Waf­felei­sen Test: Die bes­ten Waf­felei­sen

Die perfekte Waffel für jede Gelegenheit: Ob süß, herzhaft oder in unterschiedlichen Formen macht sie Ihren Tisch zum Schlaraffenland. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Waffeleisen am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

16 Tests 96.300 Meinungen

Alle Waffeleisen ansehen

Weitere Bestenlisten

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Waffel-Maker

Lie­ber ein paar Euro mehr inves­tie­ren

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Finger weg von allzu günstigen Modellen
  • Premium-Funktionen: Automatikprogramme und einstellbare Waffeltextur
  • wichtige Komfortfunktionen: regulierbarer Thermostat, Warnton bei Backzeitende, wärmeisolierte Griffe
  • entfernbare Platten, innen liegende Gelenke und Teigauffangrinne erleichtern Reinigung
  • drehbare Waffeleisen teurer, aber auch besser
  • 2-in-1-Geräte für Sandwiches und Waffeleisen

Waffeln – Diese süßen, fluffig-weichen und verführerisch duftenden Köstlichkeiten, die fast jede:r im Leben schon einmal gegessen hat und liebt. Kein Wunder, denn sie schmecken nicht nur großartig, sondern sind auch schnell und ohne großen Aufwand zubereitet. Egal ob als schneller Sonntag-Nachmittag-Kuchenersatz, als süßer Snack fürs Picknick oder für den Kuchenbasar in der Kita oder Schule. Waffeln gehen einfach immer. Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein anständiges Waffeleisen. Wir helfen Ihnen, das für Ihre Ansprüche passende Gerät zu finden.

Wie viel sollte ich für ein gutes Waffeleisen ausgeben?

Vom günstigen 10-Euro-Discountergerät bis hin zum teuren Marken-Allrounder gibt der Markt alles her. Das Funktionsprinzip ist dabei immer das gleiche: Das Gerät heizt auf, Sie geben den Teig hinein und das Gerät backt die Waffeln. Warum dann also unnötig viel Geld ausgeben?

Auch wenn ein niedriger Anschaffungspreis von 10 bis 20 Euro zunächst reizvoll erscheint, zeigen Vergleichstests und Erfahrungsberichte, dass sich diese vermeintlichen Schnäppchen nur in den seltensten Fällen lohnen. Denn häufig lässt speziell die Antihaftbeschichtung bereits nach ein paar Backdurchgängen schwer zu wünschen übrig. Das Ergebnis: Der Waffelteig klebt am Eisen fest und erschwert die Reinigung. Auch die Aufwärm- und Backzeiten erfordern meist (zu) viel Geduld – gerade, wenn hungrige Kinder ungeduldig auf ihre Waffeln warten, wird die Wartezeit schnell zur Qual.

Waffeleisen ab rund 50 Euro bieten hingegen nicht nur mehr Leistung und damit kürzere Aufheiz- und Backzeiten. Sie sind den Billigmodellen auch in puncto Ausstattung überlegen. Während die günstigen Geräte lediglich über eine Backampel verfügen, besitzen besser ausgestattete Modelle einen (im Idealfall stufenlos) regulierbaren Thermostat, über den Sie unterschiedliche Bräunungsgrade einstellen können. Das ist nicht nur komfortabler, sondern spart auch das ständige Öffnen des Waffeleisens zur Kontrolle.

Unser Tipp für die ideale Backzeit: Tasten Sie sich langsam heran. Wählen Sie anfangs lieber eine kürzere Backzeit bzw. niedrige Bräunungsstufe und überprüfen Sie das Ergebnis. Ist Ihnen die Waffel zu hell, erhöhen Sie sie schrittweise.


Hier geht's zu den Waffeleisen-Testsiegern


Waffeleisen mit Automatikprogrammen: Brauche ich so etwas wirklich?

Automatikprogramme sorgen immer für die richtige Bräune und Backzeit. Teuer, aber wahre Waffelfans lieben es: Das Sage Smart Waffle Pro berechnet automatisch die ideale Backzeit und Bräune für verschiedene Waffelarten. (Bildquelle: sageappliances.com)

Je höher der Preis, desto mehr Funktionen bieten Waffeleisen. Da ist dann die Rede von Automatikprogrammen für verschiedene Waffelarten oder der Möglichkeit, die Textur der Waffel zu bestimmen. Alles schön und gut, doch sind solche Zusatzfunktionen wirklich nötig
Wenn Sie höchstmöglichen Komfort möchten und regelmäßig viele verschiedene Waffelarten backen, dann kann sich die Investition tatsächlich lohnen. Mag der oder die eine lieber belgische Waffeln, während der oder die andere die klassische Variante bevorzugt? Oder möchten die Kinder ihre Waffeln lieber hell und weich, Sie hingegen mögen sie knusprig und goldbraun? Dann können Automatikprogramme und die Möglichkeit, die Textur der Waffel zu bestimmen, Ihnen eine Menge Arbeit (und misslungene Übungswaffeln) ersparen.

Die besten Waffeleisen mit Automatikprogrammen:


Worauf sollte ich beim Kauf eines Waffeleisens achten?

Backen Sie eher selten Waffeln und dann auch nur eine bestimmte Sorte, sind solche Premiumfunktionen nicht wirklich nötig. Dennoch sollten Sie bei der Wahl Ihres Waffeleisens auf einige Details achten. Modelle, die das Ende des Backvorgangs akustisch bekannt geben, sind sehr praktisch, da sie Ihnen den ständigen Kontrollblick auf die Backampel ersparen. Auch die Möglichkeit, den Bräunungsgrad einzustellen, macht das Waffelbacken um einiges komfortabler.

Für die Reinigung besonders wichtig: innen liegende Scharniere, herausnehmbare Backplatten und eine Teigauffangrinne, manchmal auch Überlaufrinne genannt. Letztere fängt überschüssigen Teig oder herauslaufendes Fett auf.

Waffeleisen mit Teigauffangrinne:



Vorsicht, heiß!

Die meisten Waffeleisen werden während des Betriebs sehr heiß. Wir empfehlen daher Modelle mit hitzeisolierten Griffen oder besser noch mit Lüftern, durch die auch das Gehäuse kühl bleibt (wie das WMF Lono Waffeleisen Edition). Besonders, wenn Kinder im Haushalt leben, ist das sehr wichtig!


Drehbare Waffeleisen: Was ist das und wozu sind sie gut?

Sie werden auch Wende- oder Rotations-Waffeleisen genannt. Der Unterschied zu herkömmlichen Waffeleisen liegt darin, dass Sie das Eisen mithilfe eines Griffs nach dem Hinzufügen des Teiges um 180 Grad drehen. Wozu das gut sein soll? Einerseits bildet sich durch die Bauweise kein Hitzestau unterhalb des Gerätes. Doch der viel größere Vorteil ist, dass der Teig besser verteilt wird und das Backergebnis gleichmäßiger ist. Daher ist es kein Wunder, dass diese Eisen in Vergleichstest regelmäßig gut abschneiden. Auch ihre massive Verarbeitung spricht für sie. Allerdings erfordert das Drehen anfangs ein bisschen Übung.

Am Beispiel des Krups FDD95D: So funktioniert ein drehbares Waffeleisen

Das sind die besten drehbaren Waffeleisen


Kann man mit einem Waffeleisen nur Waffeln backen? Kombigeräte für den doppelten Genuss

Wenn Sie nicht viel Platz haben und daher möglichst wenig Einzelgeräte in Ihrer Küche herumstehen sollen, könnte ein Sandwichmaker mit auswechselbaren Platten eine Überlegung wert sein. Meist sind im Lieferumfang mehrere Plattensets enthalten, darunter auch eines für Waffeln. Wie Tests aus Fachmagazinen immer wieder zeigen, reicht die Watt-Leistung von durchschnittlich 800 bis 1.200 Watt meist völlig aus, um sowohl leckere Sandwiches als auch knusprige Waffeln zu bekommen.

von

Claudia Armonies

Fachredakteurin im Ressort Home & Life – bei Testberichte.de seit 2011.

Tests

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Waffeleisen

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Waffeleisen Testsieger

Die besten Waffeleisen

laut Tests und Meinungen

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Waffeleisen sind die besten?

Die besten Waffeleisen laut Tests und Meinungen:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Wie viel sollte ich für ein gutes Waffeleisen ausgeben?
  2. Waffeleisen mit Automatikprogrammen: Brauche ich so etwas wirklich?
  3. Worauf sollte ich beim Kauf eines Waffeleisens achten?
  4. Drehbare Waffeleisen: Was ist das und wozu sind sie gut?
  5. ...

» Mehr erfahren

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf