B-Twin Ultra 700 CF - Shimano 105 (Modell 2017) im Test

(Fahrrad)
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Renn­rad
Gewicht: 8,3 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Test zu B-Twin Ultra 700 CF - Shimano 105 (Modell 2017)

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 1-2/2017
    • Erschienen: 12/2016
    • 13 Produkte im Test
    • Seiten: 14

    „sehr gut“

    „Kauf-Tipp“

    „... Die kompromisslos geduckte Sitzposition wie beim echten Racebike - das B'Twin ist auf Speed getrimmt. Kein Quäntchen weicht der Rahmen beim Beschleunigen oder im Wiegetritt aus, so soll's sein! ... Dem B'Twin wohnen die ausgewogenen Fahreigenschaften eines Allrounders inne: Berge, Ebenen, Kurven, Pflaster, Sprint - das Ultra 700 CF fühlt sich überall wohl!“  Mehr Details

Datenblatt zu B-Twin Ultra 700 CF - Shimano 105 (Modell 2017)

Basismerkmale
Typ Rennrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 8,3 kg
Modelljahr 2017
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano 105
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Carbon

Weitere Tests & Produktwissen

Schmerztherapie

RennRad 9/2011 - Aber sie scheppern und sehen aus wie ein Design-Unfall, der nicht an das liebevoll durchgestylte Rad passt. Die 2012er Haibikes kommen weniger verspielt daher, die Optik wirkt erwachsener als die quietschigen (gelungenen!) 2011er Modelle, der Spaß bleibt aber nicht auf der Strecke. …weiterlesen

All inclusive

aktiv Radfahren 6/2016 - Konsequenterweise bestückten die Bulls-Entwickler den Gravelracer mit die für ein Rennrad äußerst dicken Schwalbe "G-One"-Reifen in der Dimension 40-622, die sich vor allem auf den unbefestigten Wegen wohl fühlen sollten. Die Sitzposition auf dem Bulls ist sportlich und entspricht einer Endurance- respektive Langstreckenhaltung. So erlaubt das Grinder 2 ein entspanntes Rollen im flachen Terrain. Auch im kupierten Gelände macht der Aluflitzer eine gute Kletter-Figur bergauf. …weiterlesen

Schnelle Sehnsucht

aktiv Radfahren 3/2016 - Im Ursprung bezieht sich das Wort Randonneur also auf den Menschen, den Genießer. Radfahrer verstehen darunter aber klassisch sportliche Reiseräder - eben Räder zum Wandern. Auf den ersten Blick scheint sich das ein bisschen zu beißen: Sport und Wandern. Aber wenn man nicht gerade ein Rennen fährt, ist fast jeder Fahrradkilometer ganz entspannend. Je mehr, desto besser. Das Bild von einem Randonneur ist heute relativ unscharf. …weiterlesen

Schnelles Vergnügen

aktiv Radfahren 1-2/2017 - Das Feld der Testkandidaten ist so spannend wie selten: Elf Rennräder und zwei Fitnesskandidaten stehen am Start. Innerhalb der Kategorie Rennräder lassen sich vier Unterkategorien bilden: 1. klassische Asphaltrenner, 2. Gravelracer für Straße und Schotter, 3. Cyclocross- oder Radquerfeldeinräder mit Ganzjahresoption, 4. der Randonneur, ein Reiserennrad. Auch monetär gibt es im Test einen "Rundumschlag": Die Preisspanne der Testräder reicht von 999 Euro bis zu 5.454 Euro. …weiterlesen