Magnat Soundbars

11
  • Soundbar im Test: CSB 1000 von Magnat, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    1
    • Sehr gut (1,4)
    • 4 Tests
    • 01/2019
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Subwoofer: Ja
    • HDMI-Eingang: Ja
    • HDMI-Ausgang: Ja
    • WLAN: Ja
    • Bluetooth: Ja
    weitere Daten
  • Soundbar im Test: Sounddeck 150 von Magnat, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    2
    • Gut (2,1)
    • 13 Tests
    33 Meinungen
    Produktdaten:
    • HDMI-Eingang: Nein
    • HDMI-Ausgang: Ja
    • WLAN: Nein
    • Bluetooth: Ja
    weitere Daten
  • Unter unseren Top 2 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Magnat Soundbars nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Soundbar im Test: SB 180 von Magnat, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 4 Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Subwoofer: Ja
    • HDMI-Eingang: Nein
    • HDMI-Ausgang: Nein
    • WLAN: Nein
    • Bluetooth: Ja
    weitere Daten
  • Soundbar im Test: SBW 250 von Magnat, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    10 Meinungen
    Produktdaten:
    • HDMI-Eingang: Ja
    • HDMI-Ausgang: Ja
    • Bluetooth: Ja
    weitere Daten
  • Soundbar im Test: Sounddeck 400 BTX von Magnat, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    • Gut (1,8)
    • 12 Tests
    15 Meinungen
  • Soundbar im Test: Sounddeck 100 von Magnat, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    • Sehr gut (1,2)
    • 5 Tests
    8 Meinungen
  • Soundbar im Test: SBW 200 von Magnat, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Subwoofer: Ja
    • HDMI-Eingang: Nein
    • HDMI-Ausgang: Nein
    • WLAN: Nein
    • Bluetooth: Ja
    weitere Daten
  • Soundbar im Test: Sounddeck 200 von Magnat, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    • Gut (1,7)
    • 2 Tests
    37 Meinungen
    Produktdaten:
    • HDMI-Eingang: Ja
    • HDMI-Ausgang: Nein
    • Bluetooth: Ja
    weitere Daten
  • Soundbar im Test: Sounddeck 600 von Magnat, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    • Sehr gut (1,2)
    • 3 Tests
    7 Meinungen
  • Soundbar im Test: WSB 50 Pro von Magnat, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 4 Tests
    5 Meinungen
  • Soundbar im Test: WSB 45 von Magnat, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    2 Meinungen
Neuester Test: 04.01.2019

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Magnat Soundbars Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Magnat Soundbars.

Weitere Tests und Ratgeber

  • video 12/2017 Wie gut das Digitale Soundprocessing in Kombi mit den Speakern funktioniert, konnten wir bereits beim Test der HW-MS650 (Ausgabe 6/17) festellen. Auf der IFA in Berlin wurde dann die HW-MS750 vorgestellt, das diesjährige Top-Modell des Samsung Soundbar-Line-ups. Optisch hat sich nicht viel getan, das anthrazitfarbene Metallgehäuse aus einem Guss ist hochwertig verarbeitet und macht einen massiven und stabilen Eindruck.
  • SFT-Magazin 9/2016 Streaming-Fans freuen sich im Gegenzug über Bluetooth - leider in der veralteten Version 3.0, dafür mit aptX-Codec. Im Bereich Anschlussvielfalt fährt das DM 100 somit eine gute Mischung auf, auch wenn noch etwas Luft nach oben bleibt. Nichts zu meckern gibt es bei der Bedienung. Die handliche, aber robsuste Fernbedienung liefert Zugriff auf die wichtigsten Funktionen, während das LED-Display unter der Frontabdeckung auch vom Sofa aus gut lesbar bleibt.
  • video 2/2016 Als Einstiegsmodell ein absoluter Preis-Leistungs-Knaller! Die wohl kompakteste, einteilige Soundbar-Variante bietet Bose mit seiner Solo 5. Der 55-Zentimeter-Riegel agiert ohne Subwoofer und lässt sich liegend oder an der Wand befestigt ohne großen Aufwand in jede Wohnzimmereinrichtung integrieren. Im Lieferumfang enthalten sind ein optisches sowie ein koaxiales Kabel, mittels deren die Soundbar einfach an den Fernseher angeschlossen wird. HDMI ist nicht mit an Bord.
  • connect 6/2013 Die Basstiefe und die maximale Lautstärke sind für ein System dieser Preis- und Größenklasse absolut top. Libratone Live Seine auswechselbare Kaschmir-Abdeckung in vielen Farben macht das Libratone Live zum Hingucker. Die Dipol-Bauweise im Mittelhochton - die vier Speaker strahlen nach vorne und hinten ab - sorgt für einen zerklüfteten Frequenzgang. In der Praxis jedoch ergibt diese Bauweise ein sehr räumliches Klangbild, dem nur der Fokus bei Stimmen etwas abgeht.
  • Faustformel: Viel hilft viel
    MAC LIFE 2/2012 Die Stärken des ZiiSound liegen mehr in der lifestyligen Optik und der modularen Struktur - Stichwort: Partybeschallung. Das System lässt sich so umkonfigurieren, dass jedes Teil Stereoton reproduziert und sich somit in mehreren Räumen dasselbe Musikprogramm abspielen lässt.
  • Funk per Funk
    SFT-Magazin 11/2011 Auch die dreieckige Form ist für einen Lautsprecher eher ungewöhnlich. Und doch steckt im Innern ein vollwertiges Drei-Wege-Soundsystem mit einem 50 Watt starken 5-Zoll-Bass und jeweils zwei Mittel- und Hochtönern. Zwei Eigenheiten zeichnen die Libratone Live besonders aus. Zum einen setzt sie voll auf Apples Airplay-Technik, um Songs vom iPhone oder Computer via WLAN wiederzugeben. Zum anderen strahlt die Box nach zwei Seiten ab.
  • Sony HT-ST3
    audiovision 11/2013 "Mit dieser Soundbar setzt Sony Bestmarken beim Schrumpfen: ‚Die flachste Soundbar der Welt mit Bluetooth‘ (Werbetext) ist kaum dicker als eine Leuchtstoffröhre. ...“ Im Einzeltest war eine Soundbar, die die Endnote „gut“ erhielt. Zur Urteilsbildung wurden die Kriterien Tonqualität, Praxis und Bedienung, Material und Verarbeitung sowie Ausstattung verwendet.
  • Audio Video Foto Bild 7/2016 Soundbars und -decks unterscheiden sich vor allem in Bauform und Platzbedarf. Ein Sounddeck mit seinem großen, flachen Gehäuse beherbergt alle nötigen Lautsprecher und dient als Stellfläche für den Fernseher. Soundbars sind dagegen eher schlanke Balken, die vor dem Fernseher liegen und die Produktion eines satten Tiefton-Fundaments in der Regel einem separaten Subwoofer überlassen. Bis auf den Bose Solo 5 haben alle Soundbars so einen zusätzlichen Tiefton-Lautsprecher.
  • audiovision 2/2018 Der Cinebar Duett ist eigentlich mehr Lautsprecher als Soundbar. Mit insgesamt 10 Tönern produziert er so viel Druck wie vergleichsweise doppelt so große Speaker." So preist Teufel seine neueste Soundbar-Kreation in bestem Marketing-Sprech an. Fakt ist: Um mehr Volumen für tiefere Bässe zu schaffen, überlegten sich die Berliner ein spezielles "Spoiler"-Design mit vergrößerten Schallräumen für die seitlich sitzenden Töner.
  • Harman Kardon SB 35 Sabre
    audiovision 4/2014 Flexibel dank Flat-Subwoofer Der eigenwillig geformte Aktivbass bekommt sein Audiosignal via Funk von der Klangleiste und kann hochkant aufgestellt, auf den Boden gelegt, oder an der Wand angebracht werden. Halterungen für den Sub wie für die Soundbar liegen bei. Mit ihren 115 Zentimetern Breite passt die Harman-Soundbar ideal zu 50-Zoll-TVs. Vor dem Fernseher aufgestellt, beansprucht sie 5,5 Zentimeter Platz in der Tiefe und 12,5 Zentimeter in der Höhe.
  • Universal Soldier
    lowbeats.de 12/2015 Eine Soundbase befand sich im Einzeltest. Die Endnote lautete „sehr gut“. Die geprüften Kriterien waren Klang, Praxis und Verarbeitung.
  • stereoplay 10/2017 Doch weit gefehlt: Es ist der Geheimtipp unter den All-in-One-Streaming-HiFi-Anlagen. Das liegt nicht nur am Klangergebnis, auf das wir wie immer - wenigstens darauf ist Verlass - am Ende des Berichts näher eingehen möchten. Wer sich den Soundbar von Sonos näher betrachtet, stellt fest, dass die Amerikaner in ihrem Minimalismus vieles weggelassen haben, das man zum Heimkino üblicherweise haben möchte.
  • iPhone Life 2/2012 (Februar/März) Dagegen nimmt sich der sechsfach höhere Preis der Lounge zwar enorm aus - er ist aber durch das Mehr an Klang-, Design- und Materialqualität, an Bedienkomfort dank AirPlay und wegen des Doppelnutzens als exzellente TV-Soundbar durchaus zu rechtfertigen.
  • Audio Video Foto Bild 12/2009 Speicher-Sticks und Festplatten können an eine USB›-Buchse andocken. Auch ein SD›-Kartenleser ist vorhanden. Via USB und Speicherkarte spielt der Enox MP3›-Musik ab und liefert JPEG›-Fotos an den TV-Schirm. Gut gemeint, schlecht ausgeführt: Der Slimstage 40 neigt sich auf seinen runden Füßen leicht nach oben. Unterhalb des Fernsehers platziert strahlt der TV-Lautsprecher so den Schall in Richtung Zuhörer ab. Doch er steht auf wackligen Beinen.
  • Instant-Cinema
    HiFi Test 1/2013 (Januar/Februar) In der mehrkanaligen Musikreproduktion mit Steely Dans "Cousin Dupree" wollen wir dann etwas über Spielfreude, Agilität und die Tieftonfähigkeiten des Soundbars feststellen. Auch in diesem Metier fühlt sich Maxells Tausendsassa offensichtlich sehr wohl und überzeugt erneut durch eine sehr gute Bühnendarstellung und eine knackige und erstaunlich homogene Spielweise, die den Wohnraum zum Konzertsaal werden lässt.
  • Elegant und ausgeklügelt
    HomeElectronics 12/2009 B&W hat mit der Panorama Sound Bar wieder einen Volltreffer gelandet. Damit avanciert jeder grosse Flachfernseher zu einem audiovisuellen Meisterwerk. Testkriterien waren Klang, Handling und Verarbeitung.
  • Klangstarker Riegel
    Video-HomeVision 6/2012 Es wurde ein Lautsprecher getestet und mit „sehr gut“ bewertet.
  • audiovision 12/2013 Sound-Decks müssen nicht nur den dünnen TV-Ton dramatisch verbessern, sondern auch das Gewicht der immer größer werdenden Flatscreens tragen. Testumfeld: Es befanden sich 6 Lautsprecher im Vergleichstest. Alle Produkte erhielten die Bewertung „gut“. Als Testkriterien dienten die Tonqualitäten bei Fernsehen, Musik und Film sowie Praxis und Bedienung. Weitere Kriterien waren Ausstattung, Material und Verarbeitung.
  • Gut aufgestellt
    AV-Magazin.de 11/2014 Eine Soundbase wurde näher betrachtet und mit der Endnote „sehr gut“ ausgezeichnet. Zur Urteilsfindung zog man die Kriterien Klang, Ausstattung, Bedienung und Verarbeitung heran.