• Gut 1,9
  • 17 Tests
  • 3 Meinungen
Gut (1,9)
17 Tests
ohne Note
3 Meinungen
LAN / Ether­net: Ja
Blue­tooth: Nein
Akku­be­trieb: Nein
Mul­ti­room: Ja
Sprachas­sis­tent: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Ikea Symfonisk Tischleuchte im Test der Fachmagazine

  • Klangurteil: 60 Punkte

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    10 Produkte im Test

    „Pro: exzellente Bühnenausleuchtung, helles Klangbild.
    Contra: Ethernet-Buchse nicht in den Sockel integriert, sondern auffällig in die Rückwand.“

  • Praxistest-Urteil: 4,5 von 5 Sternen

    3 Produkte im Test

    „Plus: günstige, hochwertig verarbeitete WiFi-Speaker; vollständig integrierbar in Sonos-Multiroom- und Surround-Systeme; Stereokopplung mit baugleichem Modell; Funkfernbedienung optional erhältlich (für alle Sonos-Speaker); kompatibel mit Alexa, Google Assistant und Airplay 2; Vielzahl unterstützter Musikdienste; TruePlay-Tuning (nur iOS).
    Minus: keine Zuspielung über Bluetooth oder Audiokabel ...“

  • „gut“

    2 Produkte im Test

    Tonqualität: „gut“;
    Praxis und Bedienung: „gut“;
    Material & Verarbeitung: „befriedigend“;
    Ausstattung: „ausreichend“.

    • Erschienen: September 2019
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Punkten

    „Pro: Lampe und Lautsprecher in einem; Bewährter Sonos-Sound plus App; Günstiger Preis.
    Contra: Kein Audioeingang & Sprachassistent.“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... Die Tischleuchte klingt wesentlich ausgewogener. Die Bässe entwickeln etwas mehr Kraft, die Mitten sind klarer als beim Regal-Lautsprecher. Die Wiedergabequalität reicht nahe an die des ähnlich teuren Sonos One heran. ... Mit ihrem ungewöhnlichen Design muss man sich allerdings anfreunden.“

  • „befriedigend“ (2,7)

    7 Produkte im Test

    Klang (55%): „Etwas nasal, sonst gut.“ (2,6);
    Musikquellen (25%): „Viele Abspielmöglichkeiten.“ (1,8);
    Bedienung (13%): „Automatische Einmessung.“ (2,9);
    Anschlüsse (5%): „Keine Anschlüsse.“ (6,0);
    Mobilität (2%): „Nein, aber Lampe eingebaut.“ (4,5).

  • „befriedigend“ (2,70)

    3 Produkte im Test

    Klang (55%): „Stimmen klingen nasal.“ (2,8);
    Musikquellen (25%): „Viele Abspielquellen.“ (1,8);
    Bedienung (13%): „Etwas umständliche Einrichtung.“ (2,9);
    Anschlüsse (5%): „Keine weiteren Anschlüsse.“ (6,0);
    Mobilität (2%): „Nur Netzbetrieb.“ (4,5).

    • Erschienen: Dezember 2019
    • Details zum Test

    „überragend“ (4,5 von 5 Sternen)

    Pro: guter Klang; vernünftige Bässe; Sonos-Integration; fairer Preis.
    Contra: Platzierung LAN-Buchse. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... Die 180 Euro teure Tischleuchte hörte sich wesentlich ausgewogener und ausgereifter an. Mit ihrem Aussehen muss man sich allerdings anfreunden.“

    • Erschienen: Oktober 2019
    • Details zum Test

    Klangurteil: 60 Punkte

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Empfehlung: Beziehungsretter“

    „Aus Handys wurden Kameras, vernetzte Autos sind fahrende Computer. Nur Lautsprecher blieben bislang dem Kastendenken treu. Mit der Tischlampe Symfonisk schaffen Ikea und Sonos einen Mehrwert, unter dem die Einzelfunktionen nicht leiden. Und das leuchtende Beispiel ist nicht teurer als ein Sonos Play:1.“


    Info: Dieses Produkt wurde von AUDIO in Ausgabe 7/2020 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
  • 78%; 4 von 5 Sternen

    2 Produkte im Test

    Stärken: guter Klang; Bässe reichen tief; Stereo-Kopplung mit weiterem Symfonisk sorgt für voluminöseren Sound; kombiniert Lautsprecher mit Lampe, funktionieren unabhängig voneinander; wertige Verarbeitung; kleiner Preis; via Sonos-App steuerbar; Multiroom-Funktion und Sonos-Integration.
    Schwächen: Klang reicht nicht ganz ans Sonos-Original heran; keine Sprachassistenz; recht hoher Verbrauch im Ruhezustand. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    Stärken: saubere Konstruktion; intensive Tiefen; ordentlicher Sound; Einbindung ins Sonos-Netzwerk; verschiedene Aufstellungs- und Befestigungsoptionen; simple App-Steuerung.
    Schwächen: Outputs und Inputs nicht separiert; nur Grundfunktionen in Desktop-Client. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    Stärken: deutliche Mitten- und Höhen-Wiedergabe, solides Bassfundament; ansprechendes Design; simple Sonos-Integration; mit gekoppeltem Echo-Lautsprecher auch über Alexa steuerbar.
    Schwächen: Alexa nicht direkt an Bord; kein Tradfri-Leuchtmittel im Paket. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    Stärken: sauberer Hoch- und Mittelton, voluminöser Sound; LAN-Schnittstelle für stabile Verbindung; Tasten zur Titelsteuerung; Gummifüße für festen Stand; intelligente Leuchtmittel einsetzbar; günstig.
    Schwächen: wenig Tiefbass; kein Stereo-Pairing mit Sonos. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Juli 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Plus: angenehmer Klang; gelungenes Bedienkonzept; schöne Symbiose aus Licht und Sound.
    Minus: kein Leuchtmittel im Lieferumfang.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Ikea Symfonisk Tischleuchte

  • IKEA SYMFONISK Tischleuchte mit WiFi-Speaker; in schwarz; A+

Kundenmeinungen (3) zu Ikea Symfonisk Tischleuchte

4,4 Sterne

3 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (67%)
4 Sterne
2 (67%)
3 Sterne
1 (33%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,4 Sterne

3 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Symfonisk Tischleuchte

Leuch­tet und macht Krach

Stärken
  1. innovatives Konzept: Lampe und Lautsprecher zugleich
  2. schickes Design
  3. mit zweitem Modell auch als Stereosystem nutzbar
Schwächen
  1. lediglich WLAN- und LAN-Schnittstelle
  2. ohne Freisprecheinrichtung

In Zusammenarbeit mit den HiFi-Experten von Sonos bringt Ikea den Symfonisk heraus. Äußerlich als Lampe deklariert, verbirgt sich im Inneren ein WLAN-Lautsprecher, der sich drahtlos oder über ein Ethernetkabel mit dem Netz verbindet. Die Bedienung erfolgt lediglich über die Sonos-App, die Sie kostenfrei auf Ihr Smartphone laden können. Weitere drahtlose oder kabelgebundene Schnittstellen sind leider nicht vorhanden, dafür wird allerdings der Apple-Standard Airplay 2 unterstützt. Gut: zwei baugleiche Symfonisk-Tischleuchten lassen sich koppeln und sorgen so für Stereosound in Ihrem Wohnzimmer. Dieser ist laut ersten Presseeinschätzungen ohne Makel und reiht sich in die gute Klangabbildung vergleichbarer Sonos-Modelle ein.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Ikea Symfonisk Tischleuchte

Technik
System Mono-System
Bauweise Passivmembran
Anschlüsse
AUX-Eingang fehlt
Kopfhörer fehlt
USB fehlt
LAN / Ethernet vorhanden
Digitaler Audio-Eingang fehlt
Streaming-Standards
Bluetooth fehlt
AirPlay vorhanden
AirPlay 2 vorhanden
DLNA fehlt
MusicCast fehlt
AllPlay fehlt
Play-Fi fehlt
FlareConnect fehlt
Sonos vorhanden
Chromecast integriert fehlt
Extras
Akkubetrieb fehlt
USB-Wiedergabe fehlt
WLAN-Dualband fehlt
Multiroom vorhanden
Sprachassistent fehlt
Maße & Gewicht
Breite 21,6 cm
Tiefe 21,6 cm
Höhe 40,1 cm

Weitere Tests & Produktwissen

Smarter Schwede

connect 5/2020 - Testumfeld:Im Test befanden sich 3 smarte Ikea-Produkte, darunter ein smartes Lampenset sowie zwei Produkte mit integrierten smarten WiFi-Speakern. Zudem wurden zwei smarte Innenrollos vorgestellt. …weiterlesen

Wie gut ist es wirklich? Das Sonos-System

Audio & Flatscreen Journal 6/2016 - Das geht relativ rasch über die Bühne. Alles Weitere, also die Installation des Geräts, funktioniert bestechend einfach und auch eindeutig. So elegant gelingt dies derzeit keinem Mitbewerber. Zwar gibt es immer noch die Option, sich mittels des Bausteins »Bridge« ein komplett eigenes WLAN für die Sonos-Welt aufzubauen, direkt empfohlen wird sie aber nicht mehr. Heute funkt Sonos im hauseigenen Netzwerk. In einigen Berichten ist nachzulesen, dass Sonos mitunter Aussetzer produziere. …weiterlesen