• Sehr gut 1,0
  • 3 Tests
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
3 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Trek­kin­grad
Mehr Daten zum Produkt

Koga LightRunner-S im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    Platz 2 von 6

    „Das Koga LightrunnerS ist fahrtechnisch und optisch sehr erfrischend. Ausstattung und Gewicht könnten zwar noch etwas besser sein. Dafür kann der hochwertig
    verarbeitete Rahmen als zentrales und garantiert verlässliches Element sehr stark auftrumpfen.“

  • „gut“

    Preis/Leistung: 5 von 5 Punkten

    Platz 11 von 29

    „Das Koga LightRunner-S ist ein gelungenes Rad mit bestem Fahreindruck - auch ohne Top-Komponenten. Der höhere Preis ergibt sich aus der typischen Werthaltigkeit des Rades. Einige Aspekte bringen aber Misstöne und kosten ungewohnterweise Punkte.“

  • „sehr gut“

    Preis/Leistung: 3 von 5 Punkten

    Platz 1 von 4

    „Kogas neues Mitglied der leichten Trekkingräder überzeugt mit viel Liebe zum Detail und hohem Komfort im Alltags- und Tourengebrauch. Top sind die sicheren Fahreigenschaften mit Gepäck. Die Empfehlung für wenig Gepäck und leichte Fahrer - zum etwas höheren Preis.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Koga LightRunner-S

Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Ausstattung
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen Herren: 50 / 54 / 57 / 60 / 63 cm; Damen: 47 / 50 / 53 / 56 cm
Federung Keine Federung

Weiterführende Informationen zum Thema Koga Light Runner-S können Sie direkt beim Hersteller unter koga.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Mit Leichtigkeit unterwegs

RADtouren 3/2010 - Vorbildich: der lichtstärkste Scheinwerfer im Test (B+M CYO) und SPD-Kombi-Pedale. Der 13,7 Kilo leichte, silbern glänzende Lightrunner des Reiserad-Spezialisten Koga-Miyata ist durchdacht konstruiert. Der 7005er Alu-Rahmen ist TIG-geschweißt und 3-fach konifiziert. Die gerade Gabel verfügt über einen Stahlschaft und kann einiges einstecken. Gepäcktaschen sind beim Fahren kaum zu spüren. Man rollt mit dem Allrounder unglaublich sicher geradeaus, meistert aber auch kurvige Passagen gut. …weiterlesen

Tourissimo!

aktiv Radfahren 1-2/2011 - Das Rad bietet viel Komfort, arbeitet leicht mit, wenn der Untergrund sich aufwirft, ohne auch nur einen Tick zu weich zu sein. Antrittskraft geht hier nicht verloren. Die Ergonomie ist einfach stimmig. Bremsen, Lichtqualität, alles kann überzeugen. Das Koga LightRunner-S ist ein gelungenes Rad mit bestem Fahreindruck – auch ohne Top-Komponenten. Der höhere Preis ergibt sich aus der typischen Werthaltigkeit des Rades. Einige Aspekte bringen aber Misstöne und kosten ungewohnterweise Punkte. …weiterlesen

Fest im Sattel

active 3/2011 - Hinauf zu den Bergspitzen: RUND ]UM ST. MORITZ gerät die Radtour zum spektakulären Erlebnis. …weiterlesen

Twentyniner

trenddokument 6/2011 - Große Räder rollen leichter und haben weniger Probleme mit Unebenheiten. Diese beiden Fakten machen 29-Zoll-Räder zur neuen Königsklasse, und nach einem zögerlichen Marktstart in Deutschland gibt es nun einiges an Auswahl.Testumfeld:Im Test waren vier Fahrräder, eine Fahrradgabel und ein Fahrradreifen, die unabhängig voneinander getestet wurden. Die Produkte blieben ohne Endnote. …weiterlesen

Highend mit kräftiger Note

bikesport E-MTB 2/2017 - Delikat ist vor allem die Ausstattung des heißen Ami-Fegers, die den anderen (Herren-) Bikes in diesem Testfeld in nichts nachsteht: Ob Sram Eagle, Bontrager Carbon-Laufräder oder die neue Fox-Gabel, das Top Fuel macht seinem Namen alle Ehre. Während Hauptrahmen und Sitzstreben aus Carbon gefertigt sind, setzt man bei den Kettenstreben auf robustes Aluminium. Das stark abfallende Oberrohr schafft genügend Schrittfreiheit und verhilft dem Bike zu einer aggressiven Optik. …weiterlesen

Leichtes Vergnügen

aktiv Radfahren 6/2011 - Leicht sollen sie sein und zweckmäßig im Alltagsbetrieb. Etwa 1500 Euro sind dafür ein angemessenes Preisniveau. Sind wir mit solchen Forderungen nur Träumer oder ist das eine durchaus realistische Sicht? Die richtigen Antworten geben unsere sechs Testkandidaten.Testumfeld:Im Test befanden sich sechs Fahrräder. …weiterlesen