Ø Gut (2,2)

Test (1)

Ø Teilnote 2,2

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 17,3 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Kalkhoff Voyager Pro - Shimano Alivio (Modell 2017) im Test der Fachmagazine

    • RADtouren

    • Ausgabe: 2/2017
    • Erschienen: 02/2017
    • Produkt: Platz 1 von 10

    Note:2,2

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Punkten, „Top-Produkt“

    „... Das Fahrverhalten lässt nichts zu wünschen übrig, die Fahrsicherheit und die Bremspower der großen Scheiben vorne sind Gepäck jederzeit gewachsen. Dazu gibt es ein bergtaugliches Ritzelpaket, einen kippstabilen Ständer, ein vergleichsweise geringes Radgewicht, aber eine großzügige Gewichtszulassung. Aus einer leicht aufrechten Sitzposition steuert man das Voyager ... locker durch den Verkehr. ...“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Kalkhoff ENDEAVOUR 30 Herren 2020 | 55 cm | magicblack matt

    Kalkhoff ENDEAVOUR 30 Herren 2020 | 55 cm | magicblack matt: Das Endeavour 30 von Kalkhoff ist ein ideales Trekkingbike ,...

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Kalkhoff Voyager Pro - Shimano Alivio (Modell 2017)

Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
  • Klingel
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 17,3 kg
Modelljahr 2017
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Alivio 27-Gang
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium

Weiterführende Informationen zum Thema Kalkhoff Voyager Pro - Shimano Alivio (Modell 2017) können Sie direkt beim Hersteller unter kalkhoff-bikes.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Breites Spektrum

aktiv Radfahren 1-2/2014 - Weniger Gänge wären übrigens auch okay. Göricke Eldon Light Dass Göricke mit dem Eldon Light ein leichtes Trekkingrad für 650,- Euro anbietet, ist beachtenswert. Das hat seine Ursache unter anderem im leichten "Marathon Racer", der Starrgabel und den V-Bremsen. Sie können sogar einen nicht extra leichten Gepäckträger und je 36 Speichen sowie höheres Gewicht der Technik ausgleichen. Leider gibt es nur drei Rahmengrößen insgesamt. Auf dem Eldon Light sitzt man sportlich vorgebeugt. …weiterlesen

Unterwegs

aktiv Radfahren 1-2/2012 (Januar-Februar) - Kein Wunder bei einem 1570 Gramm leichten Rahmen. Alles passt bestens zusammen, auch am Detail wurde nicht gespart: Schaltwerk, Umwerfer, Kurbel und hinterer Schnellspanner stammen aus der Deore XT Linie. Auch die innen verlegten Züge und die weiß lackierten Anbauteile verleihen dem Rad eine hochwertige Anmutung. Fahreindruck: Das Radon läuft schnell und agil, ohne übermäßig nervös zu sein: Der lange Rahmen und der breite Lenker mit kurzem Vorbau ergänzen sich perfekt. …weiterlesen

Megatest 2009

bikesport E-MTB 1+2/2009 - Mit anderen Federelementen wäre hier noch einiges zu holen gewesen – der Preis dann allerdings auch nicht derselbe. Die Anlagen des Wild Cup 2 – der steife Rahmen, die solide Ausstattung und die lebendige Geometrie – machen es zu einem guten Tourenbike. Manko: die Federelemente. NO SAINT DEMIAN SLX Angenehmes Augenreiben. Das ist beim Blick aufs Preisschild des Demian SLX Fullsuspension-XC-/Marathonbike durchaus eine der anzunehmenden ersten Reaktionen. …weiterlesen

Die letzte Evolutionsstufe

World of MTB 6/2016 - Um gleich den 29er-Gegnern den Wind aus den Segeln zu nehmen: Ja, das Bike braucht natürlich in der Abfahrt um enge Kehren mehr Nachdruck und ist etwas behäbiger, doch können wir nicht sagen, dass wir dadurch langsamer gefahren wären. In den darauffolgenden offenen Passagen zählt das Transition zu den Sicherheitsvertreten, das Fahrwerk ist sensibel, steht aber gut im Federweg, wodurch es sich sehr aktiv bewegen lässt. …weiterlesen

Rückenwind-Fragestunde

Fahrrad News 4/2011 - zunächst aber sollte er beurteilen, ob das Fahrrad den höheren Belastungen eines E-Bikes gewachsen ist. So werden etwa beim Frontmotor Gabel und Steuerlager besonders belastet. 10 Gelten auf dem E-Bike andere Verkehrsregeln als mit dem Fahrrad? Rechtlich gesehen entspricht das E-Bike bis 25 km/h dem Fahrrad, das heißt: Sie müssen sich damit an dieselben Regeln halten wie als Radfahrer – auch was die Radwegenutzung betrifft. …weiterlesen