• Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 16,9 kg
Felgengröße: 29 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Corratec C29er Trekking Two (Modell 2015) im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

    Platz 5 von 25

    „... Gemessen an den breiten Reifen und seinem mit 16,9 Kilogramm recht hohen Gewicht läuft das Rad überraschend leichtfüßig. Unebenheiten und auch Bordsteinkanten sind kein Problem, die Laufruhe ist fantastisch. Die Beschleunigung zwingt den Fahrer nicht gerade, sich am Lenker festzukrallen, aber wenn das Rad einmal Fahrt aufgenommen hat, lässt es sich zügig fahren. Die Scheibenbremsen tun bissig ihren Dienst. ...“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Corratec C29er Trekking Two (Modell 2015)

Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
Federung Keine Federung
Schalthebel Shimano Deore
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 16,9 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 115 kg
Modelljahr 2015
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 29 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Deore
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen Herren: 48 / 51 / 54 / 57 cm, Damen: 45 / 48 / 51 / 54 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Corratec C29er Trekking Two (Modell 2015) können Sie direkt beim Hersteller unter corratec.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Kilometerfresser

aktiv Radfahren 1-2/2015 - schade, im Hellen waren wir von beiden ziemlich hingerissen. auch das ewig gleiche Lied des zu weichen sattels geistert immer wieder durch unsere trekkingrad-tests. Bei jedem sattel tut dem Fahrer oder der Fahrerin früher oder später das gesäß weh. Der Unterschied ist allerdings, dass sich die schmerzen bei einem harten sattel in der Regel nach einiger, meist recht kurzer Zeit legen, während sie sich bei einem weichen sattel oft so weit steigern, dass das Radfahren keinen spaß mehr macht. …weiterlesen

Scheiben-Räder

aktiv Radfahren 4/2012 (April) - Dass hier hart kalkuliert wurde, versteht sich fast von selbst. So stehen den guten, günstigen Tektro Draco Bremsen gruppenlose Shimano-Teile und ein Alivio-Schaltwerk gegenüber. Immerhin ist der Rahmen eloxiert. Das ist sehr haltbar. Der Gepäckträger passt farblich. Die Felgen sind geöst und der Lenker ist sowohl breit als auch mit verschraubten, ergonomischen Griffen bestückt. Gefällig ist das hintere Ausfallende, das alles sauber integriert. …weiterlesen

Menschen! Technik! Sensation?

RennRad 11-12/2009 - Einen kurzen Testbericht finden Sie im Szene-Teil dieser Ausgabe. Principia Alte Stärke Nur wenige Hersteller zeigten hochwertige Aluminium-Rahmen, traditionell eine Stärke von Principia. Die Dänen zeigten ihr Können mit dem »Revolution« in Schwarz, Weiß oder Blau eloxiert, die Durchmesser und Wandstärken der Rohre ändern sich mit der Größe. Cannondale Leichter, bunter, schneller Cannondale gibt Vollgas. …weiterlesen

Schnelle Sehnsucht

aktiv Radfahren 3/2016 - Im Ursprung bezieht sich das Wort Randonneur also auf den Menschen, den Genießer. Radfahrer verstehen darunter aber klassisch sportliche Reiseräder - eben Räder zum Wandern. Auf den ersten Blick scheint sich das ein bisschen zu beißen: Sport und Wandern. Aber wenn man nicht gerade ein Rennen fährt, ist fast jeder Fahrradkilometer ganz entspannend. Je mehr, desto besser. Das Bild von einem Randonneur ist heute relativ unscharf. …weiterlesen

Fit für Ihr Highlight

RennRad 1-2/2010 - In der nächsten Ausgabe werden wir Tony einer ausführlichen Leistungsanalyse unterziehen, um ein Bild von der aktuellen Leistungsfähigkeit zu erhalten und das Training weiter optimieren zu können. Radeinstellung leicht gemacht Wenn das Pedal vorne in der Waagerechten steht, sollte durch Mitte Knie / Mitte Pedalachse ein Lot gefällt werden können. Der Sattel sollte in der Waagerechten stehen, um ein Nach-vorne-Rutschen zu vermeiden. …weiterlesen

Die Vielseitigen

RennRad 9-10/2008 - Beste Tandemtechnik sind: 160 mm Hinterbaubreite für absolut symmetrisches, stabiles Einspeichen, kräftiges 1¼“-Steuerrohr und Rahmenrohre in Tandemdimensionen sowie äußerst stabile Tandemlaufräder (hier: Shimano Sweet 16) und, und, und. Nöll SKlight Achim Nöll bietet mit seinem SKlight einen feinen und schnellen Randonneur an. Der Rahmen wird speziell auf die Körpermaße des Kunden ausgerichtet und aufwändig per Hand im „filled brazed“-Lötverfahren gefertigt. …weiterlesen