• ohne Endnote
  • 3 Tests
  • 0 Meinungen
ohne Note
3 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Moun­tain­bike
Gewicht: 13,7 kg
Felgengröße: 27,5 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Cube Fritzz 180 HPA SL 27.5 (Modell 2015) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    Preis/Leistung: 4 von 5 Sternen

    6 Produkte im Test

    „Das Cube Fritzz ist ein klasse Freerider, mit dem man auch härteste Abfahrten souverän meistert. Es lässt sich aber auch bergauf treten, hier ist allerdings Gelassenheit gefragt.“

    • Erschienen: August 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... ‘Supersatter Hinterbau, es lässt sich mit dem Bike voll ins Grobe halten, sapßiges Handling‘ ...“

    • Erschienen: Dezember 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Cube Attain SL Rennrad 28' black'n'grey 53 cm

Einschätzung unserer Autoren

Fritzz 180 HPA SL 27.5 (Modell 2015)

„Long-​Tra­vel-​Enduro“ mit guten Dämp­fungs­re­ser­ven

Leichtfüßig lasse es sich mit dem Fritzz Richtung Gipfel pedalieren, heißt es bei Cube. Der Hersteller begründet dies mit dem im Gegensatz zu Standard-Fullys um 20 Millimeter verlängerten Federweg. Im Check konnte das Bike unter dem Strich einen guten Eindruck hinterlassen, auch wenn das Bergauf-Potenzial etwas zu wünschen übrig ließ.

Fahrverhalten und Komfort

Das MTB wiegt keine 14 Kilo, ist mit der XT-Gruppe von Shimano ausgestattet und schlägt mit 3.700 Euro auf der Kostenskala zu Buche. Für ein Alu-Fully zunächst eine vielversprechende Aura. Beim Federweg macht sich ein deutlicher Unterschied bemerkbar, 180 Millimeter bieten sicher ausreichende Reserven in grobem Gelände, nehmen dem Bike aber auch etwas Spritzigkeit. Im Flachland kann das durchaus ordentlich in die Beine gehen. In den Magazinchecks (zum Beispiel „Bikesport“, 11-12/2014) finden sich Hinweise darauf, dass es bergauf um die „Leichtfüßigkeit“ nicht ganz optimal bestellt ist. In puncto Komfort zeigt sich das Bike recht gutmütig, und das ist sicher nicht nur seiner Vario-Sattelstütze (Rock Shox Reverb Stealth) zu verdanken. Die Testfahrer bescheinigen dem MTB ein hervorragendes Sitzgefühl, das wohl der ausgewogenen Gesamtgeometrie geschuldet sein mag. Auch der als bequem empfundene SDG-Sattel fiel positiv auf.

Keine Race-Maschine

Sicher ist es nicht das Bike für Zehntelsekunden-Vorsprünge. Abwärts mag das Fully prädestiniert sein, um auch auf anspruchsvollem Terrain nicht zur Spaßbremse zu werden. Race-Fans sollten natürlich auf ein steiferes Setting zurückgreifen. Festhalten lässt sich jedoch, dass das Versprechen „Long-Travel-Enduro“ sicher nicht zu hoch gegriffen ist. Mit fast 4.000 Euro hat es seinen stolzen Preis, gleichwertige Kollegen siedeln sich mitunter aber deutlich höher an. Fazit: Als Touren- oder Spaß-Bike sicher eine Option in Bezug auf den Fahrkomfort.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Cube Fritzz 180 HPA SL 27.5 (Modell 2015)

Hinterbaufederung vorhanden
Basismerkmale
Typ Mountainbike
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 13,7 kg
Modelljahr 2015
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 27,5 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Sram X0
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 16 / 18 / 20 / 22 Zoll
Federung Fully

Weiterführende Informationen zum Thema Cube Fritzz 180 HPA SL 27.5 (Modell 2015) können Sie direkt beim Hersteller unter cube.eu finden.

Weitere Tests & Produktwissen

What's new

bikesport E-MTB 11-12/2014 - Eine sehr gute Wahl für einen schnellen Cross-Country-Flitzer. Cube Fritzz 180 oberpfälzer ballermann Mit 180 Millimetern Federweg ist das Cube Fritzz 180 HPA SL 27,5 der Fahrwerks-Krösus im Testfeld. Aber nicht nur deswegen lässt sich mit diesem "Long-Travel-Enduro" so richtig Spaß haben. Der Fahrer sitzt angenehm auf dem sehr gut balancierten Fritzz. Der kurze Vorbau und der breite Lenker geben viel Kontrolle. …weiterlesen

Volkes Wille

MountainBIKE 4/2017 - Steile Stiche nimmt das traktionsstarke Cube mit viel Esprit, auch wenn der letzte Punch fehlt - durch besagt hohe Front. Bergab liebt das Cube flowige Trails, wo es mit viel Drehfreude (steilerer 67°-Lenkwinkel, moderater Radstand) lässig von Kurve zu Kurve swingt, dank seiner Leichtfüßigkeit einfach puren Spaß bereitet. Im härteren Gelände kann es mit den Brachial-All-Mountains à la BMC oder Stevens zwar nicht ganz mithalten, in die Knie geht es aber auch nicht. …weiterlesen

Crossover - Der Weg über die Alpen

World of MTB 5/2014 - Für viele Biker ist der Alpencross der Höhepunkt einer Saison, wenn nicht sogar des Bikerlebens. Man trainiert, bereitet sich vor und fiebert auf die Transalp hin. In den letzten 25 Jahren seit dem ersten ‚offiziellen‘ Überqueren von Oberstdorf nach Riva am Gardasee hat sich einiges getan. Routen mit Aufstiegshilfen ermöglichen mittlerweile Enduro- oder Freeridevarianten, sodass Abfahrten mit schwerem Gerät in Angriff genommen werden können. Die Auswahl an Routen ist schier grenzenlos, und ebenso unterschiedlich sind die Anforderungen an die jeweiligen Bikes, die wir euch auf den folgenden Seiten präsentieren. Die Hersteller sollten das für sie perfekte Alpencrossbike aufbauen. Es gab dabei keine Einschränkungen, was Federweg, Laufradgröße oder Antrieb anbelangt. So haben wir sechs ganz unterschiedliche Philosophien zum Thema Alpencross hier versammelt. Darüber hinaus waren wir im Frühjahr mit dem Bikeguide Holger Schaarschmidt beim Testen am Gardasee unterwegs und haben ihn zu seiner Arbeit als ‚Transalpguide‘ befragt. Interessant und knüppelhart, wie wir finden.Testumfeld:Es wurden sechs Mountainbikes näher betrachtet, die ohne Endnote blieben. …weiterlesen

CubeFritzz 180 HPA SL 27,5

Enduro Mountainbike Magazin 12/2014 - Ein Enduro-Bike wurde geprüft. Eine Benotung fand nicht statt. …weiterlesen