Kiwy Kindersitze

5
  • Kindersitz im Test: SLF123 Q-fix von Kiwy, Testberichte.de-Note: 3.4 Befriedigend
    Befriedigend
    3,4
    3 Tests
    52 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I-III (9 bis 36 kg)
    • Typ: Kindersitz
    • Gewicht: 8,5 kg
    • Sitzbreite außen: 50 cm
    • Altersgruppe: Kind
    • Nur Isofix: Ja
    weitere Daten
  • Kindersitz im Test: SF01 Q-fix von Kiwy, Testberichte.de-Note: 4.9 Mangelhaft
    Mangelhaft
    4,9
    1 Test
    6 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Babyschale
    • Nur Isofix: Ja
    • Beide Richtungen: Ja
    • 5-Punkt-Gurt: Ja
    • Höhenverstellbarer Schultergurt: Ja
    • Zentraler Gurtstraffer: Ja
    weitere Daten
  • Kindersitz im Test: SPF 1  Isofix von Kiwy, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Gut
    2,0
    3 Tests
    9 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I (9 bis 18 kg)
    • Typ: Kindersitz
    • Gewicht: 9,5 kg
    • Sitzbreite außen: 44 cm
    • Altersgruppe: Kleinkind
    • Nur Isofix: Ja
    weitere Daten
  • Kindersitz im Test: S123 von Kiwy, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I-III (9 bis 36 kg)
    • Typ: Kindersitz
    • Gewicht: 7 kg
    • Altersgruppe: Kind
    • Beide Richtungen: Ja
    • 5-Punkt-Gurt: Ja
    weitere Daten
  • Kindersitz im Test: SLF23 Q-Fix von Kiwy, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    6 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe II-III (15 bis 36 kg)
    • Typ: Kindersitz
    • Gewicht: 7,5 kg
    • Sitzbreite außen: 50 cm
    • Altersgruppe: Kind
    • Nur Isofix: Ja
    weitere Daten

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 6/2016
    Erschienen: 05/2016
    Seiten: 6

    Batman hat versagt

    Testbericht über 26 Autokindersitze unterschiedlicher Normgruppen

    Autokindersitze: Erfreulich viele Modelle meistern unsere Crashtests gut oder gar mit Bravour. Zwei fallen durch, weil sie kleinen Passagieren nicht genug Schutz bieten. Testumfeld: Im internationalen Gemeinschaftstest in Zusammenarbeit mit dem ADAC prüfte man 26 Autokindersitze für Kinder von der Geburt bis 36 Kilogramm sowie für Kinder von 40 bis 105 Zentimeter

    zum Test

  • Ausgabe: 6/2015
    Erschienen: 05/2015
    Seiten: 6

    Ein Bruchpilot im Angebot

    Testbericht über 23 Kindersitze unterschiedlicher Gewichtsklassen und Größen

    Autokindersitze: Einer zerbricht beim Frontalcrash, drei fallen wegen Schadstoffen durch. Immerhin 14 der 23 Kindersitze überstehen die Prüfungen gut. Einer bietet sogar eine sehr gute Unfallsicherheit. Testumfeld: Im internationalen Gemeinschaftstest unter Federführung der Stiftung Warentest gemeinsam mit dem ADAC prüfte man 23 Autokindersitze für Kinder von der

    zum Test

  • Einzeltest
    Erschienen: 05/2015
    Seiten: 3

    Kiwy SLF123 Q-fix

    Testbericht über 1 Kiwy Kindersitz

    Testumfeld: Es wurde ein Autokindersitz bewertet, der mit dem Urteil „befriedigend“ abschnitt. Als Kriterien nahmen die Tester Schadstoffe, Handhabung, Ergonomie und Unfallsicherheit heran.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Kiwy Kindersitze.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Konsument 7/2015 Wobei der Axissfix zusätzlich einen Top Tether benötigt und der 2wayPearl einen Stützfuß verwendet. In den meisten Fahrzeugmodellen, jedenfalls mit Baujahr vor 2014, muss mittels Fahrzeugtypenliste die Freigabe durch den Kindersitzhersteller überprüft werden. Der Cam Gara 0.1 kann nur mit dem Fahrzeuggurt befestigt werden und die Nutzung entgegen der Fahrtrichtung ist nur bis max. 13 kg Körpergewicht zulässig.
  • test (Stiftung Warentest) 11/2014 Da kann der Sitz noch so bequem sein, ein Wem befriedigend nicht genug ist: In der Tabelle auf Seite 85 sind Autokindersitze aus früheren Tests mit einer hohen Unfallsicherheit Seitenaufprall. Folge im Test: Die Köpfe der Dummys polterten gegen die Autotür. Die Seitenairbags moderner Autos schützen nur Erwachsene vor Verletzungen, Kinder sind zu klein. Zudem gibt es noch viele Autos ohne diese Luftsäcke. Also muss der Kindersitz die Schutzfunktion übernehmen. Das geht nicht ohne Rückenlehne.
  • test (Stiftung Warentest) 6/2012 Im aktuellen Test haben wir Gruppe-I-Sitze für Kinder von eins bis vier Jahren nur mit Isofix geprüft. Für Eltern, die Isofixhaken nicht nutzen können, listet der Produktfinder auch gute Kindersitze der Gruppe I zum Anschnallen mit dem Autogurt auf: Kiddy Energy Pro, Kiddy Infinity Pro, Maxi Cosi Tobi und Römer King plus.
  • test (Stiftung Warentest) 6/2010 Gute Beinauflage und gute Kopfabstützung. Das Kind und der Sitz werden im Auto mit dem Dreipunktgurt gesichert. Optimaler Gurtverlauf und sehr einfache Größenanpassung. Sehr gute Beinauflage und gute Kopfabstützung in der gut gepolsterten Schale. Isofix verbessert den Unfallschutz frontal etwas, verhindert das Kippen und sichert den leeren Sitz im Auto.
  • Auto Bild 9/2010 Der Fangkörper ist in der Tiefe verstellbar. Gut: viel Seitenhalt und viel Schutz für den Kinderkopf. Für Kinder ab drei Jahren wird aus dem Fangkörpersitz mit wenigen Handgriffen der normale Cybex Solution. Der wird wie der Pallas mit Dreipunktgurten im Fahrzeug gesichert – nur ohne Fangkörper. Der Cybex Solution X-Fix kann nicht nur mit den Autogurten, sondern auch mit Isofix befestigt werden.
  • test (Stiftung Warentest) 6/2009 Nur in dieser Position sind ihr schwerer Kopf und ihr schwaches Genick bei Unfällen ausreichend gestützt. Wir haben Babyschalen mit drei verschiedenen Befestigungssystemen Für Kleinkinder: Weiter rückwärts Unfallforscher sind sich einig, dass auch Kinder bis vier Jahre wegen ihrer empfindlichen im Test, die gleich drei Gewichtsklassen (Gruppe I, II, III) umfassen, hatten Sicherheitsdefizite.
  • test (Stiftung Warentest) 11/2008 Die Belastungen sind bei einem Frontaufprall höher. Für Kinder bis zwölf Jahre Doch Isofix führt nicht immer zu deutlich besseren Ergebnissen. Das zeigt der auf dem deutschen Markt neu angebotene Casualplay Protectorfix für Kinder von 15 bis 36 Kilogramm. Er wird mit dem Dreipunktgurt und zusätzlichen Isofixhaken befestigt. Beim Frontalaufprall waren die Belastungen mit Isofixhaken etwas höher, beim Seitenaufprall dagegen geringer als ohne Isofix.
  • test (Stiftung Warentest) 11/2009 Ergänzt um die Bewertungen für Handhabung und Komfort ist der Brio der beste in diesem Durchgang. Allerdings gilt das nur, wenn die Schale auf einer Isofixbasis eingerastet wird, die fest im Fahrzeug verankert ist. Ohne Basis mit dem normalen Dreipunkt-Autogurt angeschnallt, fällt das Ergebnis deutlich schlechter aus, ist aber immer noch „gut“. In einer Babyschale der Normgruppe 0+ können Eltern ihre Babys bis zu einem Gewicht von 13 Kilogramm transportieren.
  • Kiwy SLF123 Q-fix
    Stiftung Warentest Online 5/2015 Es wurde ein Autokindersitz bewertet, der mit dem Urteil „befriedigend“ abschnitt. Als Kriterien nahmen die Tester Schadstoffe, Handhabung, Ergonomie und Unfallsicherheit heran.
  • Kiwy SPF 1 Isofix
    Stiftung Warentest Online 10/2012 Es wurde ein Kindersitz fürs Auto näher untersucht und mit der Note „gut“ versehen. Für die Betrachtungen zog man Unfallsicherheit, Handhabung/Ergonomie und Schadstoffe heran.