Dell Latitude 5300 1 Test

(Notebook)
Latitude 5300 Produktbild

Ø Gut (1,6)

Test (1)

Ø Teilnote 1,6

Keine Meinungen

Produktdaten:
Displaygröße: 13,3"
Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-​HD)
Prozessor-Modell: Intel Core i5-​8365U
Arbeitsspeicher (RAM): 32768 MB
LTE: Ja
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • Latitude 5300 (i5-8365U, 32GB RAM, 512GB SSD)

Dell Latitude 5300 im Test der Fachmagazine

    • notebookcheck.com

    • Erschienen: 08/2019

    „gut“ (87%)

    Getestet wurde: Latitude 5300 (i5-8365U, 32GB RAM, 512GB SSD)

    Stärken: kompaktes Gehäuse; viele Funktionen für Business-Anwender; flotte WLAN-Performance; LTE und WLAN-ax sind zusätzliche Optionen.
    Schwächen: Akku hält nicht so lange durch wie die Kapazität vermuten lässt; erhitzt sich unter Last stark. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

zu Dell Latitude 5300

  • DELL Latitude 5300 8RGFP 13,3" FHD i5-8265U 8GB/256GB SSD W10P

    • Intel® Core™ i5 - 8265U Prozessor (bis zu 3, 9 GHz) , Quad - Core • 33, 8 cm (13, 3") Full HD 16: ,...

  • DELL Latitude 5300 2DKV3 13,3" FHD i5-8365U 8GB/512GB SSD W10P

    • Intel® Core™ i5 - 8365U Prozessor (bis zu 4, 1 GHz) , Quad - Core • 33, 8 cm (13, 3") Full HD 16: ,...

  • DELL Latitude 5300 FC3W7 13,3" FHD i5-8365U 16GB/512GB SSD W10P

    • Intel® Core™ i5 - 8365U Prozessor (bis zu 4, 1 GHz) , Quad - Core • 33, 8 cm (13, 3") Full HD 16: ,...

  • Dell Latitude 5300 13.3" Notebook - 1920 X 1080 - Core I5-8265U - 8GB RAM -

    Bitte beachten Sie die Produktbeschreibung für das Tastaturlayout. Normalerweise verfügt die Tastatur über ein ,...

  • Dell Latitude 5300 13.3" Notebook - 1920 X 1080 - Core i5-8365U - 8GB RAM -

    Bitte beachten Sie die Produktbeschreibung für das Tastaturlayout. Normalerweise verfügt die Tastatur über ein ,...

Einschätzung unserer Autoren

Latitude 5300

Mobilität groß geschrieben

Stärken

  1. kompakt und LTE-fähig
  2. guter Wartungszugang, viele Upgrade-Möglichkeiten
  3. Anschlussmöglichkeiten umfassen auch Thunderbolt 3
  4. viele Sicherheitsfeatures

Schwächen

  1. Intel UHD Graphics 620 nicht fürs Gaming geeignet
  2. Tastatur ein wenig zu weich
  3. etwas maue Ausdauer

Das Dell Latitude 5300 will mit einer guten Rundum-Ausstattung überzeugen und führt daher ein ordentliches Display, optionales LTE und eine hohe Konfigurierbarkeit ins Feld. So können Sie im Dell-Produktgenerator auch anstelle eines USB-C-Anschlusses einen Thunderbolt-3 verbauen lassen. Die Vielseitigkeit des Notebooks äußert sich zudem im einfachen Wartungszugang, wobei sie sowohl den Arbeitsspeicher als auch die SSD austauschen können. Auch WLAN-Modul und WWAN-Schacht sind frei zugänglich. Trotz seiner hohen Flexibilität ist das Gerät für zwei Gruppen aber nur bedingt tauglich:  Gamer werden mit der Onboard-Grafikeinheit nicht weit kommen, aktuelle Spiele sind unspielbar. Und Vieltipper werden sich eventuell an der zu weichen Tastatur stören. Das Latitude 5300 ist eher ein Büro-Laptop für reisende Manager.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Dell Latitude 5300

Subwoofer fehlt
Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook vorhanden
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook vorhanden
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible fehlt
Bauform
Subnotebook vorhanden
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 13,3"
Paneltyp VAinfo
Displayauflösung 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD)
Nvidia G-Sync fehlt
AMD FreeSync fehlt
Hardwarekomponenten
Speicher
SSD vorhanden
Hybrid-Festplatte fehlt
Konnektivität
Anschlüsse 1x USB-C 3.1 mit DisplayPort 1.4, 2x USB-A 3.0, 1x Klinke, 1x HDMI 1.4b, 1x Gb LAN, Smartcard
LAN vorhanden
WLAN vorhanden
Bluetooth vorhanden
Ausstattung
Betriebssystem Windows 10
Webcam vorhanden
Ziffernblock fehlt
Tastaturbeleuchtung vorhanden
Kensington-Schloss vorhanden
Kartenleser vorhanden
Dockingstation-Anschluss fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Akku
Akkukapazität 60 Wh
Abmessungen & Gewicht
Breite 30,57 cm
Tiefe 20,75 cm
Höhe 1,69 cm
Gewicht 1240 g

Weitere Tests & Produktwissen

Ein Laptop mit zwei Funktionen

Mein PC & Ich 3/2014 - Neben das gewünschte Symbol zu tippen sollte somit auch bei unsicheren oder ungeübten Händen kaum passieren. Wer die Berührungsbedienung nicht nutzen möchte, kann an einem der vier USB-Anschlüsse eine USB-Maus anstecken oder das bei Notebooks übliche Tastfeld ("Touchpad", sprich: Tachpädd) unter der Tastatur nutzen. Der Prozessor des Gerätes ermöglicht ein flottes Arbeiten und gibt DVD-Filme ruckelfrei wieder - und das etwa fünf bis sechs Stunden lang mit einer vollen Batterieladung. …weiterlesen

Das klappt

Stiftung Warentest (test) 8/2014 - Nach weniger als vier Stunden geht dem Lenovo IdeaPad der Saft aus. Pfiffige Nutzer hatten früher einen Ersatzakku zum Wechseln in der Tasche. Das würde ihnen heute nur bei den geprüften Notebooks Asus X550 und Fujitsu Lifebook helfen. In allen anderen Modellen ist der Akku fest verbaut. Macht der unterwegs schlapp, klappt nichts mehr. Für Mobile Der Nutzer. Er will mit seinem mobilen Rechner unterwegs Büroarbeiten erledigen, Mails beantworten, im Netz surfen, ab und an ein Video ansehen. …weiterlesen

Tipps & Tricks Macbook

Macwelt 3/2014 - Wer unter wegs keine lokalen Backups erstellen möchte, schaltet Time Machine in der gleichnamigen Systemeinstellung einfach aus. Dadurch werden auch alle schon angelegten Sicherungskopien entfernt. Power Nap Das Macbook arbeitet auch im Ruhezustand weiter Aktuelle Macbooks können auch im Ruhezustand E-Mails empfangen, Kalender aktualisieren und Backups durchführen, wenn eine Internetverbindung besteht und das Backup-Laufwerk verfügbar ist, was Apple mit "Power Nap" bezeichnet. …weiterlesen

Transformer-Notebooks

PCgo 11/2013 - Die Schnittstellen, eine USB-3.0-Buchse im Tablet und zwei USB-2.0-Ports im Dock, sind hinter Klappen versteckt. Das sieht schick aus, ist aber nicht unbedingt praktisch. Lenovo IdeaPad Yoga 11s: Kompaktes Ultrabook zum Umklappen Der Buchstabe "s" macht beim IdeaPad Yoga 11s den Unterschied: Denn das äußerlich fast gleiche Yoga 11 war nur ein Windows-RT-Gerät mit Tegra-3-Prozessor. …weiterlesen

Something in the Air

connect iOS 4/2013 - Mountain Lion fühlt sich mit 8 Gigabyte einfach wohler. Die 100 Euro Aufpreis sollte man also besser investieren, denn Nachrüsten geht nicht. Anders bei der SSD: Hier dürften passende Module zum Nachrüsten wie beim Vorgängermodell in einigen Monaten verfügbar sein. So sollte ein Notebook sein Was uns zu unserer Kaufempfehlung führt: Das Standardmodell mit 128-Gigabyte-SSD, für 100 Euro die 8 GB RAM dazu, und je nach geplantem Einsatzgebiet noch den i7-Prozessor für 150 Euro. …weiterlesen

Service Pack für Windows

PC-WELT 5/2013 - Unter "Kürzlich installiert" sehen Sie alle alle Programme, die Sie erst vor kurzem installiert haben. Nach einem Klick auf "Umfangreich" zeigt Ihnen das Tool die größten Programme, die sich auf Ihrer Festplatte befinden. Über den Menüpunkt "Selten genutzt" können Sie sehen, welche installierte Software auf Ihrem Computer so gut wie nie im Einsatz ist. Über "Windows Updates" lassen sich die heruntergeladenen Updates für Ihr Betriebssystem bei Bedarf wieder entfernen. …weiterlesen

„Mehr wert“ - 15-Zoll

connect 12/2004 - HP COMPAQ NX9030 CENTRINO-POWER FÜR BUSINESS-USER BIETET DAS HEWLETT-PACKARD COMPAQ NX9030. Für knapp 1300 Euro bietet HP mit dem nx9030 ein echtes Centrino-Notebook mit 1,5-Gigahertz-Pentium-M-Prozessor, Intel 855GME-Grafik und 54 MBit/s schnellem WLAN. …weiterlesen

Weihnachts-Schnäppchen

Computer Bild 26/2012 - Noch mehr Geld lässt sich bei den Speicherkarten sparen. Teure Extreme- oder Pro-Karten brauchen selbst Profis nur selten, für alle anderen reichen herkömm- liche Karten völlig aus. Achten Sie aber bei SD-Karten auf die Logos "Class 10" und "U1" - diese Karten sind schnell genug und meist günstig (weniger als 1 Euro pro Gigabyte*). Zum perfekten Weihnachtsgeschenk-Set gehören noch eine Tasche und ein zweiter Akku. …weiterlesen

Endlich sicher: zu Hause & mobil

PCgo 8/2013 - So bieten alle Browser die Option Zugangsdaten zu Webdiensten zwischenzuspeichern, was jedoch ein Risiko darstellt. Besser man nutzt einen Passwort-Manager-Dienst wie LastPass unter www.lastpass.com. Diesen gibt es sowohl für Windows als auch für Mobilgeräte. Der Passwort-Manager sammelt alle Ihre Zugangsdaten und speichert sie verschlüsselt. Von nun an müssen Sie sich nur noch mit einem Passwort anmelden und sind danach sofort in all Ihren Diensten eingeloggt. …weiterlesen