Kiddy Phoenixfix 3 Test

(Mitwachsender Kindersitz)
  • Gut (1,7)
  • 1 Test
9 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Kindersitz
  • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I (9 bis 18 kg)
  • Nur Isofix: Nein
  • Vorwärts: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Kiddy Phoenixfix 3

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 11/2016
    • Erschienen: 10/2016
    • Produkt: Platz 1 von 5
    • Seiten: 6
    • Mehr Details

    „gut“ (1,7)

    Unfallsicherheit (50%): „gut“;
    Handhabung (40%): „gut“;
    Ergonomie (10%): „gut“;
    Schadstoffe (0%): „sehr gut“.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Kiddy Phoenix-fix 3

  • kiddy 41543PF097 Autositz Phoenixfix 3 010 Lime Green

    Kiddy Kindersitz Phoenixfix 3 Merkmale Gruppe 1 - Gewicht des Kindes: 9 - 18kgvon ca. 9. Monate bis 4 JahreGewicht des ,...

  • kiddy 41543PF040 Autositz Phoenixfix 3 010 Royal Purple

    Kiddy Kindersitz Phoenixfix 3 Merkmale Gruppe 1 - Gewicht des Kindes: 9 - 18kgvon ca. 9. Monate bis 4 JahreGewicht des ,...

  • kiddy 41543PF040 Autositz Phoenixfix 3 010 Royal Purple

    Kiddy Kindersitz Phoenixfix 3 Merkmale Gruppe 1 - Gewicht des Kindes: 9 - 18kgvon ca. 9. Monate bis 4 JahreGewicht des ,...

  • kiddy Auto-Kindersitz Phoenixfix 3, Spring Green, hellgrün

    Der stylische Auto - Kindersitz Phoenixfix 3 von Kiddy ist ein Sitz der Gruppe 1 und ist speziell für Kinder von 9 ,...

  • Kiddy PhoenixFix 3 Kindersitz, 9-18kg - Lime Green

    Mit seinem verbesserten Fangkörpersystem erfüllt der Kindersitz Phoenixfix 3 die neusten und strengsten ,...

  • Kiddy - Phoenixfix 3 Nougat Brown (Kollektion 2017)

    Testsieger 11 / 2016 Gewichtsklasse: I (9 bis 18 kg) Befestigungsart: Isofix oder Sicherheitsgurt Fahrtrichtung: ,...

Kundenmeinungen (9) zu Kiddy Phoenixfix 3

9 Meinungen
Durchschnitt: (Befriedigend)
5 Sterne
4
4 Sterne
1
3 Sterne
1
2 Sterne
2
1 Stern
1

Unsere Einschätzung aus Tests und Meinungen

Tadellos verarbeiteter Kleinkindsitz mit Fangtisch und variablen Einbauoptionen

Stärken

  1. sehr geringes Verletzungsrisiko beim Seitenaufprall
  2. Isofix-Haken ermöglichen seitliches Verschieben des Sitzes
  3. grüne Verschlussanzeige vermeldet korrekte Verrastung mit Isofix-Ösen
  4. hervorragende Schadstoffbilanz

Schwächen

  1. nicht restlos reduziertes Verletzungsrisiko beim Frontcrash

Sicherheit

Unfallschutz & Gurt

In der Gruppe der Fangtischsitze kann sich der Phoenixfix 3 mit den besten seiner Gewichtsklasse messen. Prallkissen statt Hosenträgergurt, Isofix statt herkömmlicher Gurtbefestigung - die maßgeblichen Faktoren für sehr guten Unfallschutz sind vorhanden. Allerdings verweisen Tests auf ein restliches Verletzungsrisiko beim Frontcrash.

Komfort

Polster

Als gut einzuschätzen ist die Polsterung: Dank dämpfender Materialien im Kopf- und Seitenbereich und des anschmiegsamen Stoffbezugs am Prallkörper sitzt Dein Kind weich und komfortabel. Für ganz kleine Kinder gibt es ein loses Sitzkissen, das wie ein Sitzverkleinerer wirkt und den Sitz auch bequemer macht.

Verstellfunktion

Schöne Sache: Kopfstütze, Neigungswinkel und Sitzkissen lassen sich auf die Größe der Kleinen anpassen. Die Nutzer urteilen insgesamt positiv, obwohl der Prallkörper nicht verstellbar ist. Doch das verhindert die Bestnote auch dann, wenn sich niemand negativ äußert: Immerhin sind der Cybex Pallas oder Juno 2-fix hier einen Schritt weiter.

Platzangebot

Das Platzangebot fürs Kind fällt großzügig aus, was angesichts grundlegender Kritiken zu Fangtischsitzen überrascht. Normalerweise wächst ab einer bestimmten Körpergröße das Engegefühl und die Handhabungsvorteile treten zurück. Tester stellen jedoch fest, dass die Bewegungsfreiheit hier sogar größer ist als bei festgezurrten Hosenträgergurten.

Handhabung

Ein- & Ausbau

Der Einbau geht einfach. Die grauen Haken unten am Kindersitz lassen sich ausklappen und in die Ösen zwischen Sitzbank und Lehne einrasten. Sie ermöglichen auch ein seitliches Verschieben des Sitzes. Eltern, die mit Isofix noch unsicher sind, hilft ein Farbhinweis. Wenn die Verschlussanzeigen “grün” melden, sind die Konnektorhaken geschlossen.

Anschnallen

Das Angurten bereitet kaum Mühe. Doch vielen Eltern erscheint ein Fangkörper komplizierter als ein klassischer Hosenträgergurt, das sollte jedem klar sein. Denn nicht jedes Kind lässt sich ohne Weiteres hinter das üppige Prallkissen klemmen. Bevor Du ein solches Pralltischsystem kaufst, solltest Du es mit Deinem Kind live ausprobieren.

Reinigung

kiddy macht es Dir einfach, wenn Du einen hygienischen Kleinkindsitz mit einem optisch ansprechenden Stoffbezug haben möchtest. Tests zufolge lassen sich die Bezüge gut von der Schale lösen und in der Maschine reinigen. In den Nutzermeinungen tauchen allerdings Hinweise auf, dass Saft oder Tee allzu schnell hässliche Flecken hinterlassen.

Materialqualität

Verarbeitung

Schön: Volle Punktzahl bei diesem Merkmal für einen Sitz, der aus Tests mit einer tadellosen Schadstoffbilanz hervorgeht und dessen Verarbeitung bei den Nutzern als solide gilt. Allerdings ist Perfektion in dieser Preisklasse auch definitiv zu erwarten.

Der Kiddy Phoenixfix 3 wurde zuletzt von Sonja am überarbeitet.

Einschätzung unserer Autoren

Kiddy Phoenixfix3 (Isofix)

Verbessertes Prallkörpersystem

Die Ablösung des Phonixfix Pro 2 ist in vollem Gange. Kiddy wird seinen preisgekrönten Isofixsitz bald an seinem Nachfolger messen müssen, der den Markt als sicherheitstechnologisch ausgereifter, aber auch teurer Kindersitz betritt. Er hört auf den Namen Phoenixfix 3 und wirft einmal mehr sein Fangkörper-System in die Arena, der das Kiddy-Portfolio dominiert. Ob er ähnlich geringe Belastungswerte liefert wie das Schwesternmodell, wird man erst durch Dummytests erfahren. Zumindest auf anwenderbezogene Testberichte wird er nicht lange warten lassen: Kiddy-Sitze sind begehrt, als reine Studie wird der Gruppe I-Kindersitz (neun Monate bis vier Jahre) sicherlich nicht fungieren.

Erfüllt die neueste Version der ECE-R44/04

Ein Blick ins Datenblatt fördert bereits jetzt einige Kaufgründe zutage. Nicht die Suche nach Innovation, sondern Bewährtes ist Trumpf bei diesem Sitz, der sich auch optisch nicht sehr von seinem Vorgänger unterscheidet. Gestiegen ist offenbar das Schutzniveau des ohnehin zur Brillanz aufgewachsenen Kiddy-Fangkörpers, denn nach der Papierform soll er die neue Version der Sicherheitsnorm ECE-R44/04 erfüllen. Mit diesen Prallkörpern erzielte Kiddy bislang nur ausgezeichnete Ergebnisse in den wichtigsten Sicherheits- und Verbrauchertests. Bei einem Frontalunfall zerren die Unfallkräfte nicht punktuell am Nacken des Kindes, sondern sorgen für das Abrollen des Oberkörpers über den Fangtisch, ähnlich dem Airbag-Prinzip.

Wie mit der Enge umgehen?

Schade nur, dass Kiddy mit keinem Wort erwähnt, wie es Ausgleich für die Nachteile solcher Fangkörper zu schaffen gedenkt: beengte Platzverhältnisse, schlechtere Belüftung und Schwitzen, speziell in den heißen Sommermonaten. Allerdings lässt sich aus der Kurzbeschreibung des Sitzbezugs in Rückenlehne, Sitzfläche und Fangkörper als „3D-Mesh Bezug“ entnehmen, dass hier am Luftdurchsatz gearbeitet wurde. Ein Verstellsystem in der Tiefe, also mit variablem Abstand zum Kind, ist wie beim Cybex Pallas offenbar nicht vorgesehen. Doch technologisch tut sich noch etwas: Der empfindliche Kopf- und Schulterbereich soll mit dem Hightech-Material „Honey Comb V2“ besonders geschützt werden. Und das wäre nun wirklich innovativ: Ein Stoff, der das Schutzniveau eines Sitzes anhebt und nicht nur ein wenig an den Komfort-Stellschrauben dreht.

Zweitbeste Wahl bei vorwärts gerichteten Nachfolgern der Babyschale

Um sein volles Schutzniveau herauszuholen, wäre es absurd, ihn mit dem Fahrzeug-Dreipunktgurt zu sichern - was aber denkbar wäre. Wenn Ihr Auto Isofixösen besitzt – sie befinden sich zwischen Sitzteil und Rückenlehne der Fahrzeug-Rückbank - sollten Sie ihn ruhig seine volle Schutzwirkung entfalten lassen. Abhängig von der Fahrzeug-Geometrie ermöglichen die nun längeren Konnektoren einen größeren Verstellwinkel. In der Sitzklasse I treffen Sie hier die beste Alternative zu den rückwärts gerichteten Gruppe-I-Sitzen, die meist mit Gruppe 0+ kombiniert sind und schon für Babys passen. Grund hierfür ist die im Vergleich zum Fünfpunktgurt geringere Belastung der Halswirbel bei einem Frontaufprall. Vieles, auch auf der Verarbeitungs- und Ergonomie-Ebene, spricht dafür, dass der Sprung von 230 auf 270 Euro (Amazon) im Vergleich zum Vorgänger gerechtfertigt ist.

Datenblatt zu Kiddy Phoenixfix 3

Allgemeine Informationen
Typ Kindersitzinfo
Körpergewicht & Körpergröße
Gruppe nach Körpergewicht Gruppe I (9 bis 18 kg)info
Altersgruppe Kleinkind
Einbau
Nur Isofix
fehlt
Nur Autogurt
fehlt
Isofix oder Autogurt
vorhanden
Isofast
fehlt
Stützbein fehlt
Top-Tether
fehlt
Sitzrichtung
Vorwärts vorhanden
Rückwärts fehlt
Vorwärts und rückwärts fehlt
Anschnallen
3-Punkt-Gurt
fehlt
5-Punkt-Gurt fehlt
Autogurt vorhanden
Fangkörper
vorhanden
Seitliche Gurthalter fehlt
Beckengurt fehlt
Verstellbarkeit
Sitz
Drehbar
fehlt
Mitwachsend
vorhanden
Verschiebbarer Fangkörper
fehlt
Verstellbare Sitzbreite vorhanden
Liegefunktion fehlt
Gurt
Höhenverstellbarer Schultergurt
fehlt
Zentraler Gurtstraffer
fehlt
Kopfstütze
Höhenverstellbare Kopfstütze vorhanden
Neigbare Kopfstütze fehlt
Rücken
Neigbare Rückenlehne vorhanden
Ausstattung
Einbaukontrolle
vorhanden
Sitzverkleinerer
vorhanden
Seitenaufprallschutz
vorhanden
Zusätzliche Polster
vorhanden
Schultergurtführung
vorhanden
Flaschenhalter fehlt
Reinigung
Bezug maschinenwaschbar
vorhanden
Bezug nur per Hand waschbar fehlt

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen