LC-P 4.0 Evo - Pinion P1.18 (Modell 2018) Produktbild

Ø Gut (2,0)

Test (1)

Ø Teilnote 2,0

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 17,6 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Anzahl der Gänge: 1 x 18
Mehr Daten zum Produkt

Gudereit LC-P 4.0 Evo - Pinion P1.18 (Modell 2018) im Test der Fachmagazine

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 1-2/2018
    • Erschienen: 12/2017
    • Produkt: Platz 16 von 25
    • Seiten: 30

    „gut“

    „Das ‚LC-P 4.0 Evo‘ ist kräftig gebaut, mit viel Touren-Potenzial. Die geringe Zuladung und die ‚dicke‘ Übersetzung begrenzen das aber.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Gudereit LC-P 4.0 Evo - Pinion P1.18 (Modell 2018)

Ausstattung
  • Riemenantrieb
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
  • Klingel
  • Gefederte Sattelstütze
Federung Hardtail
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 17,6 kg
Modelljahr 2018
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Federgabel vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze vorhanden
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb vorhanden
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Tretlagerschaltung
Anzahl der Gänge 1 x 18
Schaltgruppe Pinion P1.18
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmenformen
  • Diamant
  • Trapez

Weiterführende Informationen zum Thema Gudereit LC-P 4.0 Evo - Pinion P1.18 (Modell 2018) können Sie direkt beim Hersteller unter gudereit.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Rennräder im Zwischenreich

Procycling 5/2015 - Denn die windschlüpfi gen Fast-Forward laufräder, die alleine schon für ein rundes Drittel des Gesamtpreises zuständig sind, sind nun mal nicht auf furiose Beschleuni gung ausgelegt. Der Isaac-Vorbau am Testrad war großzügig unterspacert, was eine aufrechte Sitzgeometrie vortäuscht - in Wirklichkeit sitzt man leicht ge streckt auf dem Rad. …weiterlesen

Muttis Sparvorschläge

RennRad 3/2013 - Zweitens unterstreicht die gesetztere Lenk-Dynamik, die auch durch die gebogene Gabel zustande kommt, den Anspruch des Rades: Es ist bequem, verliert dabei aber nicht seine leicht sportive Ausrichtung. Qualitativ kann sich das Focus also sehen lassen. KTM Strada 1000 Erster Eindruck: sehr sauber verarbeitet. Der Grund ist die angewandte Verarbeitungstechnik. "Smooth welded" liest man auf dem Oberrohr. Die Schweißnähte sind also extra bearbeitet, damit eine glatte Oberfläche entsteht. …weiterlesen

Harte Gefährte(n)

bikesport E-MTB 1-2/2011 - Schön ausgestattetes, sportliches und quirliges Rad, das durch Unstimmigkeiten in der Ausstattung etwas Federn lässt. Giant verblüfft bei seinem Carbon-Hardtail mit einer Garantie von 10 Jahren auf den Rahmen und Rennfreigabe – das sieht man sehr gerne! Optisch hebt sich das Bike durch die farbliche Abstimmung von schwarz-roten Akzenten auch an den Anbauteilen von der Konkurrenz ab. …weiterlesen

Rothaus-Cube

bikesport E-MTB 5/2009 - »Das ist cool, hat mich aber schon überrascht«, bekennt Brandau. Erst einmal wird sie aber dieses Jahr ihre Meisterprüfung als Kälteanlagenbauerin zu Ende bringen. Deshalb verzichtete sie auch auf die BDR-Trainingslager auf Mallorca und Zypern. Training gibt es während der Woche meist nur am Abend, nach der Arbeit auf Montage. Ob aus ihr noch eine echte Cross-Country-Fahrerin wird? »Ich bin offen, ich habe nur Bedenken wegen der Fahrtechnik. …weiterlesen

‚Rattenscharf‘

aktiv Radfahren 5/2009 - Ein Sondermodell in kleiner Auflage zur Saisonmitte, das bisher noch nicht auf den Fahrradmessen zu sehen war. Raleigh reagiert mit dem Flight auf die aufkeimende Nachfrage nach auf schnell getrimmte und optisch trendige Pendler-Räder. „Das Flight ist ein sportlicher Commuter im knapp sitzenden Anzug. …weiterlesen

Bestseller

RennRad 10/2011 - Warum gibt es keine elektronischen MTB-Schaltgruppen? Im Mountainbike-Bereich herrschen deutlich andere und härtere Bedingungen vor, was mechanische, schmutz- oder witterungsbedingte Einflüsse betrifft. Nicht einmal Radcross ist damit vergleichbar. Insofern lässt sich die Portierung der elektronischen Di2-Technologie von hochwertigeren zu darunter angesiedelten Rennradgruppen nicht mit der Portierung vom Rennrad- in den Mountainbike-Bereich vergleichen. …weiterlesen

Neues und Bewährtes

velojournal 4/2009 - Finanziert wird die Aktion von Sponsoren, zur Hauptsache von der grössten Gesundheitskasse Deutschlands, der AOK. Für die Betriebe ist deshalb die Teilnahme kostenlos. Reinhard Harnoss ist Marketingleiter der AOK in Bayern und einer der Initiatoren von «Mit dem Rad zur Arbeit». Er erklärt das Engagement der AOK damit, dass die Aktion gesundheitsfördernd sei und demnach die Gesundheitskosten senke. Gleichzeitig sei es ein gutes Marketing-Tool: «Das Thema Gesundheit ist nicht angreifbar. …weiterlesen