Bildbearbeitungsprogramme

(1.938)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Adobe Photoshop (80)
  • DXO Optics (33)
  • Computerinsel Photoline (27)
  • ACD Systems ACDSee (19)
  • Apple Aperture (18)
  • HDRsoft Photomatix (16)
  • mehr…
  • Nachbearbeitung (619)
  • Fotoeffekte (369)
  • Einfache Bildbearbeitung (308)
  • Professionelle Bildbearbeitung (246)
  • Fotoverwaltung (212)
  • Plug-in (196)
  • mehr…
  • Ja (326)

Produktwissen und weitere Tests zu Bildbearbeitungsoftware

Fotos einfacher bearbeiten CHIP FOTO VIDEO 12/2014 - Die neue Version der Kreativ-Software soll Bildbearbeitung für Einsteiger und fortgeschrittene Anwender einfacher und komfortabler machen. Wir haben die neuen Funktionen angeschaut. Ein Bildbearbeitungsprogramm wurde getestet, erhielt jedoch keine abschließende Benotung.

Einstellungsebenen CHIP FOTO VIDEO 1/2014 - Mit Einstellungsebenen optimieren Sie Ihre Bilder einfach und effektiv in wenigen Sekunden. Auf 2 Seiten befasst sich die CHIP FOTO VIDEO (1/2014) mit den Einstellungsebenen „Farbton/Sättigung“, „Gradationskurven“ sowie „Farbbalance“ und der Schwarz-Weiß-Konvertierung.

Photoshop-Ersatz fotoMAGAZIN 9/2015 - Vor allem am Mac gibt es kaum Alternativen zur Bildbearbeitung mit Photoshop. Affinity Photo will das ändern. Im Kurzcheck befand sich ein Bildbearbeitungsprogramm, das die Endnote „sehr gut“ erhielt.

Der perfekte Foto-Workflow PC-WELT 10/2013 - Rasche Ergebnisse und einen erheblichen Komfortgewinn erzielen Sie durch den Einsatz eines Aufnahme-Managers wie Picasa. Damit erledigen Sie alle Fotoaufgaben in nur einer Software.

Die wichtigsten Neuerungen CHIP FOTO VIDEO 9/2013 - Retusche, Entzerren und mehr: Lightroom 5 punktet mit verbesserten Korrekturen. Und die speichersparenden Smart-Vorschauen erlauben schnelleres Bearbeiten. Im Check befand sich eine Bildbearbeitungssoftware, die jedoch keine abschließende Benotung erhielt.

Doppelt belichten in Photoshop CS CHIP 10/2013 - Zweifach sehen klappt auch ohne Alkoholexzess. Erstellen Sie Mehrfachbelichtungen ohne aufwendige Kameratricks.

Aus Ihrem Foto wird ein zartes Aquarellbild Practical Photoshop Nr. 10 (Juni/Juli 2013) - Lernen Sie, wie sich mit Filtern, Pinseln und Ebenen aus Fotos wunderschöne Aquarellbilder zaubern lassen.

Gegenlicht-HDR erstellen Practical Photoshop Nr. 10 (Juni/Juli 2013) - HDRs mit Sonne, aber ohne Blendenflecken? Wir zeigen, worauf es bei Aufnahme und HDR-Erstellung ankommt. In Ausgabe 10/2013 vermittelt die Zeitschrift Practical Photoshop auf sechs Seiten, wie man eine HDR-Landschaft mit seiner Kamera aufnimmt und in der Nachbearbeitung Blendenflecken entfernt.

Invasion der Dinosaurier Practical Photoshop Nr. 10 (Juni/Juli 2013) - Lassen Sie mit Focus Stacking und Fotomontage-Techniken Dinosaurier durch Ihr Bild marschieren. Practical Photoshop (10/2013) nutzt diese sechs Seiten, um zu erklären, wie man Spielzeug-Dinosaurier lebensgroß in eine Fotografie montiert. Hierfür wird schrittweise erläutert, was es beim Aufnehmen der Fotos zu beachten gilt und wie man die Montage in Photoshop kreiert.

Die falsche Chemie N Photo Nr. 5 (September/Oktober 2013) - Sie sind auf der Suche nach dem Extra-Kick für Ihre Porträts? Verleihen Sie RAW-Bildern mit einer Crossentwicklung einen außergewöhnlichen Look!

Hopp, hopp, Bewegung! N Photo Nr. 5 (September/Oktober 2013) - So entsteht mit Weichzeichnungsfiltern und Auswahlen ein realistischer Bewegungseffekt. In dieser kleinen Anleitung zeigt N Photo (Ausgabe 5/2013), wie man ganz normale Aufnahmen mittels Adobe Photoshop Elements so bearbeitet, dass der Eindruck einer Bewegtaufnahme entsteht. Sechs Schritte auf zwei Seiten führen durch den Vorgang.

ElementsXXL c't Digitale Fotografie 2/2015 - Wer das günstige Photoshop Elements einsetzt, wird in der einen oder anderen Situation neidisch auf das mächtigere, aber eben auch sehr viel teurere Photoshop schielen. Das Plug-in ElementsXXL schaltet in Photoshop Elements eine Reihe von Funktionen frei, mit denen sich der Abstand zu Photoshop stark verkleinert. Ein Plugin für Photoshop Elements wurde geprüft. Es blieb ohne Endnote.

Radiergummi-Dreigestirn Practical Photoshop Nr. 10 (Juni/Juli 2013) - Mit den Radiergummi-Werkzeugen erstellen Sie Collagen im Handumdrehen. In diesem 4-seitigen Artikel stellt Practical Photoshop (10/2013) die Familie der verschiedenen Photoshop-Radierwerkzeuge vor und zeigt Schritt für Schritt, wie man ungewollte Hintergründe mit diesen Werkzeugen entfernt.

Animationen mit der Zeitleiste Practical Photoshop Nr. 10 (Juni/Juli 2013) - So erzeugen Sie Bewegung in Ihren Standbildern und Effekte in Ihren HD-Videos.

Flippige Lichteffekte Practical Photoshop Nr. 9 (April/Mai 2013) - Verpassen Sie Ihren Fotos eine ausgefallene Beleuchtung - mit Mischmodi, Verläufen und mehr. Dieser 7-seitige Artikel der Practical Photoshop (Nr. 9 April/Mai 2013) verrät, wie man in Photoshop (ab Version CS5) mithilfe von Verlaufsebenen Lichtstrahlen simulieren, mit Füllmethoden Farben einarbeiten und mit Masken schnell Details und Textur hinzufügen kann.

Die wichtigsten Neuerungen von Lightroom CC/6 Pictures Magazin 6/2015 - Unterstützung des Grafikprozessors, neue HDR- und Panoramafunktion sowie Ausweitung der Lightroom Mobile-App - wir stellen Ihnen die wichtigsten Neuerungen vor. Es wurde ein Bildbearbeitungsprogramm in Augenschein genommen. Eine Endnote erhielt das Produkt allerdings nicht.

Coolen Lomo-Style per Photoshop erzeugen CHIP 8/2013 - Der Lomo-Effekt verleiht vielen Motiven einen neuen Look, der die Bildaussage ändert oder unterstützt. Wir zeigen, wie's geht. Wie man einer Fotografie in sechs Schritten mithilfe von Photoshop einen sogenannten Lomo-Effekt verpasst, kann man in diesem zweiseitigen Artikel der Zeitschrift CHIP (8/2013) nachlesen.

Animierter Text in Ihren Videos Practical Photoshop Nr. 9 (April/Mai 2013) - Mit Keyframes und Ebenenmasken lassen Sie Text hinter der Skyline von New York herfliegen. Auf 6 Seiten vermittelt die Zeitschrift Practical Photoshop (Nr. 9 April/Mai 2013), wie man einen animierten Text erstellen und ihn mit Hilfe von Ebenenmasken hinter Gebäuden verschwinden lassen kann. Dazu benötigt man die Keyframe-Werkzeuge der Zeitleiste in Photoshop CS6.

Photoshop lernt laufen Practical Photoshop Nr. 10 (Juni/Juli 2013) - Photoshop CS6 geht erstmals weit über die Bildbearbeitung hinaus – mit der neuesten Version können Sie auch Videos schneiden, diese ein- oder ausblenden sowie Special-Effects anwenden.

Einstellungsebenen Practical Photoshop Nr. 10 (Juni/Juli 2013) - Mit dieser nicht-destruktiven Methode der Bildbearbeitung sind sie immer auf der sicheren Seite. In Ausgabe 10/2013 stellt Practical Photoshop die 16 Einstellungsebenen in Photoshop vor und erklärt an praktischen Beispielen ihre Funktionen bei der Bildbearbeitung.

Langeweile ade, Bokeh olé! N Photo Nr. 4 (Juli/August 2013) - In Photoshop können Sie fade Hintergründe nachträglich mit Bokeh-Effekten aufpeppen. Um ein Bild interessanter wirken zu lassen, kann man zum Bokeh-Effekt greifen. Damit werden unscharfe Hintergründe erzeugt, die das Hauptmotiv in den Fokus rücken. Dieser zweiseitige Artikel der Zeitschrift N Photo (4/2013) erklärt Schritt für Schritt, welche Einstellungen in Photoshop Elements 9 und höher für diesen Effekt nötig sind.

HDR-Fotos mit Elements erstellen CHIP 7/2013 - Wenn die Kamera beim Dynamikumfang an ihre Grenzen stößt, muss der Fotograf mit Software und Know-how nachhelfen. Auf 2 Seiten wird von einem Profi der Zeitschrift CHIP (7/2013) erklärt, wie man mehrere Bilder mit niedrigem Dynamikumfang zu einem HDR-Bild zusammensetzt.

Alte Fotos aufpolieren Practical Photoshop Nr. 8 (Februar/März 2013) - Mithilfe von Photoshop können sie zerkratzte, geknickte und ausgeblichene Fotos schnell und einfach restaurieren. Die Zeitschrift Practical Photoshop (8/2013) zeigt auf diesen 8 Seiten, wie man seinen alten Fotos restaurieren kann und welche Photoshop-Werkzeuge dafür nötig sind.

Fotoverwaltung für Profis MAC LIFE 12/2014 - Nach Apples Bekanntgabe, dass die hauseigene Fotoverwaltungs- und -bearbeitungssoftware Aperture in Zukunft nicht mehr weiterentwickelt wird, und noch nicht im Detail bekannt ist, was die neue Fotos-App unter OS X Yosemite leisten soll, ist es Zeit, sich nach einer Alternative umzusehen. Es wurde ein Bildbearbeitungsprogramm in Augenschein genommen. Das Produkt erhielt keine Endnote.

RAW-Bilder bearbeiten N Photo Nr. 3 (Mai/Juni 2013) - Bearbeiten Sie Ihre NEF-Dateien auf die schlaue Art. Wir verraten, wie's geht.

Adobe Camera Raw CHIP FOTO VIDEO 12/2013 - Freunden Sie sich mit der Oberfläche und den Werkzeugen in ACR an, um Ihre Bilder zu verbessern.

Dynamische Sportbilder Practical Photoshop Nr. 8 (Februar/März 2013) - Greifen Sie zum ‚Pinsel-Werkzeug‘, um Rasanz vermittelnde Sportbilder zu kreieren. Wie man mittels Photoshop ein Set von Pinselspitzen in Spritzerform laden und damit auf einer Ebenenmaske malen kann, verrät die Zeitschrift Practical Photoshop (8/2013) auf diesen 7 Seiten. Als Beispiel wurde das Foto eines Sportlers verwendet, dessen Konturen ausfransen und verflüssigt werden.

Auf in die dritte Dimension Practical Photoshop Nr. 10 (Juni/Juli 2013) - Kreieren Sie ein dreidimensionales Bild, das aus dem Bildschirm zu springen scheint.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Bildbearbeitungsprogramme.

Bildbearbeitungsprogramme

Für den Profifotografen stehen ausgereifte Bildbearbeitungsprogramme zur Korrektur oder Optimierung digitaler Bilder direkt am PC zur Verfügung. Im Umfang reduzierte Versionen richten sich wie auch die meisten günstigeren Programme an normale Fotoamateure. Kostenlose Freeware-Programme dagegen sind für die einfache Korrektur von Aufnahmefehlern geeignet. Zusammen mit dem Erfolg der digitalen Fotografie werden auch Programme immer beliebter, die über ausgereifte Funktionen zur Bildbearbeitung und Bilderpräsentation (zum Beispiel in einer Diashow) verfügen. Sie umfassen neben grundlegenden Tools zur Ausrichtung oder zum Zuschneiden von Bildern auch solche zur Optimierung von Helligkeit, Kontrast oder Tonwert- und Gradationskurven. Mit Profi-Programmen (zum Beispiel Photoshop) lassen sich auch Korrektur- und Spezialeffekte wie bei Kamerafiltern nachträglich am PC simulieren und ins Bild bringen. Diese relativ teuren Versionen sind im Umgang jedoch nicht immer einfach. Wer ihre Leistung voll ausnutzen will, sollte grundsätzliche Kenntnisse über Farbräume und -konvertierung, Filterfunktionen oder Bildformate besitzen. Daneben sind aber auch im Funktionsumfang reduzierte Versionen (wie zum Beispiel Photoshop Elements) lieferbar, die für den normalen Fotoamateur in der Regel völlig ausreichend sind. Mit ihnen konkurriert eine breite Palette von auf dem Markt angebotenen günstigeren Bildbearbeitungsprogrammen für den Allgemeingebrauch, die ständig erweitert werden. Für die Korrektur von Aufnahmefehlern genügt sogar oftmals ein kostenloses Free-Ware-Programme wie Paint.NET oder Gimp, mit denen sich zum Beispiel in Schulen Geld sparen lässt, ohne dabei auf grundlegende Bildbearbeitung verzichten zu müssen Für den Laien gibt es auch Programme, die einfache Bildbearbeitungen automatisch durchführen können (Agfa Intellitune). Eine letzte Kategorie bildet die sogenannte Fun-Software, mit der sich Bilder stark verfremden oder – mehr oder weniger originell – präsentieren lassen. Erwähnenswert ist dabei, dass selbst einige Datenbankprogramme zur Verwaltung und Archivierung von Bildern auf dem PC Standards der Bildbearbeitung enthalten.