ABS (52 kW) [Modell 2015]
  • 690 Duke R ABS (55 kW) (Modell 2017)
  • 690 Duke R ABS (55 kW) [Modell 2016]

Alle Tests (52) mit der Durchschnittsnote Befriedigend (2,7)

  • Ausgabe: 10
    Erschienen: 04/2018
    Produkt: Platz 1 von 2

    629 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 1,9, „Sieger Alltag“,„Sieger Sicherheit“,„Sieger Kosten“,„Sieger Preis-Leistung“

    Getestet wurde: 690 Duke ABS (54 kW) [Modell 2017]

    „... Sie klappt spontan ins Eck, hämmert gekonnt vorwärts, macht auf engen Sträßchen stärkeren Motorrädern das Leben schwer. Das Fahrwerk ist nicht perfekt, das Potenzial aber riesig.“

  • Ausgabe: 6
    Erschienen: 05/2016
    3 Produkte im Test
    Seiten: 10

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 690 Duke ABS (54 kW) [Modell 2016]

    „Plus: Leistung, Laufruhe; Handling in engem Geläuf; Benzinverbrauch; Komfort auf schlechten Straßen.
    Minus: Etwas zu lasche Bremsen; Hohe Drehzahlen im Stadtverkehr; Cockpitdisplay schlecht ablesbar; Hässlicher Auspuffsammler.“

  • Ausgabe: 4
    Erschienen: 03/2016
    3 Produkte im Test
    Seiten: 8

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 690 Duke ABS (54 kW) [Modell 2016]

    „Leicht, leichter, KTM: Gemessene 79 PS und 166 Kilo sind eine explosive Mischung, die 690 Duke ist ein waschechter Superbike-Schreck. Zum Schmeichler ist der Single aber trotz neuer Ausgleichswelle nicht mutiert.“

  • Ausgabe: 4
    Erschienen: 04/2012
    Seiten: 6
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 690 Duke ABS (52 kW) [12]

    „... Sehr muntere 70 PS treffen auf sehr leichte 163 Kilo plus einen saubequem untergebrachten Fahrer und ein superhandliches Fahrwerk mit, entsprechende Handkraft vorausgesetzt, sehr bissigen Bremsen. ... Eins mit einem fantastischen Motor, mit ordentlichen Umgangsformen und mit einer Alltagstauglichkeit, die man von KTM-Singles bislang so nicht kannte. ...“

  • Ausgabe: 5
    Erschienen: 02/2017
    3 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 690 Duke R ABS (55 kW) (Modell 2017)

    „... Danach wollte ich nicht mehr absteigen. Die quirlige, sehr gut abgestimmte Duke R schenkt mir eine wunderbare Leichtigkeit des Fahrens.“

  • Ausgabe: 12
    Erschienen: 11/2016
    3 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 690 Duke ABS (54 kW) [Modell 2017]

    „... Dank zweier Ausgleichswellen überzeugt der Mattighofener Eintopf mit hoher Laufkultur, die einem Twin kaum nachsteht. Dass man in der Stadt besser nicht weiter als bis in den Dritten hochschaltet, dürfte kein Problem sein. Ein wenig Gewöhnung erfordert, dass man auch auf der Landstraße den Drehzahlmesser nicht ganz aus den Augen verlieren sollte, um sich nicht aus engen Serpentinen stuckernd herauswinden zu müssen. ...“

  • Ausgabe: 15
    Erschienen: 07/2016
    Produkt: Platz 4 von 4

    287 von 500 Punkten

    Getestet wurde: 690 Duke ABS (54 kW) [Modell 2016]

    „Plus: spielerisches, fliegengewichtiges Handling; ordentlicher Komfort, gelungene Ergonomie.
    Minus: unelastischer Motor, schlechter Durchzug, verlangt nach sehr viel Schaltarbeit ...“

  • Einzeltest
    Erschienen: 06/2016
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 690 Duke ABS (54 kW) [Modell 2016]

  • Ausgabe: 5
    Erschienen: 02/2016
    Produkt: Platz 2 von 2

    627 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 2,1, „Sieger Fahrwerk“,„Sieger Alltag“,„Sieger Kosten“

    Getestet wurde: 690 Duke ABS (54 kW) [Modell 2016]

    „Der Herzog ist so gut wie nie. Vorbei die Zeiten, in denen es rappelig und rau zuging. Die Duke kann jetzt auch alltagstauglich, benimmt sich erstaunlich gesittet. ...“

  • Ausgabe: 2
    Erschienen: 01/2016
    2 Produkte im Test
    Seiten: 4

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 690 Duke ABS (54 kW) [Modell 2016]

    „Plus: Spürbar weniger Vibrationen; Druck unten, Punch oben; Rückspiegel, einstellbare Handhebel; Leicht, handlich, wendig, alltagstauglich.
    Minus: Seitenständer der Standardversion; Gewisse Einarbeitung für Menü nötig; Display gut, aber echter Schaltblitz fehlt.“

  • Ausgabe: 2
    Erschienen: 01/2016
    2 Produkte im Test
    Seiten: 4

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 690 Duke R ABS (55 kW) [Modell 2016]

    „... wer es gerne etwas forscher angeht, liegt mit der R dank der einstellbaren WP-Komponenten einfach immer etwas satter auf dem Asphalt. Im schnellen Hin und Her fühlt sich die R präziser an, gibt stets Top-Rückmeldungen. Der Aufpreis von 1900 Franken zeigt klar Wirkung! Dasselbe gilt für die Vorderbremse. Die M-50-Zange ist deutlich bissiger, und sie lässt sich noch präziser dosieren. ...“

  • Ausgabe: 26
    Erschienen: 12/2015
    2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 690 Duke ABS (54 kW) [Modell 2016]

    „... Spontan spricht er auf den kleinsten Dreh am Gasgriff an, schnalzt so forsch und mechanisch frei laufend durchs Drehzahlband, als hätten die Ingenieure eine Kanne Teflon ins Motorgehäuse gekippt. ...“

  • Ausgabe: 26
    Erschienen: 12/2015
    2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 690 Duke R ABS (55 kW) [Modell 2016]

    „... Die R-Ausgabe ist der Standard-Duke in jeder Beziehung überlegen. Allerdings auch beim Preis. Mit 10.295 Euro plus Nebenkosten liegt der Edel-Single ... über dem Tarif der Basis-Duke. ...“

  • Ausgabe: 1
    Erschienen: 12/2015
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 690 Duke R ABS (55 kW) [Modell 2016]

    „... selbst bei verdammt fixen Runden stößt der lebensbejahende Duke-Reiter selten an die Regelgrenze der Systeme. Dass der doppelte Boden existiert, ist dennoch gut zu wissen. ...“

  • Ausgabe: 10
    Erschienen: 09/2015
    Seiten: 6
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 690 Duke ABS (50 kW) [Modell 2013]

    „Ein paar losvibrierte Schrauben, minimale Korrosion nach zwei Salzwintern, eine verschlissene Kette - das war es im Grunde. Der Motor steht nach 23.000 Kilometern besser im Futter als zuvor, das spielerisch zu fahrende Sportmotorrad übersteht Vollgassauereien, Prüfstandsläufe, Elefantentreffen und Pflegemängel ohne größere Gebrauchsspuren. Absolut vorbildlich, KTM.“

Datenblatt zu KTM Sportmotorcycle 690 Duke

ABS vorhanden
Hubraum 690 cm³
Schaltung Manuelle Schaltung
Verbrauch 3,56 l/100 km

Newsletter abonnieren

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Kollegen im Clinch TÖFF 6/2016 - Die Folge: Kumpels im Clinch, so unterschiedlich sind die Testbikes. Mein Kollege Dimitri beispielsweise schickt den Einzylinder KTM 690 Duke ins Rennen, Dave Basler dieTriumph StreetTriple Rx und ich dieYamaha XSR 700. Wir vergleichen bei diesem Test also Äpfel mit Birnen, und deshalb erzählen wir für einmal auch ein bisschen von uns selbst, die wir für diese Motorradwahl verantwortlich sind. Gar kein Problem, denn diese Geschichte steht ja unter dem Motto: Spass auf der Landstrasse. …weiterlesen


Dreikampf Motorrad News 4/2016 - Alltagstauglicher und massenkompatibler sollte sie werden, die neue KTM 690 Duke. Kann das gut gehen? Auf alle Fälle eine schwierige Mutation, die sich die Ösi-Strategen da vorgenommen haben. Wir erinnern uns, die erste 620 Duke erschien 1994 und war sehr deutlich von der gerade aufkeimenden Supermoto-Welle beeinflusst. Ein echter Quertreiber, der angeblich mehr Fliegen auf den Tankseiten als auf der Frontmaske sammelte. …weiterlesen