Flyer Uproc6 8.90 (Modell 2015) Test

(Fully-E-Bike)
Uproc6 8.90 (Modell 2015) Produktbild
  • Gut (1,9)
  • 5 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: E-Mountainbike
  • Gewicht: 22,36 kg
  • Motor-Typ: Mittelmotor
  • Akku-Kapazität: 400 Wh
Mehr Daten zum Produkt

Tests (5) zu Flyer Uproc6 8.90 (Modell 2015)

    • World of MTB

    • Ausgabe: 7/2015
    • Erschienen: 06/2015
    • Seiten: 1
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Erfahrung genug: Der E-Bike-Pionier hat viel Erfahrung auf diesem Gebiet und dank zweier Experten aus dem XC- und Enduro-Bereich hat man mit dem Uproc 6 8.90 ein erstklassiges Endurobike mit Bosch Antrieb auf die Beine gestellt. Der Preis richtet sich aber nach einem Schweizer Einkommen.“

    • Fahrrad News

    • Ausgabe: 1/2015
    • Erschienen: 02/2015
    • 9 Produkte im Test
    • Seiten: 16
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Auch wenn es nur ein erster Eindruck ist: Flyer hat hier ein wirklich gutes E-MTB gebaut. Die Topausstattung und der Motor sorgen für hohen Fahrspaß. Als Rennfahrer stellt sich mir eigentlich nur eine Frage: Stehen E-MTBs eigentlich auf der ‚Doping‘-Liste?“

    • Ride

    • Ausgabe: 3/2015
    • Erschienen: 06/2015
    • Seiten: 1
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Das ‚Uproc 6 8.90‘ kommt dem Enduro-Feeling schon sehr nahe. Nur macht in diesem Fall das Bergauffahren fast mehr Spass als bergab, da die 350 Watt maximale Unterstützungsleistung Aufstiege ermöglichen, wo man sonst gerne schiebt. Wie man dieses Bike einsetzt ist letztendes jedem selbst überlassen, für uns ist jedoch klar: Mit so viel Leistung umzugehen will gelernt sein.“

    • E-bike

    • Ausgabe: 2/2015
    • Erschienen: 05/2015
    • Produkt: Platz 2 von 6
    • Mehr Details

    Note:1,9

    „... Alle Komponenten sind bestens für Ausritte ins Gelände vorbereitet; und weil alles so gut zusammenpasst, machte das Uproc in jeder Situation Spaß. ... Features wie eine Rockshox-Reverb-Sattelstütze ... machten das Bike zu einem der Favoriten im Test. Leider kämpfte Shimanos XT-Bremse mit Fading, die Bremskraft ließ bei intensivem Einsatz stark nach. ...“

    • World of MTB

    • Ausgabe: Sonderausgabe E-Bike Spezial 1/2015
    • Erschienen: 11/2014
    • 10 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Das Bike fühlt sich trotz der paar Extrakilos sehr handlich an. In den engen Spitzkehren am Anfang lässt sich das Hinterrad einfach umsetzen. In offenen Kurven ist das Bike erstaunlich gut zu kontrollieren. Durch den tiefen Schwerpunkt und die etwas geringere Traktion am 26-Zoll-Hinterrad ergibt sich ein leicht übersteuerndes Fahrverhalten. ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Flyer Uproc6 8.90 (Modell 2015)

Basismerkmale
Typ E-Mountainbike
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 22,36 kg
Modelljahr 2015
Ausstattung
Extras
Hinterbaudämpfung vorhanden
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rücktrittbremse fehlt
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ Mittelmotor
Motorleistung 250 W
Akku-Kapazität 400 Wh
Sitz des Akkus Unterrohr
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 42 / 45 / 49 cm

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Die neue Klasse - vollgefederte E-Bikes Fahrrad News 1/2015 - Das schlichte schwarze Design wird mit innenverlegten Zügen abgerundet. Wer braucht schon einen Motor am Bike? Kann man damit überhaupt bergab fahren? Schon ganz schön schwer, das Teil?! Als Rennfahrer steige ich natürlich mit einigen Vorurteilen auf das Uproc6. Nach der Einstellung des Fahrwerks und einer kleinen Einweisung in die Antriebstechnik geht es auf den Trail. Schon auf den ersten Metern kann ich mich von meinen Vorurteilen weitgehend verabschieden. …weiterlesen


Flyer Uproc 6 8.90 Ride 3/2015 - Mit dem 350 Watt starken Uproc von Flyer lassen sich Singletrail-Anstiege massiv schneller meistern, als man sich das gewöhnt ist. Ist der Aufstieg ruppig, werden dessen 160 Millimeter Federweg sogar berghoch gut gebraucht. Technisch anspruchsvolle Anstiege entpuppen sich jedoch als nicht ganz so simpel wie gedacht. Ab einer gewissen Steigung beginnt das 27.5-Zoll-Vorderrad zu steigen. Ein gutes Timing von Tretrhythmus und Gewichtsverlagerung ist dabei unabdingbar. …weiterlesen