Bianchi C2C Infinito Test

(Damen-Rennrad)
C2C Infinito Produktbild
  • Gut (2,3)
  • 5 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Rennrad
Mehr Daten zum Produkt

Tests (5) zu Bianchi C2C Infinito

    • RennRad

    • Ausgabe: 9/2011
    • Erschienen: 08/2011
    • 7 Produkte im Test
    • Seiten: 11
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: 5 von 10 Punkten

    „Schön und schnell, bunt und bequem. Die Laufräder sind leicht und schön, nutzen aber das Komfortpotential des Rahmensets nicht.“

    • Procycling

    • Ausgabe: 4/2011
    • Erschienen: 03/2011
    • 8 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Der steife, agile Rahmen gewinnt durch die leichten DTs noch einmal an Spritzigkeit, fährt sich jedoch auch mit Serienmaterial spitzenmäßig. Funktionell lässt das Rad ohnehin nichts zu wünschen übrig - die Ultegra-Komponenten bieten beste Performance, die soliden FSA-Anbauteile wurden optisch an den Rahmen angeglichen, sodass alles wie aus einem Guss erscheint. ...“

    • RoadBIKE

    • Ausgabe: 4/2010
    • Erschienen: 03/2010
    • Produkt: Platz 8 von 9
    • Mehr Details

    „gut“

    „Bianchis Langstreckenkonzept mit viel Laufruhe, hohem Komfort und trotzdem sportlichem Handling geht voll auf, nur der spürbar zu weiche Lenkkopf kostet die Punkte zur Note ‚sehr gut‘.“

    • TOUR

    • Ausgabe: 7/2011
    • Erschienen: 06/2011
    • Produkt: Platz 8 von 8
    • Mehr Details

    Note:2,6

    „... Der Aliante-Sattel bietet sofaähnlichen Sitzkomfort, der Kompaktlenker von FSA greift sich sehr angenehm. Vor allem kräftig gebaute Langstreckler und Freunde schneller Abfahrten wünschen sich jedoch mehr Fahrstabilität: Mit 69 Newtonmetern pro Grad erreicht der Rahmen nur das Niveau klassischer Stahlrahmen. Der vergleichsweise günstige Preis relativiert sich angesichts der Ausstattung. ...“

    • RennRad

    • Ausgabe: 1-2/2010
    • Erschienen: 12/2009
    • 30 Produkte im Test
    • Seiten: 20
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: 7 von 10 Punkten, „Komfort-Tipp“

    „Äußerst bequem, leicht, funktional. Das Design schick und verspielt. Super Rahmen, mit anderer Ausstattung deutlich günstiger.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Einschätzung unserer Autoren

C2C Infinito

Komfortorientierte Rahmentechnologie

Das italienisches Wort „Infinito“ bedeutet „Grenzenlosigkeit“. Sein neues Rennbike Bianchi Infinito positioniert der Hersteller Bianchi also als Fahrrad ohne Grenzen. Das Herzstück dieses Modells ist sein besonderer Carbon-Rahmen. Dieser ermöglicht dank des sehr hoch aufgebauten Steuerrohrs komfortables Fahren auf langen Strecken.

Wenn der Fahrer seine Sitzposition nicht so tief ansetzen kann, wird der sogennante Spaceturm aufgebaut, was für Optik und Fahreigenschaften des Rennrads nicht ideal ist. Das Bianchi Infinito bringt ein langes Steuerrohr ins Spiel und macht damit die Rahmengeometrie optimal für Marathon-Distanzen. Eine innovative Lösung stellen ebenfalls kleine Fenster in der weißen Lackbinde der Vollcarbongabel und des Hinterbaus dar. Sie sorgen dafür, dass der Fahrer weniger empfindlich zu den Fahrbahnunebenheiten ist. Ein größerer als bei herkömmlichen Rennbikes Radstand steht bei Infinito für extra Stabilität.

Komfort ist das Schlüsselwort im Konzept vom Bianchi Infinito. Wer ein komfortorientiertes Rennrad für lange Strecken sucht, der kommt an diesem Modell kaum vorbei. Sein Preis ist von der Konfiguration abhängig, aber mit weniger als 2.000 Euro sollte man nicht rechnen.

Datenblatt zu Bianchi C2C Infinito

Basismerkmale
Typ Rennrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Ausstattung
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Rahmen
Rahmenmaterial Carbon
Erhältliche Rahmengrößen 47 / 50 / 53 / 55 / 57 / 59 / 61 cm
Federung Keine Federung

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Schmerztherapie RennRad 9/2011 - Ich bin eine knallharte Rennmaschine“ suggerieren die Hochprofilfelgen - doch das Infinito dämpft angenehm, der sänftenartige Sattel sieht zwar wenig rennsportlich aus, schmeichelt aber dem Sitzfleisch umso mehr. Infinito steht für „unendlich“, C2C steht für „coast-to-coast“, das verspricht Langstreckentauglichkeit, die Geometrie (super: vier größenangepasste Kettenstrebenlängen) ist klar auf Komfort ausgelegt. …weiterlesen