• ohne Endnote **
  • 10 Tests
** Hinweis: Es konnte keine Endnote vergeben werden. Mehr erfahren
1 Meinung
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Funk­tio­nen: Wecker, Vibra­ti­ons­alarm, Schlaf­ana­lyse, Kalo­ri­en­ver­brauch, Distanz­mes­sung
Sen­so­ren: Schritt­zäh­ler, Ther­mo­me­ter, Puls­mes­ser, Beschleu­ni­gungs­sen­sor
Typ: Fit­ness-​Arm­band
Gerä­te­schutz: Spritz­was­ser­schutz
Mehr Daten zum Produkt

Jawbone UP3 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    12 Produkte im Test

    „Plus: permanente Ruhepulsmessung; übersichtliche und schicke App.
    Minus: fummeliger Verschluss; nicht wasserdicht; keine Aktivitätserkennung.“

  • „befriedigend“ (2,90)

    Platz 5 von 5

    „... Schritte, Schlaf, Puls aufzeichnen (Besonderheit: Verhaltenstipps). ... Verhaltenstipps, schicke Grafiken, eigene Community, Teilen per Facebook möglich. ... Dezent, 7 Tage Laufzeit. ... Akku ist nicht austauschbar, nicht wasserdicht.“

  • „mangelhaft“ (4,6)

    Platz 4 von 4

    „Mit Schadstoffen. Band ging im Test oft auf. Elektroden drücken. Ohne Smartphone kaum nutzbar. Keine echte Herzüberwachung, misst nur Ruhepuls. Gute Apps. Erhöhte Mengen des problematischen Weichmachers DEHP.“

  • „gut“ (2,0)

    4 Produkte im Test

    „Plus: Schlankes und schickes Design; Übersichtliche App.
    Minus: Kontakte tragen auf; Bedienung per Fingertippen unzuverlässig.“

    • Erschienen: Mai 2016
    • Details zum Test

    „gut“

    „... Während der Eine sich über die Unauffälligkeit freut, beklagt der Andere die fehlende Uhr und Möglichkeit, mit einem schnellen Blick den status quo der Aktivität zu überprüfen. Zum Anzeigen braucht es also das Smartphone ... Nicht nur die Schritte werden gezählt (aus Ihnen errechnet sich die zurückgelegte Distanz), sondern auch die Atemfrequenz, der Puls und die Hauttemperatur. ...“

  • „nicht zufriedenstellend“ (18%)

    Platz 4 von 4

    Fitnessfunktionen (35%): „durchschnittlich“;
    Haltbarkeit (15%): „sehr gut“;
    App und PC-Anwendungen (20%): „durchschnittlich“;
    Handhabung (25%): „durchschnittlich“;
    Schadstoffe (5%): „nicht zufriedenstellend“;
    Datensendeverhalten Android (0%): kritisch;
    Datensendeverhalten iOS (0%): kritisch;
    Bluetooth-Sicherheit (0%): unkritisch.

  • „gut“ (2,0)

    Platz 5 von 5

    „Plus: Schickes Design; Gute Software.
    Minus: Unangenehmes Tragegefühl; Geringe Akkulaufzeit.“


    Info: Dieses Produkt wurde von SFT-Magazin in Ausgabe 10/2016 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: März 2016
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 4 von 5 Sternen

  • ohne Endnote

    9 Produkte im Test

    „Sehr unauffällig und leicht zu handhaben, typisches Lifestyle-Produkt. Schade: Herzfrequenzmessung kann nicht gesteuert werden. Pluspunkt: ‚Up‘-App kann zusätzlich als Essenstagebuch genutzt werden und ermöglicht so einen umfangreichen Überblick über Essens-, Schlaf- und Aktivitätsverhalten. Wem unauffällige Optik am wichtigsten ist und wer gerne alles per Smartphone-App steuert, greift zum UP3.“

    • Erschienen: August 2015
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • UP24 by Jawbone Lifestyle Armband L Persimmo JL0116LEU1
  • Realme Band RMA183 - schwarz

Kundenmeinung (1) zu Jawbone UP3

1,0 Stern

1 Meinung in 1 Quelle

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (100%)

1,0 Stern

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • UP3 hat Konstruktionsfehler - Kundenservice reagiert nicht

    von raoul dinter
    • Nachteile: Armband mit Konstruktionsfehler

    das up3 hat einen Konstruktionsfehler - eigentlich zwei. der Erste wurde nachgebessert: eine zusätzliche Sicherungsspange zum Verschluss, damit man das UP3 nicht schon nach ein paar Tagen verliert. Der zweite Fehler kommt erst nach einiger Zeit: der Haken vom Verschluss ragt ca. 1cm in das Armband hinein. Bei jedem anlagen vom Armband drückt dieses Teil innen in das Material mit der Folge, dass früher oder später (bei mir nach 6 Monaten bei täglichem an- und ablegen) das Armband genau hinter dem Haken abbricht. Wenn man dann Jawbone anschreibt bekommt man ein mail, dass gerade soooo viele Anfragen wären ... es würde 2 Tage dauern. Nach 10 Tagen macht man einen zweiten Call auf nach 20 Tagen einen dritten ... alles ohne Erfolg. Wenn ich Jawboneaktien hätte würde ich die ganz schnell verkaufen!
    Bleiben also nur die Produkte der anderen Hersteller!

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Jawbone UP 3

Fit­ness­tra­cker mit Herz­fre­quenz­mes­ser

Das UP3 von Jawbone ist ein vielseitiges Aktivitätsarmband der neusten Generation. Es ist unter anderem mit einem Herzfrequenzmesser ausgestattet und kommt im stylischen Design.

Misst Herzfrequenz, Temperatur und Tempo

Wie schon bei seinen Vorgängern (UP und UP24) fehlt auch beim Flaggschiff der neuen Fitnesstracker-Reihe aus dem Hause Jawbone ein Display. Lediglich eine LED-Anzeige ist vorhanden. Das macht aber nichts, denn das Aktivitätsarmband ist auf enge Zusammenarbeit mit einem iOS- oder Android-Smartphone ausgelegt. Alle relevanten Vitaldaten werden per Bluetooth an das Handy übermittelt und können ständig per kostenloser UP-App analysiert und mit Freunden geteilt werden. Durch das Setzen von Tageszielen wird man stets über den gemachten Fortschritt auf dem Laufenden gehalten. Die Masse an Daten gibt Auskunft über den eigenen Fitnesszustand. Als einer von bisher noch wenigen Aktivitätstrackern verfügt das Gerät über einen integrierten Herzfrequenzmesser. Im Zusammenspiel mit dem Schrittzähler, dem Kalorienverbrauch sowie der Schlafanalyse können so noch genauere Angaben über die Gesundheit gemacht werden. Mit Hilfe von pfiffigen Benachrichtigungen wird man über das Ergebnis der ausgewerteten Daten informiert (zum Beispiel: "Die acht Stunden Schlaf erhöhen deine Energie und stärken dein Herz."). Laut Hersteller lernt und erkennt das Armband selbstständig, welche Sportart gerade ausgeführt wird. Das wasserdichte Material erlaubt sogar Taucheinheiten bis zu einer Tiefe von zehn Metern. Die Batterie hält sieben Tage. Das Gerät misst zudem die Hauttemperatur und verfügt über einen Beschleunigungsmesser.

Fast schon eine Sportuhr

Wenn das Fitnessarmband ein Display hätte, könnte man es eigentlich auch als Sportuhr bezeichnen. Durch seine Vielseitigkeit richtet sich das vorliegende Modell vor allem an ambitionierte Sportler und Fitness-Enthusiasten. Aber auch wer einfach Spaß an der Analyse der eigenen Bewegungs- und Vitaldaten hat, sollte einen Blick auf das schicke Armband werfen. Im Moment liegen noch keine Ergebnisse von Fachleuten oder Nutzern vor, denn der Aktivitätstracker ist neu auf dem Markt und konnte noch nicht auf den Prüfstand gestellt werden. Die Eigenschaften und Funktionen aus dem Produktdatenblatt sowie der Erfolg der Vorgänger lassen jedoch vermuten, dass auch der neuste Vertreter der Fitnesstracker einen guten Eindruck bei sportlichen Selbstüberwachern machen wird. Erschwinglich ist das Armband allerdings nicht gerade. Auf der Herstellerseite kann man es für knapp 180 EUR bestellen.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Jawbone UP3

Training & Motivation
  • Autozielfunktion/Bewegungstipps
  • Festlegen von Leistungszielen
  • Teilen der Ergebnisse
  • Wettbewerbsfunktion
  • Bewegungserinnerung
Laufzeit Akku 7 Tage
Tracking
Funktionen
  • Distanzmessung
  • Kalorienverbrauch
  • Schlafanalyse
  • Vibrationsalarm
  • Wecker
Sensoren
  • Beschleunigungssensor
  • Pulsmesser
  • Thermometer
  • Schrittzähler
Bauform
Typ Fitness-Armband
Stromversorgung Fest verbauter Akku
Geräteschutz Spritzwasserschutz
Kompatibilität
Kompatibel mit
  • Android
  • iOS
Schnittstellen Bluetooth
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: JL04-0101ACA-EU1

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: