c't prüft Multimedia-Software (5/2011): „Umschnitt“

c't - Heft 12/2011

Inhalt

Vor dem Urlaub ist nach dem Urlaub. Höchste Zeit, sich ein passendes Schnittwerkzeug für die Ferien-Videos zu besorgen: einfach bedienbar, gut ausgestattet und nicht zu teuer. Warum viel Geld ausgeben, wenn schon die Amateurklasse alle notwendigen Funktionen mitbringt?

Was wurde getestet?

Im Test waren vier Videoschnittprogramme. Als Testkriterien dienten unter anderem Anleitung/Bedienung, Aufnahme/Import, Effekte und Compositing / Ton sowie Ausgabe, Authoring.

  • Avid Studio

    • Typ: Videobearbeitung;
    • Betriebssystem: Win 7, Win Vista, Win XP;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „Gute Echtzeitleistung: Avid Studio erinnert ein bisschen an das vor zwei Jahren vom Markt verschwundene Liquid.“

    Studio
  • Grass Valley Edius Neo 3.0

    • Typ: Videobearbeitung;
    • Betriebssystem: Win 7;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „In Sachen Leistungsfähigkeit spielt Edius Neo 3 in der Profi-Liga. Fünf AVCHD- oder sieben HDV-Spuren spielt die Software gleichzeitig ab.“

    Edius Neo 3.0
  • Magix Video Pro X3

    • Typ: Videobearbeitung;
    • Betriebssystem: Win 7, Win Vista, Win XP;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „Mit den Bézierkurven in Magix Video Pro X3 legt man dynamische Keyframes problemlos an.“

    Video Pro X3
  • Nero Video Premium HD

    • Typ: Authoring, Konverter / Encoder, Videobearbeitung, Brennsoftware;
    • Betriebssystem: Win 7, Win Vista, Win XP;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „Nero Video Premium HD bietet für eine Einsteiger-Schnittsoftware ein recht großes Repertoire. Doch die niedrige Vorschauauflösung erlaubt keine Beurteilung der Schärfe eines Videoclips.“

    Video Premium HD

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Multimedia-Software