Falter U 7.0 (Modell 2016) Test

(Fahrrad mit Riemenantrieb)
  • Sehr gut (1,0)
  • 1 Test
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Citybike
  • Gewicht: 14,9 kg
  • Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Falter U 7.0 (Modell 2016)

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 1-2/2016
    • Erschienen: 12/2015
    • Produkt: Platz 1 von 16
    • Seiten: 13
    • Mehr Details

    „sehr gut“

    „Empfehlung“

    „Plus: agile Fahreigenschaften; wartungsarm (Schaltnabe, Riemenantrieb); homogene Ausstattung.
    Minus: Rücklicht ragt ab.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Falter U 7.0 (Modell 2016)

Basismerkmale
Typ Citybike
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 14,9 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 130 kg
Modelljahr 2016
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb vorhanden
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Schaltgruppe Shimano Nexus 8
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen Herren: 50 / 55 / 60 cm; Trapez: 45 / 50 / 55 cm
Erhältliche Rahmenformen
  • Diamant
  • Trapez

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Für Stadt und mehr aktiv Radfahren 1-2/2016 - Falter, die Hausmarke der Bike&Co-Händler, bringt 2016 auch Modelle, die eine modern-junge Optik besitzen und sich sportiv fahren. Schönes Beispiel: das U 7.0. Dessen mattgrauer Rahmen besitzt Akzente in Grün - das Falter verführt zu einem zweiten Blick! Die Rahmenrohre zeigen sich filigran, die Frontgabel starr & schlank. Sie besitzt Ösen für einen Lowrider-Träger/Packtaschen - ideal für Einkäufe und Reisetaschen. Da passt es gut, dass sich am U 7.0 zwei Flaschenhalter fixieren lassen. …weiterlesen


Trennungsschmerz TOUR 10/2008 - Ein idealer Werbeträger, könnte man meinen. Andreas Zangerl, einer der Teammechaniker, arbeitet am Team-Lkw, bläst mit Druckluft die frisch gereinigten Ritzel an Kohls Rennmaschine trocken. Er erzählt, dass in seinem Radladen im österreichischen Telfs zuletzt mehr Kinder und Jugendliche als früher nach Rennrädern gefragt hätten. „Die Hoffnung stirbt zuletzt“, sagt er. …weiterlesen