Cubot Max 2 im Test

(Phablet)
  • ohne Endnote
  • 1 Test
93 Meinungen
Produktdaten:
Geräteklasse: Ein­stei­ger­klasse
Displaygröße: 6,8"
Technologie: IPS
Auflösung Hauptkamera: 12 MP
Erweiterbarer Speicher: Ja
Dual-SIM: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Cubot Max 2

    • Hartware.net

    • Erschienen: 05/2019

    ohne Endnote

     Mehr Details

zu Cubot Max 2

  • CUBOT Max 2 4G 64GB Dual-SIM Gradient EU

    Das Cubot Max 2 mit großem 6, 8 Zoll (17, 27 cm) Display ist das erste Smartphone mit seitlicher Waterdrop - Notch. ,...

  • Cubot Max 2 64GB, Handy Gradient, Android 9.0 (Pie),

    (Art # 1550609)

  • Cubot Max 2 Dual-SIM 64Gb, Gradient, EU-Ware

    Cubot Max 2 Dual - SIM 64Gb, Gradient, EU - Ware

  • Cubot CUBMAX264BK Smartphone 17,3 cm (6.8" ) 4 GB 64 GB Dual-

    (Art # 5859349)

  • Cubot Max 2 Dual Sim Smartphone 4G 64GB gradient EU Ware NEU OVP VERSIEGELT

    Cubot Max 2 Dual Sim Smartphone 4G 64GB gradient EU Ware NEU OVP VERSIEGELT

  • CUBOT Max 2 4G 64GB Dual-SIM Black EU

    Das Cubot Max 2 mit großem 6, 8 Zoll (17, 27 cm) Display ist das erste Smartphone mit seitlicher Waterdrop - Notch. ,...

  • CUBOT Max 2 4G 64GB Dual-SIM Gradient EU

    Das Cubot Max 2 mit großem 6, 8 Zoll (17, 27 cm) Display ist das erste Smartphone mit seitlicher Waterdrop - Notch. ,...

  • CUBOT Max 2 4G 64GB Dual-SIM Black EU

    Das Cubot Max 2 mit großem 6, 8 Zoll (17, 27 cm) Display ist das erste Smartphone mit seitlicher Waterdrop - Notch. ,...

  • Cubot Max 2 (2019) Ultra Dünn Android 9.0 4G Dual Sim Smartphone ohne Vertrag,

    ①【Erste Groß】 (19: 9) 6. 8 Zoll (17, 3 cm) großes Touch - Display mit 1352 x 640 Pixel Auflösung. Genießen sie die ,...

Kundenmeinungen (93) zu Cubot Max 2

93 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
71
4 Sterne
7
3 Sterne
7
2 Sterne
4
1 Stern
5
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Max 2

Viel Akku und Display, aber auch viele eklatante Mängel

Stärken

  1. riesiges, helles Display
  2. starker 5.000-mAh-Akku
  3. USB-C
  4. sehr günstig zu haben

Schwächen

  1. Display-Auflösung überhaupt nicht mehr zeitgemäß
  2. weder NFC noch AC-WLAN
  3. keine Sicherheit bezüglich künftiger System-Updates
  4. Dual-Kamera ohne Mehrwert

Das Cubot Max 2 ist ein sehr günstiges Smartphone, das äußerlich einiges hermacht, aber viele eklatante Schwächen besitzt. Mit 6,8 Zoll ist das Display riesig und löst mit 1.352 x 640 Pixel lachhaft gering auf. Selbst für den Preis ist die gebotene Pixeldichte von 220 ppi jenseits von Gut und Böse. Immerhin taugt die rückseitige Dual-Kamera mit ihren 12 Megapixeln für ordentliche Schnappschüsse. Auch der 5.000-mAh-Akku ist teilweise doppelt so stark wie bei der Konkurrenz. Hier sind mehrere Tage ohne Ladestopp ohne Weiteres möglich. Einem Test zufolge machen die Größe und das Gewicht von über 200 g das Cubot nicht mehr wirklich hosentaschentauglich. Der Chipsatz bietet genug Leistung für eine flüssige Bedienung. Auch das Spielen von aktuellen 3D-Games ist – der sehr geringen Display-Auflösung sei Dank – ohne Weiteres möglich. Der Bokeh-Modus der Kamera ist dem Testbericht zufolge unbrauchbar.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Cubot Max 2

Display
Displaygröße 6,8"
Displayauflösung (px) 1352 x 640
Pixeldichte des Displays 220 ppi
Displayschutz Gorilla Glass
Technologie IPS
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 12 MP
Blende Hauptkamera 1,8
Dual-Kamera vorhanden
Max. Videoauflösung Hauptkamera 1920 x 1080 px, 30 fps
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 8 MP
Blende Frontkamera 2,2
Frontkamera-Blitz fehlt
Front Dual-Kamera fehlt
Max. Videoauflösung Frontkamera 1920 x 1080 px, 11 fps
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 9
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 4 GB
Arbeitsspeicher 4 GB
Maximal erhältlicher Speicher 64 GB
Interner Speicher 64 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Octa Core
Prozessor-Leistung 2 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
NFC fehlt
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
Hybrid-Slot vorhanden
SIM-Formfaktor Nano-SIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 4.2 Smart
WLAN-Standards
  • 802.11a
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
WLAN vorhanden
GPS-Standards GPS
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Ladeanschluss USB Typ C
Akku
Akkukapazität 5000 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Schnellladen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 81,55 mm
Tiefe 8,95 mm
Höhe 173,05 mm
Gewicht 214 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz fehlt
Staubdicht fehlt
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke vorhanden
Radio vorhanden
Streaming auf TV vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Cubot Max 2 können Sie direkt beim Hersteller unter cubot.net finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Groß gegen klein

connect 12/2017 - Unter anderem sorgt hier die adaptive Ladetechnologie von Qnovo für sanfte, messtechnisch genau kontrollierte Abläufe. Ziel ist es, den Akku zu schonen, was im besten Fall die Anzahl der Ladezyklen verdoppeln soll. Das vermeintlich ungleiche Duell kann das Xperia XZ1 Compact überraschend klar für sich entscheiden. Die Gründe hierfür sind schnell zusammengefasst: Das bessere Durchhaltevermögen und der stärkere Laborauftritt gaben letztlich den Ausschlag. …weiterlesen

2x unendlich

Smartphone 4/2017 - Die Pixeldichte und Schärfe ist daher (wie auch schon bei der Generation S7) ganz exzellent. Außergewöhnlich hoch ist auch die Bildschirmhelligkeit - bei hellem Umgebungslicht schrauben S8 und S8+ die Strahler bis auf 850 cd/m2 hoch. Das sind die höchsten Helligkeitswerte, die wir je bei einem Smartphone messen konnten. Durch die schmalen Bildschirmränder fehlt an der Vorderseite Platz für den gewohnten, klickbaren Home-Button und die Steuerelemente "Zurück" und "Übersicht". …weiterlesen

Feinkost aus Fernost

connect 6/2017 - Ein weiterer Kritikpunkt ist die fehlende IP-Zertifizierung, das Smartphone ist also nicht wasserdicht wie die Flaggschiffe von Apple und Samsung. Das 5,7 Zoll große Display bietet OLED-typisch exzellente Kontraste, ist mit 340 Candela aber nicht besonders leuchtstark. Ein weiterer Qualitätsunterschied im Vergleich mit Samsungs Galaxy-Serie ist der deutlich sichtbare Blaustich, wenn man seitlich auf den Bildschirm schaut. …weiterlesen

Fenster in die Zukunft

connect 6/2017 - Momentan ist Tango die einzige Software-Plattform für die kommerzielle Anwendung von AR auf dem Smartphone, und das Phab 2 Pro das einzige im Handel erhältliche Gerät, das diese Plattform unterstützt. Denn damit Tango auf dem Smartphone funktioniert, ist spezielle Hardware erforderlich. Das "Auge" des Phab 2 Pro besteht aus vier Kameras auf der Rückseite: eine 16-Megapixel-Hauptkamera, zwei weitere Kameras mit Tiefenbereichsensor und ein Fisheye-Objektiv für Ultraweitwinkelaufnahmen. …weiterlesen

Zurück zum Alltag

connect 4/2017 - Ein kleines, aber feines Detail. Auch beim Display hat das Galaxy A5 (2017) mehr zu bieten. Hier setzt Samsung eine 5,2 Zoll große OLED-Anzeige mit Full-HD-Auflösung ein, während das Galaxy A3 (2017) mit einem 4,7 Zoll großen HD-Exemplar ausgestattet ist, das ebenfalls mit OLED-Technik arbeitet. Das Kapitel "Anzeigequalität" verbucht dann auch das große Modell für sich, da es die Inhalte einfach brillanter darstellen kann. …weiterlesen

Der siebte Streich

SFT-Magazin 11/2016 - Dazu kommt die sehr überzeugende Kamera, die in nahezu allen Lagen schöne Schnappschüsse oder auf Wunsch natürlich auch bewegte Live Photos aufnimmt. In puncto Leistung macht dem neuen iPhone ebenfalls so schnell kein anderes Handy etwas vor. Egal ob Sie surfen, arbeiten oder Videos schauen, das Smartphone reagiert jederzeit blitzschnell auf alle Eingaben, selbst dann, wenn Sie schnell zwischen mehreren anspruchsvollen Aufgaben hin und her wechseln. …weiterlesen

Apple kämpft sich zurück

Computer Bild 21/2016 - Beim Musikhören gibt's aber kein Problem: Ein passender Adapter und brandneue Headsets mit Lightning-Stecker liegen jedem iPhone bei. Die neuen Kopfhörer klingen sogar einen Tick besser als die Vorgänger. Apples nach wie vor gute Displays sind jetzt noch etwas heller, die Schärfe ist völlig ausreichend. Doch im Vergleich mit dem Samsung Galaxy S7 Edge enttäuscht der fast viermal niedrigere Kontrast (900:1 statt 3578:1). …weiterlesen

Samsung Galaxy Fit (S5670)

Stiftung Warentest Online 12/2012 - Das Samsung Galaxy Fit ist ein Android-Smartphone mit einem nur schwachen, gering auflösenden Touchscreen. Seine Kamera ist mangelhaft: Sie hat eine sehr lange Auslöseverzögerung, macht nur schwache Videos und bei geringer Beleuchtung auch nur schwache Fotos. Schwache Anleitung. Der Akku ist nur befriedigend. Das vorinstallierte Navigationsprogramm braucht eine Datenverbindung. …weiterlesen

Universalisten

MP3 flash 2/2009 - Immerhin kann das iPhone, den iPod touch nahezu ersetzen, denn schließlich fehlt bei beiden der Dateibrowser. Fürs iPhone gibt es einen Extratipp. Zwar kommt auch das 5800 XpressMusic ohne Dateibrowser, trotzdem hat es den Testsieg verdient. Und – das erste Mal in MP3 flash – den Preistipp dazu. Rundum toller Klang, kein Musikbrowser, 27 Std. Akkulaufzeit. Sehr preisgünstig. Guter Klang, kein Musikbrowser, Akku hält 25 Std. Tolle Bedienung, kein Cardslot. …weiterlesen

Drei für den Sieg

fotoMAGAZIN 6/2018 - Die zahlreichen Einstellungsfunktionen der Software sind jedoch im Vergleich zu den derzeitigen Spitzenmodellen veraltet und die Geschwindigkeit des LG G6 war schon letztes Jahr nicht seine Stärke. Entwickelt wurden die Kameras des Nokia 8 in Zusammenarbeit mit Zeiss. Der finnische Hersteller HDM Global setzt beim Nokia 8 auf dreimal 13. Das bedeutet, dass alle drei verbauten Kameras, eine Doppelknipse auf der Rückseite sowie die Kamera auf der Vorderseite, mit 13 Megapixeln ausgestattet sind. …weiterlesen

Tempomacher

connect 3/2017 - Von Haus aus verzichtet die Benutzeroberfläche des X Mach auf ein Hauptmenü und erlaubt die freie Sortierung der Apps in Ordnern nach Wahl. Wer lieber mit Hauptmenü arbeitet, kann sich diese Version kostenlos aus dem LG-Store laden. Und für Smartphone-Neulinge bieten die Koreaner alternativ eine abgespeckte und stark vereinfachte Bedienung an. Somit dürfte für jeden Nutzertypen die passende Variante dabei sein. …weiterlesen

Immer neue Funktionen

Stiftung Warentest (test) 9/2008 - Obwohl die doppelte Sim-Technik den Stromverbrauch erhöht, schafft das D880 ansehnliche Akkulaufzeiten. Das sehr vielseitige Sony Ericsson W890i für 360 Euro schneidet am besten ab. Wer berührungsempfindliche Displays mag, sollte einen Blick auf das Samsung F490 für 530 Euro werfen oder auf das Apple iPhone 3G, das es je nach Ausstattung und Handytarif ab 890,95 Euro mit einem T-Mobile-Zweijahresvertrag gibt. …weiterlesen

Der neueste Test erschien am 20.05.2019.