Medikamente Herpes

(47)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Gürtelrose (11)
  • Rezeptfrei (17)
  • Verschreibungspflichtig (27)
  • Apothekenpflichtig (44)
  • Creme (19)
  • Gel (1)
  • Patch (1)
  • Tabletten (22)

Produktwissen und weitere Tests zu Lippenherpes

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Herpesblasen. Abschicken

Herpes simplex labialis

Mit dem Begriff Herpes meint der Volksmund eine Infektionskrankheit, die durch den Herpes-simplex-Virus hervorgerufen wird. Diese Bläschenkrankheit kann an den Lippen (Herpes labialis) und im Genitalbereich (Herpes Genitalis) auftreten. Die Behandlung erfolgt meist mit speziellen Virustatika in Form von Tabletten, Salben und Hydrokolloidpflastern. Die Herpes-simplex-Infektion gehört zu häufigsten Infektionskrankheiten und ist weltweit verbreitet. Bei 80 bis 90 Prozent der Bevölkerung lässt sich der HSV-1 (Herpes-simplex-Virus – Lippenherpes) nachweisen, jedoch nur bei rund 40 Prozent der HSV-2 (Genitalherpes). Eine Verwechslung mit dem Herpes Zoster (Gürtelrose) ist naheliegend, jedoch handelt sich um unterschiedliche Erreger. Die Behandlung erfolgt jedoch mit den gleichen Virustatika wie Aciclovir und Penciclovir, in Ausnahmefällen kommt auch Tromantadin zum Einsatz. Die Verabreichung erfolgt meist durch das Auftragen einer speziellen Salbe oder Creme auf die betroffene Stelle im Lippenbereich. Hierbei kommt es seltener zu allergischen Reaktionen wie bei der Tabletteneinnahme. Bei einer bestehenden Allergie gegenüber der genannten Virustatika empfehlen sich so genannte Hydrokolloidalpflaster, die direkt auf die Bläschen geklebt werden. Diese Pflaster ohne besonderen Wirkstoff bilden eine feuchte Kammer, ähnlich einer Brandblase, und sorgen für eine schnelle und komplikationsfreie Heilung. Da der Herpes-simplex-Virus ein Leben lang im infizierten Körper verbleibt und eine ruckartige Vermehrung mit anschließender Bläschenbildung immer wieder vorkommt, ist gerade für Allergiker und Menschen mit Aversionen gegenüber chemischen Präparaten der naturheilkundliche Ansatz besonders interessant. Das Verhältnis zwischen Arginin und Lysin in unserem Körper entscheidet über die Häufigkeit der Herpes-Ausbrüche. Arginin unterstützt das Wachstum der Viren, während Lysin dieses hemmt. Wer etwas auf seine Ernährung achtet, kann so für ein Vorherrschen des Lysinanteils sorgen – Fleisch, Geflügel Fisch, Eier, Milchprodukte, Kartoffeln und Hülsenfrüchte sind reich an Lysin, jedoch Schokolade, Körner, Samen, Rosinen und Gelatine sehr große Anteile von Arginin beinhalten. Im akuten Fall von Herpes labialis hilft auch die Einnahme von Lysin-Tabletten, die für eine sofortige Linderung sorgen.