Routenplaner / Navigation (Software)

283
Top-Filter: Testsieger
  • Nur Testsieger anzeigen Nur Testsie­ger anzei­gen

Testsieger

Aktuelle Navigationsprogramme Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 4/2014
    Erschienen: 05/2014
    Seiten: 2

    Software

    Testbericht über 4 Programme für Mac OS-X

    Testumfeld: Im Vergleich befanden sich vier Programme für Mac OS-X, darunter eine Mediatheken-, eine Notiz-, eine Verschlüsselungs- und eine Navigations-Software. Sie erzielten Endnoten von 1,9 bis 3,0.

    zum Test

  • Ausgabe: 2/2015
    Erschienen: 01/2015
    Seiten: 1

    Orientierung in den Alpen

    Testbericht über 1 Navigationssoftware

    Navigationsspezialist Garmin bringt zusammen mit dem Deutschen und Österreichischen Alpenverein Version 3 der Alpenvereinskarten für Garmin GPS-Geräte heraus. Testumfeld: Im Einzeltest befand sich eine Navigationssoftware. Diese erhielt die Note „sehr gut“.

    zum Test

  • Ausgabe: 7/2014
    Erschienen: 06/2014
    Seiten: 4

    Im Duell: Apple Karten vs. Google Maps

    Testbericht über 2 Kartendienste

    Google und Apple waren einst Freunde im Geiste, heute konkurrieren die beiden Unternehmen mit vielen Programmen. Bei der mobilen und digitalen Navigation ist Google der Platzhirsch. Doch Apple hat in den vergangenen Jahren aufgeholt. Wir zeigen, wer heute die Nase vorn hat. Testumfeld: Im Vergleich standen sich zwei Kartendienste gegenüber, die mit 1,8 und 2,

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Routenplaner / Navigation (Software).

Ratgeber zu Routenplaner / Navigation (Software)

Garmin-Modelle sprechen jetzt Kölsch

kölsch2Was die Kölner Band BAP in den 1980er- und 90er-Jahren fast geschafft hätte, versucht nun der Navihersteller Garmin erneut: Die Eroberung Deutschlands durch den Kölner Dialekt – zumindest, was das Straßennetz anbetrifft. Im Reigen der Alternativsprachen für die Garmin-Navis ist nämlich ab sofort auch zwei „Kölsch“-Stimmen vertreten, genauer: die als Kölner Originale apostrophierten Stimmen von Gigi Herr (weiblich) und Gerd Köster. Sie lotsen mit ihrer Stimme – nur auf Wunsch, versteht sich – den Kölsch-Liebhaber oder auch nur Köln-Fan fortan sicher zum Ziel – denn darauf verstehn sich ja wiederum die Garmin-Navis prächtig.

Sprecher

Sprecher

Die Stimmen entstanden als Gemeinschaftsprojekt der Akademie für uns kölsche Sproch / SK Stiftung Kultur der Sparkasse Köln/Bonn, haben also durchaus auch eine gewissen, legitimen regionalpatriotischen Hintergrund. Herausgekommen sind mehr als 270 Sprachkommandos, die ein damit gefüttertes und auf Kölsch getrimmtes Navi in seinen aktiven Routenanweisungswortschatz aufgenommen hat. Die Zusatzsoftware, die aus einem Navi der Nüvi-Serien 200, 500, 700, 800, 1200, 1200, 1400, 1600 und 1500 einen Kölner macht, steht auf www.koelsch-akademie.de zur Verfügung, ist – im Gegensazu zu den BAP-Platten – kostenlos und lässt sich ganz simpel auf den Navis installieren.

Wer vor dem Download oder auch nur so zum Vergnügen einmal in die Kölsche Routenführung hineinhören will, kann das hier tun. Und übrigens: Wenn alles gut läuft, sollen die Stimmen auch demnächst für TomTom-Navis zur Verfügung stehen und können dann über die Voice-Manics Webseite heruntergeladen werden – dort sind immerhin schon die Schwaben vertreten, eine Sprache, der der Autor dieses Beitrages mächtig ist, weswegen er auf die Wiedergabe einiger Sprachproben aus dem Kölsch vorsorglich verzichtet hat.

Zur Routenplaner / Navigation (Software) Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu PC-Routenplaner

Alle anzeigen
  • Ausgabe: 11/2013
    Erschienen: 10/2013
    Seiten: 3

    Virtuelle Touren mit Google Earth

    Präsentieren Sie Freunden und Bekannten mit einer Tour in Google Earth, wo Sie Urlaub gemacht haben, oder informieren Sie Ihre Gäste, wie sie am schnellsten zu Ihnen finden. Mac Life zeigt, wie einfach das ist.... zum Ratgeber

  • Ausgabe: 8/2013
    Erschienen: 07/2013
    Seiten: 4

    Stadt, Land, Fluss

    Die Satellitennavigation GPS weist Autofahrern, Radlern und Wanderern den Weg. Ohne digitale Karten wäre das wenig praktikabel. Aber warum dafür bezahlen? Das kostenlose Kartensystem OpenStreetMap ist die tolle Alternative. PC Magazin stellt in Ausgabe 8/2013 auf insgesamt 4 Seiten das kostenlose Kartenmaterial von OpenStreetMap vor. Es werden die Vor-... zum Ratgeber

  • Ausgabe: 7/2012
    Erschienen: 06/2012
    Seiten: 4

    Outdoor statt Outlook

    Auf ins Grüne! Wandern ist längst kein Rentnersport mehr - dank Geocaching lassen sich sogar Teenager dazu überreden. Im Web finden Wanderer, Biker und andere Outdoor-Freunde kostenloses Kartenmaterial. Es vereinfacht die Planung und macht jede Tour zum einmaligen Erlebnis - selbst ohne GPS.... zum Ratgeber

Weitere Tests und Ratgeber zu Routenplaner / Navigation (Software)

  • Software für Foto & Film
    FOTOHITS 4/2015 Die Freeware erlaubt, interaktive Landkarten zu gestalten. Mit ihnen dokumentiert man Fototouren, legt hochauflösende Bilddaten ab, stellt Orte in virtuellen Rundgängen vor oder bindet sie in eine Dia-Show ein.Ein Programm zur Gestaltung interaktiver Landkarten wurde getestet, blieb aber ohne abschließende Benotung.
  • Outdoor statt Outlook
    PC Magazin 7/2012 Auf ins Grüne! Wandern ist längst kein Rentnersport mehr - dank Geocaching lassen sich sogar Teenager dazu überreden. Im Web finden Wanderer, Biker und andere Outdoor-Freunde kostenloses Kartenmaterial. Es vereinfacht die Planung und macht jede Tour zum einmaligen Erlebnis - selbst ohne GPS.
  • FOTOHITS 3/2012 Angeklickt - die beste Software im Netz.Testumfeld:Im Test waren drei Programme, die ohne Bewertung blieben.
  • PC Praxis 8/2010 Routenplanung, kristallklare Satellitenbilder und sogar virtuelle Städtetouren: Die Kartendienste von Google und Microsoft stehen an prominenter Stelle im Internet. Wir haben uns angeschaut, welcher der beiden Konkurrenten die besseren Karten hat.Testumfeld:Im Test waren zwei Onlinedienste.
  • Rechtzeitig, bevor es für viele ab in den Osterurlaub geht, präsentiert Garmin seine neue Top Österreich 2 Karte. Wie bereits die vor kurzem vorgestellte Topo Deutschland v3, so ist auch die Österreich-Karte zum ersten mal voll routingfähig. Die bedeutet, dass man sich, wie von Auto-Navigationssystemen her gewohnt, mit Hilfe der Karte zu einem vorher eingegebenen Ziel navigieren lassen kann. Das umständliche und zeitaufwendige Planen und Anlegen einer Wander-/Fahrradstrecke entfällt damit. Lediglich die Eingabe von Start und Ziel ist noch erforderlich. Mit der neuen Karte wird Outdoor-Navigation auf eine neue Stufe gehoben und sicherlich damit noch attraktiver für den Massenmarkt.
  • Zur Routenplanung und -navigation abseits der Straße ist ein Navigationssystem mit Straßenkarten ungeeignet. Spezielle Offroad-Navigationsprogramme, von denen das Fachmagazin „c't“ siebzehn kritisch unter die Lupe genommen hat, helfen hier weiter. Dabei wurden Komplettprogramme wie beispielsweise das gut bewertete Deutschland Digital 25 / Digital 50 von Garmin ebenso geprüft wie PDA-Software. Hier hinterließen MapMobile Navigator und Vito Technology SmartMap den besten Eindruck.
  • Routenplaner: Tour Explorer 25 Version 4.0
    PCgo 11/2009 Die MagicMaps Tour Explorer beinhalten die amtlichen topografischen Karten der Landesvermessungsämter je nach Version für Deutschland, Österreich und für die Schweiz. Uns stand die Version im Maßstab 1:25.000 für Bayern zur Verfügung. ...
  • Brummis Begleiter
    Navi-Magazin 11-12/2008 Enge Gassen, niedrige Durchfahrten und kleine Brücken: Bei der Routenplanung und Navigation mit dem LKW sind viele Dinge zu beachten. Das Geschwindigkeitsprofil anzupassen, reicht dazu nicht aus. Das Kartenmaterial muss entsprechende Daten enthalten, die Software muss sie verarbeiten können. Eine neue Software-Lösung kommt von Navilock.
  • iPhoneWelt 4/2014 Man kann so schnell feststellen, ob Verbindungsprobleme durch zu viele verbundene Geräte verursacht werden oder ob es gar einen fremden Mitsurfer im netz gibt. iNSSidER nutzen Router den gleichen Kanal, kann dies zu Störungen führen. Diese Infos liefert einem die übersichtliche Software InSSIDer. Die Sendeleistung zeigt die Software ebenfalls und Details über die Belegung von 2,4- und 5-Ghz-netzen.
  • MAC LIFE 7/2014 Durch die Vielfalt und Detail-Informationen hat Google hier im direkten Vergleich klar die Nase vorn. 4. Ansichten Neben der klassischen Kartenansicht bietet Google Maps auch die von Google Earth bekannten Satelliten bilder an. In dieser Ansicht erscheinen zusätzlich schematische Informatio nen zu beispielsweise Autobahnen und Stadtgrenzen. Besonders praktisch ist aber die Bildleiste am unteren Fensterrand des Browsers. Damit erkunden Sie die Umgebung aus der Fußgänger-Perspektive.
  • MAC LIFE 12/2013 Dies kann die schnelle Monatsübersicht durchaus einfacher machen. Der aktuell im Fenster gezeigte Monat erscheint dabei immer rechts oben im Fenster und wechselt beim Scrollen dynamisch. Neu: Karten Die aus iOS bekannte Karten-App wurde mit Mavericks erstmals in OS X integriert. Das entsprechende Programmsymbol finden Sie nach dem Start von Mavericks auch im Dock. Die Bedienung von Karten ist weitgehend selbsterklärend.
  • Stadt, Land, Fluss
    PC Magazin 8/2013 Da anhand der Tracks nicht erkennbar ist, ob es sich etwa um eine Bundesstraße, einen Schienenstrang oder einen Wanderpfad handelt, müssen die hochgeladenen Daten noch bearbeitet werden: Der Nutzer muss die Rohdaten mit Attributen versehen. Dieser Schritt ist auch wichtig, damit die Geodaten für Navigationszwecke brauchbar sind. Je mehr Zusatzinformationen hinterlegt werden, desto besser.
  • Wandermagazin Nr. 169 (März/April 2013) Als Kartenbasis dienen die amtlichen topographischen Landesamtkarten der Landesvermessungsämter. Geeignet für viele GPS Geräte. 8 DVDs für ganz Deutschland.
  • Über Stock und Stein
    Business & IT 2/2013 Routen lassen sich als Strecke oder Rundkurse anlegen. Ein Profil informiert über Länge, voraussichtlichen Zeitbedarf und Höhenunterschiede. Der Datenaustausch mit dem Offroad-Navigationssystem Scout erfolgt über die MagicMaps Live-Cloud. Hierzu genügt es, die Route in den Austauschbereich der Werkzeugleiste zu verschieben. Da lediglich Streckeninformationen übertragen werden, lässt sich die Route sofort auf mobilen Endgeräten oder via Browser abrufen.
  • Helfer von oben
    segeln 2/2013 Michaela und Volker Kißling sind seit 2005 mit einer Amel Maramu auf Weltumsegelung und nutzen seit den ersten Tagen Google Earth zur Ergänzung der Navigation. Einige Ankerplätze, von denen sie auf www.
  • Ohne Stau in die Berge
    ALPIN 11/2012 Hierzu genügt es, rechts oben in der Karte die Ebene "Verkehr" zu aktivieren. Ähnlich funktioniert Nokia Maps (http:// maps.nokia.com). Die Dienste zeigen mit einseitiger Markierung sogar, in welcher Fahrtrichtung der Verkehr stockt. Tomtom und Google bieten zudem einen Online-Routenplaner, der die aktuelle Verkehrslage berücksichtigt. Außerdem lässt sich bei beiden Diensten die voraussichtliche Verkehrssituation zu einer bestimmten Uhrzeit abrufen.
  • PC NEWS Nr. 4 (Juni/Juli 2012) Die Routen können zur weiteren Verarbeitung dann entweder in Google Earth angezeigt oder als GPX-Datei expor tier t werden. Echter Europäer RouteNavigator Europa 2012 ist ein echter Europäer, denn er hat das Kar tenmaterial von insgesamt 28 europäischen Ländern an Bord. Für die Länder Belgien, Dänemark und Deutschland enthält die DVD sogar aktuelle Kar ten mit hausabschnittsgenauem Citybereich.
  • Top-Tools für Mac & PC
    iPadWelt 4/2011 Das kostenlose Basis-Konto bietet monatlich 60 Megabyte Speicherplatz für neue Notizen. Air Video Server Mithilfe dieser Anwendung kann man Videos vom PC und Mac per WLAN auf das iPhone und iPad streamen. Der Server ist in diesem Falle die Anwendung auf dem Computer, der die Videos bereitstellt. Auf dem iOS-Gerät fungiert eine App als Gegenstelle und spielt die Filme ab. Die Einrichtung ist kinderleicht. Am Computer muss man lediglich die freigegebenen Ordner auswählen, die die Videos enthalten.
  • GPS-Daten im Griff
    ALPIN 4/2011 Tagsüber schießen Sie wie gewohnt Fotos mit Ihrer Kamera, hier muss nur die eingestellte Systemzeit stimmen. 2. Nach der Installation der Software Geosetter wählen Sie im Programm links oben über „Datei / Verzeichnis öffnen“ den Ordner mit Ihren Fotos. Schließen Sie nun das GPS-Gerät an den Computer an und klicken in Geosetter auf „Bilder / Mit GPS-Datendatei synchronisieren“.

Computer-Routenplaner

Routenplanung mittels Navigationssoftware für den PC ist eine praktische Alternative zur Landkarte. Beliebt sind neben diversen Länderkarten insbesondere Spezialsoftware für zum Beispiel Campingurlauber oder Radfahrer. Durch den Export auf Handy/PDA sind die Routen auch mobil nutzbar. Dafür lassen sich viele Handys mit Navigationssoftware nachrüsten. Die aufwändige und Zeit raubende Planung der Urlaubs-, Freizeit- oder Geschäftsreise mit Hilfe von Straßenkarten könnte endgültig der Vergangenheit angehören - vorausgesetzt, man verfügt über einen PC mit einer Navigationssoftware. Auf der Basis digitaler Karten läßt sich mit ihr beinah jede beliebige Route bequem Rechner am vorausplanen. Dabei ist es gleichgültig, wohin die Reise gehen soll. Neben den gängigen Deutschland und Europakarten tauchen immer mehr Länderkarten im Handel auf. Darüber hinaus sind Spezialkarten zum Beispiel für die Alpen lieferbar, mit denen sich Wander-, Ski- und Gletschertouren zusammenstellen lassen. Besitzer von Camping- oder Reisemobilen finden Karten mit genauen Angaben über Campingplätze, und auch Radfahrern empfiehlt sich eine speziell auf ihre Wünsche zugeschnittene Navigationssoftware. In den meisten Fällen kann die berechnete Route danach in ein mobiles Endgerät exportiert werden, sofern dieses ebenfalls über eine Navigationsfunktion verfügt. Wenn nicht, so lassen sich viele Handys oder PDAs mit Navigationssoftware nachträglich aufrüsten. Allerdings sollte dabei beachtet werden, dass das Gerät auch über das entsprechende GPS-Modul zur Standortbestimmung verfügt. Die Handy- oder PDA-Software ist in der Regel sehr günstig und stellt damit eine lukrative Alternative zu den Plug&Play-Navigationsgeräten dar - vorausgesetzt, dass der Anwender bereit ist, einige Abstriche in puncto Komfort zum Beispiel bei der Displaygröße und dem gespeicherten Kartenmaterial zu machen. Dabei kann die Software weit mehr, als nur - wie die herkömmliche Landkarte - den Weg von A nach B zeigen. Es sind vor allem diverse Zusatzfeatures sowie die immer realistischere Ansichten liefernden 3D-Karten, die für den derzeitigen Boom der Navigationssoftware verantwortlich sind. So berechnet sie zum Beispiel entweder den schnellsten, kürzesten oder kostenoptimalsten Weg (inklusive Mautgebühren innerhalb Europas beispielsweise), berücksichtigt dabei mehrere Parameter wie fahrzeugspezifische Kosten- und Geschwindigkeitsprofile, manuell können noch Straßenzustände wie Staus oder Straßensperrungen integriert werden - und im Fall eines verfügbaren Internetanschlusses werden Verkehrsinformationen direkt online abgerufen.