• Gut 1,9
  • 0 Tests
  • 18 Meinungen
keine Tests
Testalarm
Gut (1,9)
18 Meinungen
Typ: E-​Moun­tain­bike
Gewicht: 24 kg
Anzahl der Gänge: 1 x 12
Motor-Typ: Mit­tel­mo­tor
Akku-Kapazität: 504 Wh
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Montis 6.0i

Käu­fer: Motor „der Ham­mer“

Stärken
  1. Antrieb und Reichweite
  2. 12-fach-Zahnkranz
  3. Hydraulik-Bremsen
  4. gute Reifen
Schwächen
  1. in Einzelfällen mäßige Einstellung von Bremsen und Schaltung
  2. kein Service über Fachhandel/Vertragswerkstätten

Der Gesamteindruck stimmt: Käufer beschreiben das Montis 6.0i von Fischer als stabilen und spurtreuen Geländepfeil mit gut zupackenden Bremsen für Schotterpisten und leichte Pfade. Besonderes Lob verdient sich der Brose-Motor, der kraftvoll und gleichzeitig harmonisch unterstütze – Kunden wollen es mit dem 500-Wh-Akku selbst im Mittelgebirge auf höhere zweistellige Kilometerwerte gebracht haben.

Auch bei den übrigen Teilen hat das am weitesten entwickelte Glied in der Montis-Evolutionskette viel Gutes zu bieten, angefangen bei der soliden Gabeldämpfung bis hin zu Contis Cross King an den Felgen. Beim Schaltwerk setzt Fischer auf die SX Eagle von SRAM, eine günstige 12-fach-Einstiegsschaltung, der auf Kundenseite knackige und präzise, aber leider auch recht laute Schaltvorgänge nachgesagt werden. Am Berg sei vorausschauendes Schalten geboten, denn bei zu hoher Pedallast knicke sie ein. Ist die Schaltung bei Lieferung nicht korrekt eingestellt, wird’s kniffliger als bei den Shimano-Pendants. Zum Nachjustieren des Schaltwerks ist nämlich eine Messlehre erforderlich, die separat erworben muss. Auch der Einstellvorgang selbst ist weniger intuitiv – Youtube-Tutorials helfen.

Graue Haare fördert in einigen Fällen auch der mobile Kundenservice – Vertragswerkstätten gibt es nicht. Tipp: Vor der ersten Fahrt unbedingt die Speichenspannung überprüfen.

zu Fischer Montis 6.0i

  • Fischer E-Mountainbike MONTIS 6.0i, E-Bike MTB, grün, 27,5 Zoll, RH 48 cm,
  • FISCHER MONTIS 6.0I-S2 Mountainbike (27.5 Zoll, 48 cm, 504 Wh, Grün matt)
  • FISCHER MONTIS 6.0I-S2 Mountainbike (29 Zoll, 51 cm, 504 Wh, Grün matt)
  • FISCHER Fahrrad Monits 6.0i (2020), Pedelec grün, 27,5",
  • FISCHER Fahrrad Montis 6.0i (2020), Pedelec grün, 29",
  • FISCHER E-MTB Montis 6.0i, Diamant 51cm 29", apfelgrün matt
  • FISCHER MONTIS 6.0I-S2 Mountainbike (27.5 Zoll, 48 cm, 504 Wh, Grün matt)
  • FISCHER MONTIS 6.0I-S2, Pedelec, Mountainbike, 48 cm, 27.5 Zoll, 25 km/h, Grün m
  • FISCHER MONTIS 6.0I-S2, Pedelec, Mountainbike, 51 cm, 29 Zoll, 25 km/h, Grün mat

Kundenmeinungen (18) zu Fischer Montis 6.0i

4,1 Sterne

18 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
10 (56%)
4 Sterne
5 (28%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
2 (11%)
1 Stern
2 (11%)

4,1 Sterne

18 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Fischer Montis 6.0i

Basismerkmale
Typ E-Mountainbike
Gewicht 24 kg
Gewichtslimit 135 kg
Modelljahr 2019
Listenpreis 2500 Euro
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger fehlt
Lichtanlage fehlt
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche fehlt
Federgabel vorhanden
Schiebehilfe vorhanden
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Hinterbaudämpfung fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht fehlt
Laufräder
Felgengröße 27,5 Zoll
Bereifung Continental CR- King
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltautomatik fehlt
Anzahl der Gänge 1 x 12
Schaltwerk SRAM Eagle SX (Zahnkranz: 11-50 Zähne)
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Bremskraftübertragung Hydraulisch
Rücktrittbremse fehlt
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ Mittelmotor
Motorfabrikat Brose Drive S
Motorleistung 250 W
Spitzendrehmoment 90 Nm
Akku-Kapazität 504 Wh
Sitz des Akkus Unterrohr
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen Unisize (48 cm)
Rahmenform Diamant

Weitere Tests & Produktwissen

Summer in the City

ElektroRad 2/2017 - Es sieht nicht nur gut aus, sondern hat auch jeglichen Komfort, den sich ein Stadtfahrer wünscht. Angefangen beim tiefen und angenehm breiten Durchstieg. Der Akku lässt sich leicht ein- und ausbauen und ist durch eine Hülle zusätzlich vor Schlägen geschützt, sollte das Rad einmal umfallen. Ösen am Unterrohr bieten die Möglichkeit, einen Flaschenhalter oder eine Aufnahme für ein Schloss zu montieren. Der Fahrer sitzt auf dem eManufaktur aufrecht. …weiterlesen

Reifeprüfung

ElektroBIKE 1/2016 - Bergamonts E-Line Trailster schluckt ordentlich was weg, bietet auch in der ruppigen Abfahrt Reserven und bewahrt stets seine Laufruhe. So muss ein Trailfully laufen. Der schön in den Rahmen integrierte Motor macht regelrecht Dampf, die Ausstattung stimmt. Alles in allem ein perfekt ausgewogenes E-MTB für viel Spaß auf Trail und Tour. Läuft beim Thron Pro! Das Focus-Bike zeigt echte Ausdauerqualitäten. Zwar fährt es der Konkurrenz mit seinem vergleichsweise sanften Antrieb zunächst hinterher. …weiterlesen

Für Touren und mehr

ElektroRad Einsteiger-Spezial 1/2016 - 1993 wurde der Fahrradhersteller Gepida in Budapest gegründet und gehört inzwischen zur ungarischen Olimpia-GmbH. Mit dem Asgard 1000 FS haben die Ungarn ein E-Fully für den anspruchsvollen Singletrail im Programm. 120 mm Federweg gewähren Gabel und Schwinge den sicheren Ritt über unebenes Geläuf. Da kann der nächsten Ausfahrt ja nichts mehr im Wege stehen! Herzstück des Gepida ist ein stabil anmutender Aluminium-Rahmen mit konischem Steuerrohr und innenverlaufenden Zügen und Bremsleitungen. …weiterlesen

Generation 2016

ElektroRad 1/2016 - Eine Bereifung, die Bodenhaftung verspricht. Kennzeichen des Rades sind die komplett innen verlegten Züge. Dies wird durch die speziell von Cube entwickelte Motorabdeckung des Bosch "Performance CX"-Antriebs möglich. Natürlich wird der aktuelle 500 Watt Stunden Akku von Bosch in Kombination mit dem Intuvia Display verwendet. Cube wollte das Rad nochmals steifer machen. Die Entwickler meinen, dass im Steuerkopf 10% und im Tretlager 25% mehr Steifigkeit gemessen werden können. …weiterlesen

Stadtflitzer für jeden Tag

ElektroRad 1/2016 - Dieser zieht das Rad kraftvoll den Berg hinauf. Bergabwärts bleibt das Rad stabil und flattert nicht. Warum eigentlich kein Carbon im Stadtrad, fragten sich die Münsteraner Entwickler und haben das Steps Carbon Wave auf die Beine bzw. Laufräder gestellt. Der Tiefeinsteigeroder Waverahmen ist komplett aus Carbon, genau wie die Gabel. Damit verzichtet Maxcycles auf unnötige und reparaturanfällige Komfortelemente. …weiterlesen

Hollandrad unter Strom

RADtouren 5/2015 - Wie ein typisches Hollandrad erscheint das Batavus Mont Blanc easy. Dafür sprechen zum Beispiel die sehr aufrechte Sitzposition, der geschwungene Lenker oder die Mantelschoner am Hinterrad, die an keinem guten Hollandrad fehlen sollten: Sie bewahren Mäntel, lange Jacken oder Röcke davor, in die Speichen zu gelangen. Und Achtung: Typisch für ein Hollandrad sind auch die seitenvertauschten Bremsen. Aufgepeppt wurde das Batavus mit einem starken ION-Hinterradnabenmotor. …weiterlesen

E-Bikes für Touren

ElektroRad 2/2015 - Neben einem bequemen Sattel finden wir am Cockpit einen leicht abgekröpften Lenker, der eine optimale Handgelenkstellung beim Radfahren gewährt. Schwalbe Reifen mit Pannenschutz und gute Spritzschützer runden das durchdachte Konzept des Hamburger Jungs ab. Der reativ breite Sattel des E-Line C Deore und die Sitzposition auf dem Bergamont zeigen sich kompakt und sehr bequem. Längere Auffahrten zur Berghütte lassen sich lässt sich dank Bosch "Active"-Antrieb entspannt durchführen. …weiterlesen

Sportlicher denn je

ElektroRad 1/2015 - Der gewohnt kernige "Performance" Motor erfährt mit dem neuen "Nyon"-System eine ideale Ergänzung als Routenfinder. Der kleine Computer bietet neben einem Navi allerhand zusätzliche Gimmicks. Neu ist auch, dass das Gehäuse des Motorblocks bei Bulls und Bergamont "gestrippt" wurde und mit einer zusätzlichen Motorschürze Protektion gegen Steinschläge bietet. BH Bikes rüstet das Evo 27,5 mit einem kleinen kompakten und sehr kräftigen Hecknabenantrieb aus eigenem Hause an. …weiterlesen

First Rides

World of MTB 9/2014 - Um die hohe Unterstützungsgeschwindigkeit von 45 km/h zu erreichen, kommt am Antrieb ein 18er-Ritzel zum Einsatz das durch der internen Übersetzung von 1:2,5 einem 45er-Kettenblatt entspricht. Wer mit dem Macina dann ins richtige Gelände abbiegt und auch steile und technische Passagen überwinden möchte, stößt hier rasch an die Grenzen der Übersetzung. Weniger wäre da unserer Meinung nach mehr, und ein Wechsel auf ein 15er- oder gar 14er-Ritzel wäre empfehlenswert. …weiterlesen

Starke Stromer

aktiv Radfahren 4/2010 - Auffällig wird der Motor an Anstiegen, im dritten von sechs Gängen der simplen Shimano Tourney Kettenschaltung lässt sich mit mittlerer Muskelkraft akzeptabel gut klettern. Bei Ausflügen über Schlaglochpisten sorgen die gute Federgabel, die breiten Reifen und die gute Sattelstütze für Komfort. Recht kräftig, aber am Berg etwas laut. Zum Ausbau des Akkus muss man die Sattelstütze ausziehen und die Sattelnase verdrehen. …weiterlesen