Dateimanager

(176)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Datei-Entsperrer (1)
  • Datenträger-Synchronisation (12)
  • Dateiverwaltung (56)
  • Renaming-Tool (11)

Ratgeber zu Dateimanagertools

Nur für Windows-Anwender

Seit Microsofts Umstieg von DOS auf Windows als Betriebssystem müssen sich die geplagten Anwender mit einem Dateimanager namens Explorer mehr schlecht als recht abfinden. Wesentliche Verbesserungen sind selbst beim jüngsten Windows 8 nicht zu entdecken und als Nutzer stolpert man immer wieder über die Fallen der Einfenstertechnik – auch wenn man in Redmont stolz auf den Explorer ist, taugt er nur für ein rudimentäres Dateimanagement. Aber schon zu Windows 3.1-Zeiten wurde dieser Missstand von einigen Entwicklern erkannt, die seitdem ein eigenständiges Programm anbieten, das in der Benutzerführung der genialen Urmutter „Midnight Commander“ aus DOS-Zeiten sehr ähnelt.

Zweifenstertechnik

Auch wenn das Anwendungsfenster unter Windows 8 im Explorerbereich sich in drei Kategorien aufteilen lässt, bleibt es eine einfache Fenstertechnik, deren Bedienung mehr als umständlich gestaltet ist. Immer wieder klagen Anwender über Fehler beim Drag’n’Drop von Fenster zu Fenster, weil man das umständliche Copy & Paste via rechte Maustaste umgehen wollte. Auch das Menü unter dieser Maustaste lässt an Optionen deutlich zu wünschen übrig. Das Darstellungsprinzip des Midnight Commanders beruht auf zwei Hauptfenster, die den Inhalt unterschiedlicher Laufwerke oder Partitionen darstellen können. Die modernen Dateimanager basieren auf dieser Ansicht, die sich jederzeit um eine Vorschau der Dateiinhalte erweitern lässt, was bei Explorer ebenfalls der Fall ist, nur hat dieser allein schon mit verschiedenen Video-Codecs zu kämpfen. Mit zwei Fenstern lassen sich alle einfachen Dateioperationen wie Kopieren und Verschieben von links nach rechts oder umgekehrt schnell und fehlerfrei ausführen. Bei vielen Dateimanagern lassen sich Buttons auf der mittleren Trennleiste zwischen den Laufwerken frei definieren, die bestimmte Funktionen erfüllen. Das gilt auch für den Kopfbereich mit seinen Schnellschaltern, die individuell angepasst werden können. Gleichzeitig bekommt man eine Übersicht aller physikalischen und virtuellen Laufwerke geboten. Aktuelle Dateimanager besitzen für die Erweiterung eines Hauptfensters zusätzliche Reiter oder Tabs, die den Schnellzugriff auf ein bereits geöffnetes Laufwerk mit dem entsprechenden Ordner zulassen.

Optionen

Zu den wichtigen Optionen unter dem Schalter Dateien sollten alle Pack- und Entpackverfahren angeboten werden. Ein Umbenenn-Tool ist besonders nach dem laden von Musik- und Fotodateien nützlich, wie auch Vergleichsfunktionen und Kommentierungsmöglichkeiten. Das Aufspalten und Zusammenfügen von Dateien kann bei der Nutzung von CDs und DVDs die Arbeit enorm vereinfachen, wie auch die Codierung/Decodierung oder das Erstellen von Quersummen und deren Verifizierung. Das schnelle Markieren von bestimmten Dateigruppen nach individueller Vorgabe beschleunigt das Selektieren enorm. Ein integrierter FTP-Client gehört beim Dateimanagement zur Pflichtausstattung, der auch sicher Verbindungen über SSH oder SSL aufbauen kann. Insgesamt lassen sich alle angebotenen Dateimanager mit speziellen Addins aufrüsten, die meist kostenlos angeboten werden. Damit alle Optionen voll ausgeschöpft werden können, sollte man beim Kauf oder Download auf die passende Betriebssystemversion (64 Bit) achten.

Autor: Christian

Produktwissen und weitere Tests zu Dateimanager-Tools

Software für den Mac Macwelt 1/2015 - Neben einem Backup-Tool für bootbare Kopien und einer App zum Katalogisieren von Medien testen wir eine Mail-Erweiterung zum zeitversetzten Senden von E-Mails und eine Alternative zu Automator. Außerdem: per Widget CPU-Auslastung und mehr in der Mitteilungszentrale zeigen. Testumfeld: Im Check waren 5 Programme für Mac. Jedes der Programme erhielt abschließend eine „gute“ Bewertung.

Double Commander MAC LIFE 7/2014 - Dateiverwaltung: Viele Windows-Anwender schwören auf Total Commander, für OS X wurde der Dateimanager nie umgesetzt. Aber es gibt eine Open-Source-Alternative. Im Check war ein Dateimanager, der die Endnote 3,3 erhielt. Als Testkriterien wurden Bedienung, Umfang und Dateien herangezogen.

Medien-Umsiedler für iTunes Mac & i 6/2014 (November 2014-Januar 2015) - TuneSpan verteilt zu groß gewordene Mediatheken auf mehrere Laufwerke. Näher betrachtet wurde eine Mediathek-Verwaltung, die keine Endnote erhielt.

Hazel schafft Ordnung am Mac Macwelt 4/2013 - Die praktische Putzhilfe für den Mac kümmert sich um all die Dinge, die Sie sonst mühsam per Hand erledigen müssten. Hazel ist ein Hilfsprogramm, das Sie bald nicht mehr missen wollen.

10 Tipps & Tricks PC Magazin 5/2013 - Mit DateiCommander 14 Basic verwalten Sie Ihre Daten viel bequemer als mit dem Windows Explorer. PC Magazin gibt 10 Tipps, damit Sie aus dem Programm mehr herausholen.

Ordnung im Archiv PLAYER 4/2012 (Oktober/November) - Dateibasierte Musik ist eine tolle Sache. Es klingt, wenn man es richtig macht, hervorragend und bietet aufgrund der Metadaten umfassende Such- und Darstellungsoptionen. Das funktioniert jedoch nur, wenn man sein Archiv pfleglich behandelt. Wie man Metadaten richtig editieren kann, verrät die Zeitschrift PLAYER (4/2012) auf diesen 6 Seiten. Außerdem werden hilfreiche Programme vorgestellt.

Helfer fürs Büro MAC LIFE 10/2015 - Funktionsarm ist die Tabellenfunktion. Rechenfunktionen bietet sie nämlich nicht und Formeln importierter Excel-Dateien kann das T ool nicht anwenden. Neben der kostenlos nutzbaren Basisversion gibt es eine Business-Version für 12 US-Dollar pro Monat, die zum Beispiel Ordner erlaubt. Eine praktische Ergänzung zu iCal respektive dem Kalender ist der der kostenfreie Menüleistenkalender Itsycal, der eine Monatsübersicht anzeigt.

Software für den Mac Macwelt 4/2014 - Der für SSD-Nutzer unwichtige Sudden Motion Sensor lässt sich mit der Freeware ebenfalls deaktivieren, und die Option Noatime unterbindet unnötige Zugriffe auf die SSD. Allerdings ist die Erläuterung dieser Funktionen recht dürftig. Files United 1.0 Der Datentausch mit Files United zwischen der Mac- und der iOS-App funktioniert nur in einer Richtung: Sind beide geöffnet, lassen sich Daten per Drag-and-drop vom Mac zum iPhone oder iPad senden.

OS X Mavericks MAC LIFE 12/2013 - Sie können auch Favoriten unter Ihren Tags festlegen. Hierfür ziehen Sie einen Tag aus dem oberen Fenster-Bereich der Finder-Einstellung "Tags" in das dafür vorgesehene Feld am unteren Rand des Fensters. Alle Tags, die Sie hier versammeln, werden bevorzugt in Finder-Menüs angezeigt, um besonders schnell darauf zugreifen zu können. Klicken Sie zum Beispiel mit Rechts auf eine Datei oder einen Ordner, finden Sie Ihre Favoriten-Tags im Kontext-Menü.

Shareware iPhoneWelt 5/2013 (August/September) - Tunespan schafft hier Abhilfe, indem es Teile dieser Bibliothek auslager t. Über eine Browser-Ober fläche kann man gezielt Rubriken oder Filmsammlungen auf eine externe Festplatte oder einen USB-Stick verschieben. Man kann damit auch gut Daten temporär auslagern, etwa weil man für ein Videoprojekt Platz braucht. Das Tool aktualisier t den Dateipfad beim Verschieben der Datei automatisch, sodass sich ein Lied weiterhin problemlos in iTunes anhören lässt.

Fünf Finder-Alternativen im Check MAC LIFE 8/2013 - Immerhin gibt es eine Reihe frei belegbarer Hotkeys, mit denen sich das Programm schnell und effektiv bedienen lässt. 3 Path Finder Echte Alternative Der alternative Dateibrowser Path Finder leistet nicht nur deutlich mehr als der Finder, sondern kann Apples Standardprogramm obendrein auch im System vollständig ersetzen. Ein alternativer Finder sollte - so ist es idealerweise - den normalen Mac-Finder vollkommen ersetzen.

Ordnung schaffen im Info-Chaos Macwelt 7/2013 - Entscheidungshilfe - das beste Tool Vier Kandidaten mit unterschiedlichen Schwächen und Stärken und ohne markante Preisunterschiede. Wir empfehlen zwei Tools. Da es alle Anwendungen beim Hersteller als Demoversion gibt, lohnt es sich auszuprobieren, mit welchem Ansatz man am besten zurechtkommt Kauf und Preise Alle Programme sind sowohl im Mac App Store als auch direkt vom Hersteller zu kaufen. Preisunterschiede gibt es dabei nicht.

Software für den Mac Macwelt 4/2013 - Im zentralen Bereich listet es alle zuletzt genutzten Dateien auf, in der linken Seitenleiste begrenzt man über Symbole die Anzeige auf bestimmte Objektarten. Und in der rechten Seitenleiste legt man Ordner und Dateien als Favoriten ab. Animationist 1.0 Preisgünstige Software für Videotitel Profis erstellen Filmtitel mit Motion und After Effects, für Hobbyfilmer bietet sich Animationist an. Die zu animierenden Objekte organisiert man über eine Zeitleiste.

Datei-Tools Android User 9/2012 - Allem voran unterstützt der Dateimanager einen Zweifenster-Modus, welcher es sehr vereinfacht, Dateien zwischen verschiedenen Orten zu verschieben oder sie zu kopieren. Mögen Sie den "Norton-Commander-Modus" nicht, können Sie auch in den sogenannten "Overlapped-Modus" wechseln, der ein einzelnes Fenster aufweist. Dazu wählen Sie Menu | Application und drücken auf Change panels mode. Ghost Commander bietet zwei Möglichkeiten, das Dateisystem zu steuern.

Mac-Apps im Test MAC LIFE 9/2012 - Die Anzeige der Sternzeit ist ein netter Gag. Die Oberfläche steht aber einem guten Fraktalgenerator im Weg. Fazit: Interessante Optik, aber mehr Gag als sinnvoll. Die App ist so vor allem etwas für Star-Trek-Fans. TuneSpan 1.0.1 iTunes-Mediathek verteilen Ein weit verbreitetes Vorurteil ist, dass Musikdateien, die mit iTunes abgespielt werden sollen, grundsätzlich in den iTunes-Medienordner kopiert werden müssen.

Total Commander 8 Computer Bild 16/2012 - Beim Kopieren von Dateien etwa müssen sich Nutzer entweder durch viele Ordner klicken oder umständlich mit zwei Fenstern herumhantieren. Datei-Manager wie der Total Commander 8 sollen das komfortabler machen. Innen Hui Der Total Commander lässt kaum Wünsche offen: Er zeigt den Inhalt vieler Dateitypen als Vorschau, bietet vielfältige Suchfunktionen und kann jetzt auch einfacher mehrere Dateien in einem Rutsch bearbeiten.

ForkLift 2.5 MAC LIFE 8/2012 - Was in den beiden Fenstern dargestellt werden soll, wird dem Anwender überlassen. Dateien lassen sich mit ForkLift sequentiell umbenennen, Archive wie Ordner verwalten und Dateien über verschiedene Laufwerke verteilt zu Stapeln zusammenfassen. Wird versucht, ein Programm zu entfernen, sucht ForkLift nach den dazugehörigen Dateien und bietet an, diese auch zu entfernen. Es werden auch Netzwerk-Laufwerke und entfernte Server (FTP, SFTP, WebDAV, S3 und andere) unterstützt.

Festplatte im Griff Computer Bild 15/2012 - Auch mit Hybrid-Laufwerken, einer Kombination aus SSD und herkömmlicher, magnetischer Festplatte, kommt der Festplatten Manager klar. Und natürlich arbeitet die Software mit externen, per USB* 3.0 an geschlossenen Festplatten. Installation Installation starten Starten Sie die Installation aus der Heft-CD/DVD-Rubrik . Nach Klicks auf , und erscheint die Internetseite des Herstellers. Software registrieren Dort tippen Sie alle erforderlichen Daten ein und klicken auf .

Die besten Power-Tools MAC LIFE 7/2012 - Eine Besonderheit ist das Anzeigen und Bearbeiten des Inhalts von Zip-Archiven, ohne diese vorher entpacken zu müssen. Falls Sie früher eine Fan des Norton Commanders waren, werden Sie ohne den muCommander nicht mehr arbeiten wollen. Bei den Zugriffsrechten sollten Sie jedoch nur Hand anlegen, wenn Sie auch wissen, wie Sie die Aktion wieder zurücknehmen können. Dieser Hinweis gilt auch für die nächsten Tools, die sehr nützlich, aber auch zerstörerisch sein können.

RMPrepUSB 2.1: Das USB-Multi-Tool com! professional 9/2011 - So geht's: Schließen Sie den USB- Stick an den Rechner an und wählen Sie ihn in RMPrepUSB oben in der Auswahlliste aus. Um eine Image-Datei vom USB-Stick zu erstellen, klicken Sie unter "Image Tools" auf "USB -> Datei". Die Schaltfläche ist violett hervorgehoben. Geben Sie einen beliebigen Dateinamen und die Datei-Endung .img ein und klicken Sie auf "Öffnen". Es erscheinen drei Dialogfenster, die nach weiteren Optionen fragen.

Windows-Explorer optimieren com! professional 12/2011 - Markieren Sie ein virtuelles Laufwerk und klicken Sie links unten auf das Symbol mit dem roten Kreuz. Filemenu Tools 5.8.1 Die Tools ergänzen das Kontextmenü von Dateien und Ordnern um viele Funktionen. Filemenu Tools 5.8.1 ist eine Softwaresammlung speziell für das Kontextmenü. Die Tools ändern zum Beispiel Dateiattribute oder kopieren Dateipfade direkt über das Kontextmenü (kostenlos, www.lopesoft.com und auf ).

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Notizverwaltungsprogramme.