Bildbearbeitungsprogramme

(1.936)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Adobe Photoshop (80)
  • DXO Optics (33)
  • Computerinsel Photoline (27)
  • ACD Systems ACDSee (19)
  • Apple Aperture (18)
  • Corel Paint (16)
  • mehr…
  • Nachbearbeitung (619)
  • Fotoeffekte (367)
  • Einfache Bildbearbeitung (308)
  • Professionelle Bildbearbeitung (246)
  • Fotoverwaltung (212)
  • Plug-in (194)
  • mehr…
  • Ja (326)

Produktwissen und weitere Tests zu Bildbearbeitungsoftware

Der perfekte Foto-Workflow PC-WELT 10/2013 - Rasche Ergebnisse und einen erheblichen Komfortgewinn erzielen Sie durch den Einsatz eines Aufnahme-Managers wie Picasa. Damit erledigen Sie alle Fotoaufgaben in nur einer Software.

ElementsXXL c't Digitale Fotografie 2/2015 - Wer das günstige Photoshop Elements einsetzt, wird in der einen oder anderen Situation neidisch auf das mächtigere, aber eben auch sehr viel teurere Photoshop schielen. Das Plug-in ElementsXXL schaltet in Photoshop Elements eine Reihe von Funktionen frei, mit denen sich der Abstand zu Photoshop stark verkleinert. Ein Plugin für Photoshop Elements wurde geprüft. Es blieb ohne Endnote.

Die wichtigsten Neuerungen von Lightroom CC/6 Pictures Magazin 6/2015 - Unterstützung des Grafikprozessors, neue HDR- und Panoramafunktion sowie Ausweitung der Lightroom Mobile-App - wir stellen Ihnen die wichtigsten Neuerungen vor. Es wurde ein Bildbearbeitungsprogramm in Augenschein genommen. Eine Endnote erhielt das Produkt allerdings nicht.

Fotoverwaltung für Profis MAC LIFE 12/2014 - Nach Apples Bekanntgabe, dass die hauseigene Fotoverwaltungs- und -bearbeitungssoftware Aperture in Zukunft nicht mehr weiterentwickelt wird, und noch nicht im Detail bekannt ist, was die neue Fotos-App unter OS X Yosemite leisten soll, ist es Zeit, sich nach einer Alternative umzusehen. Es wurde ein Bildbearbeitungsprogramm in Augenschein genommen. Das Produkt erhielt keine Endnote.

Gekonnte Detailoptimierung DigitalPHOTO 7/2015 - Mit Lightroom CC steht die neueste Version der Bildverwaltung und -bearbeitung bereit. Ob auf dem Desktop, auf Mobilgeräten oder im Web: Adobe verspricht unvergessliche Momente in atemberaubende Bilder zu verwandeln. Wir haben die Software getestet. Eine Bildbearbeitungssoftware wurde getestet und für „sehr gut“ befunden.

Farbe bekennen camera 4/2013 (Juni/Juli) - Ein Farbfoto in ein Schwarzweiß-Foto umwandeln - das kann jeder. Umgekehrt geht's aber auch! Also: Photoshop starten und der Schritt-für-Schritt-Anleitung von Thomas Leimkühler folgen. Der zeigt nämlich, wie man abgenutzte fotografische Antiquitäten in lebendige Erinnerungsstücke verwandelt.

Scanned Image Extractor FOTOHITS 11/2015 - Wer mehrere Papierfotos oder die Seiten eines Albums einscannt, steht vor einem Problem: Alle Bilder sind in einer Datei enthalten und müssen wieder getrennt werden. Die Freeware erspart umständliche Prozeduren. Getestet wurde ein Bildbearbeitungs-Tool, das keine Endnote erhielt.

Bekommt Photoshop endlich Konkurrenz? camera 4/2015 - Seit einigen Wochen ist die Beta-Version von Affinity Photo verfügbar. Nach Herstellerangaben ist das Bildbearbeitungsprogramm eine ernstzunehmende Alternative zu Photoshop, auch wenn es vorerst Mac-exklusiv erscheinen wird. Grund genug, die kostenlose Software unter die Lupe zu nehmen und mal zu prüfen, wie sie sich von Konkurrenten unterscheidet. Getestet wurde ein Bildbearbeitungsprogramm, das keine Endnote erhielt.

Lightroom 6/CC DOCMA 4/2015 - Die neue Version von Lightroom gibt es in zwei Fassungen: Lightroom CC im Abo und Lightroom 6 für Paketkäufer. Beide besitzen fast denselben Funktionsumfang. Wir haben die Neuerungen unter die Lupe genommen. Die Zeitschrift DOCMA testete ein Bildbearbeitungsprogramm. Eine Note wurde nicht vergeben.

Das Bild aus Bildern camera 3/2013 (April/Mai) - Manch ausgefallene Bildidee lässt sich in einem einzelnen Foto nicht realisieren. Deshalb aufgeben und umdenken? Nö, nicht nötig! Einfach in der Nachbearbeitung mehrere Bilder zu einem verschmelzen. Deshalb baut jetzt und hier Thomas Leimkühler in Photoshop Schritt für Schritt eine Komposition auf und zeigt, worauf man für ein stimmiges Ergebnis achten sollte. Bitteschön!

Bilder schärfen für Gelegenheitsknipser E-MEDIA 8/2015 - Photo Focus Professionell konzentriert sich ganz auf eine Aufgabe: das Nachschärfen von Bildern. Einfacher geht's nicht – günstiger schon. Eine Bildbearbeitungssoftware befand sich auf dem Prüfstand. Das Urteil lautete „befriedigend“.

Farben, Licht und Bildwirkung im Griff - mit nur einem Klick Pictures Magazin 7-8/2014 - Farbexplosionen garantiert: Color projects premium entstaubt jedes Bild und bringt es zum Strahlen. Es wurde ein Bildbearbeitungsprogramm in Augenschein genommen. Eine Endnote erhielt das Produkt allerdings nicht.

Software für den Mac Macwelt 8/2014 - In diesem Heft stellen wir ein Programm vor, das Bildern einen Retro-Look verleiht sowie einen Betrachter für Raw-Bilder, zwei Anwendungen zur Verschlüsselung von Dateien und eine Alternativ zu Spotlight. Testumfeld: Insgesamt fünf Programme für Macs wurden geprüft. Vier erhielten die Endnote „gut“, eines wurde mit „befriedigend“ benotet.

Magische Frequenzen camera 2/2013 (Februar/März) - Was haben Bilder denn bitte mit Frequenzen zu tun? Viel! Und mit den geeigneten Hilfsmitteln kann dieser Zusammenhang sogar ganz schön nützlich werden. Thomas Leimkühler erklärt die Details und zeigt dabei Techniken zur Foto-Restauration.

Fotosammlung im Griff DigitalPHOTO 3/2014 - Wir fotografieren heute mehr als jemals zuvor. Tausende von Bildern landen alljährlich auf unseren Festplatten. Doch wie behält man bei dieser Bilderflut den Überblick? Wir stellen Ihnen drei Programme vor, die nicht nur zur Bildbearbeitung, sondern auch zur effizienten Verwaltung Ihrer Fotosammlungen dienen.

Hollywood-Look in Photoshop DigitalPHOTO Photoshop 1/2015 - Calvin Hollywood, bekannter Fotograf und Photoshop-Profi, war an der Entwicklung von Beauty Retouch CC beteiligt – eine Photoshop-CC-Erweiterung, die die manuelle Beauty-Retusche dank vorgefertigter Prozesse deutlich vereinfachen soll. Wir haben das Tool getestet. Eine Porträt-Korrektursoftware wurde getestet und mit 5 von 5 Sternen bewertet.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Bildbearbeitungsprogramme.

Digitale Bildbearbeitung

Für den Profifotografen stehen ausgereifte Bildbearbeitungsprogramme zur Korrektur oder Optimierung digitaler Bilder direkt am PC zur Verfügung. Im Umfang reduzierte Versionen richten sich wie auch die meisten günstigeren Programme an normale Fotoamateure. Kostenlose Freeware-Programme dagegen sind für die einfache Korrektur von Aufnahmefehlern geeignet. Zusammen mit dem Erfolg der digitalen Fotografie werden auch Programme immer beliebter, die über ausgereifte Funktionen zur Bildbearbeitung und Bilderpräsentation (zum Beispiel in einer Diashow) verfügen. Sie umfassen neben grundlegenden Tools zur Ausrichtung oder zum Zuschneiden von Bildern auch solche zur Optimierung von Helligkeit, Kontrast oder Tonwert- und Gradationskurven. Mit Profi-Programmen (zum Beispiel Photoshop) lassen sich auch Korrektur- und Spezialeffekte wie bei Kamerafiltern nachträglich am PC simulieren und ins Bild bringen. Diese relativ teuren Versionen sind im Umgang jedoch nicht immer einfach. Wer ihre Leistung voll ausnutzen will, sollte grundsätzliche Kenntnisse über Farbräume und -konvertierung, Filterfunktionen oder Bildformate besitzen. Daneben sind aber auch im Funktionsumfang reduzierte Versionen (wie zum Beispiel Photoshop Elements) lieferbar, die für den normalen Fotoamateur in der Regel völlig ausreichend sind. Mit ihnen konkurriert eine breite Palette von auf dem Markt angebotenen günstigeren Bildbearbeitungsprogrammen für den Allgemeingebrauch, die ständig erweitert werden. Für die Korrektur von Aufnahmefehlern genügt sogar oftmals ein kostenloses Free-Ware-Programme wie Paint.NET oder Gimp, mit denen sich zum Beispiel in Schulen Geld sparen lässt, ohne dabei auf grundlegende Bildbearbeitung verzichten zu müssen Für den Laien gibt es auch Programme, die einfache Bildbearbeitungen automatisch durchführen können (Agfa Intellitune). Eine letzte Kategorie bildet die sogenannte Fun-Software, mit der sich Bilder stark verfremden oder – mehr oder weniger originell – präsentieren lassen. Erwähnenswert ist dabei, dass selbst einige Datenbankprogramme zur Verwaltung und Archivierung von Bildern auf dem PC Standards der Bildbearbeitung enthalten.