Vertikutierer

(76)
Sortieren nach:  
LB540
1
Viking LB 540

Schnittbreite: 38 cm

„Leistungsstark und gründlich; Arbeitstiefe und Transportstellung bequem am Holm verstellbar; Lässt sich gut schieben und lenken.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Weitere Informationen in: selbst ist der Mann, Heft 4/2014 Kurzer Prozess Im Praxistest befand sich ein Vertikutierer. Er erreichte die Endnote „sehr gut“. … zum Test

ERV1200-31 (1200 Watt)
2
Grizzly ERV 1200-31

Schnittbreite: 31 cm

„Auf kleinen bis mittleren Rasenflächen macht der Grizzly ERV 1200-31 einen guten Job. Das trifft sowohl beim Vertikutieren als auch beim Lüften zu. Die Verstellung der Arbeitshöhe an den Rädern ist “

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Artikel

 

Weitere Informationen in: Heimwerker Praxis, Heft 3/2014 (Mai/Juni) Frisch gekämmt Je nach Bodenqualität sollten Sie Ihrem Rasen gelegentlich etwas frische Luft gönnen. Das geht am besten mit einem Vertikutierer oder Lüfter, wie dem hier getesteten Gerät von Grizzly. Es wurde ein Vertikutierer in Augenschein genommen. Er schnitt mit der Bewertung 1,4 ab. Als Prüfkriterien dienten Funktion, Bedienung und Ausstattung. … zum Test

Elektro-Vertikutierer-Lüfter RGSA1435
3
Einhell RG-SA 1435

Schnittbreite: 35 cm

„Positiv: Leicht. Separate Lüfterwalze. Fangbehälter. Negativ: Nur drei Einstellpositionen (Tiefen/Verschleiß). Vertikutierergebnis etwas ungleichmäßig.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 1 Artikel

 

Weitere Informationen in: selbst ist der Mann, Heft 5/2013 Kampf dem Moos Im Check befand sich ein Vertikutierer, der mit „sehr gut“ bewertet wurde. … zum Test

 
LE540
4
Viking LE 540

Startsystem: Elektrostart

„Positiv: Arbeitsbreite (38 cm). Komfortable Bedienung. Im Betrieb bedienbare Arbeits-/Transportstellung. Gute gleichmäßige Vertikutierergebnisse. Wartungs-/Reinigungsposition. Leise. Negativ: …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 1 Artikel

 

Combi Care 38E Comfort
5
Al-Ko Combi Care 38 E Comfort

Startsystem: Elektrostart

„Positiv: Leicht. Separate Lüfterwalze. Fangbehälter. Arbeitsbreite (37 cm). Negativ: Keine separate Transportstellung. Vertikutierergebnis etwas ungleichmäßig.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 81 Meinungen

 

Elektro-Vertikutierer BG-ES1231
6
Einhell Elektro-Vertikutierer BG-ES 1231

Startsystem: Elektrostart

„Gut, günstig, aber laut. Entfernt Moos und Filz akzeptabel, schont die Grasnarbe. Kompaktes, leichtes Gerät. Verstopft mit und ohne Fangkorb selten. Unangenehm lautes Geräusch. Baugleich mit …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 41 Meinungen

 

BEV1232
7
Praktiker / Budget BEV 1232

Startsystem: Elektrostart

Vertikutieren (30%): „gut“ (2,4); Handhabung (25%): „befriedigend“ (2,6); Haltbarkeit und Verarbeitung (25%): „gut“ (2,0); Sicherheit (10%): „gut“ (2,2); Schadstoffe (5%): „gut“ (1,7); …

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

31V EL
8
Sabo 31-V EL

Startsystem: Elektrostart

„Gut und leicht zu fahren. Entfernt Filz und Moos akzeptabel. Schweres Gerät, aber leicht zu fahren. Gut zu bedienen, verstopft selten. Messerwalze zwischen den Achsen ungünstig für unebenes Gelände. …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Meinung

 

VT 40Z
9
Atika VT 40 Z

„Positiv: Leicht. Separate Lüfterwalze. Fangbehälter. Arbeitsbreite (40 cm). Negativ: Keine separate Transportstellung. Vertikutierergebnis etwas ungleichmäßig. Befriedigende Konstruktion.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 8 Meinungen

 

RG-SA 1433
Einhell RG-SA1433

Startsystem: Elektrostart

„Gut, aber laut. Entfernt Moos und Filz gut, schädigt aber die Grasnarbe etwas. Verstopft selten, auch wenn mit Fangkorb gearbeitet wird. Unangenehm laut. Vertikutierer-Belüfter-Kombi. Montage …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 193 Meinungen

 

 
Bosch Vertikutierer AVR 1100
Bosch Vertikutierer AVR 1100

Startsystem: Elektrostart

„Sicherheit ausreichend. Messer laufen lange nach, Vorsicht beim Fangkorbabnehmen. Zweitbester beim Vertikutieren. Sammelt Vertikutiergut am besten ein. Großer Korb ermöglicht zügiges Arbeiten.“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 109 Meinungen

 

UGM 3
Wolf-Garten UG-M 3

Schnittbreite: 23 cm

Wen man nur einen kleinen Rasen zu pflegen hat, muss man sich nicht für alle möglichen Arbeiten teure Elektro-Geräte anschaffen. Gerade, um den Rasen einmal im Jahr zu vertikutieren, reicht der …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 67 Meinungen

 

 
Einhell BG-SA 1231
Einhell BG-SA 1231

Zur Pflege des Rasens ist ein Vertikutierer unumgänglich. Wenn die Geräte dann aber neben dem Mäher ebenfalls noch Platz zum Verstauen benötigen, überlegt man vielleicht zweimal, ob sich die Anschaffung lohnt. Mit dem BG-SA 1231 hat man ein recht ordentliches Modell zur Hand, das nach Gebrauch durch Umlegen des Schiebeholms recht platzsparend verstaut werden kann.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 98 Meinungen

 

Weitere Informationen in: selbst ist der Mann, Heft 6/2010 Schluss mit dem Filz Ein kompaktes Gerät kann zum Vertikutieren und Lüften genutzt werden. … zum Test

3392-20 cs-Schneidrechen (35 cm breit)
Gardena combisystem-Schneidrechen

Schnittbreite: 35 cm

Einmal im Jahr sollte auch der Rasen in kleinen Gartenparzellen von Moos, alten Grasresten und Wurzel- und Rasenfilz befreit werden, damit wieder Licht ans Gras und Luft, Wasser und Nährstoffe an die …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 14 Meinungen

 

 
Lidl / Florabest Handvertikutierer / Handkultivator
Lidl / Florabest Handvertikutierer / Handkultivator

Jeder anspruchsvolle Rasen, egal ob klein oder groß, braucht im Frühjahr und im Herbst eine Lockerungs- und Belüftungskur, um wieder mehr Wasser, Luft und Nährstoffe an die Wurzeln kommen zu lassen. …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 1 Meinung

 

 
VT32Z inklusive Lüfterwalze, Auffangkorb (300761)
Atika VT 32 Z

Schnittbreite: 32 cm

Der VT 32 Z von Atika ist Vertikutierer und Rasenlüfter in einem. Zudem ist die leistungsstarke Maschine nicht einmal sonderlich schwer und verspricht angenehmes Arbeiten in einem Hobbygarten von …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 17 Meinungen

 

 
Combi Care 38P Comfort
Al-Ko Combi Care 38 P Comfort

Startsystem: Seilzugstart

Ausversehen über das Kabel fahren? Das kann beim Combi Care 38 P Comfort nicht passieren. Der aus dem deutschen Hause Al-Ko stammende Vertikutierer wird mit Benzin betrieben und kann bei Bedarf …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 49 Meinungen

 

 
30VE
Brill 30 VE

Schnittbreite: 30 cm; Startsystem: Elektrostart

Der Rasenmäher geht mit der Grasnabe bis auf seltene Ausnahmen sehr pfleglich um. Egal in welcher Tiefeneinstellung der Brill 30 VE arbeitet, er verrichtet zuverlässig und technisch einwandfrei seinen Dienst. Das Handling und die Bedienung kommen dabei dem Anwender sehr entgegen. So sind auch Rasenflächen bis 600 Quadratmeter für dieses Modell kein Problem.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 2 Meinungen

 

DT22
Husqvarna DT 22

Maximale Schnitthöhe: 25,5 mm; Schnittbreite: 56 cm

Der robuste DT 22 von Husqvarna zeichnet sich vor allem darin aus, dass er nicht nur als Vertikutierer, sondern auch als Aussaatmaschine und Rasenlüfter eingesetzt werden kann. Vielfältig …

Vergleichen
Merken

1 Artikel

 

 
multistar Vertikutier-Roller UR-M 3
Wolf-Garten multi-star Vertikutier-Roller UR-M 3

„Kleine Rasenflächen bis etwa 100 Quadratmeter lassen sich auch mit den Handgeräten von Gardena und Wolf ganz ordentlich vertikutieren. Das ist zwar mühsamer als mit einem Elektrogerät, kostet aber …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 10 Meinungen

 

 
Neuester Test: 02.05.2014
 

1 2 3 4


» Alle Tests anzeigen (19)

Tests


Testbericht über 1 Vertikutierer

Je nach Bodenqualität sollten Sie Ihrem Rasen gelegentlich etwas frische Luft gönnen. Das geht am besten mit einem Vertikutierer oder Lüfter, wie dem hier getesteten Gerät von Grizzly. Testumfeld: Es wurde ein Vertikutierer in Augenschein genommen. Er schnitt mit der Bewertung 1,4 ab. Als Prüfkriterien dienten …  

selbst ist der Mann

Testbericht über 1 Vertikutierer

Testumfeld: Im Praxistest befand sich ein Vertikutierer. Er erreichte die Endnote „sehr gut“. …  

selber machen

Testbericht über 8 Vertikutierer

Moos, Unkraut und Rasenfilz nehmen unserem grünen Teppich schnell das gute Aussehen. …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (3)

Produktwissen

Alles da für große und kleine Rasenflächen


Da die Wurzelschicht eines jeden Rasens nach einiger Zeit verfilzt und so die Versorgung des Grüns mit Luft, Wasser, Licht und Nährstoffen verschlechtert, wird der Rasen schütter, verdorrt an der einen Stelle …  

Auch ohne Moos viel los


Nur ein moosloser Rasen ist ein schöner Rasen. Denn Moos hindert das Gras beim Wachstum. Und wer seinen Rasen liebt, schiebt: Nämlich den Vertikutierer. Der lockert den Boden und macht den Rasen schön. …  


Ratgeber zu Elektro-Vertikutierer

Gründliche Rasenpflege

Foto: ymor2008 / Quelle: flickr.com

Foto: ymor2008 / Quelle: flickr.com

Um den Rasen schön und gesund zu erhalten, muss er mindestens einmal pro Jahr vertikutiert werden. Mit der Zeit bildet sich nämlich eine Filzschicht aus Moos, abgestorbenem Wurzelgeflecht, altem Grasresten und Unkraut, die dem Rasen buchstäblich die Luft zum Atmen raubt. Ein Vertikutierer befreit den Rasen vom Ballast und macht den Boden aufnahmefähiger für Wasser und Nährstoffe. Nach einer solchen Kur sieht der Rasen erst einmal ziemlich ramponiert aus. Das legt sich aber nach circa 4 Wochen, denn der Grünteppich kann sich nun wieder frei entwickeln.

Die Typen
Wie bei den Rasenmähern gibt es auch bei Vertikutierern verschiedene Typen. Es gibt die Handvertikutierer, die mit Muskelkraft bewegt werden, die Elektrovertikutierer, die ihre Energie aus der Steckdose beziehen und die kraftstoffbetriebenen Benzinvertikutierer. Auch hier bestimmen Größe und Beschaffenheit der Rasenfläche die Wahl des richtigen Typs. Generell arbeiten die Geräte aber gleich: An einer Walze befinden sich senkrecht rotierende Messer, die in den Boden eindringen und Filz und Moos herausschneiden. Ein Handvertikutierer eignet sich nur für kleine Flächen, weil das Schieben sehr anstrengend ist. Da die Messer sich in den Boden graben, entsteht auch ein zu überwindender Widerstand. Der Vorteil dieser Geräte ist zum einen der geringe Preis und man kommt mit diesen Geräten auch näher an Wände heran und unter Hindernisse wie etwa Bänke. Aber Vorsicht: Wer geizt, wird mit extremem Muskelkater bestraft. Wenn die Fläche nicht wirklich sehr klein ist, sollte man lieber zu einem Elektrovertikutierer greifen. Die sind zwar teurer, mit ihnen sind jedoch größere Flächen kein Problem. Der Nachteil dieser Geräte ist allerdings das Kabel. So sind diese Geräte nur dort nutzbar, wo eine Steckdose zur Verfügung steht. Sehr großen Flächen oder extremen Fällen rückt ein Benzinvertikutierer am besten zu Leibe. Sie haben eine höhere Leistung und befreien auch schlimme Fälle von Filz und Moos. Ein weiterer Vorteil liegt in der Unabhängigkeit, denn die benzinbetriebenen Geräte kommen natürlich ohne Stromkabel aus.

Die Ausstattung
Auch Vertikutierer sind in verschiedenen Arbeitsbreiten zu bekommen, wobei die Wahl von der Rasengröße abhängt. Für ein bequemes Arbeiten sollten die Räder des Vertikutieres groß sein, so kann das Gerät leichter bewegt werden. 15 bis 20 Zentimeter sind der gute Durchschnitt. Natürlich sollten sie entsprechend robust sein. Auch sollte die Messerhöhe verstellt werden können. Allerdings nur, weil die Messer sich abnutzen. Die Tiefe sollte immer um die 5 Millimeter betragen. Praktisch ist, wenn sich die Vorrichtung zum Verstellen direkt am Führungsholm befindet – so erübrigt sich das Bücken.

Schnittgut und Fangsack
Das Schnittgut muss nach dem Vertikutieren vom Rasen entfernt werden. Das erfordert einen zweiten Arbeitsgang. Wer sich die Arbeit nicht machen will, sollte auf ein Gerät mit Fangsack achten. Meist kann dieser als Zubehör dazu gekauft werden. Allerdings wird öfter bezweifelt, ob sich die Anschaffung lohnt, denn meist landet ein Großteil des Schnittguts doch eher auf dem Rasen als im Fangsack.

Tipp: Nach dem Vertikutieren sollten größere kahle Stellen nachgesät und die komplette Fläche gedüngt werden.


Produktwissen und weitere Tests zu Vertikutiergeräte

Gegen den Filz test (Stiftung Warentest) 4/2012 -  Entfernt weder Moos noch Rasenfilz richtig und beschädigt die Grasnarbe. Lässt sich schwer schieben, ist auch schwierig einzustellen und zu bedienen. Verstopft auch ohne Fangkorb schnell. Vertikutiert schlecht. Entfernt nur wenig Moos und schädigt die Grasnarbe etwas. Außerdem verstopft das Gerät schnell, wenn mit Fangkorb gearbeitet wird. Unangenehm laut.

Frühjahrskur für den Rasen Heimwerker Praxis 3/2008 -  Testsieg in der Oberklasse. Dass es so sehr knapp geworden ist, liegt zum Teil am Preis. Wenn auch andere in einigen Punkten besser abschneiden, beim Vertikutieren war er nicht zu überbieten. Wolf-Garten 32 EV Hier kommt der Ausstattungsprimus. In dieser Kategorie steht der 32 EV einsam an der Spitze. Obwohl er auch gute bis sehr gute Arbeitsergebnisse ablieferte, hat er den Testsieg knapp verfehlt.

Frühjahrsputz Heimwerker Praxis 3/2009 -  Frühjahrsputz Im Unterschied zum Vertikutieren werden 1300 Watt erreicht das Gerät eine Leerlaufdrehzahl der Walze von 2500 Umdrehungen pro Minute. Die Arbeitstiefeneinstellung ist fünfstufig bis zu 10 Millimetern Tiefe beim Vertikutierer und bis zu 4 Millimetern beim Rasenlüfter einstellbar. Mit 10,5 Kilogramm Eigengewicht ist das Gerät gut zu tragen und gegebenenfalls zu verladen. Der Fangsack fasst ca. 35 Liter und lässt sich sehr einfach ein- und aushängen.

Auch ohne Moos viel los Nur ein moosloser Rasen ist ein schöner Rasen. Denn Moos hindert das Gras beim Wachstum. Und wer seinen Rasen liebt, schiebt: Nämlich den Vertikutierer. Der lockert den Boden und macht den Rasen schön.<br /> Die Zeitschrift „Heimwerker Praxis“ hat nun vier Geräte auf Handhabung und Resultat getestet. Dabei schnitt auch der Preiswerteste gut ab.

„Rasenbeatmung“ - Einstiegsklasse Heimwerker Praxis 4/2004 - Testumfeld: Im Vergleich waren zwei Elektrovertikutierer der Einstiegsklasse mit den Endnoten 1,8 und 2,2.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Moos-Rupfer. Ihre E-Mail-Adresse:


Für kleine Rasenflächen reicht mitunter eine spezielle Handharke als Vertikutierer zur Entfernung des Rasenfilzes aus. Bei größeren Rasenflächen hingegen empfiehlt sich für die zeit- und kraftaufwändige Arbeit der Kauf oder die Ausleihe eines hand- oder motorbetriebenen Vertikutierers. "Kraftharken" für den Rasenmäher sind als Alternative umstritten.


Im Gegensatz zu einem Rasenmäher verkürzt ein Vertikutierer den Rasen nicht, sondern verhindert stattdessen bei regelmäßiger Anwendung die Bildung von Rasenfilz. Vor allem auf Rasen, der im Schatten wächst, oder bei Staunässe bildet sich dieser nämlich aus Moos, abgestorbenen Pflanzen und Unkräutern. Die Folge: Der Rasen wird nicht mehr durchlüftet, Regenwasser sammelt sich wie in einem Schwamm, und auch das Licht dringt nicht mehr bis zum Boden vor. Im schlimmsten Fall verdorrt dadurch der Rasen. Für sehr kleine Rasenflächen genügt zum Vertikutieren ein in jedem Baumarkt günstig angebotener Handvertikutierer in Form einer kleinen Harke, mit derem Messer der Rasenfilz entfernt und die Bodenoberfläche in Abständen leicht angeritzt wird. Bereits bei einer etwas größeren Rasenfläche wird dies jedoch zu einer zeitaufwändigen und kräftezehrenden Angelegenheit, die man sich mit einem hand- oder motorbetriebenen Vertikutierer erleichtert kann. Dabei sind die handbetriebenen Modelle vergleichsweise günstig und für die durchschnittliche Rasenfläche eines Einfamilienhauses vollkommen ausreichend. Elektrische oder von einem Benzinmotor angetrieben Modelle wiederum lohnen sich wegen ihres höheren Anschaffungspreises nur für wirklich große Rasenflächen. Wer auf ihren Bedienungskomfort nicht verzichten und wie empfohlen im Frühjahr und Herbst seinen Rasen vertikutiert haben möchte, sollte allerdings abwägen, ob sich der Kauf eines Gerätes lohnt oder die Ausleihe eines Vertikutierers in einem Gartencenter eventuell sinnvoller ist. Für Rasenflächen ohne üppigen Baumbestand und verwinkeltem Grundriss eignen sich Modelle mit Elektromotor, während ansonsten benzinbetriebene Vertikutierer aufgrund des fehlenden Kabels beim Wenden und Lenken handlicher zu führen und auch leistungsstärker sind. Eine kostengünstige Alternative zu einem Vertikutierer ist eine so genannte "Kraftharke". Der Rechen aus Federdrahtzinken lässt sich bei einem handelsüblichen Rasenmäher gegen die Messer austauschen und bearbeitet den Rasen in einer Kreisbewegung. Das System ist bei Rasenprofis allerdings umstritten.


Arbeitsweise


Die scharfen, versetzt angeordneten und rotierenden Messerscheiben oder Federn schneiden beim Vertikutieren senkrecht in den Rasenboden ein und "kämmen" den unerwünschten Rasenfilz aus dem Boden. Dabei sollte der Einschnitt nicht zu tief erfolgen, damit die Rasenwurzeln nicht verletzt werden. Wichtig beim Vertikutieren ist es, den Boden sowohl längs als auch quer zu bearbeiten und nur langsam in die Tiefe zu gehen, damit die Graspflanzen nicht mit ausgerissen werden. Der Boden darf zur Bearbeitung natürlich nicht gefroren sein. Gute Geräte bieten die Einstellmöglichkeit der Messer, die Schnitttiefe kann entweder über die Verstellung der Räder oder die Veränderung der Messerwelle eingestellt werden. Eine Schnitttiefe von etwa drei bis fünf Millimetern ist empfehlenswert und reicht aus, damit die Filzschicht ohne Schädigung des Rasens entfernt werden kann. Oftmals verfügen die Vertikutierer auch über einen Fangsack, der das Vertikutiergut auffängt und sammelt. Allerdings sollte nach dem Vertikutieren sowieso gründlich abgeharkt werden, so dass der Fangsack nicht unbedingt eine nennenswerte Zeitersparnis mit sich bringt. Nach dem Vertikutieren empfiehlt eine Nachbearbeitung des Rasens mit Dünger. Junger Rassen, der noch nicht fest verwurzelt ist, sollte nicht vertikuliert werden. Als Faustregel gilt, dass der Rasen mindestens drei Jahre alt sein muss.