Diktiergeräte

(105)
Filtern nach

  • bis
    Los

Produktwissen und weitere Tests zu Diktiergeräte

Digital ist eben besser FACTS Special 2013 Medizin und Gesundheit (11/2012) - Im Krankenhaus oder in der Praxis ist die Optimierung der Zeit zu einem wesentlichen Erfolgsfaktor geworden. Daher ist es gerade im medizinischen Bereich wichtiger denn je, auch die vorhandenen Kommunikationsprozesse effizienter zu gestalten. Die Zeitschrift Facts hat in seinem Medizin-Special 2013 die Funktionsweise von analogen und digitalen Diktiersystemen miteinander verglichen. Man erhält neben einem Systemvergleich auch Tipps, wie man richtig diktiert beziehungsweise, welche Grundregeln dabei zu beachten sind.

Ton-Aufnahme Audio Video Foto Bild 1/2013 - Von der Metallfolie übers Magnetband bis zum MP3-Mitschnitt: Audio-Recorder sind so alt wie die Unterhaltungselektronik. Die Geschichte einer stolzen Karriere.

Geschüttelt, nicht gerührt FACTS 8/2012 - Wer je zur Selbstorganisation ein Diktiergerät verwendet hat, möchte es nicht mehr missen. Der Anbieter von Diktierlösungen Philips verwandelt nun mit der sogenannten Philips-Dictation-Recorder-App das Smartphone in ein vollwertiges Diktiergerät. Wie und ob sich diese Application nutzen lässt, soll der FACTS-Test zeigen.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Diktiergeräte.

Diktiergeräte

Digitale Diktiergeräte sind den älteren analogen Modellen in puncto Aufnahmekapazität und Tonqualität weit überlegen. Bei Diktiergeräten fürs Büro sind besonders eine ergonomische Form, solide handwerkliche Verarbeitung und Software für die Weiterverarbeitung der Daten am Computerkaufentscheidend. Vorwiegend mobil genutzte Geräte dagegen sind leicht und kompakt. Analoge Geräte, bei denen die Tonaufnahme auf Kassetten abgespeichert wird, sind eigentlich nicht mehr gebräuchlich. Das überwiegende Gros der zur Zeit auf dem Markt befindlichen Diktiergeräte arbeitet digital. Ausgestattet mit einem integrierten Flash-Speicher oder – bei hochwertigeren Modellen – einem Microdrive als Speichermedium weisen sie eine wesentlich höhere Speicherkapazität auf, die bei teuren HighEnd-Produkten sogar bis zu 180 Stunden Tonaufzeichnung erlaubt. Ein weiterer Vorteil der Digitaltechnik ist auch die bessere Tonqualität. Für den Einsatz im Businessbereich verfügen Diktiergeräte über eine leicht steuerbare Abspielfunktion, damit das Diktat bequem getippt werden kann. Wird das Diktiergerät ausschließlich im Büro verwendet, spielt das Gewicht keine besonders große Rolle. Dafür sollte bei regelmäßig anfallenden längeren Diktaten auf eine handliche, ergonomische Form, hochwertige Materialien und eine solide Verarbeitung geachtet werden. Vieldiktierer schätzen es außerdem, wenn das Gerät nicht über zu viele oder zu komplizierte Funktionstasten verfügt, sondern einfach und effizient zu bedienen ist. Gerade für den täglichen Einsatz im Büro ist daher ein qualitativ gutes Modell aus der Oberklasse angebracht. Im Gegensatz dazu sind Diktiergeräte, die sich an mobile Personengruppen wie zum Beispiel Journalisten oder aber auch Studenten richten, leicht und kompakt. So sind besonders schmale Modelle auf dem Markt, die hinsichtlich ihrer Abmessung nur in etwa die Größe eines kleinen MP3-Players erreichen. Speziell für den iPod gibt es sogar Mikrofonaufsätze, die ihn zum Diktiergerät werden lassen. In Verbindung mit einem Rechner offenbaren hochwertige mobile Diktiergeräte sogar noch weitere Funktionen wie zum Beispiel Sprachaufzeichnungen auf der Festplatte oder die Abspeicherung und Weiterverarbeitung der Diktate auf dem Rechner. Darüber hinaus verfügen einige Modelle der Oberklasse auch über Indexfunktionen oder erfassen Aktenzeichen per Sprachsteuerung, was für Ärzte und Mediziner sehr komfortabel ist.