Autobatterien

(118)
Sortieren nach:  
start|stop EFB 82070
1
Moll Batterien start|stop EFB 820 70

Kapazität: 70 Ah; Starterbatterie

Die Starterbatterie von Moll Batterien hinterlässt in ihrer Eignung für den Start-Stopp-Betrieb einen sehr guten Eindruck. Dabei bleibt der Stromspeicher auch gegen das Überladen gut geschützt. In der Praxis bleiben Tiefentladung und Ladungsaufnahme auf einem guten Niveau. Bei den gemessenen Werten gibt es kaum Diskrepanzen in Hinsicht auf die Herstellerangaben zur Leistung.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 1 Artikel

 

StartStop Plus E39
2
Varta Start-Stop Plus E39

Kapazität: 70 Ah; Starterbatterie

Einzig bei der Überladungsfestigkeit muss man der Start-Stop Plus E39 von Varta Schwächen attestierten. Hier ist die Leistung gerade noch in Ordnung. Besser macht es Varta in puncto Start-Stopp-Eignung: Die Starterbatterie eignet sich sehr gut für dieses für Batterien anspruchsvolle Prozedere. Auch im Gebrauch gibt es nicht zu bemängeln. Die Angaben des Herstellers wiesen keine Mängel auf.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 2 Meinungen

 

Running Bull AGM 57001
3
Banner Running Bull AGM 570 01

Kapazität: 70 Ah; Starterbatterie

Für ein Start-Stopp-System ist die Banner Running Bull AGM 570 01 gut geeignet. Sie zeigt sich dabei auch sehr überladungsfest. Die Angaben zu Kapazität und Kaltstartstrom entsprechen den gemessenen Werten. In der Praxis ist die Running Bull jedoch nur Durchschnitt. Insbesondere Tiefenentladung und Leistungsaufnahme könnten besser sein.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 1 Meinung

 

 
Power Bull P7209
4
Banner Power Bull P72 09

Kapazität: 72 Ah; Starterbatterie

Starterleistung (40%): „gut“ (1,6); Technische Prüfung (15%): „gut“ (1,8); Haltbarkeit (45%): „sehr gut“ (1,1); Start-Stopp-Eignung (0%): „mangelhaft“ (4,6).

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 4 Meinungen

 

Weitere Informationen in: ADAC Motorwelt, Heft 12/2012 Hier ist Spannung garantiert Autos mit Start-Stopp-System benötigen eine spezielle Starterbatterie. Der ADAC hat solche Modelle mit konventionellen Nass-Batterien verglichen – mit überraschendem Ergebnis. Was wurde getestet? Getestet wurden zehn Starterbatterien, darunter drei konventionelle Nass-Batterien, drei AGM-Batterien und vier EFB-Batterien. Die Produkte wurden mit 3 x „sehr gut“ und 7 x „gut“ bewertet. Bewertungskriterien waren Starterleistung, technische Prüfung, Haltbarkeit und Start-Stopp-Eignung. Die Bewertung des Kriteriums Start-Stopp-Eignung ging bei den konventionellen Nass-Batterien nicht in die Gesamtnote ein. … zum Test

Running Bull EFB 57000
5
Banner Running Bull EFB 570 00

Kapazität: 70 Ah; Starterbatterie

Starterleistung (30%): „gut“ (1,9); Technische Prüfung (10%): „gut“ (1,7); Haltbarkeit (15%): „sehr gut“ (1,2); Start-Stopp-Eignung (45%): „gut“ (1,7).

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 1 Artikel

 

StartStop E45
6
Varta Start-Stop E45

Kapazität: 70 Ah; Starterbatterie

Starterleistung (30%): „gut“ (2,0); Technische Prüfung (10%): „gut“ (2,3); Haltbarkeit (15%): „sehr gut“ (1,3); Start-Stopp-Eignung (45%): „sehr gut“ (1,4).

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 1 Artikel

 

Micro Hybrid AGM EK 700
7
Exide Micro Hybrid AGM EK700

Kapazität: 70 Ah; Starterbatterie

Kapazität: 140 von 160 Punkten; Kaltstart: 141 von 150 Punkten; Tiefentladung: 46 von 60 Punkten; Handhabung: 70 von 80 Punkten; Kosten: 44 von 50 Punkten.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 1 Artikel

 

start|stop plus AGM 81070
8
Moll Batterien start|stop plus AGM 810 70

Kapazität: 70 Ah; Starterbatterie

Kapazität: 160 von 160 Punkten; Kaltstart: 109 von 150 Punkten; Tiefentladung: 60 von 60 Punkten; Handhabung: 65 von 80 Punkten; Kosten: 32 von 50 Punkten.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Artikel

 

M3plus K2 (71 Ah)
9
Moll Batterien M3 plus K2 (71 Ah)

Kapazität: 71 Ah; Starterbatterie

Startleistung (30 %): „gut“; Technische Prüfung (35 %): „gut“; Haltbarkeit (35 %): „sehr gut“.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 3 Meinungen

 

Weitere Informationen in: ADAC Motorwelt, Heft 12/2011 Wenn der Akku kalte Füße bekommt Was wurde getestet? Im Test befanden sich sechs Autobatterien, die Bewertungen von „sehr gut“ bis „ausreichend“ erhielten. Als Testkriterien dienten Startleistung, technische Prüfung und Haltbarkeit. … zum Test

10
Reich Peak Power Pack

Kapazität: 75 Ah; Versorgungsbatterie

„... Der große Vorteil gegenüber einer herkömmlichen Batterie ist das geringere Gewicht. ... Dafür ist seine Kapazität mit 8,8 Ah deutlich geringer. Um jedoch einen Caravan, der ansonsten die meiste “

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Weitere Informationen in: CARAVANING, Heft 10/2012 Antriebskraft Der Peak Power Pack von Reich für 595 Euro ersetzt bei Caravans mit Rangierantrieb Bordbatterie und Ladegerät. Die Zeitschrift CARAVANING prüfte eine Autobatterie und vergab die Note „empfehlenswert“. … zum Test

 
11
Mobile Technology MT Solar-Power-Drive I

Versorgungsbatterie

„... Mit einem Gesamtgewicht von 10,5 kg ist es nicht nur sehr leicht, auch die Abmessungen sind erfreulich kompakt. ... Selbst nach einer Viertelstunde ununterbrochenem Rangieren zeigte das System “

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Weitere Informationen in: CARAVANING, Heft 8/2012 Bewegungsenergie Mit den Solar-Sets MT Solar-Power-Drive bietet Mobile Technology kompakte Energiesysteme für Mover an. CARAVANING testete eine Autobatterie und bewertete sie mit „empfehlenswert“. … zum Test

Silver (72 Ah)
12
Bosch Batterie S4 007

Kapazität: 72 Ah; Starterbatterie

Starterleistung (40%): „gut“ (1,8); Technische Prüfung (15%): „gut“ (2,0); Haltbarkeit (45%): „sehr gut“ (1,1); Start-Stopp-Eignung (0%): „mangelhaft“ (5,2).

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Micro Hybrid ECM EL 700
13
Exide Micro Hybrid ECM EL700

Kapazität: 70 Ah; Starterbatterie

Starterleistung (30%): „sehr gut“ (1,0); Technische Prüfung (10%): „ausreichend“ (3,7); Haltbarkeit (15%): „sehr gut“ (1,5); Start-Stopp-Eignung (45%): „befriedigend“ (3,5).

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 1 Artikel

 

Premium Superior Power EA 770
Exide Premium Superior Power EA770

Kapazität: 77 Ah; Starterbatterie

Kapazität: 79 von 160 Punkten; Kaltstart: 86 von 150 Punkten; Tiefentladung: 47 von 60 Punkten; Handhabung: 80 von 80 Punkten; Kosten: 43 von 50 Punkten.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 51 Meinungen

 

EA 722
Exide Premium Superior Power EA722

Kapazität: 72 Ah; Starterbatterie

Sowohl die vom Hersteller angegebene Kapazität als auch die Kaltstartleistung können von der EA722 nicht eingehalten werden. Aus diesem Grund wurde das Produkt von der Zeitschrift ADAC mit der Note „mangelhaft“ bewertet und keiner weiteren Prüfung unterzogen.

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 17 Meinungen

 

 

Weitere Informationen in: Auto ZEITUNG, Heft 22/2009 Start-Helfer Bei kalten Temperaturen schwächeln gealterte Akkus - dann wird meist ein Austausch fällig. Unser Zubehörtest hilft bei der Wahl der richtigen Batterie. Was wurde getestet? Im Test waren zehn Autobatterien mit Bewertungen von 297 bis 443 von jeweils 500 Punkten. Als Testkriterien dienten unter anderem Kapazität (Gemessen nach Erstladung, Zyklenfestigkeit, Kaltstartprüfung ...), Handhabung (Wartungsfreiheit, Ladestandskontrolle, Auslaufsicherheit ...) und Kosten (Preisbewertung). … zum Test

Silver Dynamic 77Ah
Varta Silver Dynamic E44

Kapazität: 77 Ah; Starterbatterie

Kapazität: 74 von 160 Punkten; Kaltstart: 105 von 150 Punkten; Tiefentladung: 47 von 60 Punkten; Handhabung: 37 von 80 Punkten; Kosten: 29 von 50 Punkten.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 16 Meinungen

 

Silver S-4
Bosch Silver S4

Starterbatterie

Kapazitätsmessung: 105 von 160 Punkten; Kaltstart: 113 von 150 Punkten; Tiefentladung: 57 von 60 Punkten; Handhabung: 70 von 80 Punkten; Preis/Leistung: 25 von 50 Punkten.

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 1 Artikel

 

Weitere Informationen in: Auto ZEITUNG, Heft 23/2010 Eiszeit für Akkus Gerade bei niedrigen Temperaturen geben gealterte Batterien schnell ihren Geist auf. Dann ist Ersatz fällig. Unser ausführlicher Batterie-Test hilft Ihnen bei der richtigen Wahl. Was wurde getestet? Im Test befanden sich acht Batterien. Als Bewertungskriterien dienten Kapazität, Kaltstart, Tiefenentladung sowie Handhabung und Kosten. … zum Test

Exide Premium Superior Power

Kapazität: 72 Ah

Kapazität: 150 von 160 Punkten; Kaltstart: 103 von 150 Punkten; Tiefenentladung: 51 von 60 Punkten; Handhabung: 80 von 80 Punkten; Kosten: 50 von 50 Punkten.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 93 Meinungen

 

Varta Blue Dynamic (72 Ah)
Johnson Controls Varta Blue Dynamic E43

Kapazität: 72 Ah; Starterbatterie

Kapazitätsmessung: 108 von 160 Punkten; Kaltstart: 103 von 150 Punkten; Tiefentladung: 54 von 60 Punkten; Handhabung: 65 von 80 Punkten; Preis/Leistung: 32 von 50 Punkten.

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 12 Meinungen

 

Weitere Informationen in: AUTOStraßenverkehr, Heft 25/2005 Spannung pur Welcher Akku ist besser: Marke oder no name? Bei unserem Test waren alle für Überraschungen gut. Was wurde getestet? Im Test waren zehn Autobatterien mit den Bewertungen „sehr gut“ bis „ausreichend“. … zum Test

Banner Starting Bull 572 12
Banner Starting Bull 572 12

Kapazität: 72 Ah; Starterbatterie

Kapazität: 67 von 160 Punkten; Kaltstart: 64 von 150 Punkten; Tiefentladung: 37 von 60 Punkten; Handhabung: 35 von 80 Punkten; Kosten: 30 von 50 Punkten.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Artikel

 

 

1 2 3 4 5 6


» Alle Tests anzeigen (24)

Tests


Testbericht über 10 Auto-Batterien

Autobatterien: Motor aus bei jedem Stopp, das spart Sprit, erfordert aber Spezialbatterien. Die haben wir geprüft – mit guten Ergebnissen. Testumfeld: Im Gemeinschaftstest mit dem ADAC und weiteren Automobilklubs exemplarisch ausgewählt: 3 konventionelle Starterbatterien, 4 EFB- und 3 AGM-Batterien für Kompakt- …  

CAMPING CARS & Caravans

Testbericht über 3 Autobatterien

Boardbatterien werden leistungsfähiger - oder leichter. Manche sogar beides. Aber lohnt die …  

Auto ZEITUNG

Testbericht über 10 Autobatterien

Niedrige Temperaturen sind eine große Herausforderung für Starterbatterien. Unser aktueller …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (6)

Produktwissen

Tipps zur Pflege


Ganz wie ein Handy- oder ein Kamera-Akku will auch eine Autobatterie sorgsam behandelt werden, um eine möglichst lange Lebensdauer zu erzielen. Dazu gehört unter anderem, den Ladestand der Batterie im Auge zu …  

Neue Batterie fällig? Die GTÜ hat sieben Modelle getestet


Bei nicht wenigen Autos wird angesichts der kühleren Jahreszeit vermutlich die (ältere) Batterie ihren bisher gütigen Geist aufgeben – eine neue muss her. Rechtzeitig zum Winterstart hat deswegen die …  


Ratgeber zu Auto-Batterien

Die richtige Autobatterie

Die Autobatterie ist neben dem Motor eines der Herzstücke der Fahrzeugtechnik. Ohne sie läuft im wahrsten Sinne des Wortes gar nichts. Denn sie sorgt dafür, dass der Motor überhaupt anspringt. Dieser benötigt in der Startphase einen kurzen Stromstoß in Höhe von mehreren Hundert bis zu Tausend Ampere. Über den Startvorgang hinaus liefert die Batterie zusätzlichen Strom, wenn die Lichtmaschine nicht ausreicht, um alle Verbraucher zu versorgen. Damit dies auch mit einer ausgetauschten, neuen Batterie reibungslos funktioniert, sollten beim Einkauf ein paar technische Details beachtet werden.

Grundsätzlich macht ein Einkauf auf eigene Faust durchaus Sinn, denn im Fachhandel sind Autobatterien fast durchweg erschwinglicher als in der Vertragswerkstatt. Doch gibt es eine Vielzahl verschiedener Batteriemodelle, weshalb bei der Auswahl Vorsicht angesagt ist. Ratsam ist es, sich daher zuvor über die ETN (European Type Number) der alten Batterie informieren, welche Batterien einer Klasse bezeichnet (Nennspannung, Kapazität, Kaltstartstrom, Bauform sowie Lage der Pole). Nur dann ist eine Kompatibilität gewährleistet. Verfügt die alte Batterie noch über keine ETN, so kann man sich anhand der aufgedruckten Daten und des Zentimetermaßes orientieren. Als weitere Möglichkeit kommt in Frage, die alte Batterie auszubauen und beim Kauf eines neuen Exemplars mit zum Händler zu nehmen. Dieser Weg ist wegen der fachgerechten Entsorgung ohnehin zweckmäßig, und die Rücknahme ist gesetzlich geregelt.

Hilfreich ist dann das Wissen, dass der wichtige Kaltstartstrom-Wert bei gängigen PKW-Starterbatterien zwischen 200 und 850 A beträgt, wobei gute Modelle meist im Intervall zwischen 550 und 680 A liegen, billigere eher bei rund 360 A. Die Kapazität herkömmlicher Batterien sollte bei einer Nennspannung von 12 Volt für Kleinwagen nicht unter 36 Ah, für Kompaktwagen nicht unter 50 Ah, für die Mittelklasse nicht unter 70 Ah und für Oberklassefahrzeuge nicht unter 90 Ah betragen. Sind viele Stromabnehmer wie eine Klimaanlage oder eine große HiFi-Anlage im Fahrzeug vorhanden, für welche die Batterie als Puffer dient, ist eine größere Nennkapazität angeraten. Beachtet werden sollte auch, dass Dieselfahrzeuge einen höheren Anlasserstrom benötigen und daher stärker an der Kapazität einer Batterie nagen.

Der Trend geht seit neuestem zu Batterien mit so genannter AGM-Technologie. Die Abkürzung steht für die Absorbent Glass Mat, ein Mikroglasvlies, in dem die Elektrolytflüssigkeit festgehalten wird. Motoren mit Start-Stopp-Automatik finden aus Energiespargründen immer mehr Verbreitung, und in solchen Fällen sind AGM-Batterien besonders empfehlenswert. Das häufige An- und Ausschalten des Motors stresst herkömmliche Batterien erheblich; die Batterien neuen Typs kommen mit dieser Belastung jedoch besser zurecht. Sie sind besonders zyklenfest und bieten auch sonst eine Reihe von Vorteilen. So kann man sie in nahezu jeder Lage einbauen, und sie sind sehr rüttelfest. Außerdem kann man bei der Speicherkapazität gewisse Zugeständnisse machen, denn AGM-Batterien sind auch bei niedrigeren Ah-Werten noch in Lage, ein Fahrzeug sicher zu starten. Der Hersteller Johnson Controls (Varta, Optima) nennt außer Autos mit Start-Stopp-Automatik auch Taxis, Krankenwagen, Zustellfahrzeuge und Geländewagen als passende Einsatzgebiete für Absorbent Glass Mat-Stromspeicher.


Produktwissen und weitere Tests zu Starterbatterien

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema KFZ-Batterien. Ihre E-Mail-Adresse:


Für den Einbau der korrekten Autobatterie sollte auf die ETN geachtet werden, die der vorigen Batterie entsprechen sollte. Der Trend geht dabei zu Kalzium-Batterien mit geringer Selbstentladung und geringem Wasserverbrauch. Hybrid-Batterie bieten mehr Ladezyklenbeständigkeit. Herkömmliche Low-Antimon-Batterie werden dagegen kaum noch verbaut.


Die Auto-Batterie, auch Starter-Batterie genannt, ist neben dem Motor das zentrale Herzstück eines Autos. Ohne sie läuft gar nichts – und das im wörtlichen Sinne. Sie speist nicht nur die Lichtmaschine (den Generator), sondern sorgt auch dafür, dass der Motor überhaupt anspringt. Denn dazu ist je nach Automodell ein kurzer Stromstoß in Höhe von mehreren hundert bis hin zu 1000 Ampere notwendig. Grundsätzlich sollte vor dem Auswählen einer Ersatz-Batterie in der Betriebsanleitung des Fahrzeugs nachgesehen werden, ob eventuell bestimmte Batterietypen zwingend vorgeschrieben sind. Dies gilt umso mehr, wenn die Batterie im Alleingang besorgt werden soll - denn bei freien Tankstellen und im Fachhandel sind sie meist günstiger als in der Autowerkstatt. Neue Batterien haben dazu eine ETN (European Type Number), welche Batterien einer Klasse bezeichnet (Nennspannung, Kapazität, Kaltstartstrom, Bauform sowie Lage der Pole). Der Trend geht seit vielen Jahren zu den Kalzium-Batterien (Ca+/Ca-), da sie eine geringe Selbstentladungsrate und einen geringen Wasserverbrauch aufweisen. Auch unter hohen Temperaturen sind Kalzium-Batterien besonders beständig. Negativ ist dagegen die geringe Ladezyklenbeständigkeit. Um ein besseres Gleichgewicht zwischen Lebensdauer und Wartungsarmut zu erhalten, gibt es die Hybrid-Batterien (Antimon+/Ca-). Sie sind am Nachfüllstopfen erkennbar und müssen etwas öfter mit destilliertem Wasser befüllt werden. Die höchste Lebensdauer haben aber reine Low-Antimon-Batterien. Da sie aber nur einen eingeschränkten Kaltstrom liefern und unter hohen Temperaturen unzuverlässig arbeiten, werden sie kaum noch verbaut. Daneben hat der Verbraucher die Möglichkeit, zwischen einer bereits befüllten oder einer trockenen Batterie zu wählen. Befüllte Batterien können je nach Lagerdauer bereits teilentladen sein, während trockene Batterie ihre volle Ladungsfähigkeit erst nach einigen Ladungszyklen erreichen.