Video Kamera objektiv prüft Multimedia-Software (8/2011): „Einsatz mit X“

Video Kamera objektiv - Heft 9-10/2011

Inhalt

Schnitt-Profis am Mac fühlen sich missachtet, Adobe lockt mit Rabatten: Apples Final Cut Pro X ist komplett neu und drastisch billiger als bisher. Im Vergleich mit Premiere CS 5.5 erweist es sich aber als mutigste Neuerscheinung der letzten Jahre.

Was wurde getestet?

Im Test waren zwei Schnittprogramme.

  • Adobe Premiere Pro CS5.5

    • Typ: Videobearbeitung;
    • Betriebssystem: Mac OS X, Win;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „Adobe kennt so ziemlich alle Formate, die derzeit auf dem Markt sind und bietet beim Start entsprechende Projektvorlagen an. ... Adobes Oberfläche bleibt vertraut und gehorcht klassischen Konventionen: Projektfenster, Quellfenster, Recorderfenster und Timeline sind Pflicht, die weiteren wie Media Browser, Protokoll oder Informationen lassen sich durch die Reiter selbst organisieren. ...“

    Premiere Pro CS5.5
  • Apple Final Cut Pro X

    • Typ: Videobearbeitung;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „... Das Konzept erinnert ein wenig an iMovie und ist zumindest für Neueinsteiger deutlich einfacher zu verstehen als ältere Final-Cut-Versionen. Trotzdem bleibt Final Cut Pro X auch für Profis interessant ... Statt vieler einzelner Reiter wie bisher gibt es für alles wichtige eigene Fenster. Sie sind fest innerhalb der Oberfläche verankert, was bei Multimonitorsystemen etwas nachteilig ist. ...“

    Final Cut Pro X

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Multimedia-Software