AEG Vampyrette AVBL305+ 2 Tests

(Stielstaubsauger)

Ø Mangelhaft (4,6)

Tests (2)

Ø Teilnote 4,6

(6)

o.ohne Note

Produktdaten:
Bodenstaubsauger (Netz): Ja
Beutellos: Ja
Mehr Daten zum Produkt

AEG Vampyrette AVBL305+ im Test der Fachmagazine

    • Konsument

    • Ausgabe: 3/2016
    • Erschienen: 02/2016
    • Produkt: Platz 2 von 2
    • Seiten: 3

    „nicht zufriedenstellend“ (18%)

    „Der AEG 305+ Vampyrette saugt recht laut und insgesamt mäßig. Aus Ritzen holt er zu wenig heraus. Kommt wegen seines bauchigen Gehäuses kaum unter niedrige Möbel. Fürs Polsterabsaugen lässt er sich nur umständlich mit Schlauch und Tragegurt umrüsten. Bläst zu viel Feinstaub in die Luft. Lästig: Kabelaufwickeln per Hand.“  Mehr Details

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 2/2016
    • Erschienen: 01/2016
    • Produkt: Platz 2 von 2
    • Seiten: 6

    „mangelhaft“ (4,6)

    Saugen (45%): „ausreichend“ (4,2);
    Akku (0%): Entfällt;
    Handhabung (30%): „befriedigend“ (3,1);
    Umwelteigenschaften (15%): „mangelhaft“ (4,6);
    Haltbarkeit (10%): „sehr gut“ (1,0);
    Sicherheit (0%): „gut“ (2,0).  Mehr Details

zu AEG Vampyrette AVBL305+

  • AEG AVBL305, Stielsauger, Schwarz matt

    Energieeffizienzklasse A, AEG AVBL305, Stielsauger, Schwarz matt

Kundenmeinungen (6) zu AEG Vampyrette AVBL305+

6 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
2
1 Stern
1
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

AEG Vampyrette AVBL305 Plus

Solide, aber nicht ausgereift

Im Großen und Ganzen scheint der AVBL305+ aus der „Vampyrette“-Serie von AEG solide Saugleistungen an den Tag zu legen, und zwar vor allem auf Hart-/Glattböden, auf Teppichböden dagegen erwartungsgemäß eher weniger. Trotzdem ist auch Kritik an dem netzgebundenen Handstaubsauger laut geworden, und zwar an der beutellosen „Zyklon“-Technik.

Energieeffizienz: Top!

Doch zuerst ein Blick auf die Habenseite. Wie alle neueren Staubsauger muss sich auch der AEG an den Anforderungen des EU-Energie-Labels messen lassen, und diese Prüfung hat er in puncto Energieeffizienz mit Bravour bestanden. Der Staubsauger wurde nämlich von den Prüfern in die höchste Stufe „A“ eingeordnet, mit Strom geht er also sehr sparsam um. Positiv zu vermerken ist ferner die Handhabung. Zum einen ist das Gerät mit etwas mehr als vier Kilogramm leicht und zudem recht wendig bei Manövern um Hindernisse herum. Mit dem Aktionsradius von zehn Metern kann man auch zufrieden sein. Volle Bewegungsfreiheit bietet natürlich nur die Akku-Modelle, bei AEG zusammengefasst in den Baureihen „Ergorapido“ und „Ultrapower“, die zudem in der Regel mit einer Elektrodüse, also inklusive Bürstwalze, ausgestattet sind. Die Motorleistung wiederum lässt sich über einen Schalter am Handgriff äußerst komfortabel in drei Stufen verstellen.

Saugt gut – aber Probleme mit dem Filter

Was die Saugleistung betrifft, so ist diese laut Kundenstimmen durchaus als gut zu bewerten. Auf klassischen Teppichen patzt der AEG zwar etwas, und die fehlende Bürstwalze macht sich bei der Aufnahme von Haaren, Fussel und Co negativ bemerkbar. Das eigentliche Ärgernis stellte bislang jedoch der Filter dar, der leider zu schnell verstopfe und dann mühsam gereinigt werden müsse – es handelt sich eben um ein Single-Zyklon-System, das heiß, nur der grobe Schmutz wird mittels Fliehkraft aus der Saugluft herausgefiltert. Für den feinen Staub ist ein Filter zuständig – und der muss bei dieser einfachen Technik eben öfter gereinigt werden. Erst Multizyklon-Modelle setzen fast ausschließlich auf Fliehkräfte, wodurch sich der Aufwand für die Filterreinigung reduziert.

Fazit

Ein verstopfter Filter wirkt sich natürlich negativ auf die Saugleistung aus, das heißt, nur bei guter Wartung und Pflege ist die von den Kunden hervorgehobene gute Saugleistung auch tatsächlich zu erwarten. Vor diesem Hintergrund ist daher auch verständlich, warum in den Bewertungen von einem suboptimalen Preis-Leistungs-Verhältnis die Rede ist. Denn mit rund 170 Euro (Amazon) ist der Vampir in etwa so teuer wie ein Bodenstaubsauger der gehobenen Mittelklasse. An einem Handstaubsauger interessierte Kunden sollte daher vielleicht lieber einen Versuch mit der Modellversion AEG Vampyrette AVBG305+ wagen, bei dem es sich um einen klassischen Stielstaubsauger mit Beutel statt beutelloser Zyklon-Technik handelt.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu AEG Vampyrette AVBL305+

3-in-1-Düse fehlt
Saugkraftregulierung vorhanden
Staubsauger
Bodenstaubsauger (Netz) vorhanden
Stielstaubsauger vorhanden
Leistungsaufnahme 700 W
Gewicht 4400 g
Staubsaugen
Beutellos vorhanden
Mit Beutel fehlt
Wasserfilterung fehlt
Aktionsradius 10 m
Leistungssteuerung am Saugrohr vorhanden
Zusätzlicher Saugschlauch vorhanden
Düsen
Elektrobürste fehlt
Fugendüse fehlt
Kombidüse vorhanden
Mini-Turbo-Düse fehlt
Parkettdüse fehlt
Polsterdüse vorhanden
Saugpinsel / -bürste fehlt
Turbodüse vorhanden
Energielabel
Energieeffizienzklasse A
Durchschnittlicher Energieverbrauch pro Jahr 25,6 kWh
Lautstärke 82 dB
Staubemissionsklasse F
Hartbodenreinigungsklasse B
Teppichreinigungsklasse D

Weitere Tests & Produktwissen

Ohne Saft und Kraft

Stiftung Warentest (test) 2/2016 - Der AEG saugt nur ausreichend und pustet zu viel Staub in die Luft. Die meisten Akkusauger im Test fahren mit Elektrobürste über die Böden. Trotz dieser Unterstützung zeigen die Kabellosen vor allem auf Teppich keine überzeugende Leistung - auch wenn er oberflächlich sauber aussieht. …weiterlesen