Immer mehr externe Festplatten drängen auf den Markt, nichtsdestotrotz sind spezielle Gehäuse manchmal die prakterischere Wahl. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Festplattengehäuse am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

159 Tests 141.400 Meinungen

Die besten Festplattengehäuse

1-20 von 207 Ergebnissen
  • Drobo 5C

    Sehr gut

    1,4

    3  Tests

    999+  Meinungen

    Festplattengehäuse im Test: 5C von Drobo, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    1

  • Fantec LD-H35U S2

    Sehr gut

    1,4

    2  Tests

    1  Meinung

    Festplattengehäuse im Test: LD-H35U S2 von Fantec, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    2

  • Fantec DB-AluAir U3-6G

    Sehr gut

    1,5

    2  Tests

    303  Meinungen

    Festplattengehäuse im Test: DB-AluAir U3-6G von Fantec, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    3

  • Fantec 225U3-6G Gehäuse

    Sehr gut

    1,5

    1  Test

    0  Meinungen

    Festplattengehäuse im Test: 225U3-6G Gehäuse von Fantec, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    4

  • Raidsonic Icy Box IB-3640SU3

    Gut

    1,6

    1  Test

    183  Meinungen

    Festplattengehäuse im Test: Icy Box IB-3640SU3 von Raidsonic, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    5

  • StarTech USB 3.1 Gen2 Enclosure 3,5"

    Gut

    1,6

    1  Test

    161  Meinungen

    Festplattengehäuse im Test: USB 3.1 Gen2 Enclosure 3,5" von StarTech, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    6

  • Raidsonic Icy Box IB-366StU3+B

    Gut

    1,6

    1  Test

    246  Meinungen

    Festplattengehäuse im Test: Icy Box IB-366StU3+B von Raidsonic, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    7

  • Raidsonic Icy Box IB-351StU3-B

    Gut

    1,7

    1  Test

    180  Meinungen

    Festplattengehäuse im Test: Icy Box IB-351StU3-B von Raidsonic, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    8

  • Raidsonic Icy Box IB-RD2253-U31

    Gut

    1,7

    0  Tests

    460  Meinungen

    Festplattengehäuse im Test: Icy Box IB-RD2253-U31 von Raidsonic, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    9

  • Fantec QB-35US3R

    Gut

    1,7

    1  Test

    260  Meinungen

    Festplattengehäuse im Test: QB-35US3R von Fantec, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    10

  • Sharkoon QuickStore Portable USB 3.1

    Gut

    1,7

    1  Test

    27  Meinungen

    Festplattengehäuse im Test: QuickStore Portable USB 3.1 von Sharkoon, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    11

  • SilverStone Technology SST-MS06B

    Gut

    1,7

    1  Test

    171  Meinungen

    Festplattengehäuse im Test: SST-MS06B von SilverStone Technology, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    12

  • SilverStone Technology Treasure TS06

    Gut

    1,7

    0  Tests

    286  Meinungen

    Festplattengehäuse im Test: Treasure TS06 von SilverStone Technology, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    13

  • Fantec QB-X2US3R

    Gut

    1,8

    0  Tests

    431  Meinungen

    Festplattengehäuse im Test: QB-X2US3R von Fantec, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    14

  • Raidsonic Icy Box IB-RD3620SU3

    Gut

    2,0

    1  Test

    294  Meinungen

    Festplattengehäuse im Test: Icy Box IB-RD3620SU3 von Raidsonic, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    15

  • Delock External Enclosure SATA HDD > Thunderbolt (42490)

    Gut

    2,1

    2  Tests

    29  Meinungen

    Festplattengehäuse im Test: External Enclosure SATA HDD > Thunderbolt (42490) von Delock, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    16

  • Delock 2,5" Externes eSATAp + USB 2.0/3.0 Gehäuse (42488)

    Gut

    2,2

    1  Test

    35  Meinungen

    Festplattengehäuse im Test: 2,5" Externes eSATAp + USB 2.0/3.0 Gehäuse (42488) von Delock, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    17

  • Raidsonic Icy Box IB-3810U3

    Gut

    2,4

    0  Tests

    49  Meinungen

    Festplattengehäuse im Test: Icy Box IB-3810U3 von Raidsonic, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut

    18

  • Unter unseren Top 18 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Festplattengehäuse nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Drobo 5D3

    ohne Endnote

    4  Tests

    0  Meinungen

    Festplattengehäuse im Test: 5D3 von Drobo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • XYSTEC MDC-410 v2 Mobile Datenstation

    Sehr gut

    1,0

    2  Tests

    0  Meinungen

    Festplattengehäuse im Test: MDC-410 v2 Mobile Datenstation von XYSTEC, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Festplattengehäuse

Prak­tisch, aber nicht sehr popu­lär

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • verschiedene Anschlussarten von USB bis Thunderbolt
  • keine Festplatte im Lieferumfang
  • werden selten getestet

Drobo 5C 5 Bay Enclosure Größere Festplattengehäuse wie das Drobo 5C erinnern an NAS-Systeme, verfügen aber über keine Netzwerkanbindung. (Bildquelle: amazon.de)

Wie werden Festplattengehäuse von Testmagazinen getestet?

Externe Festplatten sind eine praktische Sache. Mit ihnen lassen sich sensible Daten schnell und einfach transportieren. Sie erweitern die Kapazität des PCs oder Notebooks, ohne dass sie umständlich eingebaut werden müssten. Passende Gehäuse gibt es in allen Formen, Farben und Größen. Zudem gibt es mehrere Standards, mit denen die Modelle angebunden werden, und je nach Verwendungszweck eignen sich andere Modelle. Leider ist diese Produktsparte aber nicht sonderlich populär, vor allem weil die externen Festplatten bereits mit verbautem Speicher kommen und durch den harten Konkurrenzkampf oft spottbillig zu haben sind. Deshalb finden Festplattengehäuse nur selten ihren Weg in die Testredaktionen. In den wenigen Tests gelten im Wesentlichen dieselben Qualitätsanforderungen wie bei den Festplatten: Die Verarbeitung und Mechanik des Gehäuses wird geprüft, ebenso die Übertragungsraten. Letztere sind natürlich stark von der verwendeten Festplatte abhängig, aber der Adapterteil des Gehäuses hat durchaus einen Einfluss auf die Leistung. Sonderfunktionen wie eine RAID-Option für Festplattenverbünde oder eine eigene unterbrechungsfreie Stromversorgung sorgen für zusätzliches Lob, sind aber oft erst der Anlass für den Test eines solchen Produkts.

Welche Bauformen gibt es bei Festplattengehäusen?

In der Regel unterscheidet man zwischen 2,5 und 3,5 Zoll großen Gehäusen. Während die kleinen Varianten meist ohne ein externes Netzteil auskommen, sieht es bei den großen Vertretern ganz anders aus. Durch die höheren Umdrehungsgeschwindigkeiten werden die Datenträger sehr warm und müssen gekühlt werden. Viele Gehäuse haben dazu einen extra Lüfter eingebaut, der allerdings oft sehr markant aus dem ruhigen Arbeitsumfeld heraussticht. Moderne Modelle sind aber meist so konzipiert, dass die Abwärme direkt über das Chassis abgeführt wird. Mit einem Kampfgewicht von 800 Gramm und mehr sind sie nur eingeschränkt mobil einsetzbar.

Wie robust sind Festplattengehäuse?

HDD-Festplatten sind, bedingt durch ihre Technik, sehr anfällig gegenüber Stößen und Stürzen. Normale Festplattengehäuse schützen hier nur zu einem gewissen Grad vor Verschmutzungen und Stößen. Wer viel unterwegs ist, tut gut daran, die Festplatten mit Samthandschuhen anzufassen und sie vor Regen, Dreck und Erschütterungen zu bewahren. Es gibt jedoch auch für solche Einsatzzwecke entsprechende Modelle. Rugged-Gehäuse sind äußert robust und je nach Ausführung regen- und druckfest. Stürze vom Schreibtisch stecken sie locker weg. Eine Gummi-Polsterung absorbiert die Erschütterungen und hält sie von dem empfindlichen Innenleben ab.

Welche Anschlussarten gibt es bei Festplattengehäusen?

Vor dem Kauf sollte man sich einen Überblick über die verschiedenen Anschlüsse machen. Da gibt es die klassischen 2,5 Zoll und 3,5 Zoll großen Gehäuse mit einem USB-3.0-Anschluss. Die Hälfte aller verfügbaren Modelle auf dem Markt bedienen sich dieser standardisierten Schnittstelle. Dank der Abwärtskompabilität zu USB 1.0 und USB 2.0 lassen sich die externen Gehäuse so auch an alte Rechner und Notebooks anbinden. Da viele Apple-Macintosh-Geräte nicht über diesen Anschluss verfügen, empfiehlt es sich, darauf zu achten, dass auch ein Firewire-Anschluss vorhanden ist.
Thunderbolt: Chiphersteller Intel entwickelte in Zusammenarbeit mit Apple eine neue Schnittstelle. Diese kümmert sich nicht nur um den Datenaustausch, sondern kann auch Monitore ansteuern. Technisch handelt es sich um eine Kombination aus dem DisplayPort und einer auf PCI Express basierenden Schnittstelle. Sie wurde erstmals bei Apple-Produkten eingesetzt und ermöglicht eine sehr schnelle Datenübertragung von bis zu zehn Gigabit pro Sekunde. Zum Vergleich: USB 3.0 kommt auf gerade einmal fünf Gigabit pro Sekunde - nur die Hälfte des Wertes, den Thunderbolt derzeit erreicht. In ein paar Jahren sollen es sogar bis zu 100 Gigabit werden. Der größte Nachteil sind derzeit noch die Anschaffungskosten.

eSATA: Eine weitere Gattung sind externe Gehäuse mit eSATA-Anschluss. Über diese Schnittstelle arbeiten die eingebauten Festplatten genau so schnell als wären sie fest im Rechner verbaut. Allerdings werden die Modelle nicht direkt über das Verbindungskabel aufgeladen; somit muss der Strom aus einem externen Netzteil oder über einen USB-Port kommen. Die meisten 3,5-Zoll-Gehäuse sind dafür meistens mit einem separaten Anschluss versehen. Durch die Einführung von USB 3.0 ist eSATA aber praktisch überflüssig geworden. USB 3.0 ist gleich schnell und universell einsetzbar.

von Kai Nico Schmidt

Zur Festplattengehäuse Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Festplattengehäuse

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Festplattengehäuse sind die besten?

Die besten Festplattengehäuse laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Wie werden Festplattengehäuse von Testmagazinen getestet?
  2. Welche Bauformen gibt es bei Festplattengehäusen?
  3. Wie robust sind Festplattengehäuse?
  4. Welche Anschlussarten gibt es bei Festplattengehäusen?

» Mehr erfahren

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf