Imprägniermittel

(65)
Sortieren nach:  
Green Guard
Fibertec Green Guard Spray-On

Geeignet für: Textilien

„... naturverträglich ist das Imprägniermittel auf Wasserbasis: Bluesign-zertifiziert, frei von Fluorkarbon und Lösungsmitteln, biologisch abbaubar ohne persistente Rückstände, erhält es die “

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 6 Meinungen

 

 

Weitere Informationen in: bike sport, Heft 3-4/2012 Fibertec Green Guard Spray-On und Pro Wash Was wurde getestet? Im Test waren ein Waschmittel und ein Imprägniermittel. Es wurden keine Endnoten vergeben. … zum Test

Sno-Seal Lederwachs
Sno-Seal Lederwachs

Das Leder-Imprägnierwachs von Sno-Seal schützt Lederkleidung effektiv vor Feuchtigkeit, Schmutz, Salz und Sonneneinstrahlung und empfiehlt sich somit für die Vorbereitung der Kleidung vor längeren Outdoortouren.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 17 Meinungen

 

 
Granger's XT Waterproofer

Geeignet für: Textilien

Das XT Waterproofer des englischen Herstellers Granger's sorgt für eine zuverlässige Imprägnierung, ohne dass Textilien ihre Luftdurchlässigkeit einbüßen. Das qualitativ hochwertige Spray ist jedoch ziemlich teuer.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 8 Meinungen

 

Weitere Informationen in: MountainBIKE, Heft 6/2012 Granger's XT Waterproofer Die Zeitschrift MountainBIKE testete ein Imprägnierspray, welches mit 4 von maximal 5 Sternen bewertet wurde. … zum Test

 
McNett Seam Grip
McNett Seam Grip

„Zelt-Reparaturkleber für kleine Löcher, auch als Nahtdichter, wasserfest, elastisch.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 9 Meinungen

 

 
S-100 Imprägnier-Spray
Dr. Wack S100 Imprägnier-Spray

Geeignet für: Textilien

Das S100-Spray von Dr. Wack hat einen kräftigen Geruch. Der Druck in der Sprühflasche ist vergleichsweise gering. Die Flüssigkeit ist reizend und potenziell schädlich für Lunge und Atemwege. Zudem ist es leicht brennbar und umweltbelastend. Daher gehören leere S100-Flaschen nicht in den Hausmüll, sondern bedürfen einer sorgfältigeren Entsorgung.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 12 Meinungen

 

 
Dr. Wack F100 Imprägnierer
Dr. Wack F100 Imprägnierer

Der Dr. Wack F100 Imprägnierer ist ein konventionelles Spray zum Imprägnieren von Stoffen jeder Art, auch bei Leder kann es genutzt werden. In der Praxis zeigt sich das Produkt äußerst wirksam und effizient.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 2 Meinungen

 

 
Nikwax Softshell Proof
Nikwax Softshell Proof

„Plus: Spray sehr wirksam; Wirkung des Sprays hält lange an; umweltfreundlich. Minus: Wash-In weniger leistungsfähig.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 17 Meinungen

 

 
Fabric & Leather Spray
Nikwax Stoff & Leder Imprägnierung

Geeignet für: Leder, Textilien

„Plus: manueller Pumpzerstäuber (kein Treibgas); keine Flourcarbonate.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 3 Meinungen

 

 
Polarproof
Nikwax Polar Proof

Geeignet für: Textilien

„Polar Proof hat den versprochenen Effekt, egal wie alt oder neu das Fleece-Produkt ist, und auch egal, wie oft es zuvor schon gewaschen wurde.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Meinung

 

 

Weitere Informationen in: Ski Presse, Heft Saison 2013-2014 Nikwax Geprüft wurde ein Imprägniermittel für Fleece-Textilien, das jedoch keine Benotung erhielt. … zum Test

TX.Direct WashIn
Nikwax TX.Direct Wash-In

Geeignet für: Textilien

Das Nikwax TX.Direct Wash-In genügt für drei Imprägnier-Waschgänge oder alternative drei einzelne Kleidungsstücke. Die Imprägnierung erreicht ein vergleichbares Niveau wie Originalimprägnierungen. Wasserdichte Reißverschlüsse werden durch das Mittel nicht schwergängiger. Das Mittel ist frei von Giftstoffen und nicht brennbar.

Vergleichen
Merken

4 Testberichte

 

Weitere Informationen in: Bergsteiger, Heft 10/2012 Nikwax Imprägnier-Einwaschmittel Ein Imprägniermittel wurde in Augenschein genommen, jedoch nicht bewertet. Testkriterien waren neben Funktion und Design auch Preis/Leistung. … zum Test

 
HighTec Proof 250
Holmenkol Hightec Proof

Schon nach einmaligem Sprühen schützt das fast geruchsneutrale Hightec Proof Textilien vor Nässe. Der Effekt erinnert an Lotusblätter. Gerade häufig getragene Kleidung profitiert stark von dem Mittel von Holmenkol. Nach der ersten Behandlung ist der Regenschutz komplett wiederhergestellt.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 20 Meinungen

 

 

Weitere Informationen in: Bergsteiger, Heft 11/2009 Trocken-Kurs Wer noch nie ein Imprägniermittel für seine Wanderschuhe verwendet hat, ist entweder ein Schönwetter-Bergsteiger oder weiß nicht, dass selbst das Obermaterial von Schuhen mit Membran Nachimprägnierungen benötigt; wir sagen Ihnen, was Imprägniermittel können. Was wurde getestet? Im Test waren acht Imprägniermittel. Als Testkriterium diente die Wasserabweisung. Endnoten wurden nicht vergeben. … zum Test

Fibertec Spray-On Waterproofer
Fibertec Spray-On Waterproofer

„... Mit dem Spray-On Waterproofer behandelte Bekleidung aus Nylon-oder Polyesterstoffen behält auch nach mehreren Wäschen noch einen Großteil ihrer wasserabweisenden Eigenschaften - hervorragend! …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

 
Holmenkol Textile Proof+active

„Hightech-Imprägnierung für hochwertige, atmungsaktive Sporttextilien auf Nano-Technologie-Basis; wasser- & schmutzabweisend; l resistent; bei Aufrechterhaltung der vollen Atmungsaktivität.“

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 1 Meinung

 

Weitere Informationen in: Trekkingbike, Heft 3/2006 Alles dicht? Auch teuerste Funktionsbekleidung altert und leidet beim Gebrauch. Spezialwaschmittel und Nachimprägnierer versprechen ein neues Leben. TREKKINGBIKE hat acht Produkte ausprobiert. Was wurde getestet? Im Test waren 8 Imprägniermittel mit den Bewertungen 5x „gut“ und 3x „befriedigend“. Die Testkriterien waren Handhabung und Imprägnierung. … zum Test

Nikwax TX Direct Spray on
Nikwax TX Direct Spray on

„Ein gutes und bewährtes Mittel, das umweltverträglich und in vielen Variationen erhältlich ist (kleinere Einheiten, als Wash-in).“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 25 Meinungen

 

Nano Tech - Nanopro
Collonil Nanopro

„Allroundmittel für alle Imprägnierungen; verringerte Reizwirkung, aber starke Streuung beim Imprägnieren.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 
Feldten Universal-Imprägnierer
Feldten Universal-Imprägnierer

Geeignet für: Textilien

„Plus: Made in Germany. Minus: hochentzündlich; schädlich für Gewässer; schädlich in der Lunge, nicht einatmen; Sprühflasche; nicht biologisch abbaubar.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 
Wetguard
Fibertec Wet Guard

„Imprägnierungsspray für alle, auch atmungsaktive Textilien, per Hitze (Föhn) aktivierbar.“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 

Nano Textilimprägnierspray
Polo Motorrad Nano Textil-Imprägnierspray

„Plus: stark riechend, wenig Druck. Minus: Sprühflasche; reizend; schädlich in der Lunge, nicht einatmen; hochentzündlich; schädlich für Wasserorganismen; leere oder teilentleerte Behältnisse nicht …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

2 in 1
Granger's 30°C 2in1 Cleaner / Proofer

„Reiniger und Imprägnierer in einem, die Imprägnierung wird per Hitze aktiviert.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 2 Meinungen

 

 
Emsal Boden-Pflege Gartenholz
Emsal Boden-Pflege Gartenholz

Das Bodenpflegemittel von Emsal lässt sich einfach auf großen Flächen verteilen. Das Mittel trocknet schnell und macht Oberflächen tatsächlich wasserresistent. Selbst Regen perlt ab. Die Langzeitwirkung konnte bisher nicht untersucht werden.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Weitere Informationen in: selbst ist der Mann, Heft 8/2010 Auffrischung Für bewitterte Hölzer stellt Emsal eine Imprägnierung vor, die auf Bionik basieren soll. … zum Test

 

1 2 3 4


» Alle Tests anzeigen (23)

Tests

Ski Presse

Testbericht über 1 Imprägniermittel

Testumfeld: Geprüft wurde ein Imprägniermittel für Fleece-Textilien, das jedoch keine Benotung erhielt. …  


Testbericht über 1 Waschmittel und 1 Imprägniermittel

Testumfeld: Im Test waren ein Waschmittel und ein Imprägniermittel. Es wurden keine Endnoten …  

Bergsteiger

Testbericht über 1 Imprägniermittel

Testumfeld: Ein Imprägniermittel wurde in Augenschein genommen, jedoch nicht bewertet. …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (3)

Produktwissen

Nachimprägnierung von Funktionskleidung


Auch wasserdichte, atmungsaktive Funktions- und Winterkleidung muss nachimprägniert werden. Salzkristalle des Schweißes sowie Schmutz beeinträchtigen die Funktionsweise der Membranen, außerdem nutzt sich die …  


Produktwissen und weitere Tests zu Imprägnierungen

Funktionen länger erhalten nordic sports 6/2012 (Dezember/Januar) -  PFC-Ausrüstungen werden bei Funktionstextilien eingesetzt, weil sie funktionell die besseren wasserabweisenden Wirkungen erzielen, heißt es von Seiten vieler Hersteller. Die gute Nachricht: Es gibt Alternativen. Die Schlechte: Leider müssen die verwendeten Chemikalien an Textilien nicht ausgewiesen werden, so dass man als Verbraucher kaum Prioritäten setzen kann. Man kann lediglich nach Jacken suchen, deren Hersteller bewusst damit werben, keine PFC zu verwenden.

Fit in die Saison Auto Bild allrad 3/2009 -  Um beim ersten Zeltaufbau keine bösen Überraschungen zu erleben, ist ein kurzer Check sinnvoll: Sind noch alle Reißverschlüsse leichtgängig? Wenn nicht, hilft der Dosierstift Zip Tech; kleineren Löchern und undichten Nähten rückt man mit dem Spezialkleber Seam Grip zu Leibe, der allerdings nicht auf Silikon hält, dafür braucht man den Spezialkleber Sil Net. Wieder alles in Schuss? Dann steht neuen Abenteuern ja nichts mehr im Wege.

Wie geschmiert ... aktiv Radfahren RadKatalog 2008 -  Nach dem Aufsprühen wird das Spray verteilt und abgerieben. Auch hier verbleibt nur ein hauchdünner Film auf dem Rad. Überschüssiges Spray zieht nämlich wie bei der Kette den Schmutz an. Achtung: das Spray sollte nicht auf die Felgenflanken oder Bremsscheiben gesprüht werden, denn die Bremswirkung würde darunter leiden. Imprägnierspray Moderne Funktionsbekleidung will gepflegt werden, damit der Wetterschutz möglichst lange erhalten bleibt.

„Mit Vorsicht zu benutzen“ - für Leder und Textilien test (Stiftung Warentest) 11/2004 -  Schon deshalb sollten Sprays nur im Freien verwendet werden, vor allem aber wegen der Gefahren für die Gesundheit. j GESUNDHEIT Vorsicht: Die Imprägnierstoffe können Haut- und Augenreizungen verursachen oder zu Lungenschäden führen. j GEBRAUCHSANLEITUNGEN Beachten Sie sie bei diesen Produkten sorgfältig. Bei falscher Anwendung der Sprays und Schäume ist vor allem teure Lederkleidung schnell ruiniert. j SPRAYPROBE Beachten Sie auch die Hinweise der Bekleidungshersteller.

„Mit Vorsicht zu benutzen“ - für Textilien test (Stiftung Warentest) 11/2004 -  Bewertet haben wir im Prüfpunkt „Kennzeichnung“ zusätzlich, ob die Warnhinweise auf den Treibgasdosen den Vorschriften entsprechen: Salamander Universal SMS, Woly Protector 3x3, Deichmann Nano Nässe Blocker und Holmenkol Textile Proof+active haben die inhaltlichen Anforderungen zwar erfüllt, doch lassen sie in Lesbarkeit und Aufmachung zu wünschen übrig. Das ist „ausreichend“.

WELLNESS FÜR Funktionsbekleidung ALPIN 10/2010 -  Die sind aber nicht so wirkungsvoll wie Sprays (da im Wasser weniger stark dosiert) und bei Jacken mit einem Futter, das Feuchtigkeit zur Außenschicht der Jacke weiterleitet, sogar kontraproduktiv. Denn die Imprägniermittel sind natürlich hydrophob (wasserabweisend). Es ist wenig sinnvoll, die Innenseite einer Funktionsjacke hydrophob auszurüsten. Aber genau das passiert bei den Wash-in-Mitteln. Bei Dreilagenjacken (z.B. aus Gore Pro Shell) ist das weniger entscheidend.

Acht Modelle im Vergleich - Wirkung unterschiedlich Um die Funktionstüchtigkeit von Outdoorkleidung zu bewahren, müssen Schuhe und Co. ab und zu imprägniert werden. Dafür gibt es verschiedene Mittel, acht von ihnen hat das Magazin ''Bergsteiger'' für seine aktuellen Ausgabe getestet. Die Mittel unterschieden sich nicht nur in ihrer Handhabung und dem Auftragekomfort, sondern auch in ihrer Vielseitigkeit und der Wirkung.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Imprägnierer. Ihre E-Mail-Adresse:


Die verträglichsten Imprägniermittel bestehen aus Wachsen und werden als Schaum aufgetragen. Sie brauchen jedoch lange zum Einwirken, Spraydosen beschleunigen dies erheblich. Hier sollte auf eine geringe Zerstäuberwirkung geachtet werden. Paraffine und Fluorcarbonmittel kommen dagegen bei den meisten Mitteln zum Einsatz, sind beim Einatmen aber schädlich.


Imprägniermittel schützen Materialien wie Leder und Textilien gegen Schmutz und Wasser. Sie beinhalten Stoffe wie Harze, die in Alkohol oder Benzin gelöst sind und werden durch Treibgas- oder Pumpzerstäuber als Nebel oder Schaum auf Kleidung und Schuhe aufgetragen. Sie umhüllen das Gewebe und Füllen seine Zwischenräume aus, sodass Wasser und Schmutz nicht in die Fasern eindringen können. Die “Atmungsaktivität“ der behandelten Kleidung bleibt dabei aber erhalten.

Nicht immer hatten Imprägniermittel Mittel einen guten Ruf: Ihre Inhaltsstoffe standen in Verdacht, ernsthafte Bronchien- und Lungenkrankheiten auszulösen. Das Risiko einer Lungenbelastung hängt von der Partikelgröße, der Konzentration in der Atemluft sowie der Dauer der Einwirkzeit eines Imprägniermittels ab. Mittlerweile treffen diese Faktoren allerdings nur noch auf wenige Produkte zu, denn der meist niedrige Verteilungsdruck einer modernen Spraydose erzeugt keine gefährlichen Verwirbelungen der Inhaltsstoffe. Im Zweifelsfall können die für Hersteller verpflichtenden Warnhinweise auf der Dose eines Imprägniermittels helfen, das Krankheitsrisko für den Nutzer zu verhindern. Richtlinien bestimmen die Pflichtangabe von brennbaren Substanzen sowie von den Inhaltsstoffen vor, die durch Einatmen Gesundheitsschäden hervorrufen können. Aber nur bei richtiger Anwendung ist ein Imprägnierspray auch unschädlich. Hier empfiehlt es sich, Kleidung oder andere Utensilien im Freien sowie aus einer gewissen Entfernung zum Gesicht einzusprühen. Sie sollten anschließend eine Weile gelüftet werden. Außerdem sollten Imprägniermittel, im Fall dass sie brennbar sind, nie in der Nähe einer Flamme oder von glühenden Gegenständen verwendet werden. Auch vor Kindern sollten sie ferngehalten werden. Bei falscher Anwendung kann nicht nur die Gesundheit des Anwenders, sondern mitunter auch das behandelte Material Schaden nehmen.