Übersetzungs-/Wörterbuch-Software

163
Top-Filter: Hersteller

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Übersetzungs-/Wörterbuch-Programme Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • Computer - Das Magazin für die Praxis

    • Ausgabe: 7/2010
    • Erschienen: 05/2010
    • Mehr Details

    Digitale Dolmetscher

    Testbericht über 6 Übersetzungs-/Wörterbuch-Programme

    Wenn Internet-Seiten, Bedienungsanleitungen oder Texte nur in englischer Sprache verfügbar sind, helfen Übersetzungs-Programme. ‚Computer - Das Magazin für die Praxis‘ hat sechs digitale Dolmetscher getestet. Testumfeld: Im Test waren sechs Übersetzungs-Programme. Als Testkriterien dienten Übersetzung (Übersetzung Robbie Williams-Artikel, iPad-Artikel und Avril

    zum Test

    • PC Magazin

    • Ausgabe: 1/2016
    • Erschienen: 12/2015
    • Seiten: 6
    • Mehr Details

    Stets zu Diensten

    Testbericht über 3 Sprachassistenten

    Sprachassistenten wie Google Now, Cortana und Siri wollen nicht einfach nur Befehle deuten, sondern den Nutzer verstehen. Das klappt – aber nur manchmal. Testumfeld: Das PC Magazin überprüfte drei Sprachassistenten anhand der Kriterien Spracheingabe, Assistenzfunktionen und Ergebnisse (Anwort durch Sprachausgabe oder Bildschirmdialog, Antwort mit Abbildung,

    zum Test

    • Macwelt

    • Ausgabe: 9/2014
    • Erschienen: 08/2014
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    Software für den Mac

    Testbericht über 5 Programme für Mac OS X

    Drei kleine Helfer für Systemanalyse, Backup und das Deaktivieren externer Speicher testen wir diesen Monat. Zudem einen Notizblock und einen auf dem iPhone bekannten Übersetzer, den es nun auch für den Mac gibt. Testumfeld: Fünf Programme für Mac OS X wurden getestet, darunter eine Notizsoftware, eine Backupsoftware, zwei Systemtools und ein Übersetzungsprogramm.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Übersetzungsprogramme.

Ratgeber zu Übersetzungssoftware

So viele Sprachen

Kostenlose Übersetzungsprogramme sind für User sehr attraktiv, die einfache Wörter und Phrasen im Internet schnell übersetzen möchten. Geschäftsleute und Nutzer, die eine qualitativ hochwertige Übersetzung zusammenhängender Texte mit Fachvokabular und/oder Sprichwörtern benötigen, sollten hingegen zu einer kostenpflichtigen Software greifen. Dabei gilt: Je teurer die Anwendung, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie eine treffende, grammatikalisch richtige Übersetzung erzielt.

Gute Übersetzungsprogramme sind einfach zu installieren und lassen sich in Microsoft-Anwendungen wie Word, Excel oder auch den HTML-Editor Frontpage integrieren. Ob die Software auch mit Macintosh kompatibel ist, sollte der User jedoch vor dem Kauf auf der Webseite des Herstellers extra überprüfen. Wichtig ist außerdem, dass das jeweilige Programm eine Online-Aktualisierung bietet und lernfähig ist. Das heißt: Die Software muss sich immer neue Wörter und Redewendungen merken können, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. Außerdem reduziert sich dadurch mit der Zeit der Aufwand für die Übersetzung.

Wer nicht nur Texte für eine alltägliche Kommunikation übersetzen möchte, sondern auch seine Sprachkenntnisse verbessern will, sollte wiederum zu Hilfsprogrammen für Berufsübersetzer (CAT-Tools) greifen. Diese erlauben es in der Regel, für jeden übersetzten Text einen Wortschatz zu generieren, auf den bei der Übersetzung eines Textes mit einer ähnlichen Thematik dann jederzeit zurückgegriffen werden kann.

Seit kurzer Zeit werden im Handel auch Übersetzungsprogramme mit Spracherkennung angeboten. Der Benutzer muss dabei den Text nur in der Ausgangssprache in ein Headset beziehungsweise ein Mikrofon diktieren, damit er auf dem Bildschirm des Computers erscheint. In einem zweiten Schritt wird der Text dann mit einem Mausklick in die Zielsprache übersetzt. Derartige Anwendungen erlauben es, diverse Schreibarbeiten wie zum Beispiel das Abtippen von Briefen, Berichten und Gutachten komfortabel und zeitsparend zu erledigen und sind daher in erster Linie für die Anwendung in Büros gedacht.

Gute elektronische Wörterbücher sollten dem User ebenfalls nicht nur eine schriftliche Übersetzung zur Verfügung stellen, sondern auch alle Wörter akustisch abspielen können, damit Fehler in der Aussprache ausgeschlossen sind.

Für Studenten sowie Benutzer, die beruflich oft mit kurzen fremdsprachigen Texten zu tun haben, empfehlen sich zudem die sogenannten Übersetzungsstifte. Mithilfe eines derartigen Geräts kann der User nämlich einzelne Sätze oder Textabschnitte blitzschnell scannen und übersetzen lassen. Handscanner mit Übersetzungssoftware sind aber nicht zur Übersetzung komplexer Texte geeignet, weswegen eine professionelle Anwendung leider ausgeschlossen ist.

Zur Übersetzungs-/Wörterbuch-Software Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Wörterbuch-Programme

Alle anzeigen
    • PCgo

    • Ausgabe: 7/2010
    • Erschienen: 06/2010
    • Mehr Details

    Übersetzen leicht gemacht

    Fremdsprachenkenntnisse sind nicht nur im Berufs-, sondern auch im Privatleben häufig gefragt. Und wer sich bei E-Mails oder Geschäftskorrespondenz keine Blößen geben will, übersetzt seine Texte mit dem Programm Promt Office Gigant. Auf 2 Seiten zeigt die Zeitschrift PCgo (7/2010), wie man mit PROMT Office 9.0 Texte in Word übersetzen kann.

    ... zum Ratgeber

    • MAC LIFE

    • Ausgabe: 8/2005
    • Erschienen: 07/2005
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    Der Digitale Grimm

    Vorab: Der Digitale Grimm ist keineswegs ein Märchen. Allerdings ist beim Blättern im selbigen zu erfahren, dass es sich beim Wort ‚Märchen‘ um eine neuere Form der Schwesterform ‚märlein‘ handelt. Wen so etwas wissenschaftlich, beruflich oder privat interessiert, den wird ‚Das Deutsche Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm‘ (DWB) in seiner digitalen Fassung

    ... zum Ratgeber

Wörterbuchprogramme

Übersetzungssoftware kann qualitativ ausgesprochen unterschiedlich ausfallen. Viele der kostenfreien Programme und Internettools haben massive Probleme mit Redewendungen und komplexeren Satzstrukturen. Für das einfache Übersetzen von Wörtern und Phrasen reicht sie aber häufig aus. Geschäftsleute sollten dagegen zu einem Programm der gehobenen Preisklasse greifen. Ob beim Schreiben mit dem Brieffreund oder beim Verfassen eines Eintrages in einem fremdsprachigen Internet-Forum – sprachliche Barrieren stören die Kommunikation. Statt des mühsamen Griffs zum Wörterbuch verlockt da natürlich die bequeme und vor allem zeitsparende Nutzung einer Übersetzungssoftware. Doch auch den Übersetzungsprogrammen bereitet mancher Text Probleme und oft wird eine Wort-zu-Wort-Übersetzung präsentiert, die nicht nur peinlich, sondern schlichtweg falsch ist. Eine Textsorte, mit denen Übersetzungsprogramme zu kämpfen haben, sind insbesondere Sprichwörter. Die werden in jedem Land auf eigene Art und Weise ausgedrückt und lassen sich deshalb selten eins zu eins übersetzen. Zudem gibt es für viele Wörter eine Vielzahl an Bedeutungen, die das Programm nicht immer dem Kontext entsprechend zuordnen kann. Moderne Wörterbuch-Programme sind allerdings lernfähig und merken sich ihre Fehler. Bei der nächsten Übersetzung achten sie dann darauf und schreiben das Wort oder den Satz korrekt. Wer sich eine Wörterbuch-Software zulegt, sollte auf eine leichte Bedienung achten. Gute Programme lassen sich in Word, Excel oder auch Frontpage integrieren. Die Preise gehen aber dementsprechend weit auseinander: So gibt es kostenlose Programme, die man aus dem Internet laden kann, aber auch kostspielige Software, die 200 Euro und mehr kostet. Hierbei sollte bedacht werden, für welchen Zweck man ein solches Übersetzungsprogramm braucht. Unternehmer mit ausländischen Geschäftspartnern sollten in jedem Fall das Geld in investieren und zu einem der teuren Programme greifen, die tendenziell ihr Geld auch Wert sind. Allerdings gibt es auch hier "schwarze Schafe", Tests zu lesen lohnt sich! Wer dagegen nur einzelne Textpassagen übersetzen möchte, ist mit einem kostenlosen Programm aus dem Internet oft ausreichend versorgt.