Gut (2,5)
1 Test
ohne Note
51 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Dis­play­größe: 27"
Dis­pla­yauf­lö­sung: 2560 x 1440 (16:9 / QHD)
Panel­tech­no­lo­gie: IPS
Opti­male Bild­wie­der­hol­rate: 170 Hz
Gra­fik­schnitt­stel­len: 2x HDMI 2.0, 1x Dis­play­Port 1.2
Höhen­ver­stell­bar: Ja
Mehr Daten zum Produkt

GigaByte M27Q im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „gut“ (2,49)

    Preis/Leistung: „preiswert“

    Stärken: flüssige Performance in Spielen; höhenverstellbar; vielseitiges Bildschirmmenü mit umfangreichen Gaming-Optionen; KVM-Switch; gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Schwächen: zieht etwas mehr Strom. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu GigaByte M27Q

  • GIGABYTE M27Q 68,6cm 27Zoll SS IPS Monitor 2‎‎560x1440 1‎70Hz HDR400 HDMI 2.0 x2
  • Gigabyte M27Q, 68,58 cm (27 Zoll) WQHD, 170Hz, FreeSync Premium, IPS - DP,
  • Gigabyte M27Q 27"" (68,6 cm) 2560x1440 schwarz (EEK: G) (M27Q)
  • GIGABYTE 27" Monitor M27Q - Schwarz - 0.5 ms AMD FreeSync Premium
  • Gigabyte M27Q - LED-Monitor - 68.6 cm (27Zoll) -
  • GigaByte GiBy 27 M27Q 170Hz schwarz,
  • Gigabyte M27Q 68,6cm (27") WQHD Gaming-Monitor HDMI/DP 170Hz 0,5ms FreeSync HDR
  • GIGABYTE M27Q, Gaming-Monitor 68.5 cm(27 Zoll), schwarz, AMD Free-Sync, HDR,
  • GIGABYTE M27Q
  • Gigabyte M27Q 68,6cm (27") WQHD Gaming-Monitor HDMI/DP 170Hz 0,5ms FreeSync HDR
  • GIGABYTE M27Q 68,6cm 27Zoll SS IPS Monitor 2‎‎560x1440 1‎70Hz HDR400 HDMI 2.0 x2

Kundenmeinungen (51) zu GigaByte M27Q

4,3 Sterne

51 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
34 (67%)
4 Sterne
8 (16%)
3 Sterne
3 (6%)
2 Sterne
5 (10%)
1 Stern
2 (4%)

4,3 Sterne

51 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Giga Byte M27Q

Mul­ti­funk­tio­na­ler 170-​Hz-​Bolide, der auch USB-​C kann und dank KVM auch aus­reizt

Stärken
  1. moderne Schnittstellen und KVM-Funktion
  2. sehr flottes IPS-Panel (170 Hz)
  3. höhenverstellbar
  4. QHD-Schärfe und hohe Farbraumabdeckung inkl. DisplayHDR 400
Schwächen
  1. nicht der Günstigste seiner Art
  2. HDR insgesamt mit mäßiger Wirkung

Der GigaByte M27Q ist ein spezieller Gaming-Bildschirm, der aufgrund seiner Leistung und Ausstattung gut und gerne zu den besser Betuchten seiner Art zählen lassen kann. Dabei steht vor allem die breit beworbene KVM-Funktion im Mittelpunkt, die die Vorteile der ultra-flexiblen USB-C-Schnittstelle gekonnt ausnutzt. Sie können ein USB-C-fähiges Gerät, etwa ein Smartphone oder Tablet, anschließen und Ihre regulären Signalgeber dann via HDMI oder DisplayPort mit dem GigaByte verbinden. Die zwei USB-Buchsen sollten in dem Anwendungsfall für Maus und Tastatur reserviert sein. Anschließend können Sie durch Druck auf den rückseitig befindlichen KVM-Button zwischen den verbunden Geräten wechseln und jedes der Geräte mit Ihrer Maus und Tastatur steuern – und zwar auch das Mobilgerät. Dessen Inhalte können dank KVM auf den Monitor gespiegelt werden und die Steuereingaben des Bildschirms werden ans Smartphone übertragen – USB-C sei Dank.

Darüber hinaus steckt in dem M27Q ein echter Rennbolide mit ordentlich Schubkraft unter der Haube. Sein farbstarkes (140 % sRGB, 92 % DCI-P3) IPS-Panel ist von der Turbo-Sorte. Es schaltet mit nur 0,5 ms und unterstützt rasante 170 Hz. Dadurch kommen Eingaben sehr direkt an und Bewegungen sind absolut flüssig sowie knackscharf. Apropos knackscharf: Das Panel löst auf 27 Zoll in QHD auf. Das sorgt für sehr hohe Bildschärfe, fordert Ihre Grafikkarte aber entsprechend stark, wenn Sie vorhaben, die 170 Hz auch ausnutzen zu wollen. Der GigaByte kann seine Leuchtkraft kurzzeitig auf 400 Candela anheben, was seine HDR-Fähigkeit etwas verstärkt. Langen Sessions kommt eine Höhenverstellbarkeit zugute. Der angepeilte Herstellerpreis von knapp 350 Euro erscheint im Vergleich zur Konkurrenz zwar etwas höher, in Anbetracht der modernen Schnittstellenauswahl und der hohen Leistung ist das aber noch im Rahmen.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Monitore

Datenblatt zu GigaByte M27Q

Einsatzbereich
Office fehlt
Medienbearbeitung fehlt
Gaming vorhanden
Allround fehlt
Displayeigenschaften
TFT-Monitor vorhanden
Displaygröße 27"
Displayauflösung 2560 x 1440 (16:9 / QHD)
Pixeldichte des Displays 109 ppi
Displayhelligkeit 350 cd/m²
Kontrastverhältnis 1000:1
Bildseitenverhältnis 16:9
Bildschirmoberfläche Matt
Paneltechnologie IPSinfo
Touchscreen fehlt
Ultrawide-Monitor fehlt
Curved fehlt
Nvidia G-Sync fehlt
AMD FreeSync vorhanden
HDR-Unterstützung vorhanden
LED-Backlight vorhanden
HDR-Typ DisplayHDR 400
Blaulichtfilter vorhanden
Leistung
Reaktionsgeschwindigkeit (Grau-zu-Grau) 0,5 ms
Optimale Bildwiederholrate 170 Hz
Stromverbrauch im Betrieb 58 W
Stromverbrauch im Standby 0,5 W
Ausstattung
Lautsprecher fehlt
Webcam fehlt
Grafikanschlüsse
HDMI vorhanden
Anzahl HDMI 2
DisplayPort vorhanden
Anzahl DisplayPort 1
DVI fehlt
Anzahl DVI 0
VGA fehlt
Anzahl VGA 0
Thunderbolt fehlt
Anzahl Thunderbolt 0
USB-C vorhanden
Anzahl USB-C 1
Grafikschnittstellen 2x HDMI 2.0, 1x DisplayPort 1.2
Weitere Anschlüsse
Audio-Anschluss vorhanden
USB-Hub vorhanden
Anzahl USB-Anschlüsse 2
Ergonomie & Abmessungen
Neigbar vorhanden
Schwenkbar fehlt
Pivot-Funktion fehlt
VESA-Bohrung vorhanden
Höhenverstellbar vorhanden
Höhenverstellbereich 13 cm
Abmessungen mit Standfuß
Breite 61,51 cm
Tiefe 20,3 cm
Höhe 53,36 cm
Gewicht 5,5 kg

Weitere Tests & Produktwissen

„Schirmherrschaft“ - 22-Zoll-Monitore

Computer Bild Spiele - Dafür brauchen sie natürlich einen passenden Eingang, aber den bringen nur zwei 24er mit: „Acer P243d“ und „Samsung Sync Master 2493HM“ Die 22-Zöller verzichten durchweg auf einen HDMI-Eingang. Auch ansonsten halten die Monitore den Ball in Sachen Ausstattung eher flach. Allerdings darf man für maximal 300 (22 Zoll) und 500 Euro (24 Zoll) keine Wunder erwarten. …weiterlesen

Gemischtes Doppel

audiovision - ray. Ein 3D-Film wird mit zwei Kameras aufgenommen oder es werden die beiden Perspektiven am Computer errechnet und dann landen die beiden Bilder für links und rechts auf der Scheibe – und zwar unabhängig voneinander. Auch bei weniger exzellentem 3D gibt es weder in der Quelle noch in der Übertragung eine Vermischung der beiden Seiten, weder bei künstlich auf 3D getrimmten Filmen noch bei Ausstrahlung im Side-by-side-Format wie auf dem 3D-Kanal von Sky. …weiterlesen

Vier luxuriöse Bildflächen im Vergleich

Eine Bildschirmdiagonale von 61 Zentimetern ist eigentlich für sich betrachtet schon ein ausreichendes Argument für den Kauf eines 24-Zoll-Monitors. Die große Bildfläche stellt besonders für Spieler ein Anreiz dar, weswegen die Zeitschrift „GameStar“ vier Vertreter dieses Klasse zu einem direkten Leistungsvergleich bat. Testsieger – und leider auch teuerster Monitor im Testumfeld – wurde der NEC 2470WVX, der in allen Kriterien überzeugen konnte. Für Preisbewusste hingegen empfiehlt die Redaktion den D24W33 des Herstellers V7.

Windows 8 per Touch bedienen

PC-WELT - Denn sonst lässt sich nicht von außen einfach ins Bild hineinwischen, wie es die Bedienung vieler Apps voraussetzt. Deshalb gilt es, bei den reinen Touch-Bildschirmen genau aufpassen: Auf den ersten Blick kosten solche Displays nur rund 100 Euro Aufpreis, doch die meisten Monitore besitzen einen störenden Rahmen. Wichtig für ergonomisches Arbeiten ist schließlich, dass sich der Monitor beziehungsweise All-in-One-PC möglichst flach neigen oder sogar hinlegen lässt. …weiterlesen

Tipps & Tricks: Hardware

PC-WELT - Die Hersteller greifen den Trend auf und bauen in ihre neuen Geräte immer mehr Touchscreens. Die Kombination aus Volltas tatur und intuitiver Touch Steue rung ist beliebt, aber es wird noch einige Zeit dauern, bis die Preise für die neuen Monitor modelle fallen. Bedienkomfort auch ohne Neuanschaffung: Wenn Sie sich erst vor einigen Monaten ein Notebook oder einen Bildschirm gekauft haben, lohnt sich eine er neute Investition kaum. …weiterlesen