Ghost DH 7000 (Modell 2014) 1 Test

(Fahrrad)
DH 7000 (Modell 2014) Produktbild

ohne Endnote

Test (1)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Moun­tain­bike
Gewicht: 17,75 kg
Felgengröße: 27,5 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Ghost DH 7000 (Modell 2014) im Test der Fachmagazine

    • mountainbike rider Magazine

    • Ausgabe: 11/2015
    • Erschienen: 10/2015

    ohne Endnote

    „... Die Bremsen überzeugten weitestgehend durch top Leistung und einen kernigen Druckpunkt. Gegen Ende wurde der Druckpunkt etwas unkonstant, aber nach einem Jahr im Einsatz sollte man bei jeder Bremse mal die Bremsflüssigkeit erneuern. Uneingeschränktes Lob bekamen hingegen die Pedale ... Der Tioga-Sattel ... ist ... angenehm weich und griffig, bietet guten Komfort und ist sehr robust. ...“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Ghost DH 7000 (Modell 2014)

Hinterbaufederung vorhanden
Basismerkmale
Typ Mountainbike
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 17,75 kg
Modelljahr 2014
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 27,5 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Sram X9
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Federung Fully

Weiterführende Informationen zum Thema Ghost DH7000 (Modell 2014) können Sie direkt beim Hersteller unter ghost-bikes.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Carbonfeilen

RennRad 7-8/2008 - Dennoch bietet das Bergamont großes Potential, wenn man ordentlich am Gasgriff dreht. Sehr variabel und bei Weitem nicht so schwarzweiß im Fahrverhalten, wie es die Farbgebung implizieren könnte. CuBe Agree GTC Race Infos und Rahmen: Erinnern Sie sich an die Ausgabe von RennRad 4/2008? Wir hatten Ihnen das Cube Agree vorgestellt. Der Renner auf Alu-Basis hat uns damals nicht zuletzt aufgrund einer angenehm aufrechten Sitzposition sehr gut gefallen. …weiterlesen

Rotwild R.Q1 +FS 27,5 Pro

World of MTB 7/2015 - Dafür hat man sich Zeit gelassen: Das Bike ist nach über zweijähriger Entwicklungszeit nun serienreif. Die Integration des Akkus bzw. des Antriebs ist bisher einmalig. Auf den ersten Blick erkennt man ihn kaum. Geschickt platziert Rotwild den 460 Wh starken Akku im Unterrohr aus Carbon. Die "Integrierte Power Unit", wie der Hersteller sie nennt, ist ein tragendes Bauteil des Rahmens und wird mit insgesamt zehn Schrauben mit dem Rest verbunden. …weiterlesen

Ghost

mountainbike rider Magazine 11/2015 - Im Einzeltest war ein Mountainbike, das keine Endnote erhielt. …weiterlesen