HTC One Test

(NFC-Handy)
Vergleichen
Merken
M-7
Sehr gut 1,4 56 Tests 01/2015
505 Meinungen
Produktdaten:
  • Betriebssystem: Android
  • Interner Speicher: 32 GB
  • Auflösung Hauptkamera: 4 MP
  • Displaygröße: 4,7"
  • Akkukapazität: 2300 mAh
  • Prozessor-Typ: Quad Core
  • Mehr Daten zum Produkt
Nachfolgeprodukt: One (M9)
Produktvarianten:

Alle Tests (56) mit der Durchschnittsnote Sehr gut (1,4)

connect

Ausgabe: 2 Erschienen: 01/2015
Produkt: Platz 2 von 2 Seiten: 12 mehr Details

„gut“ (390 von 500 Punkten)

„... Beim Prozessor sind die Unterschiede zwischen Vorgänger und Nachfolger ... sehr deutlich: Während das M8 mit einem starken Snapdragon 801 kommt, ist im One nur ein Snapdragon 600 eingebaut – in puncto Performance kann das ältere Modell schon mal an seine Grenzen stoßen. ...“

Smartphone

Ausgabe: 1 Erschienen: 11/2014
24 Produkte im Test Seiten: 12 mehr Details

„gut“ (1,5)
Getestet wurde: One (32 GB)

„Plus: Aluminium-Unibody, innovative Ultrapixel-Kamera.
Minus: Akku nicht austauschbar, Speicher nicht erweiterbar.“

test (Stiftung Warentest)

Ausgabe: 3 Erschienen: 02/2014
7 Produkte im Test Seiten: 5 mehr Details

ohne Endnote

„Fotos nur annehmbar, Schlusslicht im Sehtest. Schwache Porträts bei wenig Licht, Fehler bei der Farbwiedergabe, geringe Auflösung. Kein Hilfslicht zur Unterstützung des Autofokus. Auch der Blitz hilft nicht viel, er funktioniert nur mäßig.“

connect Freestyle

Ausgabe: 3 Erschienen: 05/2014
10 Produkte im Test Seiten: 12 mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: One (32 GB)

„Top: edle Anmutung; Top-Verarbeitung; ergonomisch geformtes Gehäuse; sehr gutes, helles Full-HD-Display; starke Performance; üppiger nutzbarer Speicher (rund 25 GB); gelungenes Bedienkonzept; schnelles Internet per LTE; starke Ausdauer.
Flop: Schärfe der Kamera nicht optimal; schwache Funkeigenschaften; kein erweiterbarer Speicher.“

SFT-Magazin

Ausgabe: 2 Erschienen: 01/2014
Produkt: Platz 4 von 11 Seiten: 3 mehr Details

„sehr gut“ (1,3)

„Auch wenn der Prozessor mittlerweile eine Generation hinterher ist, ist HTCs One mit seinem Unibody-Alugehäuse nach wie vor eines der schönsten Android-Handys überhaupt. Obendrauf gibt es das brillante Full-HD-Display, die tollen Boom-Sound-Lautsprecher sowie eine integrierte IR-Remote für mittlerweile 400 Euro.“

PC NEWS

Ausgabe: 1/2014 (Dezember/Januar) Erschienen: 11/2013
Produkt: Platz 1 von 27 Seiten: 6 mehr Details

„sehr gut“ (39 von 40 Punkten)
Getestet wurde: One (32 GB)

„In Sachen Verarbeitung und Display-Qualität setzt das HTC One die Messlatte ordentlich nach oben und führt deshalb unsere Rangliste an. Die Performance ist hervorragend und die 4 MP-Kamera überzeugt vor allem bei schlechtem Licht.“

c't

Ausgabe: 21 Erschienen: 09/2013
8 Produkte im Test mehr Details

ohne Endnote

„Plus: Aluminium-Gehäuse; Full-HD-LCD mit 4,7 Zoll; schneller Prozessor.
Minus: mäßige Kamera, kein MicroSD.“

Computer - Das Magazin für die Praxis

Ausgabe: 11 Erschienen: 09/2013
6 Produkte im Test mehr Details

ohne Endnote

„Plus: Liegt gut in der Hand; Hervorragend verarbeitet.
Minus: Fest verbauter Akku.“

E-MEDIA

Ausgabe: 17 Erschienen: 08/2013
22 Produkte im Test Seiten: 4 mehr Details

ohne Endnote

„Plus: Sehr gute Verarbeitung; Exzellentes Display.
Mittel: Menü nicht immer logisch.
Minus: Kameraauflösung nur 4 Megapixel.“

PAD & PHONE

Ausgabe: 8-9/2013 (August/September) Erschienen: 07/2013
Seiten: 4 mehr Details

ohne Endnote

„... das beste Smartphone, das man sich aktuell kaufen kann. Es kombiniert schnelle Hardware mit einem eleganten, schlichten Gehäuse. Bugs besitzt das Gerät aber trotzdem: Bei der TV-App stellt sich die Frage, wie das Programmnummern-Problem unentdeckt bleiben konnte, in der Sensorleiste hätte ich lieber einen dritten Softkey als das HTC-Logo gesehen. Sense ist zwar viel aufgeräumter als Touchwiz, trotzdem bevorzuge ich Stock-Android. ...“

Stiftung Warentest Online

Einzeltest Erschienen: 06/2013
Seiten: 4 mehr Details

„gut“ (2,1)
Getestet wurde: One (32 GB)

PC Magazin

Ausgabe: 7 Erschienen: 06/2013
11 Produkte im Test mehr Details

„sehr gut“ (88 von 100 Punkten)

„Das HTC One gefällt durch pfiffige und mutige Details – wie etwa die 4-Megapixel-Kamera. Leistung, Display und Design überzeugen. Das HTC One gehört klar zu den derzeit besten Smartphones.“

AndroidWelt

Ausgabe: 4/2013 (Juli/August) Erschienen: 06/2013
Produkt: Platz 1 von 4 Seiten: 8 mehr Details

„gut“ (1,81)
Preis/Leistung: „noch preiswert“, „Test-Sieger“
Getestet wurde: One (32 GB)

„... Unter der Haube des HTC One werkelt eine Quadcore-CPU mit 1,7 GHz. Dadurch läuft das Smartphone flüssig, was auch der Smartbench 2012 zeigt. Ebenso im Browser-Benchmark Sunspider lieferte das Gerät ein überzeugendes Ergebnis. ...“

PCgo

Ausgabe: 6 Erschienen: 05/2013
Produkt: Platz 2 von 4 Seiten: 5 mehr Details

„sehr gut“ (85 von 100 Punkten)
Preis/Leistung: „gut“

„Wegen seines ungemein ansprechenden Outfits, der starken Akkulaufzeit, der Superperformance und smarten Funktionen landet HTCs One verdient auf dem 2. Platz. Die Funkeigenschaften sind allerdings optimierbar.“

PC-WELT

Ausgabe: 6 Erschienen: 05/2013
Seiten: 1 mehr Details

„gut“ (1,81)
Preis/Leistung: „noch preiswert“

„Pro: sehr guter Bildschirm; Metallgehäuse; starke Quadcore-CPU; sehr lange Akkulaufzeit.
Contra: hoher Preis.“

zu HTC M-7

HTC One Smartphone entsperrt (Display: 4.7 Zoll – 32 GB) schwarz (Import

Htc handy eine schwarze

Deutsche Telekom HTC One Silber - Smartphones (Single SIM, Android, MicroSIM,

HTC One 32GB T - Mobile - Edition ohne Vertrag silber, Neuware vom Fachhändler

HTC One 32GB glacial silver

Abmessungen: 137, 4 x 68, 2 x 9, 3 mmGewicht: 143 grNetzstandard: Quad - BandUMTS: jaKamera: jaAuflösung: 4 Megapixel - ,...

HTC One Smartphone (4,7 Zoll (11,9 cm) HD-Display, Quad-Core, 1,7GHz, 32GB,

One - Mobiltelefon - 2. 048 MB

HTC One (M7) 32GB glacial silver (kein Branding)

HTC One (M7) 32GB glacial silver (kein Branding)

HTC One M7 32GB Silber ohne Simlock

HTC One M7 32GB Silber ohne Simlock

Hilfreichste Meinungen (505) von Nutzern bewertet

Ganz schön
michael12 schreibt am :
  (Ausreichend)

Schönes Aussehen, aber das wars dann auch. Mir persönlich gefällt es gar nicht, deswegen ging es auch zurück.

Antworten
Nicht so toll wie gedacht
Sir Narukami schreibt am :
  (Mangelhaft)

Vorteile: tolle und vielseitige Funktionen, angenehme Bedienung Nachteile: Akku kurzlebig, viel zu empfindliches Display, schlechter Support, teure Reparaturen, eventuell Zusatzkosten durch notwendige Versicherung Geeignet für: SMS, alltäglichen Gebrauch, Wenignutzer, Business, Anwender, die spätestens nach einem halben Jahr das Handy wechseln, telefonieren, Musikhören, Zweithandy Ich bin: Geschäftsbereich

Ich habe mir das HTC gekauft und wurde bereits nach einer Woche maßlos enttäuscht.

Das Handy, geschützt in einer HTC Original Hülle rutschte vom Autositz auf die Straße bei geöffneter Tür und wir haben ein sehr niedriges Auto. Die Höhe betrug gerade mal 30 - 35 cm.

Display an der unteren Seite sofort eingerissen bis ganz nach oben. Kosten laut Hersteller zum tauschen 160,- €.

Eine Einigung mit dieser Firma gab es seither nicht und sie verweigert auch jede Kommunikation, es wird nur noch über Anwälte gesprochen.

Das Handy sieht super aus und hat gute Funktionen und solange es funktioniert und nicht runterfällt, ist es ein tolles Gerät.
Aber wenn etwas passiert, seit ihr auf Euch gestellt und müsst evt. damit rechnen größere Summen erneut zu zahlen. Außerdem klagen in meinem ganzen Umkreis die Personen über das viel zu empfindliche Display, sie haben alle Probleme und die meisten kauften sich andere Geräte.

Auch ich bin Kunde von HTC seit der ersten Stunde und werde jetzt auch der Marke den Rücken kehren und mich nach anderen Geräten umschauen.

Antworten
Top bleibt Top
AndreasFund schreibt am :
  (Sehr gut)

Vorteile: tolle und vielseitige Funktionen, Akku lädt schnell auf, Akku hält einen Tag bei starker Nutzung, angenehme Bedienung Nachteile: Akku nicht austauschbar, Akku ist verbaut Geeignet für: SMS, alltäglichen Gebrauch, überall, Internetsurfer, Business, telefonieren, Musikhören, Fotos Ich bin: erfahren

Das HTC One habe ich mir erst nach dem Hype darum geholt, eines der stylischsten handys seiner Generation zu sein. Man lobte es hoch und breit und ich muss sagen, dass man recht behielt.

Ich kam über ... ein O2 Angebot ran, welches dort als Gutschein hinterlegt wurde. Wollte eh meinen Anbieter wechseln und empfand O2 als ganz gut nach einigen recherchieren, waren die Verträge aber vor allem die Kundenresonanzen wesentlich besser.

Über das Angebot kam ich auch auf die O2 Seite, auf der man schnell zu seinem gewünschten Vertrag kam und sich das Smartphone aussuchen konnte. Vorher schon recherchiert, wollt ich unbedingt das HTC One haben. Fand es auch in klassischen Silber und Weiß. Soll es ja nun auch in Gold und so geben aber fand das Design einfach super, so dass ich mich für eine zeitlose Farbvariante entschied.

Das einsetzen der Karte war etwas ungewohnt, mit dem Sloteingang und der spezielles Öffnung und auch das integrierte Akku ist gewöhnungsbedürftig. Man fühlt sich ein wenig ausgesperrt, aus seinen eigentlich Möglichkeiten. Raffinierter Schachzug der Industrie und Hersteller auf jeden Fall. Schnell wurde ich, nach dem aktivieren, von meinem Anbieter in Empfang genommen und man schleuste mich recht schnell durch die ersten Einstellungen. Was wie immer nötig ist, ist ein Google-Account, womit man sich logischerweise beim Play Store alles runterladen kann. Gewöhnungsbedürftig ist die Windows 8ähnliche Kachelaufmachung der ersten Seite, wo ich bisher keine Umstellmöglichkeiten gefunden habe. Bis auf das und einiges an der Systemeinstellungen, ist es ein bisher gewohntes Android-Smartphone und leicht bedienbar. Die sagenumwobene LTE Leitung ist wirklich niucht zu verachten, nur hat man diese nicht überall.

Das Display ist wesentlich besser, als das der Vorgänger und was mich am meisten geflasht hat, war die Kamera, welche herrliche Bilder und das gestochen scharf und in guter Auflösung zaubert. Ebenso gute Nahaufnahmen sind schön anzuschauen. Die Nachtfunktion ist mit ruhiger Hand und unbeweglichen Zielen top, was mich stört oder woran ich mich gewöhnen muss, ist die „Zoe-Funktion“ in der man „bewegte Bilder“ Zaubern kann.

Das Soundsystem ist mit den an der Front liegenden Boxen mal ne echt tolle Sache und bringt satten Sound rüber, ohne zu hallen oder blechern zu klingen. Habe verschiedene Sounds mal runtergehört und finde ihn super. Etwas groß ist es ja, wenn man vorher das Desire hatte aber man gewöhnt sich schnell dran. Wichtig ist dazu eine Hülle zu kaufen, denn so schön das Design auch ist, ist es wie jedes andere empfindlich.

Antworten
Neue Meinung schreiben
Weitere Meinungen (502)

Einschätzung unserer Autoren

HTC M-7

Brachial starkes Smartphone mit Aluminium-Gehäuse

Das schon seit Dezember 2012 durchs Netz geisternde HTC M7 ist nun offiziell vorgestellt worden. Als HTC One soll es ab März 2013 in die Läden kommen – für üppige 600 bis 679 Euro. Doch das One könnte vielen Nutzern das viele Geld tatsächlich wert sein, denn in so mancher Hinsicht setzt das Gerät neue Maßstäbe. Da wäre schon alleine das Gehäuse: Es besteht nahezu komplett aus gebürstetem Aluminium, nur Fugen und kleinere Elemente sind in Polycarbonat ausgeführt. Dadurch sieht das One extrem wertig aus, zugleich soll dadurch die Empfangsqualität gewährleistet bleiben. Dank einer bogenförmigen Rückseite wirkt das Mobiltelefon zudem sehr zierlich, am Rand misst es gerade einmal 4 Millimeter, in der Mitte 9 Millimeter.

Quad-Core-CPU und Full-HD-Display
Brachiale Leistung verspricht der neue Qualcomm Snapdragon 600, der mit seinen vier CPU-Kernen jeweils 1,7 GHz Taktrate liefert. Unterstützt wird der Chipsatz durch satte 2 Gigabyte Arbeitsspeicher – mehr Leistung bietet derzeit kein anderes Smartphone. Hinzu kommt, dass das 4,7 Zoll große Display 1.920 x 1.080 Pixel (Full-HD) auflöst und mit der Super-LCD3-Technik arbeitet. Diese soll annähernd die gleiche Bildqualität liefern wie ein Super-AMOLED-Display. Die Pixeldichte ist so oder so mit 468 ppi unglaublich hoch, Gorilla Glass schützt die Oberfläche.

Neuartiges Kamerasystem
Ein zweites Highlight neben dem Aluminiumgehäuse ist die integrierte Kamera. Sie liefert zunächst nur magere 4 Megapixel Auflösung, nutzt indes aber sogenannte Ultra-Pixel. Die Idee dahinter: Zwar stehen somit deutlich weniger Pixel zur Verfügung, die einzelnen Pixel fangen aber mehr Licht ein. Und da bei einem Handy mit seinem kleinen Sensor alles jenseits von 5 bis 8 Megapixeln im Grunde ohnehin keinen Sinn macht und die Lichtempfindlichkeit das größte Problem darstellt, könnte dieser Weg ausgesprochen vielversprechend sein. Weg von immer mehr Pixeln hin zu reiner Aufnahmequalität. Zudem gibt es drei parallel arbeitende Bildsensoren, die ihre Informationen miteinander abgleichen. Ob das allerdings auch abseits blumiger Werbetexte funktioniert, werden erst noch Tests beweisen müssen.

Extrem starker Sound, NFC und WLAN ac
Weitere Ausstattungsmerkmale des One sind der sogenannte Boom-Sound, der Lautstärken bis 93 dB schaffen und sogar eine Spur echten Bass bieten soll, ein Infrarot-Sender, eine Frontkamera mit 2,1 Megapixeln Auflösung für die Videotelefonie, HSPA, LTE, WLAN nach dem neuesten Standard 802.11ac, GPS, NFC und ein Akku mit 2.300 mAh Nennladung. Absolute Vollausstattung. Etwas schade ist, dass es in Deutschland dagegen nur die Version mit 32 Gigabyte Speicherplatz geben wird, die wieder einmal nicht erweiterbar sind. Andere Länder erhalten wenigstens noch eine 64-Gigabyte-Variante.

Nagelneue Benutzeroberfläche: Gewöhnungsbedürftig
Schlussendlich dürfte die neue Benutzeroberfläche für Diskussionsstoff sorgen. Die Sense 5.0 genannte Oberfläche versteckt Android komplett und erinnert fast an Windows Phone. Denn der Homescreen ist in drei Teile geteilt. Oben sind Uhrzeit und Wetter zu sehen, unten gibt es eine Reihe mit Schnellzugriffen und im Hauptteil liegt der „Blink Feed“. Bei jedem Blinzeln („blink“) soll ein neues Ereignis auf dem Screen zu sehen sein – Nachrichten, Mails, Facebook-Postings etc. Leider kann die Anzeige nicht ganz frei definiert werden, sie hängt von den zuliefernden HTC-Kooperationspartnern ab. Ob die starke Bevormundung die Nutzer anspricht, wird interessant zu beobachten sein...

Autor: Janko
HTC M-7

Neuester Quad-Core, SoLux-HD-Display und WLAN ac

Der taiwanische Smartphone-Experte HTC scheint im neuen Jahr 2013 mit Macht am Führungsanspruch Samsung rütteln zu wollen. Denn nach dem hervorragenden HTC Butterfly ist nun noch das HTC M7 in Internetforen aufgetaucht, das sogar noch ambitionierter ausgestattet sein soll. Tatsächlich scheint es sich um eine Art verbessertes Butterfly zu handeln, das Gerüchten zufolge eventuell sogar anstelle des Butterflys in Europa verkauft werden wird. Damit bekämen hiesige Kunden einen echten Leckerbissen.

4,7-Zoll-Bildschirm mit 468ppi
Denn das M7 setzt an nahezu jeder Hardware-Front neue Akzente. So soll eines der Highlights das Display des Gerätes sein. Angesichts der Verwandtschaft zum Butterfly war zunächst von 5 Zoll Bilddiagonale ausgegangen worden, aktuell gehen die Gerüchte aber eher in Richtung von 4,7 Zoll. Doch viel wesentlicher ist, dass als Technik ein 1080p auflösendes Full-HD-Display mit SoLux-Technologie zum Einsatz kommen soll. Die Auflösung soll mit 468 ppi um rund 40 Prozent höher liegen als beim Retina-Display des iPhones. SoLux wiederum ist der Nachfolger der LCD2-Technologie und soll Vorteile bei Blickwinkeln, Leuchtstärke und Farbechtheit bringen.

Vier CPU-Kerne á 1,7 GHz
Die nötige Power für einen butterweichen Betrieb des Highend-Boliden liefert wie beim Butterfly wohl der neueste Snapdragon-Chipsatz, wobei hier jedoch eine noch höhere Taktrate zum Einsatz kommen soll. Die Rede ist von einem Quad-Core-Prozessor mit 1,7 GHz Taktrate und satten 2 Gigabyte Arbeitsspeicher als Unterstützung. Als Betriebssystem wiederum soll Android Jelly Bean zum Einsatz kommen, auf das die hauseigene Oberfläche Sense 5 aufgesetzt ist. Wahrscheinlich ist damit auch gleich Version 4.2 von Android gemeint.

13-Megapixel-Kamera und LTE
Und auch bei der restlichen Ausstattung wird es Bemerkenswertes geben. So soll Herzstück der Multimedia-Ausstattung eine 13-Megapixel-Kamera mit einer Blende von f/2.0 sein, die Videos in Full-HD drehen kann. Ferner wird von einer Frontkamera mit 2 Megapixeln Auflösung und 32 Gigabyte internem Speicher berichtet. Datentransfers werden mit dem HTC M7 zudem besonders zügig möglich sein: Zum einen soll neben HSDPA mit bis zu 42 MBit/s im Downstream auch LTE unterstützt werden, zum anderen ist die Rede von WLAN nach 802.11 a/b/g/n/ac. Und das kleine Kürzel „ac“ macht den Unterschied: Datentransfers via „ac“ sind bis zu dreimal schneller als via „n“.

Überraschend kleiner Akku
Das HTC M7 hat nur ein Detail, das etwas unstimmig wirkt: Angeblich soll nur ein Akku mit 2.300 mAh Nennladung verbaut sein. Das wirkt angesichts der brachial starken Ausstattung doch ein wenig unterdimensioniert. Genaueres werden wir wohl zum Mobile World Congress im Februar 2013 erfahren...

Autor: Janko