Samsung Galaxy Tab S 10.5 Test

(Android-Tablet)
Vergleichen
Merken
Galaxy Tab S 10.5 (16 GB)
  • ...
Sehr gut 1,5 30 Tests 06/2016
526 Meinungen
Produktdaten:
  • Displaygröße: 10,5"
  • Speicherkapazität: 16 GB
  • Prozessor: Octa Core
  • Arbeitsspeicher: 3 GB
  • Betriebssystem: Android
  • Ausgeliefert mit Version: : Android 4
  • Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten:
  • Galaxy Tab S 10.5 LTE (16 GB),
  • Galaxy Tab S 10.5 Wi-Fi (16 GB)

Alle Tests (30) mit der Durchschnittsnote Sehr gut (1,5)

Android Magazin

Ausgabe: 4 Erschienen: 06/2016
Produkt: Platz 4 von 11 mehr Details

„sehr gut“ (37 von 40 Punkten)
Preis/Leistung: „gut“ (2,0)

„Plus: Schnelle Hardware, erstklassiges Display; Zahlreiche nützliche Extras.
Minus: Spiegelndes Display; viele unnötige Apps vorinstalliert.“

SFT-Magazin

Ausgabe: 3 Erschienen: 02/2015
Produkt: Platz 2 von 10 Seiten: 18 mehr Details

„sehr gut“ (1,3)

„Plus: Immer noch High-End-taugliche Ausstattung; Brillantes Display; Schnelle Performance.
Minus: Touchwiz bremst die Prozessorleistung.“

test (Stiftung Warentest)

Ausgabe: 1 Erschienen: 12/2014
Produkt: Platz 1 von 9 Seiten: 9 mehr Details

„gut“ (1,8)
Getestet wurde: Galaxy Tab S 10.5 LTE (16 GB)

Funktionen (25%): „gut“ (2,1);
Display (25%): „gut“ (1,7);
Akku (20%): „gut“ (1,9);
Handhabung (20%): „gut“ (1,8);
Vielseitigkeit (10%): „sehr gut“ (1,5).

Guter Rat

Ausgabe: 2 Erschienen: 01/2015
Produkt: Platz 4 von 8 mehr Details

Note: 1,8

„Das Tablet arbeitet recht flüssig. Sein sparsames, farbenfrohes AMOLED-Display kommt ohne Hintergrundbeleuchtung aus, ist aber bei Sonnenlicht etwas zu dunkel. Lange Ladezeit.“

E-MEDIA

Ausgabe: 26 Erschienen: 01/2015
12 Produkte im Test Seiten: 4 mehr Details

ohne Endnote

„Das Samsung gehört zu den Tablets mit dem farbstärksten Display überhaupt. Das Tablet ist sehr flach gehalten und mit 470 Gramm auch sehr leicht. Das Galaxy ist bereits mit dem schnellen WLAN ac ausgerüstet, LTE gibt es als Option. Mit dabei ist zudem ein Fingerprintsensor, der das Tablet vor unbefugter Nutzung schützen kann. Mankos: lange Ladezeiten für den Akku und eher mäßige Ausdauer.“

Smartphone

Ausgabe: 2 Erschienen: 01/2015
24 Produkte im Test Seiten: 12 mehr Details

„sehr gut“ (1,4)

„Samsung bringt mit diesem Gerät die beliebte Galaxy Tab-Serie wieder einmal auf Vordermann. Mit einem hochauflösenden 10,5 Zoll-Bildschirm und einem starken Quadcore-Prozessor ist das Tab S eines der besten Tablets auf dem Markt. Dazu gesellen sich noch eine 8 Megapixel-Kamera an der Rückseite und ein großzügig bemessener Akku.“

PCgo

Ausgabe: 1 Erschienen: 12/2014
3 Produkte im Test Seiten: 4 mehr Details

ohne Endnote

„... Bei Samsung bekommen Sie für 600 Euro ein ... sehr leichtes Tablet mit Android-Betriebssystem, tollem Super-Amoled-Display und üppigen Software-Angeboten. ...“

PC Magazin

Ausgabe: 1 Erschienen: 12/2014
3 Produkte im Test Seiten: 4 mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: Galaxy Tab S 10.5 LTE (16 GB)

„Das Samsung-Tablet gefällt durch den tollen Super-AMOLED-Screen. Bei der Leistung ist es trotz zwei mal vier Cores das Schlusslicht.“

Computer Bild

Ausgabe: 24 Erschienen: 11/2014
Produkt: Platz 2 von 11 mehr Details

„gut“ (2,06)

„Das Tab S ist so teuer wie ein iPad, die LTE-Version ermöglicht sogar Telefonate per Lautsprecher und Mikro oder Headset. Computer Bild meint: Ein tolles Tablet mit scharfem Display – nur die eher kurze Akkulaufzeit (10 Stunden, 30 Minuten) verhindert den Sprung an die Spitze der besten Tablet-PCs.“

Stiftung Warentest Online

Vergleichstest Erschienen: 09/2014
2 Produkte im Test mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: Galaxy Tab S 10.5 LTE (16 GB)

HomeElectronics

Ausgabe: 9-10/2014 Erschienen: 08/2014
Seiten: 1 mehr Details

ohne Endnote

„... Das Galaxy Tab S überzeugt mit einer gestochen scharfen Grafik und vielfältigen Funktionen. Das integrierte Super-OLED-Display ... kann farbintensive Bilder wiedergeben und deckt so rund 90 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums ab. ... Egal, ob bei Dunkelheit oder direkter Sonneneinstrahlung, das Display korrigiert seine Gammawerte, die Farbsättigung und die Schärfe automatisch. ...“

c't

Ausgabe: 19 Erschienen: 08/2014
2 Produkte im Test mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: Galaxy Tab S 10.5 LTE (16 GB)

„... werden die Geräte ihrem High-End-Anspruch gerecht, von Kleinigkeiten abgesehen. Kann man auf Stifteingabe oder ein wasserdichtes Gehäuse verzichten, schnürt Samsung derzeit einige der besten Android-Tablets, die sich auch vor den iPads nicht verstecken müssen. ...“

connect

Ausgabe: 9 Erschienen: 08/2014
Produkt: Platz 1 von 2 Seiten: 4 mehr Details

„gut“ (405 von 500 Punkten)
Getestet wurde: Galaxy Tab S 10.5 LTE (16 GB)

Ausdauer: „sehr gut“ (65 von 75 Punkten);
Ausstattung: „gut“ (126 von 150 Punkten);
Handhabung: „sehr gut“ (155 von 175 Punkten);
Messwerte: „ausreichend“ (59 von 100 Punkten).

PC-WELT Online

Einzeltest Erschienen: 07/2014
mehr Details

„gut“ (1,87)
Preis/Leistung: „preiswert“
Getestet wurde: Galaxy Tab S 10.5 LTE (16 GB)

SFT-Magazin

Ausgabe: 1 Erschienen: 12/2014
29 Produkte im Test mehr Details

„sehr gut“ (1,2)
Getestet wurde: Galaxy Tab S 10.5 LTE (16 GB)

„... Für mittlerweile nur 400 Euro bekommen Sie hier ... ein Paket, das es in sich hat: brillanter 2.560x1.600-Pixel-Schirm, potenter Snapdragon-800-Prozessor, Mobilfunk mit LTE und nicht zuletzt eine für Tablet-Verhältnisse untypisch hoch auflösende 8-Megapixel-Kamera. High End in jeder Hinsicht!“

zu Samsung Galaxy Tab S 10.5

Samsung T805 Galaxy Tab S 10.5 16GB LTE dazzling white

Bemerkenswert schlank & brillante DarstellungSchon auf den ersten Blick fällt auf, wie unglaublich schlank das ,...

Samsung Galaxy Tab S 10,5" 16GB [Wi-Fi + 4G] dazzling white

Erleben Sie einen weiten Farbumfang, das GALAXY Tab S verwandelt Ihr Seherlebnis in ein Ausnahmeereignis. ,...

Samsung Galaxy Tab S 26,67 cm (10,5 Zoll) LTE Tablet-PC (Quad-Core, 1,9GHz,

Da wir das Gerät für Sie kostenlos vorkonfiguriert haben, wurde die Originalverpackung bereits geöffnet. ,...

Samsung Galaxy Tab S 26,67 cm (10,5 Zoll) LTE Tablet-PC (Quad-Core, 1,9GHz,

Da wir das Gerät für Sie kostenlos vorkonfiguriert haben, wurde die Originalverpackung bereits geöffnet. ,...

Kindle Fire HDX 8.9, 22,6 cm (8,9 Zoll), HDX-Display, WLAN, 16 GB -

Kindle Fire HDX 8. 9, 22, 6 cm (8, 9 Zoll) , HDX - Display, WLAN, 16 GB - mit Spezialangeboten (Vorgängermodell – 3. ,...

Samsung Galaxy Tab S 10,5" 16GB [Wi-Fi + 4G] titanium bronze

Erleben Sie einen weiten Farbumfang, das GALAXY Tab S verwandelt Ihr Seherlebnis in ein Ausnahmeereignis. ,...

Hilfreichste Meinungen (526) von Nutzern bewertet

Gutes Tablet, aber mit Haken
Oliver52 schreibt am :
  (Ausreichend)

Vorteile: flottes Arbeitstempo, brillantes und kontraststarkes Display Nachteile: Akkuladezeit zu lang, Konstruktionsfehler Geeignet für: erfahrene PC-Benutzer, Erwachsene, Geschäftsmänner, Leute, die gerne ein wenig spielen

wie schon vielfach hier geäußert, kann auch ich mich den positiven Äußerungen und Eindrücken hier anschließen.
Ich habe mein Tablet jetzt ca. 4 Monate und bin wirklich soweit ganz zufrieden damit, und es würde noch mehr Freude machen, wenn es nicht auch einen erheblichen Mangel hätte, der nicht verschwiegen werden sollte.
Nach vielen Recherchen, wieso der Accu so lange braucht um wieder aufzuladen, und sich oft ganz entlädt, was auch immer wieder in den Foren bemängelt wird, bin ich zu folgenden Ergebnissen gekommen:

Bei dem Samsung Tab S T805N liegt ein Konstruktionsfehler vor, aber das will keiner so richtig wahr haben, ist aber so. Das hat auch nichts mit Wackelkontakten oder etwa Dreck am USB-Stecker zu tun. Mein Tab S 10,5 ist relativ neu, und ich bin meist recht vorsichtig mit solchen Sachen, da Radio u. FS-Techniker. Benutze das original Netzteil von Samsung und mir wird immer wieder angezeigt in den Accu Optionen "wird aufgeladen", doch das Gegenteil ist der Fall, nämlich, der Accu entlädt sich weiterhin, obwohl er eigentlich aufladen sollte. So etwas dürfte schon mal gar nicht sein.

Bei einer genauen Prüfung stellte ich fest, das das Tab nicht genug Strom aufnimmt. D.h. das Netzteil liefert eigentlich genug Strom, nämlich bis zu 2 Ampere, doch das Gerät nimmt nur wenige Milliampere Strom auf.
Das hat zur Folge das der Accu immer leerer wird, praktisch bis zum Exidus. Um das Tablet während des Betriebes zum einen zu versorgen, und zum anderen den Accu gleichzeitig mit aufzuladen, müßte das Tab weitaus mehr Strom ziehen, und nicht nur 50 - 200 mA. Denn bei hellem Display z.B. bei Tageslicht, zieht das Display schon einiges an Strom. Mit anderen Worten, irgendwelche Schaltungen im Gerät verhindern das genügend Strom fließt. Fraglich ist dann, warum man 2 AMPERE Netzteile baut, wenn das Tab durch irgendwelche Schaltungen gehindert wird, mehr Strom zu ziehen. Da liegt ganz klar ein Konstruktionsfehler vor von Samsung. Nur wer will das schon zugeben bei Samsung. Mit anderen Worten, dieses Gerät würde ich mir kein zweites mal mehr kaufen, obwohl es eigentlich ein tolles Gerät ist.
Womöglich will man dafür sorgen, das ständig Accus verbraten und wieder verkauft werden sollen, durch die hohen Lade und Entladezyklen. Aber das ist wieder ein anderes Thema. Um für etwas Abhilfe zu sorgen, empfehle ich einfach, das Gerät für mehrere Stunden nicht zu nutzen, damit der Accu sich wieder ganz langsam aufladen und erholen kann. Eigentlich müsste man es in der Anleitung andeuten, das das Tab nur eingeschränkt benutzbar ist, aber dann würde es keiner mehr kaufen.
Für diesen erheblichen Mangel gibt es leider drei Punkte Abzug.

Antworten
klein, leicht super schnell, geniales Display, Akku/Ladegerät könnte besser sein
Beady76 schreibt am :

Vorteile: freie Betriebssystemwahl, geringe Abmessungen, attraktive Optik, flottes Arbeitstempo, brillantes und kontraststarkes Display, großer Bildschirm Nachteile: Akkuladezeit zu lang Geeignet für: erfahrene PC-Benutzer, jeden, Erwachsene, Jugendliche, Geschäftsmänner, Leute, die gerne ein wenig spielen, Einsteiger

Mit wurde das Tablet von Samsung im Rahmen eines Produkttests zur Verfügung gestellt.

Verpackung & Design: 5 von 5 Punkten
----------------------------------------------------
Das Galaxy Tab S 10.5 ist im ansprechenden, typischen Holzdesign der aktuellen Produktpalette von Samsung verpackt. Positiv ist zu vermerken, dass keinerlei unnötiges Plastik verwendet wurde. Selbst die Innenaufteilung der Box ist durch die Pappe realisiert worden. Der Lieferumfang beinhaltet das Tablet, das Netzteil, eine Kurzanleitung in Deutsch und Englisch sowie die „Warranty Card“.
Das Tablet selbst ist von einem „bron¬zefarbenen“ Rahmen umgeben, der dem ganzen einen sehr eleganten, wertigen Eindruck verschafft. Die Rückseite besteht aus Kunststoff und ist mit einer „Punktmatrix“ versehen. Diese verschafft dem Tablet einen guten Gripp.
Ich persönlich kann die Diskussionen über Metalle als Rückseite schwer nachvollziehen. Ich hatte bereits andere Tablets mit glatter Metallrückseite in der Hand. Dies empfinde ich als deutlich rutschiger und unangenehmer im Handling. Ich bin zum Beispiel von der „Kreisstruktur“ der Asus-Tablets und der „Punktmatrix“ des Samsung Galaxy Tab S deutlich mehr angetan.
Insgesamt überzeugt mich das Galaxy Tab S durch seine schlichte Eleganz. Es ist sogar kleiner als alle mir bekannten 10-Zoll Tablets und liegt mit seinen 6,6 mm Dicke und 465 g Gewicht super in der Hand. Ich bin bei günstigen Tablets durchaus „knarzen“ oder leichtes Spiel innerhalb des Gehäuses gewohnt. Das Galaxy Tab S 10.5 wirkt dagegen perfekt verarbeitet. Geradezu wie aus einem Stück.

Einrichtung, Fingerprintsensors: 5 von 5 Punkten
----------------------------------------------------
Die ersten Schritte sind schnell erledigt. Solange man seine Zugangsdaten (Google-, E-Mail-Konto, WLAN, …) bereit hat wird man schnell durch die Einrichtung geführt. Zusätzlich zu den „Android-typischen“ Daten kann noch ein Samsung-Konto verknüpft oder angelegt werden.
Nach der gleichen Prozedere lassen sich weitere Nutzer anlegen, die unterschiedliche Rechte haben können. Da wir 4 Kinder haben ist dies sehr vorteilhaft. Dank des Fingerprintsensors müssen sich selbst meine Jüngsten kein Passwort merken und können dank des Kindermodus ohne Risiko spielen.
Der Fingerprintsensor wird „antrainiert“, indem man mehrfach mit dem Finder über den Sensor streicht. Danach funktioniert das einloggen problemlos, solange man wie beim Trainieren mittig und gleichmäßig über den Sensor streicht.

Display & UI: 5 von 5 Punkten
----------------------------------------------------
Bei der ersten Verwendung fällt sofort das brillante AMOLED-Display auf. Ich hab noch kein Display erlebt, das so kräftige Farben darstellt und selbst im sehr flachen Winkel noch super zu erkennen ist.
Selbst im Freien sind Filme gestochen scharf.
Als Oberfläche verwendet Samsung TouchWiz mit Magazine UX. Ich bin eigentlich eher Minimalist. Trotzdem finde ich die Oberfläche sehr ansprechend. Wetter, Uhrzeit usw. sowie die gängigsten Apps und die Samsung eigenen sind direkt nach dem ersten Start auf dem Startbildschirm platziert. Selbst mit Magazine UX kann ich mich wieder erwarten anfreunden.

Goodies (Samsung Apps, Hancom Office, …): 4 von 5 Punkten
----------------------------------------------------
Die vorinstallieren Apps (inkl. der Samsung spezifischen) sind Geschmackssache. Auch wenn man einiges nicht benötigt, sind gute kostenfreie Spiele und Tools vorhanden. Das macht zumindest Neueinsteigern den Einstieg bei Android leichter und man startet nicht mit einem leeren Startbildschirm.
Mit Hancom Office hat man eine erstaunlich gute Office Alternative zur Verfügung. Es ist sehr stark an Microsoft-Office angelehnt und kann problemlos Microsoft-Dokumente verarbeiten. Man kann sofort loslegen und wie gewohnt arbeiten.

Multi-Window: 5 von 5 Punkten
----------------------------------------------------
Mit Multi-Window hat man die Möglichkeit zwei Apps nebeneinander zu öffnen. Dies ist recht hilfreich um beim Arbeiten einen Musik-Player, Web-Radio, Chat o.ä, nebenbei im Blick zu haben. Gerade neben dem Browser oder Hancom Office kann man dies recht angenehm nutzen.

Kamera: 4 von 5 Punkten
----------------------------------------------------
Bei der Kamera hat von Samsung durchaus brauchbare Technik verbaut. Die 8 Megapixel Kamera besitzt einen LED-Blitz und macht gute Fotos. Die Bilder haben natürliche Farben und sind gut ausgeleuchtet. Bisher ist dies die beste Kamera, die ich in einem Tablet hatte.

Performance: 5 von 5 Punkten
----------------------------------------------------
Ich bin es von allen bisher verwendetet Tablets durchaus gewöhnt, dass es beim Herunterladen und Updaten der Apps hin und wieder zum Stocken kommt. Dem Samsung Galaxy Tab S 10.5 konnte ich einige Aufgaben gleichzeitig geben, ohne dass es sich davon beeindruckt zeigte.
Insgesamt hat Samsung hier starke Hardware zusammengebaut. Der Exynos 5420 Acht-Kern- Prozessor mit 3 GB RAM und 16 GB Memory lässt sich kaum in die Knie zwingen. Das Galaxy Tab S 10.5 bringt es nach meiner Messung im AnTuTu Benchmark auf 34248 Punkte.
Bei Anwendungen, die dem Tablet etwas mehr abverlangen wird es auf der Rückseite merkbar warm (nicht heiß) im oberen mittleren Bereich (unterhalb der Kamera). Dies hält sich jedoch im Rahmen dessen, was ich von andere Tablets gewohnt bin.
Dank der AC WLAN Unterstützung des Tablets und meines Routers, ist tatsächlich eine WLAN-Verbindung mit dauerhaft deutlich über 500Mbit/s möglich. So macht das Surfen richtig Spaß.

Akku: 4 von 5 Punkten
----------------------------------------------------
Im Standby verbraucht das Samsung Galaxy Tab S 10.5 erstaunlicherweise fast keinen Strom (je nachdem, welche Dienste im Hintergrund laufen, aber trotz WLAN). Da dies aber das erste Gerät mit Android 4.4 ist welches ich verwende, kann ich nicht hinreichend bewerten wieviel davon Android und wieviel Samsung zuzuschreiben ist. Soweit so super.
Insgesamt hätte dem Tablet jedoch ein etwas stärkerer Akku oder aber zumindest ein stärkeres Ladegerät zur Perfektion gereicht. Die Laufzeit im Betrieb ist durchaus gut, aber nicht überragend. Die Ladezeit empfinde ich mit über 5 Stunden als etwas hoch. Aber das ist meckern auf hohem Niveau.

Antworten
Super Tablet
Moritz T schreibt am :
  (Sehr gut)

Vorteile: attraktive Optik, brillantes und kontraststarkes Display Nachteile: Akkuladezeit zu lang Geeignet für: jeden

Samsung Galaxy S 10.5 Tablet Test Person

Ich habe mich bei Samsung Mobile Deutschland kürzlich als Testperson beworben und wurde dort genommen. Meine Aufgabe ist es das nagelneue Tablet von Samsung zu testen und einen Bericht zu veröffentlichen. Dazu habe ich diesen in einige Gruppen unterteilt, um auf einzelne Details genauer eingehen zu können. Nach jedem Teilabschnitt werde ich mein kurzes Fazit in Sternen angeben von 1-5. Ich hoffe ihr werdet viel Informatives aus meinem Bericht erfahren können und habt Spaß damit.


1: Das Auspacken und die Einrichtung des Tablets

Das Erste was man bei einem neuen Gerät ansieht ist die äußere Verpackung. Diese sieht sehr gut aus, da sie in einem eleganten Design entworfen wurde welches hölzern wirkt aber nur leichte Pappe ist. Dennoch gefällt sie mir sehr gut. Ebenfalls ist ein Bild vom Tablet vorne drauf zu sehen welches dem Ganzen einen stylischen Touch verleiht. Auf der Rückseite sind die technischen Daten vorzufinden. Ein Defizit welches mir direkt auffiel war, dass in der Verpackung keine Kopfhörer vorzufinden waren. Auch wenn dies eher nebensächlich ist, hätte ich es doch gut gefunden wenn ein Paar dabei gewesen wären.

Die Einrichtung des Gerätes ist sehr simpel performt, dennoch gut. Sie ist von Jedermann leicht zu bewältigen auch von Personen, welche weniger technikbegeistert sind. Für Androidfreunde geht es sogar noch schneller, da man die vorhanden Accounts schon anmelden kann und somit alle Daten schnell übertragen kann. Angekommen beim Homescreen ist dieser sehr schön strukturiert, da man direkt in das Tablet eingeführt wird, mit Videos, schon vorinstallierten Apps und den schon vorgefertigten Essentials und Specials welche für die Tester von Samsung zur Verfügung gestellt worden sind. So muss man nicht lange suchen und kann direkt und einfach die Spezial-Apps herunterladen. Jeder der das Tablet in die Hand nehmen würde, würde direkt darauf stoßen - also hilft dies auch dem unerfahrenen Benutzer sehr. Wenn man weiter nach links scrollt landet man in einer Art Launcher. Dieser beherbergt die Nachrichten von Flipboard welche auch sehr schick aufgemacht sind. Neben diesem Info Launcher findet man auf der nächsten Seite noch seinen Kalender vor sowie sein Email Postfach. Ich finde dies von großem Vorteil, da es mir selbst häufig passiert, dass ich lange nach diesen Applikationen suchen muss. So findet man sie einfach und schnell.
Was mir als nächstes auffiel war der äußerst angenehme Tastenanschlag. Die Vibration welche ausgelöst wird bei jeder Berührung einer Taste ist im Gegensatz zu anderen Tablets oder Handys sehr sanft. Diese fand ich nahe zu perfekt.
Das Tablet an sich liegt sehr gut in der Hand trotz seiner Größe, da es sehr handlich und leicht ist.

4,5 Sterne



2: Personalisierung und Sicherheit

Das Erste was ein jeder Nutzer des Tablet macht, ist die Benutzeroberfläche, sprich Homescreen, auf sich selbst einzustellen und anzupassen. Mir war dabei wichtig, dass viel Platz auf dem Bildschirm vorhanden ist, so habe ich direkt die Specials und Video Gadgets auf eine andere Seite verlegt und somit alles frei gehabt bis auf die untere App Leiste. Der nächste Schritt der nun folgte war einen passenden Hintergrund zu finden. Hier findet man eine Auswahl von 10 typischen Homescreen Bildern, 2 Aktive Hintergründe und man kann auch Fotos von sich einstellen. So hat man eine große Vielfalt an zu verwendenden Bildern. Auch die schon vorgegebenen Bilder gefielen mir sehr gut.

Nun möchte man ja auch nicht, dass ein Jeder auf das Tablet Zugriff hat. So sucht man als Nächstes nach einer Methode den Bildschirm zu sperren. Hier gibt es ebenfalls eine große Auswahl. Aber ganz neu ist, dass das Tablet nun mit einem Fingerabdruck gesichert werden kann und so niemand anderes Zugriff erlangen kann. Dies funktioniert so, dass man einen Finger auswählt und diesen einscannt. Dies kann man mit bis zu 5 Fingern machen sodass vertraute Personen auch Zugriff haben können . Ist dieser Schritt abgeschlossen so muss man beim Entsperren des Bildschirmes den Finger vom unteren Bildschirmrand bis über den Home Button ziehen und entsperrt somit das Tablet. Vorerst fand ich dies eine sehr gute Möglichkeit doch mit der Zeit wird diese lästig. Denn wenn der Finger nass oder heiß oder gerade in einem '' nicht normalen Zustand'' ist,dass System des Fingerabdruckes nicht. Da es des Öfteren direkt fehlschlägt fängt es schnell an zu nerven da man nach 5 Versuchen immer 30 Sekunden warten muss. Außerdem schlug es mir zu oft fehl trotz eines normalen Berühren des Home-Button. Also ist eine andere Methode der Bildschirmsperre meiner Ansicht nach empfehlenswerter. Auch viele andere Methoden wie ein Passwort oder ein Zahlencode können angewendet werden.


Es ist möglich wie bei jedem anderen Android Tablet ein zweiten Benutzeraccount anzulegen. Dieses habe ich gemacht um beispielsweise meiner Schwester auch Zugang zu gewähren auf das Tablet ohne, dass sie an meine persönliche Daten gelangt. Ich finde dies sehr gut da somit das Tablet auch für Familien oder mehrere Personen geigten ist.

3 von 5 Sternen


3: Display

Ein Tablet soll auch der Unterhaltung dienen um sich zum Beispiel Filme oder Fotos anzuschauen. Durch die neu entwickelte Bildschirm Technologie (Amoled) macht dies noch mehr Spaß. Die Filme sind in einer Qualität, welche einem Fernseher gleicht. Auch schon vorinstallierte Fotos sind in einer atemberaubenden Qualität wie ich sie nie vorher auf einem Tablet erlebt habe. Videos welche über das Internet geschaut werden, wie beispielsweise Youtube, sind auch sehr angenehm zu schauen.

Ich habe verglichen zwischen dem Samsung Galaxy S 10.5 und einem Nexus 7. Der Unterschied ist unglaublich. Nach längerem Video anschauen auf dem Nexus tun die Augen leicht weh was beim Samsung Tablet nicht der Fall ist. Hier kann man lange Filme genießen und solche Dinge treten nicht auf. Der Vergleich zu einem neueren Tablet war mit nicht möglich. Dieser Vergleich war allerdings groß da es um fast 3 Jahre Unterschied ging. Auch die gesamte Qualität unterscheidet sich sehr. Das neue Samsung Tablet hat ein viel größeres Farb- Spektrum. Die Farben sind viel heller und saftiger. Es wird direkt beim ersten Ansehen ersichtlich, dass das Nexus keine Chance gegen den neuen Display des Samsung hat. Auch bei genereller Benutzung merkt man immer wieder wie stark das neue Amoled Display ist. Ich habe kein Tablet gefunden was gegen diese Technik angekommen ist.

5 von 5 Sternen


4. Design

Das Gewicht des Tablet beträgt ca. 450 g und ist somit eines der leichtesten Tablets seiner Größenklasse. Die Dicke des Samsung Tab beträgt 6.6mm und ist somit ebenfalls vielen anderen überlegen. Die Größe des Display liegt bei 21.3 x 12.6cm. Ich bin mit beiden dieser Maßen sehr zufrieden und kann mich keines Falls beschweren da es trotz seiner Größe handlich ist durch Gewicht und Dicke.


Das Aussehen des Tablet ist sehr edel und elegant. Es ist von einem bronzenem Rand umgeben welcher dem Weiß noch das '' gewisse Extra'' gibt. Die Rückseite ist ebenfalls wie beim Samsung Galaxy S5 so gemacht, dass das Tablet sehr gut in der Hand liegt und nicht so schnell rutscht. Allerdings lässt es das Tab nicht edler wirken sondern eher billiger.
4,5 von 5 Sternen


5. Produktivität

Das Tablet arbeitet mit einem Exynos 5 Octa 5240 Prozessor sehr gut. Für jeden der Spiele liebt, Surfen möchte oder auch damit arbeiten möchte, ist dieser optimal. Der Arbeitsspeicher ist 3 GB groß. Der interne Speicher beträgt 16 GB, dies reicht meiner Ansicht nach, kann jedoch bei Bedarf noch vergrößert werden.

Eine neue Funktion ist das Multi-Window. Dieses ermöglicht es 2 Fenster gleichzeitig zu öffnen. Ich habe einige Kombinationen getestet und finde dies sehr praktisch um damit zu arbeiten. Beispielsweise Kombinationen wie Email und Textprogramme sind sehr von Nutzen. Ebenfalls in Verbindung mit dem Browser kann man dies gut nutzen

Wenn man sich zu dem Tablet eine Tastatur zulegen möchte wird die App Hancom Office interessant. Mit diesem Textverarbeitungsprogramm kann man Tabellen erstellen, Texte schreiben oder auch Präsentationen vorberieten. Dies ist für jeden Nutzer auch in unerfahrenem Falle gut und einfach zu nutzen.

Eine ebenfalls tolle App ist Sydesync. Der Nutzer eines S5 hat hiermit große Vorteile aber auch jeder der einen Computer hat kann dies gebrauchen. Man kann sich über das Wlan mit dem Computer verbinden. Somit kann man den Computer steuern über das Tablet welches für Vorträge von großem Nutzen sein kann.

5 von 5 Sternen


6. Goodies

Von Samsung werden einige Goodies zur Verfügung gestellt. Ich werde im Folgen die für mich Besten und Coolsten vorstellen:

Deezer: Man erhält ein Abo für die App Deezer welche für 6 Monate gilt. Hier kann man sich jedes erdenkliche Lied oder Album downloaden. In jedem Genre gibt es eine riesige Vielfalt. Alles ist vorhanden von Klassik über Hip Hop bis zu den Charts.
Diese kann auch benutzt werden auf dem Handy für unterwegs oder auf dem PC. Am meisten hat mich der offline Modus begeistert welcher es ermöglicht auch unterwegs ohne das Mobile Daten Volumen zu nutzen Musik zu hören.

RTL Now: Hier hat man eine Fernseh- App welches es ermöglicht einen Stream von RTL zu nutzen. Diese Flat gilt 1 Jahr lang. Es ist sehr nützlich wenn man keine Lust hat immer drinnen zu sitzen sich einfach mal in den Garten zu setzen und dort weiter zu schauen.

Spiele: Ebenfalls wurden 8 Spiele zur Verfügung gestellt: Asphalt 8, Cut the Rope, Fruit Ninja, Family Guy, Collosatron, Doctor Who, Cristiano Ronaldo und Khaba. Alle machen viel Spaß für jeden, der das Tablet auch mal zum zocken nutzen will. Vor allem hat mich Asphalt 8 überzeugt, ein Auto Renn-Spiel. Gerade auf dem Amoled Display kommt es voll zur Geltung und bringt jede Menge Spiele Spaß mit sich.

Kindle: Mit der Kindle App kann man sich jeden Monat ein Buch aus der Bibliothek kaufen. Ich habe mir auf Empfehlung das Buch Tschick geholt und war nicht nur von dem Buch, sondern auch vom Lesen sehr überzeugt. Es liest sich mit dem Tablet sehr gut und ist wenn man nicht alle Bücher mit sich herumtragen möchte ist es optimal.

5 von 5 Sternen



Abschlussworte und Fazit
Ich bin sehr glücklich darüber mit dem Samsung Galaxy Tab arbeiten zu können und bin in fast allen Bereichen vollständig zufrieden. Ich kann jedem den Kauf nur empfehlen und auch im Vergleich mit anderen Tablets steht es auf der Liste ganz oben. Es ist zu gebrauchen für jung und alt, unerfahren und bereits erfahren. Preislich gesehen ist es für mich auch im Rahmen und ich finde das Preis Leistungsverhältnis sehr passend. Auch Gewicht Größe und das überragende Display haben mich begeistert.

Antworten
Absolute Kaufempfehlung
Richter330 schreibt am :
  (Sehr gut)

Vorteile: attraktive Optik, brillantes und kontraststarkes Display, großer Bildschirm Geeignet für: jeden, Erwachsene, Jugendliche, Geschäftsmänner, Leute, die gerne ein wenig spielen, Einsteiger

Wer sich zuletzt ein Tablet aus dem Hause Samsung kaufen wollte, musste sich durch einen Dschungel aus verschiedenen Tablets mit vielen fast gleich klingenden Namen kämpfen. Dieser Schritt wird mit der neuen Tab S Reihe von Samsung jetzt überflüssig. Die neue Tab S Reihe gibt es als 8,4 Zoll- und als 10,5 Zoll Version, jeweils mit oder ohne LTE, und trumpft mit ihrem geringen Gewicht und ihrem fantastischen Super AMOLED –Display auf. In diesem Test beschäftigen wir uns mit der 10,5 Zoll Variante in der normalen Wi-Fi Version.
Fangen wir also direkt von vorne an. Kauft man sich das Tablet im Laden, erhält man es in der samsungtypischen Verpackung: Die Pappbox mit Holzprint, auf der Vorderseite ein Abbild des Produktes und auf der Rückseite die wichtigsten technischen Daten. Insgesamt ergibt dies ein schönes Gesamtbild. Als Zubehör legt Samsung nur ein USB-Netzteil und ein USB-zu-MicroUSB-Kabel bei. Das Gerät an sich ist eine einer Fleece ähnlichen Hülle verpackt und lässt sich leicht herausnehmen. Nun geht es ans Eingemachte: Los geht’s mit dem Einrichten des Gerätes. Dies geht dank klarer Anweisungen erstaunlich einfach und schneller als gedacht. Schon nach wenigen Minuten hat man sein Tablet mit Googlekonto und Samsung- und Dropboxaccount verbunden. Bis jetzt liefert das Tab einen phänomenalen ersten Eindruck ab.
Als nächstes machen wir uns an den Fingerprintsensor, welchen wir in den Einstellungen erstellen können. Dazu streichen wir insgesamt achtmalig mit unserem Finger über den Homebutton. Nun können wir das Tablet nur mit Hilfe unseres registrierten Fingers entsperren. Das funktioniert einwandfrei und das Tablet leistet sich bei der Erkennung des Fingers keine Fehlversuche.
Wenn man das Tablet nicht nur alleine, sondern mit mehreren Personen nutzen möchte, hat man die Möglichkeit, bis zu acht zusätzliche Benutzerprofile zu erstellen, welche dann unabhängig voneinander z.B. mit ihren Samsungkonten verbunden werden können. Auch das geht wieder so schnell und einfach, dass selbst mein Bruder sich eigenständig ein Profil anlegen konnte. Diese Benutzer kann man bei Nichtbedarf natürlich wieder löschen.
Nun widmen wir uns den technischen Feinheiten des Gerätes. Schon nach den ersten Fotos oder Filmen, die man sich auf dem Tab ansieht, merkt man, wie fantastisch das Super AMOLED Display wirklich ist. Pixel, die schwarze Flächen darstellen sollen, werden einfach ausgeschaltet, weswegen der Kontrast des Display unglaublich gut ist. Deswegen hat das Tablet außerdem bei Filmen mit hohem Schwarzwert (z.B. Gravity) eine unglaublich lange Akkulaufzeit. Auch bei schwierigen Lichtverhältnissen, z.B. im Freien, passt sich die Helligkeit des Bildschirmes automatisch an, so dass man noch alles ohne Probleme erkennen kann. Neutral betrachtet muss man sagen, dass Samsungs Super AMOLED Display hier Apples Retinadisplay alt aussehen lässt, da die Farben viel heller und strahlender, der Kontrast viel stärker und auch die Pixeldichte höher ist. Da die Pixel beim S-AMOLED Display selbst leuchten und nicht, wie bei anderen Displays, von hinten angeleuchtet werden, kann letztendlich auch Platz gespart werden. Dies ist auch ein Grund dafür, dass Das Galaxy Tab nur 6,6 mm dünn ist, das iPad Air hingegen ist 7,5 mm dick. Das Gewicht sorgt unter anderem auch dafür, dass man das Tablet auch liegend oder in einer Hand leicht halten kann. Unterstützt wird dies außerdem durch dir schmalen Ränder, was dazu führt, dass man jede Stelle das Display gut erreicht. Das Gehäuse besteht samsungtypisch aus Plastik. In diesem Fall hat man eine Golfball ähnliche Struktur auf der Rückseite, welche der des Galaxy S5 ähnelt. Insgesamt macht das Tablet trotz Plastik einen hochwertigen und stabilen Eindruck.
Wer mit seinem Tablet nicht nur spielen, sondern auch arbeiten will, der wird sich wahrscheinlich für die Office App des Samsung Tablets interessieren. Diese heißt „Hancom Office App“ und bietet unglaublich viele Möglichkeiten, Word-, Excel-, und Powerpointdateien zu erstellen. Bei diesem Anblick hat es mir tatsächlich die Sprache verschlagen. So viele, so detaillierte Möglichkeiten zur Erstellung von Dokumenten sieht man auf keinem anderen mobilen Gerät. Mit wenigen Gesten sind Bilder eingefügt, Texte geschrieben und formatiert, Tabellen erstellt und zum Schluss direkt als E-Mail Anhang verschickt. In Sachen Office-Anwendungen macht dem Galaxy Tab S zur Zeit niemand etwas vor. Nützlich hierbei ist auch die Multiwindowfunktion, welche man auch bereits vom Galaxy S5 kennt. Hierbei ist es möglich, zwei Programme gleichzeitig im Split-Screen auf dem Bildschirm anzeigen zu lassen. So kann man z.B. auf einer Seite Mails schreiben, während man auf der anderen Seite im Internet surft oder Musik hört. Neu ist auch die Funktion „Sidesync.“. Mit dieser Anwendung kann man vom Tablet aus auf sein Samsung Galaxy S5 zugreifen und es so bedienen, als hätte man es selbst in der Hand.
Neben den bereits genannten vorinstallierten Apps bietet Samsung für die Galaxy Tab Reihe weitere nützliche Apps und Spiele an. Diese sogenannten „Galaxy Specials“ sind für den Nutzer kostenlos und beinhalten bekannte Spiele wie z.B. „Fruit Ninja“ oder „Asphalt 8 Airborne“ und auch Ingame Inhalte, wie z.B. 5$ im Spiel „Family Guy – The Quest for Stuff“. Zusätzlich erhält man, meist 6 monatige, Probeabos von Zeitschriften. Die Bandbreite der Zeitschriften reicht von der „Vogue“ bis hin zum „Manager Magazin“, sodass sich für jeden Geschmack etwas finden sollte (Weitere Apps sind Deezer (Musikdienst), RTL-Now, der SPIEGEL, etc.).
Fazit: Wer in der oberen Preisklasse ein hochwertiges Tablet sucht, der sollte das Samsung Galaxy Tab S 10.5 auf jeden Fall in die engere Auswahl nehmen. Es glänzt mit klasse Design und seinem minimalen Gewicht. Außedem ist das Display, meiner Meinung nach, das Beste auf dem derzeitigen Markt. Das Tablet wird sowohl Normalverbrauchern, als auch Geschäftsleuten und Spiele-Freaks Freude bereiten. Das Galaxy Tab S ist seinen Preis auf jeden Fall wert.

Display: ☆☆☆☆☆
Gewicht: ☆☆☆☆☆
Design; ☆☆☆☆☆
Akku: ☆☆☆☆☆
Nutzerfreundlichkeit: ☆☆☆☆

Antworten
Neue Meinung schreiben
Weitere Meinungen (523)

Einschätzung unserer Autoren

Galaxy Tab S 10.5

Ein neuer Maßstab im Samsung-Sortiment

Innerhalb dieses Jahres wurden von dem südkoreanischen Handy- und Tablet-Hersteller Samsung bereits gut ein halbes Dutzend Tablets neu vorgestellt. Wem bislang aber noch der echte Hardware-Kracher dabei gefehlt hat, sollte aufhorchen: Das Fanblog „sammobile.com“ hat von einem Insider Informationen zu einer komplett neuen Baureihe erhalten. Und deren Bezeichnung Galaxy Tab S deutet bereits an, in welche Richtung es geht: Die Tablets sollen als neue Flaggschiffe Samsungs Namen auf dem Tablet-Markt repräsentieren. Entsprechend eindrucksvoll ist die Ausstattungsliste.

Gewaltige Auflösung und AMOLED-Technologie
Das Samsung Galaxy Tab S 10.5 wird die neue Königsklasse der Gerätefamilie. Wie der Name bereits verrät, beträgt die Bilddiagonale großzügige 10,5 Zoll – eine bislang sehr ungewöhnliche Größe, denn die großen Modelle hatten bislang 10,1 Zoll. Die Auflösung des Displays liegt bei 2.560 x 1.600 Pixeln, was ein gestochen scharfes Bild liefern dürfte. Das Besondere dabei: Es handelt sich dem Bericht zufolge um ein AMOLED-Display. Damit wäre das Galaxy Tab S 10.5 das erste Gerät dieser Art seit dem 2011 vorgestellten Galaxy Tab 7.7. Ein gutes Beispiel für die ausgereifte Qualität der aktuellen AMOLED-Plus-Technologie ist das Smartphone-Flaggschiff Galaxy S5, dem das derzeit beste Display überhaupt nachgesagt wird.

Fingerabdrucksensor im Homebutton
Ein weiteres neues Feature beim Galaxy Tab 10.5 wird wohl ein integrierter Fingerabdrucksensor, der wie beim Smartphone-Vorbild in den Homebutton integriert wird. Alle Features, die beim Smartphone zu finden sind, wird auch das neue Tablet bieten: Den Unlock per Fingerabdruck, PayPal-Bezahlungen oder der Login in Samsung-Apps. Außerdem wird es angeblich möglich sein, mehrere verschiedene User anzumelden, die jeweils über ihren Fingerabdruck erkannt werden sollen.

Starker Prozessor, jede Menge RAM und LTE
Das Innenleben des neuen Tablets dürfte auch zufrieden stellen. So soll das Samsung Galaxy Tab S 10.5 über einen nagelneuen, hauseigenen Octa-Core-Chipsatz Exynos 5 (5420) verfügen, der aus vier Cortex-A15-Kernen á 1,9 GHz und vier Cortex-A7-Kernen á 1,3 GHz besteht. Unterstützt werde er laut sammobile.com von nicht weniger als 3 Gigabyte Arbeitsspeicher – das dürfte auf lange Sicht mehr als ausreichen. Ferner gebe es eine 8-Megapixel-Hauptkamera, eine 2,1-Megapixel-Frontkamera, GPS, GLONASS und eine Infrarot-Fernsteuerungsfunktion. Auch könne man auf WLAN und DLNA zurückgreifen, für mobile Datentransfers gebe es auch noch LTE – man könne jedoch auch eine WLAN-only-Variante erwerben. Bleibt nur noch die Frage, wie teuer das Ganze wird. Denn gerade in dem Punkt zählt Samsung klar zu den Premiumherstellern...

Autor: Janko