LTD 29 - Shimano Deore XT (Modell 2013) Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Moun­tain­bike
Gewicht: 12,65 kg
Felgengröße: 29 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Cube LTD 29 - Shimano Deore XT (Modell 2013) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    6 Produkte im Test

    „... Merklich ruhiger tritt man mit dem 29er leicht technische Anstiege hoch und verschafft sich so einen Vorteil gegenüber dem 26er-Modell. Hindernisse werden leichter überrollt, man bleibt länger im Sattel sitzen, was die Traktion am Hinterrad erhöht. Kommen wir dann aber zu den technisch schwierigen Passagen, schwindet der Vorteil. ...“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Cube Attain SL Rennrad 28' black'n'grey 53 cm

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Cube LTD 29 - Shimano Deore XT (Modell 2013)

Basismerkmale
Typ Mountainbike
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 12,65 kg
Modelljahr 2013
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 29 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Deore XT
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 15 / 17 / 19 / 21 / 23 Zoll
Federung Hardtail

Weiterführende Informationen zum Thema Cube LTD29 - Shimano Deore XT (Modell 2013) können Sie direkt beim Hersteller unter cube.eu finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Alle guten Dinge sind drei

World of MTB 4/2013 - In unserem Fall handelte es sich um ein eher technisches Trailstück mit Steinpassagen und engen Kehren, wo schnelles Fahren nicht möglich war. Hier war es schwierig, einen Favoriten auszumachen. Das LTD 26 wirkte lebendiger und verspielter, das LTD 29 punktete wiederum durch ein sichereres Fahrgefühl. Punkt 4 - Enge Kehren, Spitzkehren In diesem Punkt ist die saubere Linienwahl und Konzentration deutlich entscheidender als die Laufradgröße. …weiterlesen

Megatest 2009

bikesport E-MTB 1+2/2009 - Der breite Syntacelenker mit seiner starken Biegung liegt perfekt in der Hand, sofern man auf breitere Bügel steht. Selbes gilt für die verzögerungsstarken Avid Elixir CR Bremsen, die sich einfach und ohne den Einsatz von Werkzeug auf die persönlichen Vorlieben justieren lassen. Insgesamt ist die Ausstattung des Radon QLT Race eine durchdachte und überaus sympathische Angelegenheit. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist grandios. …weiterlesen

So machen Sie Ihr Rad wartungsärmer!

aktiv Radfahren 4/2010 - Die Bremsklötze selbst sind zudem extrem leicht und ohne Werkzeug austauschbar. Perfekt! Idworx setzt auf die Spezialversion in „Firm-Tech“-Ausführung, welche beim Radausbau noch einfacher zu bedienen und leichter ist. 8 Schutzblech Lange Schutzbleche wirken aktiv für mehr Wartungsarmut, da sie Schmutz und Dreck von den Schalt- sowie Bremskomponenten abhalten. Ein zusätzlicher Spritzlappen am Ende erhöht die Schutzwirkung zusätzlich. …weiterlesen

Che Guevara, Rum und alte Schlitten

velojournal 6/2011 - Zu wunderbar ist die gesamte Südostküste, wo sich die gewundene Landstrasse entlang der Abhänge der höchsten Berge des Landes schmiegt. «La Farola» heisst die Strasse, die Baracoa mit Guantánamo verbindet und auf der sich die Geschichte des Landes radelnd erkunden lässt. In Baracoa betrat Christoph Kolumbus erstmals kubanischen Boden. Er meinte allerdings, in Indien gelandet zu sein. Bis in die Sechzigerjahre war das Nest nur per Schiff erreichbar. …weiterlesen

Preiswert ins Gelände

aktiv Radfahren 11-12/2013 (November/Dezember) - Dank einiger ‚verrückter‘ Trends sind Mountainbikes derzeit in fast aller Munde. Das macht Lust aufs Gelände. Wir testen fünf preisstarke Modelle für den Neu- und Wiedereinstieg.Testumfeld:Verglichen wurden fünf Mountainbikes. Die Produkte wurden mit 2 x „sehr gut“ und 3 x „gut“ bewertet. Zum Fahrverhalten der Fahrräder wurde eine Einschätzung in den Kategorien Sport und Tour abgegeben. …weiterlesen

Günstiger Bike-Spaß

Fahrrad News 1/2013 - Fragen Sie sich manchmal, wer eigentlich ein Mountainbike im Gegenwert eines guten Gebrauchtwagens braucht, wenn es doch zu durchaus realistischen Preisen sehr hochwertige, fortschrittliche Technik gibt – vielleicht nicht ganz so exklusiv und mangels edler Carbonrahmen ein bisschen schwerer? Die Antwort ist einfach: Sie, lieber Leser und liebe Leserin, brauchen Bikes der Luxusklasse – für diese nämlich wird all die Technik entwickelt, die dann mit mehr oder weniger großer Verzögerung nach unten durchgereicht wird. Umgekehrt braucht der Connaisseur, der ein Fully für 5.000 Euro oder mehr kauft, natürlich auch die Kunden auf dem Massenmarkt, denn nur, wenn eine Technologie auf breiter Basis angewandt wird, lohnt sich der teure Entwicklungsaufwand. Wem es in erster Linie auf Funktion ankommt und nicht auf Exklusivität oder Minimalgewicht, der findet schon unter 2.000 Euro rundum gelungene Allround-Fullys. ...Testumfeld:Im Vergleich befanden sich sechs Fahrräder, die nicht benotet wurden. …weiterlesen

Das neue Bike des Weltmeisters?

World of MTB 3/2013 - Diese Frage können wir zum aktuellen Stand auch noch nicht beantworten, doch könnte es durchaus sein, dass am 26. September in Pietermaritzburg ein Fahrer mit einem dieser Bikes als Erster über die Ziellinie rollt. ...Testumfeld:Es wurden sieben Fahrräder getestet. Sie erhielten keine Endnoten. …weiterlesen

Sonntagsspaziergang

bikesport E-MTB 3-4/2013 (März/April) - Die wohl heute beliebteste Bike-Kategorie wartet auch 2013 mit einer enormen Modellvielfalt auf. Kein Wunder, denn diese Geräte können eigentlich fast alles. Was jedes Bike für sich gesehen kann oder vielleicht auch nicht, klärt unser Allmountain-Test – mit brandneuen Bikes.Testumfeld:Insgesamt acht Fahrräder wurden getestet, jedoch nicht benotet. Als Bewertungsgrundlage dienten Fahrperformance, Optik/Style und Preisniveau sowie Preis/Leistung. Des Weiteren wurde der jeweilige Einsatzbereich mit angegeben. …weiterlesen

Über den Wolken

World of MTB 1/2013 - Wie bin ich genervt von den immer wiederkehrenden und fast gleichen Hiobsbotschaften über den hereinbrechenden Winter und das schlechte Wetter. Hey Leute, tut doch einfach was dagegen. Geht raus und habt Spaß. Wer in der glücklichen Situation ist und im Mittelgebirge wohnt, kann da jetzt auch zusätzlich noch einen Glücksgriff machen und mit seinem Tourenbike, ohne erfrieren zu müssen, über die dichte Nebeldecke kurbeln und noch mal Sonne tanken. Aber auch ohne Sonne macht eine Tour im Wald jetzt unheimlich Spaß. Kaum ein Mensch verirrt sich nach draußen, denn der Großteil hockt vor dem neuen Flat-Bildschirm und verfällt in Depressionen. Nach der Tour geht’s gleich viel besser, und man braucht auch keine Angst vor dem ansetzenden Hüftgold zu haben. Viele mögliche Kandidaten, besser gesagt neun Modelle, haben wir für euch getestet und genauer unter die Lupe genommen.Testumfeld:Neun Fahrräder wurden in Augenschein, ohne dass Endnoten vergeben wurden. …weiterlesen