Cross XT 29 (Modell 2013) Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Cross­bike
Gewicht: 14,7 kg
Felgengröße: 29 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Dynamics Cross XT 29 (Modell 2013) im Test der Fachmagazine

  • „überragend“

    Preis/Leistung: 5 von 5 Punkten, „Kauf-Tipp“

    Platz 1 von 11

    „Mit dem Cross XT ist Dynamics ein sehr großer Wurf gelungen. Für 1.000,- Euro bestens ausgestattet und mit tollen Fahreigenschaften versehen, wird man in dieser Preisklasse nur schwer ein besseres Rad finden.“

  • „gut“

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

    15 Produkte im Test

    „Das Cross XT 29 ist eine interessante, spaßige und alltagstaugliche Interpretation eines Crossover-MTBs für leichtes Gelände. Dafür ist es ein gutes Angebot.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Dynamics Cross XT 29 (Modell 2013)

Federung Hardtail
Basismerkmale
Typ Crossbike
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 14,7 kg
Modelljahr 2013
Ausstattung
Extras
Federgabel vorhanden
Laufräder
Felgengröße 29 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Deore XT
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 43 / 48 / 53 cm

Weitere Tests & Produktwissen

Polarisierend

RennRad 3/2015 - Mit dem kurzen Radstand und dem kurzen Hinterbau kommt man leicht durch schnelle Kurvenkombinationen. Dadurch vereint das Scott hohen Komfort und gute Fahreigenschaften. Das Quartz ist ein Komfortrenner, der eine sehr aggressive Optik mitbringt. Das hängt eng mit der kompakten Geometrie zusammen. Die spürt man auch, wenn man das erste Mal auf dem BH Platz nimmt. Man kann sich richtig zwischen Lenker und Sattel einspreizen und hat damit viel Kontrolle über das Rad. …weiterlesen

Wunderbar variabel

aktiv Radfahren 1-2/2014 - Die Bremsanlage mit großer Scheibe in der Front beißt kräftig zu und ist gut dosierbar. Die breitbandige Übersetzung lässt auch in steilen Anstiegen nichts anbrennen. Die Schaltung selbst schaltet dabei butterweich und sicher. Top! Dynamics Cross XT Die Stadler Hausmarke Dynamics ist schon seit langem für hochwertige und preisaggressive Räder bekannt. Dabei macht das aktuelle Cross XT keine Ausnahme. …weiterlesen

Über Stock & Stein

aktiv Radfahren 1-2/2013 (Januar/Februar) - Getauscht werden sollten die Reifen - sie laufen gut auf festem, trockenen Untergrund, kommen aber in echtem Gelände schnell an ihre Grenzen. Die Ösen am Ausfallende bringen zusätzliche Variabilität im Alltag. Auf den ersten Blick wirkt das Dynamics eher wie ein Crossrad mit dicken Reifen denn ein MTB. …weiterlesen

Einarmig in die Zukunft

velojournal 1/2008 - Es ist faltbar, die Räder sind nur noch ein seitig befestigt, und von der Kette ist gar nichts mehr zu sehen. Für den Hersteller ein «revolutio närer Quantensprung in Sachen städtischer Mo bilität». Das Konzept stammt aus einem Projekt der Elisava Design School in Barcelona, der An trieb mit der einseitig befestigten Getriebenabe wurde in Kooperation mit dem Komponentenher steller Sram entwickelt. …weiterlesen

Szene

bikesport E-MTB 6/2008 - Ich habe bereits im Oktober die Kurbeln montiert, und schon nach zwei Trainingseinheiten hatte ich mich an sie gewöhnt.« Bei seinem großen Weltcup-Auftritt in Madrid (7. Platz, A-Limit für Olympia erfüllt) fuhr Soukup eine möglichst hohe Trittfrequenz, um seine Kraft vor allem bergan in den mittelsteilen Passagen zu schonen. Optimal war seine Reifen- und Luftdruckwahl: Vorne fuhr er auf Schwalbes Racing Ralph in 2.25 Breite mit nur 1,6 Bar, hinten Furios Fred mit 1,8 Bar. …weiterlesen

Tourentauglich

ElektroRad 4/2015 - In der Frontpartie sehen dies die Radon-Entwickler durch den Einsatz einer RockShox Luftfedergabel gegeben. Wenn keine Dämpfung gewünscht wird - um etwa bergauf im Wiegetritt ungewolltes Wippen zu vermeiden - kann diese mittels des Schalters am Lenker blockiert werden. Zur Unterstützung baut Radon auf Bosch-Antriebe. Der "Performance Line" Mittel-Motor hat 250 Watt Leistung und einen Drehmoment von 60 Nm in der Kettenschaltungsvariante. …weiterlesen

Ein alter Bekannter

Procycling 6/2013 - Ich erinnere mich gut an meine erste Begegnung mit einer Rennmaschine aus dem Hause Isaac - bei einem Mammut-Shooting in der Nähe von Girona vor nunmehr acht Jahren. Damals wog das Testgerät gerade einmal 6.660 Gramm, war mit einem Satz Lightweight-Laufrädern bestückt und hatte geradezu atemberaubende Fahreigenschaften. Nun kam es, dass ich nach den vielen Höhen und Tiefen, die das Unternehmen mitgemacht hat, wieder mal ein Isaac zum Test nach Mallorca geschickt bekam. …weiterlesen