Die besten Tuner

Top-Filter: Empfangsart

  • Albrecht DR 460 C

    • Sehr gut 1,3
    • 3 Tests
    • 123 Meinungen
    Tuner im Test: DR 460 C von Albrecht, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    1

  • TechniSat CableStar 100

    • Sehr gut 1,5
    • 3 Tests
    • 138 Meinungen
    Tuner im Test: CableStar 100 von TechniSat, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    2

  • TechniSat Digitradio 143 CD

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    • 37 Meinungen
    Tuner im Test: Digitradio 143 CD von TechniSat, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    3

  • Telestar Imperial DABman i500 BT

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    • 8 Meinungen
    Tuner im Test: Imperial DABman i500 BT von Telestar, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    4

  • Telestar Imperial DABMAN i400

    • Sehr gut 1,5
    • 3 Tests
    • 63 Meinungen
    Tuner im Test: Imperial DABMAN i400 von Telestar, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    5

  • TechniSat Digitradio 10 C

    • Sehr gut 1,5
    • 2 Tests
    • 9 Meinungen
    Tuner im Test: Digitradio 10 C von TechniSat, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    6

  • Hama DIT1010BT

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    • 3 Meinungen

    7

  • Hama DIT2100MSBT

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    • 185 Meinungen

    8

  • TechniSat DigitRadio 100 IR

    • Sehr gut 1,5
    • 0 Tests
    • 503 Meinungen
    Tuner im Test: DigitRadio 100 IR von TechniSat, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    9

  • Auna iAdapt 240

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    • 69 Meinungen
    Tuner im Test: iAdapt 240 von Auna, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    10

  • Pure Highway 300Di

    • Sehr gut 1,5
    • 3 Tests
    • 2 Meinungen
    Tuner im Test: Highway 300Di von Pure, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    11

  • TechniSat Digitradio 140

    • Gut 1,6
    • 2 Tests
    • 227 Meinungen
    Tuner im Test: Digitradio 140 von TechniSat, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    12

  • TechniSat DigitRadio 110 IR

    • Gut 1,6
    • 1 Test
    • 467 Meinungen
    Tuner im Test: DigitRadio 110 IR von TechniSat, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    13

  • SVS Skyvision DAB 200 S

    • Gut 1,6
    • 3 Tests
    • 5 Meinungen
    Tuner im Test: DAB 200 S von SVS Skyvision, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    14

  • Rotel T14

    • Gut 1,6
    • 3 Tests
    • 0 Meinungen
    Tuner im Test: T14 von Rotel, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    15

  • VR-Radio IRS-690.HiFi

    • Gut 1,7
    • 3 Tests
    • 92 Meinungen
    Tuner im Test: IRS-690.HiFi von VR-Radio, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    16

  • Auna iTuner CD

    • Gut 1,7
    • 0 Tests
    • 229 Meinungen
    Tuner im Test: iTuner CD von Auna, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    17

  • Auna iTuner 320

    • Gut 1,7
    • 2 Tests
    • 109 Meinungen
    Tuner im Test: iTuner 320 von Auna, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    18

  • Auna iAdapt 320

    • Gut 1,7
    • 1 Test
    • 70 Meinungen
    Tuner im Test: iAdapt 320 von Auna, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    19

  • Onkyo T-4030

    • Gut 1,7
    • 0 Tests
    • 42 Meinungen
    Tuner im Test: T-4030 von Onkyo, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    20

  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Tuner nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

Neuester Test: 29.05.2020

Ratgeber: Tuner

Analoge und digitale Sendeverfahren

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. nötig, wenn Sie einen reinen Verstärker nutzen
  2. viele Geräte empfangen Sender via UKW und DAB+
  3. teilweise Empfang via Internet
  4. teilweise Zugang zu verschiedenen Streamingdiensten

Radiofans, die keinen HiFi-Receiver mit eingebautem Tuner, sondern einen klassischen Verstärker nutzen, brauchen einen separaten Empfänger. Besonders beliebt sind Kombituner für analoge und digitale Sender. Wer zusätzlich Radio übers Internet hören will, besorgt sich einen Netzwerk-Tuner. Wo liegen die Besonderheiten?

Analog

Sauberer Empfang im UKW-Betrieb: Der DIT2100MSBT von Hama. (Bildquelle: Amazon.de)

Bei analogen Radiosignalen gibt es mehrere Frequenzbereiche: Man unterscheidet UKW (Ultrakurzwelle), KW (Kurzwelle), MW (Mittelwelle) und LW (Langwelle). Im Vergleich zur Kurz-, Mittel- und Langwelle ist die Ultrakurzwelle recht unempfindlich gegen Störungen, denn bei ihr wird die Frequenzmodulation (FM) anstelle der Amplitudenmodulation (AM) eingesetzt. Außerdem ist die verfügbare Bandbreite größer. Von der größeren Bandbreite profitiert die Tonqualität, gleichzeitig lassen sich Zusatzdienste übertragen, zum Beispiel RDS-Informationen. Eine hohe Reichweite hat die Ultrakurzwelle nicht, deshalb braucht man viele Sender, um ein Gebiet komplett abzudecken. Die höchste Reichweite bieten Kurzwellen, allerdings ist die Tonqualität dürftig. Um die Tonqualität bei Kurz-, Mittel- und Langwellensendern zu verbessern, die alle mit der analogen Amplitudenmodulation arbeiten, hat man einen digitalen Sendestandard namens Digital Radio Mondiale (DRM) eingeführt. Mittlerweile kann der DRM-Standard nicht mehr nur im AM-Bereich, sondern auch im UKW-Bereich (DRM+) eingesetzt werden.

DAB und DAB+

Trotz besserer Tonqualität konnte sich das DRM-Verfahren nicht durchsetzen. Ähnlich schwer tat sich lange Zeit das DAB-Verfahren (Digital Audio Broadcasting), das mittlerweile am weitesten verbreitet ist und zum europäischen Standard wurde. Beim DAB-Verfahren können Audio-Signale dank effizienter Codecs annähernd in CD-Qualität übertragen werden. Hierzulande wird DAB seit 1995 genutzt, die Erweiterung DAB+ seit 2011. Aktuell umfasst der bundesweit ausgestrahlte DAB+ Multiplex dreizehn Sender, die zusätzlich zu den regionalen DAB-Programmen ins Haus kommen. Geräte, die den DAB+ Standard unterstützen, sind abwärtskompatibel zu DAB, während man mit einem älteren DAB-Tuner nur dann DAB+ Sender empfangen kann, wenn sich die Firmware aktualisieren lässt. Fast alle Digitalradios, die seit Anfang 2011 erhältlich sind, unterstützen DAB+. Zusätzlich zum Audio-Signal können via DAB und DAB+ weitere Informationen übertragen werden, darunter RDS-ähnliche Dienste. Gegen den analogen Hörfunk muss man sich trotz DAB nicht entscheiden: Die meisten Tuner akzeptieren beide Verfahren.

Unsere besten Digitaltuner mit DAB+-Empfang

  1. Hama DIT2100MSBT
    • Sehr gut 1,5

Radio aus dem Internet

Auch via DVB-C, DVB-S und (mittlerweile eingestellt) via DVB-T werden Radiosender digital ausgestrahlt, für sie braucht man passende TV-Receiver oder spezielle Sat-Boxen wie Mini Sat oder MSAT+ von Restek. Hörfunksender, die über analoge Satellitensender im ADR-Modus (Astra Digital Radio) Verbreitung fanden, werden seit der Analogabschaltung Ende April 2012 nicht mehr ausgestrahlt. Eine besondere Rolle beim digitalen Sendeverfahren spielen Radiosender, die man direkt aus dem Internet empfängt, denn hier ist die Auswahl besonders groß: Allein in Deutschland gibt es mehr als 2500 Internet- beziehungsweise Webradiosender, von denen rund 80 Prozent ihr Programm ausschließlich im Netz verbreiten. Um Radiosender aus dem Internet zu streamen, muss man den Tuner per LAN oder WLAN mit einem Router verbinden. Einige Netzwerktuner unterstützen weitere Streaming-Dienste, wie es beispielsweise beim Onkyo T-4070 mit Spotify, Last.fm und Aupeo der Fall ist. Auch Audio-Dateien von Servern im Heimnetz können mit einem solide aufgestellten Netzwerktuner abgespielt werden, zum Teil via AirPlay.

Unsere besten Tuner mit Internetzugang

  1. Hama IT900MBT
    • Sehr gut 1,0
  2. Hama DIT2100MSBT
    • Sehr gut 1,5

Zur Tuner Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Tuner.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Tuner Testsieger

Weitere Ratgeber zu Tuner

Alle anzeigen
  • DVB-Radio - Mini Cab klingt am besten

    Für DVB-Digitalradio gibt es seit kurzem einen Kabel-Empfänger, der ganz ohne Videobuchsen und OSD-Menü auskommt. Die Zeitschrift „Fono Forum“ hat ihn mit vier DVB-C-Receivern verglichen, die neben zum Ratgeber

  • Bei UKW & DAB klingt NAD am besten

    Digital Audio Broadcasting – kurz DAB – gibt es schon seit 13 Jahren. Dennoch hat sich das terrestrische Digitalradio bislang nicht wirklich durchsetzen können. Dabei bekommt man heutzutage kaum noch zum Ratgeber

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 9/2005
    • Erschienen: 08/2005

    Digitales Radio: „Radio über All und Netz“

    Die Zukunft des Radios ist digital. Ob via Satellit, über Antenne oder aus dem Internet: Digitales Radio bringt mehr Sender, mehr Informationen und besseren Klang. Fünf Techniken stehen zur Wahl: DVB-S-Radio, DVB-T-Radio, Digital Audio Broadcasting, Digital Radio Mondiale und Webradio via Internet. test stellt die verschiedenen Verfahren vor und sagt,

    ... zum Ratgeber

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Tuner sind die besten?

Die besten Tuner laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Analog
  2. DAB und DAB+
  3. Unsere besten Digitaltuner mit DAB+-Empfang
  4. Radio aus dem Internet
  5. ...

» Mehr erfahren