Ski im Vergleich: Geländegängig

planetSNOW

Inhalt

10 breite Freeride-Ski, die dank ihrer Rocker-Technologie ein ebenso vielseitiges wie spritziges Offpiste-Vergnügen garantieren.

Was wurde getestet?

Im Test waren 10 Ski fürs Gelände, die keine Bewertung erhielten.

  • Element (Modell 2011/2012)

    Black Diamond Element (Modell 2011/2012)

    • Einsatzgebiet: Freerider;
    • Geeignet für: Damen

    ohne Endnote

    „Vor allem Freeride-Einsteigerinnen werden mit dem Element ihren Spaß haben. Denn kurze bis mittlere Radien bei nicht allzu hohem Tempo machen mit dem Ski im Gelände richtig Freude. Hier dreht der Ski leicht ohne großen Kraftaufwand und schwimmt angenehm auf. Der Ski wird etwas unruhig, sobald es etwas schneller zugeht, der Schnee schwieriger und die Radien größer werden.“

  • Bushwacker (Modell 2011/2012)

    Blizzard Sport Bushwacker (Modell 2011/2012)

    • Einsatzgebiet: All-Mountain;
    • Geeignet für: Herren

    ohne Endnote – Tipp, DSV aktiv TIPP

    „Der nach einem legendären Stier aus der US-Bull-Riding-Szene benannte Bushwacker präsentiert sich als multifunktionaler Ski, der sowohl sportlich auf der Piste gecarvt, gedriftet im Sulz als auch ambitioniert im Gelände gefahren seinem Rider stets Sicherheit und enorm viel Spaß vermittelt. Ein Ski, der dank der Flip-Core Rocker-Technologie extrem variabel einsetzbar ist und keine Schwächen zeigt.“

  • Magnum 8.7 TI IQ-Max (Modell 2011/2012)

    Blizzard Sport Magnum 8.7 TI IQ-Max (Modell 2011/2012)

    • Einsatzgebiet: All-Mountain;
    • Geeignet für: Herren, Damen

    ohne Endnote

    „Der Magnum 8.7 IQ-Max Ti ist der Supersportler unter den Allmountain-Ski. Trotz breiter Skimitte kommt es einem vor als hätte man einen Racecarver an den Füßen. Lange Radien und hohes Tempo - egal ob auf der Piste oder im Gelände - sind sein Metier. Hier spielt er seine Stärken in Form von hoher Spurtreue, Sportlichkeit und Tempofestigkeit aus! Kraft und Technik sollten beim Fahrer zur Standardausrüstung gehören.“

  • Pro Model A. Ducroz (Modell 2011/2012)

    Dynastar Pro Model A. Ducroz (Modell 2011/2012)

    • Einsatzgebiet: Freerider;
    • Geeignet für: Herren

    ohne Endnote

    „Pro Modelle haben in den meisten Fällen ihre Eigenheiten und Besonderheiten, da sie speziell auf die Wünsche und Bedürfnisse der jeweiligen Athleten abgestimmt sind. Das ist auch bei dem Pro Model A. Ducroz nicht anders. Der Ski pflügt mit stoischer Ruhe durch alles, was sich ihm im Gelände an Schneeformationen in den Weg stellt. Lange Hochgeschwindigkeits-Turns sind ein Genuss, alles andere eher kraftraubend.“

  • Puzzle (Modell 2011/2012)

    Elan Puzzle (Modell 2011/2012)

    • Einsatzgebiet: Freestyle;
    • Geeignet für: Herren, Damen

    ohne Endnote

    „Der Puzzle ist ein klassischer Parkski für Freestyler, die mit einem leichtgängigen Ski ihr Trick-Repertoire in Park und Pipe spielerisch erweitern wollen. Egal ob vor- oder rückwärts gefahren bleibt der Ski in der Spur. Hier kommen selbst Freestyle-Novizen auf ihre Kosten. Im Pisten- bzw. Offpiste-Einsatz braucht der Ski Führung und Konzentration, da er hier ein wenig zu unruhig und unpräzise ist.“

  • Aftershock (Modell 2011/2012)

    K2 Aftershock (Modell 2011/2012)

    • Einsatzgebiet: All-Mountain;
    • Geeignet für: Herren

    ohne Endnote

    „Präparierte Pisten mit viel Platz sind ebenso die Spielwiese für den Aftershock wie frisch verschneite Offpiste-Runs. In beiden Fällen liegt er stets satt im Schnee. Der Ski verleiht durch seine Spurtreue und Tempofestigkeit ein hohes Maß an Sicherheit. Der Ski ist für Tempoliebhaber, die in der Früh über glatt gebügelte Pisten rauschen, Powder lieben oder später durch Sulz pflügen, der perfekte Begleiter.“

  • BMX 118 (Modell 2011/2012)

    Kästle BMX 118 (Modell 2011/2012)

    • Einsatzgebiet: Freestyle, Freerider;
    • Geeignet für: Damen

    ohne Endnote

    „Mit dem BMX 118 werden Freeriderinnen angesprochen, die fetten Auftrieb suchen und sich hauptsächlich im kurzen und mittleren Radienbereich bewegen. Hier spielt der Ski seine Stärken in Form von Spurtreue und hoher Agilität in seinem vorgegebenen Radius aus - fordert von seiner Fahrerin aber dennoch Kraft, Einsatz und Konzentration. Bei längeren Radien und höherem Tempo fehlen 15 bis 20 Zentimeter Skilänge.“

  • Experience 98 Open (Modell 2011/2012)

    Rossignol Experience 98 Open (Modell 2011/2012)

    • Einsatzgebiet: All-Mountain;
    • Geeignet für: Herren

    ohne Endnote

    „Trotz der breiten Skimitte überzeugt der Experience 98 Open durch sein agiles und sportliches Wesen im Pisteneinsatz. So richtig rund geht es allerdings erst im Gelände, denn hier liegt der Ski super satt, ist sehr harmonisch abgestimmt und verleiht von Beginn an ein hohes Maß an Sicherheit. Die Schaufel schwimmt gut auf, mittlere bis lange Radien sind ein Genuss. Ein multifunktioneller Spaß-Ski.“

  • BBR 8.9 (Modell 2011/2012)

    Salomon BBR 8.9 (Modell 2011/2012)

    • Einsatzgebiet: All-Mountain;
    • Geeignet für: Damen

    ohne Endnote

    „Der BBR überrascht nicht nur durch sein Äußeres - auch die Fahreigenschaften sind ungewöhnlich und so nicht zu erwarten. Trotzt der progressiven Dimensionen besticht der Ski durch sein sehr agiles Fahrverhalten auf der präparierten Piste, die hohe Laufruhe - vor allem bei hohem Tempo - und die große Breitbandigkeit. Im Gelände lässt sich der Ski angenehm Cruisen, da die Schaufel schön aufschwimmt.“

  • Reverse (Modell 2011/2012)

    Scott Reverse (Modell 2011/2012)

    • Einsatzgebiet: All-Mountain;
    • Geeignet für: Herren, Damen

    ohne Endnote

    „Breite Taille, progressiver Sidecut und große Breitbandigkeit sind die Charakterstärken des Reverse. Dank der Breite schwimmt der Ski im Gelände und bei weichen Pistenverhältnissen angenehm auf und verleiht Sicherheit. Der progressive Sidecut mit Dual Radius sorgt für große Variabilität und macht dem Ski am Kurvenende noch mal richtig Dampf. Schöner Ski, vor allem bei kurzen und mittleren Radien.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Ski