• Gut 2,4
  • 1 Test
  • 27 Meinungen
Befriedigend (2,6)
1 Test
Gut (2,2)
27 Meinungen
Dis­play­größe: 15,6"
Dis­pla­yauf­lö­sung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-​HD)
Pro­zes­sor-​Modell: Intel Core i5-​1035G1
Arbeitsspei­cher (RAM): 8 GB
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Inspiron 15 3593

  • Inspiron 15 3593 (i5-1035G1, 8GB RAM, 512GB SSD, Win 10 Home) Inspiron 15 3593 (i5-1035G1, 8GB RAM, 512GB SSD, Win 10 Home)
  • Inspiron 15 3593 (i5-1035G1, 8GB RAM, 256GB SSD) Inspiron 15 3593 (i5-1035G1, 8GB RAM, 256GB SSD)

Dell Inspiron 15 3593 im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2,6)

    Platz 8 von 13 | Getestet wurde: Inspiron 15 3593 (i5-1035G1, 8GB RAM, 256GB SSD)

    Funktionen (30%): „gut“ (2,3);
    Display (20%): „befriedigend“ (2,7);
    Akku (20%): „befriedigend“ (2,9);
    Handhabung (20%): „befriedigend“ (2,7);
    Vielseitigkeit (10%): „befriedigend“ (2,8).

zu Dell Inspiron 15 3593

  • Dell Inspiron 15 3593 XP9XR 15,6" FHD i5-1035G1 8GB/512GB SSD Win10
  • Dell Inspiron 15 3593, 15 Zoll FHD, Intel Core i5-1035G1, 8GB RAM, 512GB SSD
  • Dell Inspiron 15 3593, 15 Zoll FHD, Intel Core i5-1035G1, 8GB RAM, 512GB SSD
  • Dell Notebook Inspiron 15 3593-110DD »Inspiron 15 3593-110DD,
  • Dell Inspiron 3593, 15,6" FHD, Core i5-1035G1, 8GB RAM, 512GB SSD, Windows 10...
  • Inspiron 15 – 3593 110DD (15.60", Full HD, Intel Core i5-1035G1, 8GB, 512GB,
  • Dell Inspiron 15 3593 / 15,6" FHD / Intel i5-
  • DELL Inspiron 15 3593 15,6"" (39,6 cm) Notebook (110DD)
  • Dell Insp 15 3593 i5 8 I bk W10H schwarz,
  • Dell Inspiron 15 3593 XP9XR Core™ i5-1035G1 8 GB RAM Intel® UHD Graphics, 51...

Kundenmeinungen (27) zu Dell Inspiron 15 3593

3,8 Sterne

27 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
15 (56%)
4 Sterne
3 (11%)
3 Sterne
2 (7%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
6 (22%)

3,8 Sterne

27 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Inspiron 15 3593

Dis­play-​Schwä­chen trü­ben den Gesamtein­druck

Stärken
  1. relativ günstig
  2. gute Rechenleistung bei Alltagsanwendungen
  3. gute Anschlussauswahl
Schwächen
  1. schlechtes Display
  2. nur maximal 8 GB RAM

Das Inspiron 15 3593 präsentiert sich als erschwingliches Alltags-Notebook für zu Hause oder einfache Büroanwendung. Mit Preisen von 449 bis ca. 750 Euro gehört es zur Einsteigerklasse. Es gibt jede Menge unterschiedlicher Modellkonfigurationen, die aber allesamt mit einer flotten M.2-SSD als Systemfestplatte und aktuellen Core-i-Prozessoren bestückt sind. Bei Alltagsaufgaben schlägt sich das Gerät entsprechend gut, außer die günstigsten Modelle, die nur mit arg knappen 4 GB Arbeitsspeicher kommen. Viele Varianten verfügen über eine Einsteiger-Grafiklösung von Nvidia, die aber sehr schwach ist. Ebenfalls schwach ist das Display: Die Auflösung ist zwar in Ordnung, aber die TN-Paneltechnik und eine so schwache Leuchtkraft sind einfach nicht mehr zeitgemäß.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Dell Inspiron 15 3593

Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook fehlt
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook vorhanden
Office-Notebook vorhanden
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible fehlt
Bauform
Subnotebook fehlt
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 15,6"
Displaytyp Matt
Paneltyp TNinfo
Displayauflösung 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD)
Bildwiederholrate 60 Hz
Displayhelligkeit 220 cd/m²
Nvidia G-Sync fehlt
AMD FreeSync fehlt
Hardwarekomponenten
Speicher
SSD vorhanden
Konnektivität
Anschlüsse 1x HDMI 1.4b, 2x USB-A 3.0, 1x USB-A 2.0, 1x LAN, 1x Klinke
LAN vorhanden
WLAN vorhanden
LTE fehlt
Bluetooth vorhanden
NFC fehlt
Ausstattung
Webcam vorhanden
Ziffernblock vorhanden
Tastaturbeleuchtung fehlt
Fingerabdrucksensor fehlt
Sicherheitsschloss vorhanden
Kartenleser vorhanden
Dockingstation-Anschluss fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Akku
Akkukapazität 42 Wh
Abmessungen & Gewicht
Breite 38 cm
Tiefe 25,8 cm
Höhe 2 cm
Gewicht 2000 g

Weitere Tests & Produktwissen

Effizienzwunder?

PC Games Hardware 9/2017 - Lediglich der Akku ist mit 48 Wattstunden deutlich unterdimensioniert. Gerade wenn so ein leichtes, kompaktes Notebook auf Mobilität setzt, wäre hier eine höhere Kapazität angebracht. Dass das auch in diesen Dimensionen kein Widerspruch sein muss, beweist etwa ein Gigabyte Aero 14, das gute 94 Wattstunden bietet. Einen ausführlichen Test des Asus ROG Zephyrus GX501 haben wir auf unserer Website veröffentlicht. Wie schon erwähnt, möchte Nvidia die Geräuschkulisse auf maximal 40 Dezibel begrenzen. …weiterlesen

8 Allround-Notebooks

PC-WELT 1/2015 - Drei davon besitzen einen Touchscreen: Beim Lenovo Flex 2-15D und dem Medion Akoya S6415ST können Sie das Display um 300 Grad nach außen drehen. Dann lässt sich das Notebook wie ein Monitor für Filme und Fotos nutzen, und Sie müssen nicht über die Tastatur greifen, um den Touchscreen zu berühren. Beim HP Envy 15 x360 lässt sich der Bildschirm komplett auf die Gehäuserückseite drehen - das Notebook wird zum Tablet. …weiterlesen

Ready for Take-Off

PC Magazin 2/2015 - Uns hat das 15,6-Zoll-Notebook vor allem interessiert, da es auf einem AMD-Prozessor der neuen Kaveri-Serie basiert. Der A107300 besteht aus vier Prozessorkernen und einer Radeon-R6-GPU. Die Taktfrequenz von 2 GHz kann im Turbo-Modus auf bis zu 3,2 GHz klettern. Ein Pluspunkt ist die großzügige Speicherausstattung mit acht GByte RAM. Bei der reinen CPU-Leistung kann der A10 trotz seiner vier Kerne nicht mit einem Intel Core i5-4210 mithalten. …weiterlesen

Triple Transformer

connect 8/2014 - Die Station muss zudem zeitgleich aktiv sein - was aber kein Problem ist, denn sie ist autark tark und lässt sich sogar mit anderen Monitoren anstelle des Pads verbinden, das dann zu Hause bleiben darf. Die PCs von morgen Systeme wie das Transformer Book Trio oder auch Lenovos Yoga 2 (siehe Seite 144) sind zu mobilen Ersatz-PCs gereift. Ihr immenses Speicherangebot von 500 GB bis zu 1 Terabyte nimmt eine Hürde, die es beim Umstieg auf kleine Rechner noch zu überwinden galt; …weiterlesen

Die besten Macs aller Zeiten

Macwelt 4/2014 - iBook - das erste moderne Notebook Wi-Fi-Pionier und gleichzeitig als Klodeckel veralbert: Das iBook ist neben dem iMac Apples zweiter Neuanfang Der 21. Juli 1999, Macworld Expo in New York. Steve Jobs demonstriert das Aufr ufen von Webseiten auf dem neuen iBook. In der Zuschauermenge tobt frenetischer Jubel. Denn Jobs kann das Notebook beim Surfen hochheben und mit sich herumtragen. In der Rückschau wirken solche Sensationen oft sehr banal. …weiterlesen

Klappt alles

Computer Bild 25/2013 - Wenn's draußen nieselt und stürmt, die Tage in Nebel und Trübnis versinken - dann freut man sich erst recht auf den nächsten Urlaub! Mit einem Notebook lässt er sich bequem auf dem Sofa planen, und der Blick auf die letzten Sommerfotos versüßt die lange Dunkelheit Geeignete Couch-Rechner gibt's schon für wenige Hundert Euro.Worauf's bei der Auswahl ankommt, steht hier. Pixelfülle für Fotofans Im Wohnzimmer kann das Display ruhig glänzen: Hier gibt's nur selten Reflexionen durch Deckenlampen. …weiterlesen

XL-Ultrabooks

PCgo 2/2013 - Mit dem Envy 14 Spectre hat HP eines der elegantesten Ultrabooks geschaffen. Lenovo ThinkPad X1 Carbon Das mattschwarze Gehäuse des Lenovo ThinkPad X1 Carbon besteht aus Kohlefasern, dem Stoff, aus dem auch die Chassis von Formel-1-Rennwagen und federleichten Rennrad-Rahmen bestehen. Daher ist das knapp 2000 Euro teure Lenovo-Ultrabook mit einem Gewicht von 1,36 Kilogramm für einen 14-Zöller extrem leicht. …weiterlesen

Billige Ultrabooks?

PC Games Hardware 2/2013 - Das Samsung Notebook ist spartanisch ausgestattet und setzt vonseiten der APU auf eine A6-4455M. Diese besitzt lediglich ein Dualcore-Modul mit 2,1 GHz, wodurch die Leistung der CPU beschränkt ist. Als Grafikeinheit arbeitet zusätzlich zur APU eine HD 7550M im Notebook. Der GPU stehen 512 MiByte langsamer DDR3-Speicher zur Seite. Die 8 GiByte Arbeitsspeicher DDR3-1333 dürften für die Nutzung völlig ausreichen. Daten können auf einer 500 GByte großen HDD abgelegt werden. …weiterlesen

Lenovo IdeaPad U400

PC Magazin 4/2012 - Einer der ersten Vertreter dieser neuen Klasse ist das 14-Zoll-Notebook IdeaPad U400 von Lenovo. Mit einem Gewicht von 2180 Gramm ist das 850 Euro teure IdeaPad U400 deutlich schwerer als 13,3-Zoll-Ultrabooks, gehört aber zu den leichtesten 14-Zöllern. Im Gegensatz zu den kleineren U l t r a b o o k s verfügt der Lenovo U400 auch über einen DVD-Brenner als optisches Laufwerk und eine Festplatte mit 750 GByte Kapazität. …weiterlesen

Mobile Business

PC Magazin 3/2009 - Panasonic lässt beispielsweise eine Druckbelastung von bis zu 100 Kilogramm auf das Gehäuse zu. Flüssigkeiten, die versehentlich über das Notebook gekippt werden, führen ebenfalls sehr häufig zu Ausfällen im Betrieb. Gegen diese Bedrohung sind die Systeme von Fujitsu Siemens, Panasonic und Toshiba geschützt. Die Tastaturen der Notebooks sind wasserdicht und spezielle Dreinagen sorgen dafür, dass die Flüssigkeit sicher abgeleitet wird und kein Schaden entsteht. …weiterlesen

Jetzt neu: MacBook Pro

MAC LIFE 1/2012 - Festzuhalten bleibt lediglich, dass die Neuen zur Zeit schneller lauter werden als die Alten. Ob Apple die Charakteristik der Lüftersteuerung mit einem OS-Update beeinflussen kann, ist offen. Wer wegen gestiegenen Leistungsbedarfs vom MacBook Air zum Pro wechseln möchte, sollte erwägen, eine SSD einbauen zu lassen: Rechenleistung schafft es gewöhnlich nicht, über den Unterschied zwischen Festplatte und Festspeicher hinwegzutäuschen. …weiterlesen

„Teuer oder billig?“ - Windows

Stiftung Warentest 11/2005 - Die Geräte sind teurer als Windows-PCs, bei denen zahlreiche Anbieter miteinander konkurrieren. Auch bei vielen Zusatzgeräten – zum Beispiel TV-Karten – ist die Auswahl an Mac-kompatiblen Geräten kleiner und oft entsprechend teurer. sen: Die teureren Geräte sind hier fast durchgängig „gut“, die günstigen immerhin „befriedigend“. …weiterlesen