Android-Tablets

(1.239)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Samsung (113)
  • Lenovo (87)
  • Archos (74)
  • Asus (73)
  • Acer (63)
  • Medion (49)
  • Amazon (42)
  • Huawei (36)
  • Odys (30)
  • Sony (29)
  • Toshiba (29)
  • Pearl (28)
  • mehr…
  • Samsung Galaxy (70)
  • Acer Iconia Tab (28)
  • Sony Xperia (14)
  • Asus ZenPad (13)
  • Asus MeMO Pad (10)
  • Lenovo IdeaPad (8)
  • Prestigio MultiPad (7)
  • mehr…
  • Bis 7 Zoll (413)
  • 8 bis 9 Zoll (290)
  • 10 bis 11 Zoll (480)
  • Ab 12 Zoll (44)
  • Nur WLAN (601)
  • WLAN + UMTS (171)
  • Einsteigergerät (31)
  • Mittelklassegerät (93)
  • Oberklassegerät (51)
  • Highend-Gerät (48)
  • Mobiles Internet (LTE) (162)
  • Navigation (GPS) (522)
  • Erweiterbarer Speicher (1.017)

Produktwissen und weitere Tests zu Android-Tablet-PCs

Dünnes Tablet, fette Leistung? Computer Bild 10/2014 - Sonys neues Xperia Z2 Tablet ist nicht nur schlank und schick: Es will auch mit vielen Zusatzfunktionen punkten. Klappt das? Es wurde ein Tablet-PC getestet. Das Produkt erhielt eine „gute“ Bewertung. Bewertungskriterien waren Surfen, Arbeiten und Spielen, Bild und Ton, Verbindung mit dem Internet und zu anderen Geräten, Bedienung sowie Alltagstauglichkeit. Darüber hinaus prüften die Tester den Lifestyle-Faktor (Design, Handhabung, Wertigkeit).

Was kann Nr. 4 besser? Computer Bild 14/2014 - Aufs Galaxy Tab 3 folgt die vierte Version des Samsung-Tablets: Eine schöne Überraschung? Ein Tablet befand sich auf dem Prüfstand. Das Urteil lautete „gut“. Man beurteilte es auf Basis der Testkriterien Funktionalität, Bild- und Tonqualität, Konnektivität, Bedienung und Alltagstauglichkeit. Des Weiteren wurde der Lifestyle-Faktor anhand von Design, Handhabung und Wertigkeit eingeschätzt.

Hart aber herzlich PAD & PHONE 10-11/2013 (Oktober/November) - Ein Tablet befand sich im Check und erhielt in der Endwertung die Note „sehr gut“.

Surf-Pad SP-7 ED Tablet und Smartphone 3/2011 - Das 7-Zoll-Surf-Pad vom Unimex-Vertrieb kleckert nicht, es klotzt. Vieles hatten wir erwartet, allerdings keine Unterschale aus echtem Alu, zumindest nicht für knapp über 100 Euro, die für das Surfpad aufgerufen werden.

Das Indien-Tablet Computer Bild 9/2012 - Ein TABLET-PC für knapp 45 Euro – kann das was taugen? COMPUTERBILD hat das nur in Indien erhältliche AAKASH TABLET unter die Lupe genommen. Getestet wurde ein Tablet-PC, der keine Endnote erhielt.

Transformer: Der neue Netbook-Style E-MEDIA 10/2012 - Nachfolger. Asus legt bei der Transformer-Reihe nach. Das TF300T ist um 100 Euro günstiger als sein Vorgänger. Es wurde ein Tablet-PC getestet und als „sehr gut“ bewertet. Als Testkriterien dienten die Werte der Benchmarks Quadrant und Vellamo sowie Akkulaufzeit und Startzeit.

Weiterentwicklung auf allen Ebenen areamobile.de 9/2013 - Getestet wurde ein Tablet-PC, der die Bewertung „gut“ erhielt. Die Testkriterien waren Handlichkeit und Design, Verarbeitung, Messaging, Akkuausdauer PIM und Sozialnetzwerke sowie Internet, Musik, Bedienung. Weitere Kriterien waren Ausstattung, Kamera, Programme, Navigation sowie Gaming und Video.

ASUS Transformer Pad Infinity TF700T-1I128A 64GB - Edel-Tablet als Ultrabook-Ersatz? notebookinfo.de 9/2012 - Im Check war ein Tablet-PC, der die Note „sehr gut“ erhielt. Als Bewertungskriterien dienten der erste Eindruck, Eingabegeräte, Lautsprecher, Verarbeitung, Leistung bei Spielen und Anwendungen, Display, Temperatur, Akku und Energieverbrauch sowie Anschlüsse.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Google Tablet-PCs.

Tablets mit Android

Android-Tablets dominieren zusammen mit dem iPad den Markt. Sie werden vor allem in zwei Klassen angeboten: Wer am Tablet ausdauernd arbeiten will, greift zum 10-Zöller, fürs Internetsurfen und E-Book-Lesen empfehlen sich 7-Zöller. Die wenigen Convertibles sind eher für Geschäftsnutzer interessant. Es ist gar nicht lange her, da galten Tablet-PCs bereits als tote Gattung. Denn die ursprünglichen Geräte waren eher als Notebook-Ersatz gedacht und wogen nicht selten bis zu 3,5 oder 4 Kilogramm. Mit dem mutigen iPad von Apple änderte sich das komplett: Plötzlich war das Tablet zum Kultgerät erhoben. Der Hauptvorteil des Gerätes war neben dem drastisch reduzierten Gewicht und den handlicheren Abmessungen vor allem die Zugriffsmöglichkeit auf das enorm beliebte App-Ökosystem des Anbieters. Android-Tablets bieten den gleichen Vorteil – sofern man zu einem Gerät mit der richtigen Version des Betriebssystems greift. Denn hier trennt sich die Spreu vom Weizen: Billige Android-Tablets mit den Handy-Versionen (2.x) fallen bei der Kundschaft unten durch, da sie in der Regel nicht auf den Android Market zugreifen können. Die Modelle mit Android 3.x dagegen mutieren zu Verkaufsrennern, da sie aus dem prall gefüllten Android Market schöpfen können. Dabei existieren primär zwei Klassen: Wer ausdauernd am Tablet arbeiten und womöglich auch aufwendige Office-Anwendungen verwenden möchte, greift am ehesten zum 10-Zoll-Modell, da dieses große Text- und vor allem Tabellendokumente am Übersichtlichsten darstellt. Auch lange Filme sind auf diesen Tablets am angenehmsten zu sehen. Wer dagegen ein besonders handliches und mit einer Hand bedienbares Gerät sucht, greift zur 7-Zoll-Klasse. Für das schnelle Surfen im Internet und Lesen von E-Books sind diese Geräte geradezu ideal. Daneben gibt es auch noch einige Modelle mit 8 oder 9 Zoll Bilddiagonale, die einen Mittelweg aus Handlichkeit und Bildgröße bieten sollen. Doch da die Unterschiede zu den jeweiligen anderen Modellen mit 7 oder 10 Zoll nicht so gravierend ausfallen, sind solche Tablets seltener zu finden. Noch seltener sind indes Convertibles mit umklappbarer Tastatur geworden: Sie richten sich primär an Geschäftskunden und dienen dann als Netbook-Alternative.