Amphion Lautsprecher

9
  • Lautsprecher im Test: Argon3LS von Amphion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Krypton3 (Version 2016) von Amphion, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    • Gut (1,7)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Argon 7L von Amphion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Argon3 L von Amphion, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 3 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Argon 3 von Amphion, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Regallautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Argon 1 von Amphion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Regallautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Prio 520 von Amphion, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend
    • Befriedigend (2,8)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Prio 520 + Impact 400 von Amphion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • System: 2.1-System
    weitere Daten
  • Amphion Prio 620

    Lautsprecher im Test: Prio 620 von Amphion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Amphion Lautsprecher Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Amphion Lautsprecher.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Understatement
    image hifi 3/2013 (Mai/Juni) Ein Hornlautsprecher, der zu den teuersten der Welt gehört. Ein anderer, mit bestem Ruf, den es plötzlich nicht mehr gibt. Dafür eine schöne, eher konventionell wirkende Box, in der mehr steckt als Unvermutetes hinter jedem Detail. Weit mehr. Und hinter allem eine Manufaktur mit klingendem Namen - Living Voice. Es wurde ein Lautsprecher getestet, jedoch nicht benotet.
  • Ansatzlos und schlackenfrei
    image hifi 6/2012 (November/Dezember) Der neue Aktivlautsprecher MSMs1 von Manger bringt die außergewöhnliche Qualität des Biegewellenwandlers auf den Punkt: die Musik ist völlig entschlackt. Die Zeitschrift image hifi untersuchte einen Lautsprecher, verzichtete aber auf die Vergabe einer Endnote.
  • In feinem Zwirn
    HIFI-STARS Nr. 27 (Juni-August 2015) Dadurch ist ein fester, dauerhaft vibrationsfreier Sitz der Treiber gewährleistet, was prinzipiell zu einem transparenteren, präziseren Klang führt. Der Effekt von nachgezogenen Schrauben und damit einem festen Sitz der Lautsprecherchassis dürfte den meisten von Ihnen bekannt sein. Die K3 ist so gebaut, daß die Chassis von innen immer dicht und fest mit der Schallwand verbunden sind. Schrauben würden das reduziert edle Äußere des Lautsprechers auch stören.
  • Blade Runner
    FIDELITY 3/2015 State of the art? Yes, indeed. Blickt man zurück in der Geschichte der Audiotechnik und hier speziell auf den Lautsprecherbau, dann gehört der britische Hersteller K EF ohne Frage mit zu den ganz großen Namen. Gegründet wurde K EF im Jahre 1961 von Raymond Cooke. Der Name K EF wurde dabei ganz einfach von dem Metallverarbeitungsbetrieb "Kent Engineering and Foundry" abgeleitet, auf dessen Gelände der erste Firmensitz in einer bescheidenen Blechhalle angesiedelt war.
  • Akustik Assistent
    AUDIO 8/2011 RAUMGRÖSSE KLEINER RAUM (UM 15 m2) Der Hörabstand liegt um oder unter Kzwei Meter – die Box muss auch im Nahfeld homogen spielen und darf nicht dröhnen. Die Anforderungen an Pegel und Bündelung sind geringer. MITTELGROSSER RAUM (UM 24 m2) Abstände von zwei und drei Metern Mzwischen Box und Hörer sind typisch, ansonsten ist diese Raumgröße ideal – sofern der Lautsprecher etwas Pegel und Bassdruck produziert.
  • Die Königin der Instrumente
    Klang + Ton 1/2011 Die große Membranfläche der Breitbänder ergänzt die Bässe zu einem opulent aufspielenden Ganzen, die Summe ist der gleichermaßen bezahlbare wie perfekte Lautsprecher für jede Musik, die auf Kleinboxen gnadenlos untergeht. Petit Orgue Wem die Grand Orgue trotz gefälligem Konzept dann doch zu groß ist, der sucht verständlicherweise nach kompakten Alternativen gleicher Machart. Die hält Visaton mit der Petit Orgue dankenswerterweise direkt bereit.
  • Kanalarbeiter
    Klang + Ton 4/2006 Die Gründe können vielfältig sein, und auch wenn sie nur selten auftreten, so sieht sich der HiFi-Freund im Fall der Fälle einer sehr überschaubaren Anzahl an passiven Subwoofern gegenüber, die mit diesem Projekt um eine Einheit aufgestockt wird. Konzept Der Bapas ist einer der inzwischen eher selten gewordenen Bandpass-Subwoofer. Diese Eigenschaft zeichnet, neben der Passivität, übrigens für den Namen des Projektes verantwortlich.
  • Salz und Pfeffer
    Klang + Ton 6/2009 Dass es trotzdem eine gute Idee sein kann, zeigten uns im Laufe der Jahre immer wieder hochinteressante Konzepte. Eines davon ist die Fermat vom Lautsprechershop Strassacker. Technik Bei den beiden Tiefmitteltönern handelt es sich natürlich um Chassis der Marke Alcone, deren Name ja schon Programm ist: Ein Konus aus Aluminium ist zentraler Bestandteil aller Treiber dieser Marke. Dazu gibt es ordentlich dimensionierte Antriebe, einen hochmodernen Korb mit allen erdenklichen Belüftungsmaßnahmen.
  • stereoplay 5/2004 Wirkungsgrad ist weiterhin ein zentrales Thema, wobei auch hier eine gewisse Entspannung festzustellen ist. Dabei müssen besonders effiziente und röhrentaugliche Boxen kein Vermögen kosten – die Modelle von Klipsch, Lua und Martin Logan sind der beste Beweis. Thiel CS 7.2 Autorität und Feinsinn auf höchstem Niveau Die CS 7.2 von Thiel ist seit einigen Jahren eine feste Größe im kleinen Kreis der weltbesten dynamischen Lautsprecher.
  • Einer geht noch
    Klang + Ton 5/2012 (August/September) Ein Saugkreis linearisiert Impedanz und Phase im Mitteltonbereich, so dass dem Betrieb mit einem Röhrenverstärker nichts im Wege steht. Messungen Die resultierende Box ist deutlich lauter als das "Basismodell" und ganz leicht anders abgestimmt: Bei der Ermittlung des Frequenzgangs fällt das exzellente Rundstrahlverhalten des Constant-Directivity-Horns MRH83 auf. Es bleibt auch unter Winkeln perfekt und hält den Hochtonpegel selbst bei 45 Grad erstaunlich gut.
  • ELAC S10EQ
    stereoplay 12/2016 Doch noch weiter im Kanon. Wir hätten noch einen Tiefpassfilter und individuelle Vorgaben für die Energie sparende automatische Einschaltfunktion. Jetzt haben die ELAC-Ingenieure aber einen entscheidenden Schritt weitergedacht: Warum nicht auch das eingebaute Mikrofon beispielsweise eines iPhones nutzen? Herausgekommen ist eine automatische Einmessfunktion, die das im Smartphone integrierte Mikrofon zur Einmessung nutzt.
  • stereoplay 2/2015 Der Fortschritt in der Chassis-Technik erlaubt mittlerweile auch Tiefgänge unter 50 Hz aus gerade einmal fünf Litern. Welche klingt am audiophilsten ? Während andere Hersteller ihre Produktlebenszyklen immer kürzer wählen und einen Nachfolger nach dem anderen präsentieren, können B&W und insbesondere die CM-Serie als Garant von Langlebigkeit und Wertstabilität gelten. Erst nach knapp neun Jahren kommt der Benjamin der Serie, die CM1, jetzt als S2-Version.
  • In Sachen Design spielt ein Flachbildschirm ganz vorne mit, beim Sound sieht das leider nicht ganz so gut aus: Den schlanken Geräten fehlt es an Volumen und damit an Aussagekraft. Natürlich kann man dem Fernseher mit einer echten Surround-Anlage unter die Arme greifen, deutlich eleganter ist aber die kompakte Lösung in Form eines Soundbars. Die Zeitschrift „Stereoplay“ hat fünf Boxen getestet, als Ersatz für ein vollwertiges 5.1-System empfehlen sich nur zwei Modelle.