• Befriedigend 2,8
  • 1 Test
3 Meinungen
Produktdaten:
Geräteklasse: Mit­tel­klasse
Displaygröße: 6,2"
Technologie: IPS
Auflösung Hauptkamera: 13 MP
Erweiterbarer Speicher: Ja
Dual-SIM: Ja
Mehr Daten zum Produkt

HTC Desire 19+ im Test der Fachmagazine

    • Smartphone

    • Ausgabe: 8/2019
    • Erschienen: 11/2019
    • Produkt: Platz 5 von 7
    • Seiten: 3

    Dieser Test ist ab dem auf Testberichte.de verfügbar.

    „... Die Leistungswerte sind brauchbar, der Akku ist gut, einzig die Ladezeiten könnten schneller sein. Das Display misst 6,2 Zoll in der Diagonale und löst mit HD+ (1.520 x 720 Pixel) auf - etwas wenig angesichts der Größe. Die drei Kameras hinten schießen Fotos mit annehmbarer Qualität, lassen in schwierigen Lichtsituationen aber Details vermissen. Angesichts des Preises sind die Ergebnisse aber in Ordnung.“  Mehr Details

zu HTC Desire 19+

  • HTC Desire 19+ Smartphone - 64 GB - Starry Blue

    (Art # 2571166)

  • HTC Desire 19+ 64GB Android starry blue Android?

    (Art # 90777604) Smartphone, Android? 9. 0 Pie? , Display: 15. 7 cm (6. 2") , 16. 0 MP Kamera , CPU: 8 - Kern (2. ,...

  • HTC Desire 19+ Smartphone (15,8 cm (6,22 Zoll) IPS Display, Triple Hauptkamera,

    Großer 15, 8 cm (6, 22 Zoll) IPS HD + Display mit tropfenförmiger Notch 13 + 8 + 5 Megapixel triple - ,...

  • HTC Desire 19+, Smartphone, 64 GB, Starry Blue, Dual SIM

    HTC Desire 19 + , Smartphone, 64 GB, Starry Blue, Dual SIM

  • HTC Desire 19+ 64 GB Starry Blue Dual SIM

    HTC Desire 19 + 64 GB Starry Blue Dual SIM

Kundenmeinungen (3) zu HTC Desire 19+

3 Meinungen
(Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Desire 19+

Günstiges Smartphone für Fotofans und Designverliebte

Stärken

  1. drei Kameras auf der Rückseite
  2. gute Akkukapazität
  3. originelles Gehäusedesign
  4. klassischer Kopfhöreranschluss

Schwächen

  1. geringe Displayauflösung
  2. Frontkamera ohne Autofokus

HTC setzt den Fokus beim Desire 19+ vor allem auf ein ansprechendes Design und eine gute Kameraausstattung. Mit Preisen von knapp über 200 Euro reiht sich das Gerät trotz der extravaganten Farbgebung und dem generellen High-End-Look am unteren Ende der Mittelklasse ein. Angesichts der Preisklasse ist das Dreifach-Kamera-Setup auf der Rückseite erstaunlich. Die beiden oberen Objektive sind je eine Weitwinkel- und eine Ultraweitwinkel-Linse, die sogar mit einer soliden Blendenöffnung punkten können. Kombiniert mit guten Auflösungen und automatischer Software-Optimierung verspricht das Desire durchaus ansehnliche Fotos. Die dritte Linse ist eine Unterstützungslinse, die für eine hochwertige Tiefenunschärfe, zum Beispiel bei Porträtaufnahmen, sorgen soll, aber gleichzeitig auch als Teleobjektiv fungieren kann – dann aber nur mit einer eher mageren Auflösung von 5 MP. Die Frontkamera befindet sich in einer Displaykerbe. Sie hat eine gute Auflösung, dafür aber eine eher schwache Blendenöffnung und keinen Autofokus. Gespart hat HTC beim Display: Die Auflösung von 1.520 x 720 Pixeln ist bei einer Diagonale von 6,2 alles andere als zeitgemäß. Ein vergleichsweise unscharfes Bild ist die Folge. Der Akku ist dafür recht groß bemessen. In Kombination mit dem niedrigpixeligen Display und dem nicht allzu energiehungrigen Chipsatz sind entsprechend gute Laufzeiten zu erwarten.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu HTC Desire 19+

Display
Displaygröße 6,2"
Displayauflösung (px) 1520 x 720 (19:9)
Pixeldichte des Displays 271 ppi
Technologie IPS
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 13 MP
Blende Hauptkamera 1,85
Mehrfach-Kamera vorhanden
Max. Videoauflösung Hauptkamera 1920 x 1080 px, 30 fps
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 16 MP
Blende Frontkamera 2
Frontkamera-Blitz fehlt
Front-Mehrfach-Kamera fehlt
Max. Videoauflösung Frontkamera 1920 x 1080 px, 30 fps
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 9
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 6 GB
Maximal erhältlicher Speicher 128 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Octa Core
Prozessor-Leistung 2,3 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
NFC vorhanden
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
SIM-Formfaktor Nano-SIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 5.0
WLAN-Standards
  • 802.11a
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11ac
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • GPS
  • GLONASS
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Ladeanschluss USB Typ C
Akku
Akkukapazität 3850 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Schnellladen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 74,8 mm
Tiefe 8,5 mm
Höhe 156,2 mm
Gewicht 170 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz fehlt
Staubdicht fehlt
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke vorhanden
Streaming auf TV vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema HTC Desire 19+ können Sie direkt beim Hersteller unter htc.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Ungleiche Zwillinge

SFT-Magazin 1/2016 - HTC, Samsung, LG und Motorola sind nicht nur das Who is who der Smartphone-Branche, sondern durften allesamt in der Vergangenheit eines oder im Fall der Koreaner Samsung und LG sogar schon zwei Nexus-Smartphones in Kooperation mit Google herstellen. Zu diesem erlauchten Kreis gesellt sich fortan auch Huawei, die das diesjährige Flaggschiff Nexus 6P liefern. LG feiert hingegen seinen Hattrick und liefert mit dem Nexus 5X sein insgesamt drittes Gerät für den Suchmaschinen-Konzern. …weiterlesen

Kraftpaket 2.0

connect 3/2016 - Doch jetzt sind auch andere Länder dran, unter anderem Deutschland. Zum Glück, denn eine bessere Kombination aus elegantem Design, toller Ausstattung und starker Ausdauer ist schwer zu finden. Das Design hat Huawei im Vergleich mit dem Vorgänger deutlich aufgewertet. Wie bei den Edel-Smartphones von Apple und Samsung ist das Displayglas zu den Rändern hin gebogen, außerdem besteht das Gehäuse nun fast vollständig aus Metall. …weiterlesen

Charakter-Kopf

connect 1/2016 - Die Verarbeitung ist dagegen bei allen Modellen tadellos, einzig eine IP-Zertifizierung haben wir vermisst. Aber bei einem Smartphone aus Leder oder Holz ist Wasserkontakt ohnehin keine gute Idee. Motorola ist der einzige Smartphone-Hersteller weltweit, der weitreichende Designanpassungen erlaubt. Allein für die Rückseite stehen zehn unterschiedliche Farben zur Auswahl, dazu jeweils vier unterschiedliche Leder- und Holzarten. …weiterlesen

Die scharfe Versuchung

Computer Bild 25/2015 - Sonys neues Topmodell hat's in sich. Das Xperia Z5 Premium strebt nach Höherem - und hat als erstes Handy ein Display mit 4K-Auflösung. Konkurrenz für die XXL-Brummer von Apple und Samsung? Das klärt der Test. Das schlichte Z5 Premium ist hochwertig verarbeitet, steckt im schicken Metallrahmen. Die Rückseite ziert eine glänzende Glasrückseite. An der Seite gibt's einen Fingerabdrucksensor, der im Test schnell und zuverlässig funktionierte. Und: Das Z5 ist wasserdicht! …weiterlesen

Cleveres Update

SFT-Magazin 11/2015 - Auf der IFA sorgte Sony für einiges Erstaunen, als die Japaner das erste Smartphone mit 4K-Display vorstellten, das den Namen Xperia Z5 Premium trägt. Bei all dem Trubel rund um das ultrahochauflösende Gerät ging fast ein wenig unter, dass der japanische Technik-Riese auch noch ein "reguläres" Z5 präsentierte, das Sony selbst als sein " e i g e n t l i c h e s n e u e s F l a g g s c h i ff " bezeichnet. …weiterlesen

Sonys Meisterstücke?

Computer Bild 14/2015 - Die wichtigste Botschaft gleich vorneweg:Wer befürchtete, Sony könnte es Samsungs S6 nachmachen, darf aufatmen. Sonys Z-Serie bleibt wasserdicht, und der Speicher ist erweiterbar. Optisch ist der Schritt vom Sony Xperia Z3 zum Z3+ klein, das Design bleibt fast unverändert. Auffällig nur: Der Metallrahmen ist jetzt glatt, und statt zwei wasserfesten Abdeckklappen liegt die USB-Buchse nun frei - ist jedoch weiterhin wassergeschützt. NanoSIM- und microSD-Karte stecken in einem Gehäuseschacht. …weiterlesen

Samsung in schön

connect 4/2015 - Mit dieser starken Leistung verdient sich das Samsung Galaxy A5 nicht nur die Verbalnote "sehr gut", sondern auch eine dicke connect-Empfehlung. Den Einstieg in die neue Welt der Metall-Smartphones markiert bei Samsung ab sofort das Galaxy A3 für schmale 299 Euro. Wie der große Bruder steckt auch das Galaxy A3 in einem perfekt verarbeiteten und sehr flachen Unibody-Gehäuse. Bei der Farbauswahl fehlt allerdings die Champagner-Gold-Variante, die zumindest vorerst dem Galaxy A5 vorbehalten bleibt. …weiterlesen

Auge und Ohr

FOTOHITS 11/2014 - Nur in einigen Motivbereichen des Porträts - etwa in der Struktur der Haare - wird durch eine digitale Anhebung der Kontrastlinien ein etwas künstlicher Bildcharakter hervorgerufen. Der Effekt fällt jedoch geringer als bei vielen Kompaktkameras aus. Huawei Ascend P7 Hinsichtlich seiner Gestaltung mit Glas und Aluminium ähnelt das Top-Modell von Huawei durchaus dem Apple iPhone. Die Verarbeitung stimmt, das Smartphone macht einen hochwertigen Eindruck. …weiterlesen

Smartphone-Champions

connect 2/2013 - Der Preis ist natürlich nicht ohne, doch dafür bietet die Two-in-one-Lösung auch eine Menge an Gegenwert und erspart den Tabletkauf. HTC One X Ein großer Bildschirm soll's sein, das Smartphone muss aber noch in die Tasche passen? Klare Sache: One X. Bei einem Bildschirm mit 4,7 Zoll Diagonale klappt die Einhandbedienung zwar nicht mehr reibungslos, die Vorteile der großen Anzeige machen diesen Umstand aber locker wett. …weiterlesen

Führungszeugnis

connect 10/2010 - Das aktuell flachste Smartphone mit vollwertiger Schreibmaschinen-Tastatur hört auf den Namen Milestone, hat das Betriebssystem Android an Bord und stammt von Motorola. Wie schon die Anzeige des HTC Desire kommt auch der berührungsempfindliche Touchscreen des Milestone mit einer Diagonalen von 3,7 Zoll daher. Die Auflösung ist hoch, was auch für die Helligkeit von 400 cd/m2 gilt. …weiterlesen

Das iPhone ist gelandet

Macwelt 1/2008 - Das allerdings ist gar nicht so einfach. In Frankreich soll das iPhone zwar auch ohne Vertragsbindung auf den Markt kommen, der Preis für ein Gerät ohne Vertrag dürfte allerdings deutlich über den hier fälligen Kosten liegen. Hinzu kämen dann die monatlichen Kosten für einen anderen Mobilfunkanbieter. Rechnet man einmal, dass man 400 Euro zusätzlich für ein vertragsloses iPhone in Frankreich zahlen müsste, dann läge der Aufpreis über 24 Monate bei 16,60 Euro monatlich. …weiterlesen

Wieder vorne dabei

connect 5/2018 - Ein Kunststück, das nur wenigen Herstellern konstant gelingt. Die Frontseite weist zu den Rändern hin eine ausgeprägte Krümmung auf, matt schimmert der Sony-Schriftzug durch die Glasoberfläche. Beim Xperia XZ2 besteht auch die Rückseite aus gebogenem Glas, das kühle Material sorgt für eine exzellente Haptik. Beim XZ2 Compact leisten sich die Japaner dagegen einen Patzer und tauschen das Glas gegen Kunststoff aus. …weiterlesen

Preisfrage

connect 9/2011 - Denn Apple ist der einzige Hersteller, der iOS-Phones baut. Klein, aber fein Selbes Spiel bei Geräten mit Web-OS-Betriebssystem: Auch hier ist die Auswahl gering. Das HP Veer (Test auf Seite 28) ist das erste Modell nach der Übernahme von Palm durch HP. Das Bedienkonzept von Web OS ist schlüssig und gut umgesetzt; häufig verwendete Befehle lassen sich über schnell erlernbare Gesten intuitiv ausführen. …weiterlesen

Professionelle Business-Begleiter

PC Magazin 2/2009 - Auf das übliche UIQ-Interface wurde zugunsten des Windows-Betriebssystems verzichtet und damit setzt der Handy-Hersteller ein für die eigene Geschichte historisches Zeichen, denn das X1 ist das erste Sony-Ericsson-Modell mit Windows Mobile. Die 6.1 Version steht dem frisch gebackenem Testsieger sehr gut und ist insbesondere für Redmond-Jünger ein stückweit leichter zugänglich als das bisweilen missverständliche UIQ. …weiterlesen

Dieses Smartphone will in die Oberklasse

Computer Bild 19/2015 - Mit 64 GB kostet das One-Plus 2 nur 399 Euro und damit halb so viel wie die Konkurrenz. Kann das überhaupt klappen? COMPU-TER BILD macht den Test. Pete Lau, der Gründer der hierzulande kaum bekannten Firma One-Plus, war vorher Vice President des chinesischen Smartphone-Konzerns Oppo. Die Gene der hochwertig und robust verarbeiteten Oppo-Geräte sind auch beim OnePlus 2 spürbar: Stolze 175 Gramm bringt das Smartphone auf die Waage. …weiterlesen