• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Ste­reo-​Recei­ver
Audiokanäle: 2.0
Bluetooth: Ja
WLAN: Nein
Leistung/Kanal: 85 Watt an 8 Ohm
Anzahl der HDMI-Eingänge: 0
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

AXR85

„Nur“ Stereo, sehr bezahlbar - und trotzdem klangfein

Stärken

  1. hochklassiger, dennoch günstiger Stereo-Receiver
  2. puristischer Verstärkeraufbau, UKW/MW-Radio mit RDS
  3. Analog-Eingänge inkl. MM-Phono-PreAmp, Bluetooth
  4. Subwoofer-Ausgang, klares Design, Top-Verarbeitung

Schwächen

  1. Bluetooth ohne Klangverbesserungs-Codecs wie aptX
  2. Phono-Eingang nur für MM-, nicht MC-Tonabnehmer

Im Sortiment der Luxus-Audiomarke findet sich neben High-End-Produkten dieser vernünftige, bezahlbare Stereo-Receiver. Ausgehend von klassischen HiFi-Tugenden bietet er weitgehend analoges Entertainment, so etwa UKW- und den bei uns im Prinzip inzwischen irrelevanten Mittelwelle-Rundfunkempfang. Für vom Vinyl-Boom Erfasste ist ein anständiger MM-Tonabnehmer-Vorverstärker integriert, Plattenspieler mit einem der raren MC-Systeme sind zunächst außen vor. Streaming-Quellen wie Ihr Smartphone können Sie über die Analog-Eingänge und sogar via Bluetooth einbeziehen, im letzteren Fall allerdings ohne AAC-Support und ohne Kompatibilität mit Kompromierungsverluste-Reduzierern wie aptX beziehungsweise aptX HD. Die außergewöhnliche Reproduktionstreue der Verstärkereinheit macht das mindestens wieder wett, rechtfertigt die Kombination mit richtig feinen Lautsprechern - obgleich die begrenzte Leistung kaum die hochwertige Beschallung größerer Raumlichkeiten erlaubt.  

zu Cambridge Audio AXR85

  • Cambridge Audio AXR85 – 85-Watt-Stereo-Verstärker mit eingebautem Phono-

    85 Watt pro Kanal – Ein präzises und leistungsstarkes Audioerlebnis. Integriertes Bluetooth – Streamen Sie Ihre Musik ,...

  • Cambridge Audio AXR85 – 85-Watt-Stereo-Verstärker mit eingebautem Phono-

    85 Watt pro Kanal – Ein präzises und leistungsstarkes Audioerlebnis. Integriertes Bluetooth – Streamen Sie Ihre Musik ,...

  • Cambridge AXR 85 Receiver Lunar Grey Stereoreceiver

    (Art. - Nr. : 186769) Cambridge AXR 100 Kanäle: 2. 1 ? Leistung 100W / Kanal ? Tuner: UKW, MW ? Audio - Anschlüsse: ,...

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Cambridge Audio AXR85

Technik
Typ Stereo-Receiver
Audiokanäle 2.0
Empfang
DAB+ fehlt
UKW vorhanden
Internetradio fehlt
Netzwerk
LAN fehlt
Drahtlose Übertragung
Bluetooth vorhanden
WLAN fehlt
AirPlay fehlt
AirPlay 2 fehlt
DLNA fehlt
MiraCast fehlt
WiFi-Direct fehlt
Multiroom-Standards
ChromeCast fehlt
FlareConnect fehlt
MusicCast fehlt
HEOS fehlt
Audio
Leistung/Kanal 85 Watt an 8 Ohm
Video
HDR10 fehlt
HDR10+ fehlt
HLG fehlt
Dolby Vision fehlt
HDCP 2.3 fehlt
4K-Upscaling fehlt
3D-ready fehlt
3D-Konvertierung fehlt
Video-Konvertierung fehlt
Eingänge
HDMI fehlt
Anzahl der HDMI-Eingänge 0
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) fehlt
Phono vorhanden
AUX (Front) vorhanden
Mikrofon fehlt
XLR fehlt
Digital
USB vorhanden
Digital Audio (koaxial) fehlt
Digital Audio (optisch) fehlt
MHL fehlt
Kartenleser fehlt
Video
Composite Video fehlt
Komponente fehlt
S-Video fehlt
Steuerung
IR fehlt
RS232 fehlt
Ausgänge
HDMI fehlt
Anzahl der HDMI-Ausgänge 0
Audio-Rückkanal (ARC) fehlt
Audio-Rückkanal (eARC) fehlt
Analog
Cinch (Pre-Out) fehlt
Cinch (Rec) vorhanden
Kopfhörer vorhanden
Mehrkanal-Vorverstärker fehlt
Subwoofer-Vorverstärker vorhanden
Digital
Digital Audio (koaxial) fehlt
Digital Audio (optisch) fehlt
USB vorhanden
Video
Composite-Video fehlt
Komponente fehlt
S-Video fehlt
Steuerung
12V-Trigger fehlt
IR fehlt
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen vorhanden
Bananenklemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 43 cm
Tiefe 34 cm
Höhe 11 cm
Gewicht 8,1 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Cambridge Audio AXR85 können Sie direkt beim Hersteller unter cambridgeaudio.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Goldene Mitte

audiovision 6/2014 - Doch es gibt einige Neuerungen, wie den MHLfähigen Front-HDMI-Eingang zum Anschluss ent- sprechender Smartphones. Ausstattung und Praxis Erste Pluspunkte sammelt der Yamaha für seine schicke Optik und hochwertige Verarbeitung: Die Front aus Aluminium wirkt durch die sanft nach unten gleitende Klappe aufgeräumt. Dazu dreht sich das Lautstärkerad so satt wie bei einem High-End-Verstärker der 80er-Jahre. …weiterlesen

Anschluss-Chaos?

SAT+KABEL 7-8/2013 - Am TV oder Beamer lässt sich dann über das Eingangssignal "DVD-Rekorder" die Aufnahme kontrollieren. In unserem dritten Bei- spiel verbinden wir alle Komponenten, also DVD-Rekorder, Satelliten-Receiver und Fernseher mit analogen Strippen. In dieser Grundkonstellation können auch ältere TV-Geräte genutzt werden, sofern SCART-Eingänge vorhanden sind. Diese werden zum Fernsehen mit dem Receiver genutzt. …weiterlesen

Net-Work

Heimkino 2-3/2012 (Februar/März) - 3 Sofern Sie den Receiver auch vom PC aus einschalten und steuern möchten, ist die ständige Netzwerkbereitschaft des Receivers zu aktivieren. Beachten Sie bitte, dass dies etwas mehr Standby-Verbrauch des Verstärkers bewirkt. 4 Wenn die Netzwerkfestplatte ebenfalls korrekt und im gleichen Adressraum eingerichtet wurde, steht einem Zugriff auf die darauf abgelegten Daten nichts im Wege. Bei Bedarf können Sie den Zugriff durch andere Netzwerkteilnehmer durch entsprechende Rechtevergabe schützen. …weiterlesen

Vom Netz gespeist

AUDIO 10/2010 - Das jazzig-akustische Quartett mit Norah am Flügel respektive an der Orgel, begleitet von Kontrabass, Drums und Gitarre, fordert viel Groove-Potenzial von den Probanden. Alle drei Receiver zeigten sich in dieser Disziplin qualitativ ebenbürtig, mit leichten Unterschieden in der Abstimmung. Der Pioneer VSX-LX53 tönte etwas dunkler als die anderen beiden und dadurch gemütlicher. Der Onkyo TX-NR1008: leicht grundtonärmer, dafür aber entspannt und geschmeidig in den Mitten. …weiterlesen

Solo für zwei

stereoplay 10/2008 - Doch auch Hifiisten mit ausgewachsenen Lautsprechern profitieren vom Bassmanagement: Unter „Bass duplizieren“ beaufschlagt der Solo Movie 2.1 die Hauptboxen mit dem vollen Frequenzspektrum, kopiert daraus die Bassanteile und schickt sie parallel zum Woofer. Surround-Freaks lässt der Arcam im Regen stehen – der Solo Movie 2.1 spricht nur Stereo-Anhänger mit Video-Ambitionen an. Sein Prozessorchip rechnet die native Zeilenzahl auf 1080i (HD-Ready-Auflösung) hoch; …weiterlesen

In die Offensive

audiovision 9/2007 - So ein Player ist auch bitter nötig, denn die Bitstream-Kommunikation mit den derzeitigen HDMI-1.3-Playern (PS3, Toshiba XE1, Sony BDP-S1) funktionierte, wie schon beim Onkyo, nicht. Ausstattung und Technik Von der Basis her ist der Pioneer VSX-LX 50 ein alter Bekannter, er beruht auf dem Vorjahresmodell VSX-2016 AV-S (Test in audiovision 10-2006). Das Namenskürzel jedoch verheißt mehr, denn die neue LX-Baureihe soll zur Edelserie werden. …weiterlesen

Raum-Tänzer

AUDIO 10/2003 - Erst das Umschalten auf Stereo aktiviert die Multiroom-Boxenausgänge. Für den alltäglichen Einsatz können weniger spektakuläre Features durchaus interessanter sein. Zum Beispiel individuell verstellbare Parameter für Dolby ProLogic II, wie es Denon, NAD und Onkyo vormachen. Sie erlauben feinfühliges Tuning je nach Lautsprechern, räumlichen Gegebenheiten und persönlichem Geschmack und steigern den Nutzwert dieses Surround-Modus für TV-Filme oder CDs. …weiterlesen

Frischzellenkur

AUDIO 5/2012 - DOPPELTE RECHENPOWER Trotz gleicher Endstufensektion hat sich im Inneren richtig viel getan. Der 1562 hat nämlich die Kraft der zwei Herzen: Auf der Prozessor-Platine berechnen statt einem jetzt zwei Doppelkern-DSPs das Tonsignal. Kern Nummer eins ist für das reine Decoding zuständig und verarbeitet nach wie vor alle gängigen Surroundformate bis zu 7.1 Kanäle sowie das High-Definition-Material Dolby True HD und DTS HD Master Audio. …weiterlesen

Receiver-Jäger

audiovision 6-7/2016 - Schallplattenfreunde können aber aufatmen, blieb die Phono-Platine doch erhalten. Schwerer ins Gewicht fällt die Streichung von zwei Digitalton-Eingängen, womit noch eine Koax- und zwei Toslink-Buchsen verbleiben. Konzipiert als 7-Kanal-Receiver beschallt der TX-RZ810 maximal 7.2- bzw. 5.2.2-Boxen-Sets mit zwei Höhenboxen. 7.2.2- oder gar 7.2.4-Konfigurationen sind wegen fehlender Pre-outs nicht möglich (siehe Kasten Seite 25). …weiterlesen