Konica Minolta Magicolor 1650EN Test

(Farblaserdrucker)
  • Befriedigend (3,0)
  • 6 Tests
23 Meinungen
Produktdaten:
Drucktechnik: Laser­dru­cker
Farbdruck: Farb­dru­cker
Druckauflösung: 600 x 600 dpi
Automatischer Duplexdruck: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Tests (6) zu Konica Minolta Magicolor 1650EN

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 20/2010
    • Erschienen: 09/2010
    • Produkt: Platz 1 von 6
    • Seiten: 7
    • Mehr Details

    „befriedigend“ (2,57)

    Preis/Leistung: „günstig“, „Test-Sieger“

    „Plus: Hohe Druckgeschwindigkeit; Geringe Schadstoff- und Feinstaub-Emissionen; Netzwerkanschluss (LAN).
    Minus: Nur mit Starter-Tonerset.“

    • PC-WELT

    • Ausgabe: 2/2010
    • Erschienen: 01/2010
    • Seiten: 9
    • Mehr Details

    „befriedigend“ (3,0)

    Preis/Leistung: „angemessen“

    „Die Druckerausstattung mit mehreren Druckersprachen sowie Duplex-Einheit und Ethernet-Anschluss spricht eigentlich für den Einsatz im Büroumfeld. Allerdings sind genau dafür die Seitenpreise des Farblaserdruckers eindeutig zu hoch.“

    • PC Magazin

    • Ausgabe: 12/2009
    • Erschienen: 11/2009
    • Produkt: Platz 7 von 7
    • Mehr Details

    „befriedigend“ (58 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    „... Die Druckqualität für Standardausdrucke ist gut bis sehr gut, aber ausgerechnet bei der einstigen Domäne von Konica Minolta patzen die beiden. Sobald man etwas dunklere Fotos ausdruckt, fehlt es an homogenen Übergängen und die Bilder werden unbrauchbar. ...“

    • c't

    • Ausgabe: 22/2009
    • Erschienen: 10/2009
    • 8 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Hervorstechendste Eigenschaft des Magicolor von Konica-Minolta ist sein herausstehendes Papierfach; eine zusätzliche Einzelblattzuführung fehlt.“

    • PC-WELT Online

    • Erschienen: 11/2009
    • Mehr Details

    „befriedigend“ (2,96)

    Preis/Leistung: „angemessen“

    „Die Ausstattung mit mehreren Druckersprachen sowie Duplex-Einheit und Ethernet-Anschluss spricht beim Konica Minolta Magicolor 1650EN-D eigentlich für den Einsatz im Büroumfeld. Allerdings sind genau dafür die Seitenpreise des Farblaserdruckers eindeutig zu hoch.“

    • PC Magazin

    • Ausgabe: 8/2009
    • Erschienen: 07/2009
    • Mehr Details

    „befriedigend“ (3 von 5 Punkten)

    „Dieser Konica Minolta hat die Tester nicht restlos überzeugen können.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Kundenmeinungen (23) zu Konica Minolta Magicolor 1650EN

23 Meinungen
Durchschnitt: (Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
3
4 Sterne
9
3 Sterne
3
2 Sterne
1
1 Stern
7
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Konica Magicolor 1650EN

Konica Minolta Magicolor M1650EN: Netzwerkfähiger Farblaser

Für sehr fleissige Privatanwender oder kleinere Büros/Arbeitsgruppen mit einem durchschnittlichen Druckvolumen von maximal 500 Seiten im Monat bietet Konica Minolta einen neuen netzwerkfähigen Farblaserdrucker an. Der Drucker hört auf den Namen Magicolor 1650EN und kratzt mit einem aktuellen Preis von 316 Euro (amazon) ein wenig an der oberen Grenze dessen, was man für einen Drucker mit seinen Fähigkeiten auszugeben bereit sein sollte.

Die technischen Daten des Farblasers sind immerhin grundsolide. Die Auflösung beträgt maximal 600 x 600 dpi bei einer Farbtiefe von 4 Bit. Während der Drucker seiner Arbeit nachgeht, kann man beobachten, wie Blatt für Blatt in den mit 200 Seiten gut gerüsteten Ausgabeschacht fallen – die Druckgeschwindigkeit liegt bei 20 SW- und 5 Farbseiten in der Minute. Dabei wartet man auf die erste S/W-Seite 13, auf die erste Farbseite etwa 22 Sekunden.

Wird der Magicolor 1650EN im Büro eingesetzt, ist die Anschaffung des zusätzlichen Papierfachs überlegenswert. Denn ein Drucker, der 500 Seiten magazinieren kann, erspart so machen Gang quer durchs Büro. Und damit zwischen Papierzufuhr und -ausgabe ein Gleichgewicht herrscht, lässt sich letzteres ebenfalls auf 500 Blatt optional vergrößern.

Über die Ethernetschnittstelle gelangt der Drucker ins hauseigene Netzwerk. Kompatibel ist der mit 50 dBa auch recht leise arbeitende Farblaserdrucker laut Konica Minolta mit Windows-, Mac- und Linux-PCs. Der kompakte Drucker ist ab sofort erhältlich. Die Modellvarianten Magicolor 1650EN-d und 1650EN-dt besitzen zusätzlich noch eine integrierte Duplexeinheit und helfen Papierkosten sparen.

Datenblatt zu Konica Minolta Magicolor 1650EN

Abmessungen 396 x 380 x 275 mm
Ausgabekapazität 100 Blätter
Automatischer Duplexdruck vorhanden
Druckauflösung 600 x 600 dpi
Druckauflösung S/W 600 x 600 dpi
Drucktechnik Laserdrucker
Farbdruck Farbdrucker
Gütesiegel Energy Star
Kompatible Systeme Windows, macOS, Linux
Maximaler Papiervorrat 200 Blätter
Medienformate A4
Netzwerkfähig vorhanden
Netzwerkzugang vorhanden

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Raser-Drucker Computer Bild 20/2010 - Farblaser machen viel Lärm: zwischen 8,5 Sone (Canon) und 15 Sone (Brother). Aber auch einige Tintenstrahldrucker und Multifunk tionsgeräte sind beim Drucken sehr laut (bis 13 Sone). Fazit Schon wieder: Drei der sechs getesteten Geräte bliesen entweder zu viel Gift oder sehr viele Feinstaubpartikel in die Raumluft. Dass es auch anders geht, zeigen der Testsieger Konica Minolta Magicolor 1600EN (255 Euro) und der Preis-Leistungs-Sieger Samsung CLP-320 (180 Euro). …weiterlesen


Konica Minolta Magicolor 1650EN-D PC-WELT 2/2010 - Trotzdem bleibt das Gerät recht kompakt. Außerdem beherrscht es die Emulationen PCL 6 und Postscript 3. Beide installierten sich im Test parallel auf dem Rechner – praktisch. Manko: Folie lässt sich als Druckmedium nicht einstellen. Im Geräte-Inneren sitzt ein Multipass-Druckwerk, das die vier Druckfarben hintereinander abarbeitet. Das Verfahren geht zu Lasten des Tempos. Gleichzeitig unterschieden sich die Zeiten je nach Druckersprache. …weiterlesen