• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Sub­woofer
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Enchant Sub

Fescher Blue­tooth-​Woofer

Stärken

  1. Bluetooth-Funkverbindung statt lästigem Kabel
  2. kommt tief in den Frequenzkeller (Herstellerangabe)
  3. elegantes Design mit Stoffüberzug
  4. kompakte Abmessungen

Schwächen

  1. noch keine bekannt

Wohnraumtauglich, weil schick, ist der Enchant Subwoofer auf jeden Fall: Harman / Kardon hat der Tieftonbox eine Stoffhülle verpasst, wie man sie von WLAN-Lautsprechern kennt. Display, Regler und andere Bedienelemente fehlen – es gibt nur eine Taste, mit Ihr stellen Sie die Bluetooth-Verbindung zur Enchant 800 bzw. zur Enchant 1300 her. Bluetooth? Jawohl, Subwoofer und Soundbar kommunizieren drahtlos, entsprechend flexibel lässt sich die Box im Raum platzieren. Sie benötigen lediglich eine Steckdose für den integrierten Verstärker. Eben jener befeuert den 10-Zoll-Treiber mit 200 Watt RMS. Auch die Angaben zum Frequenzgang, der laut Harman / Kardon bei 35 Hertz beginnt, versprechen ein sattes Bassfundament.

zu Harman / Kardon Enchant Sub

  • HARMAN KARDON Enchant Sub, Subwoofer, Schwarz
  • Harman/Kardon Enchant SUB Subwoofer (200 W)
  • HARMAN KARDON Enchant Sub Subwoofer in Schwarz online
  • Harman/Kardon Enchant SUB (400W)
  • Harman/Kardon Enchant Sub Grau, Farbe:Grau
  • Harman-Kardon Enchant HiFi Subwoofer
  • Harman Kardon Enchant Subwoofer
  • Harman-Kardon Enchant HiFi Subwoofer

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Harman / Kardon Enchant Sub

Typ Subwoofer
Verstärkung Aktiv
Bauweise Bassreflex
Nennbelastbarkeit / Nennleistung 200 W
Frequenzbereich 35 Hz - 160 Hz
Gewicht 14,9 kg
Maximale Belastbarkeit / Leistung 400 W
Schalldruckpegel 83 dB
Frequenzbereich (Untergrenze) 35 Hz
Abmessungen
Breite 29,6 cm
Tiefe 29,6 cm
Höhe 40 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Harman / Kardon Enchant Sub können Sie direkt beim Hersteller unter harmankardon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Hoch, schlank, gut

Stiftung Warentest 4/2007 - Klingt etwas dumpf. Recht geringe maximale Lautstärke. Anschließen erschwert. Hochund Tieftöner separat ansteuerbar. Beste Kippsicherheit. Lieferbar in Schwarz und Kirschdekor. …weiterlesen

2 plus X

AUDIO 9/2001 - Ein neues Highlight in der Mission-Mi-Boxenfamilie Die Mission Mi 74 punktet mit inneren Qualitäten: Ihr ohnehin robust gebauter Korpus ist mit einer 22 Millimeter starken MDF-Frontplatte versehen und wird im Innern zusätzlich durch eine Reihe stabiler Streben gestützt – schlechte Zeiten für Gehäuseresonanzen. Bis drei Kilohertz schuften in der Britin zwei Tiefmitteltöner mit einer Glasfasergewebe-Membran. …weiterlesen

Freie Platzwahl

Video-HomeVision 4/2011 - Mit einem effektiven Membrandurchmesser von etwa 23 Zentimetern belegt der Meteor Platz zwei hinter dem JBL. Das Chassis kann auf 300 Watt Verstärkerleistung zurückgreifen und arbeitet in einem Bassreflexgehäuse, dessen Öffnung zum Boden zeigt. Im Hörtest erinnerte der Meteor stark an den amerikanischen Woofer von JBL und die paar Hertz weniger Tiefgang merkte man dem Bass kaum an. Es sind vor allem die Dynamikfähigkeiten, die ihn stark machen. …weiterlesen

Ganz nah dran

stereoplay 10/2010 - Das Tonmöbel wiegt satte 150 Kilogramm und kann mühelos Lautstärken von bis zu 115 Dezibel erzeugen. Grenzen verschieben TAD Reference One Die Reference One von TAD wirkt äußerlich extrem edel, aber nicht sonderlich kompliziert. Es gibt keine bunten Lämpchen zu bestaunen, auch exotische Antriebe fehlen. Doch tatsächlich ist das wuchtige Tonmöbel derart aufwändig konzipiert und gebaut, dass selbst Wettbewerber anerkennend Respekt zollen. …weiterlesen

Mann. Maschine. Musik!

FIDELITY 6/2014 - Größere Kaliber von Bryston, Musical Fidelity, McIntosh oder T+A sind eine gute Basis. Zudem lohnt - nichts Neues für Flächenstrahlerfans - auch eine akribische Positionierung der MiTecs im Raum, um die ideale Balance zwischen Riesenkopfhörer, Riesenbühne und reinstem Realismus zu finden. Ist diese aber erst einmal gefunden, heißt es nur noch: genießen, Ohren spitzen und auf Entdeckungsreise gehen. Wohl dem, der dann im Sweetspot in die Musik eintauchen darf. …weiterlesen