Befriedigend (2,9)
4 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Trek­kin­grad
Mehr Daten zum Produkt

Gudereit LC 90 im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (3,5)

    Platz 6 von 15

    Fahren (50%): „gut“ (2,3);
    Sicherheit und Haltbarkeit (35%): „ausreichend“ (4,0);
    Einstellen und Reparieren (10%): „gut“ (2,2);
    Schadstoffe in den Griffen (5%): „gut“ (1,6).

  • „durchschnittlich“ (40%)

    Platz 6 von 13

    „Tolle Brems-und Lichtanlage; dem steht ein bescheidenes Fahrgefühl gegenüber. Das Vorderrad wirkt bergab instabil, Vorbauriss bei der Dauerprüfung.“

  • „überragend“

    Preis/Leistung: 5 von 5 Punkten, „Top-Klasse-TIPP“

    33 Produkte im Test

    „Das LC 90 ist ein sehr feines Trekkingrad, das durch die sinnvolle Ausstattung jederzeit viel Spaß bereitet.“

  • „sehr gut“

    Platz 1 von 6

    „Astreine Bremsen, eine präzise Schaltung, die komfortable Sitzposition und ausgewogene Fahreigenschaften sind Garanten für Vergnügen pur. Ein ehrliches Rad zum fairen Preis!“

Mehr Tests anzeigen

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Gudereit LC 90

Passende Bestenlisten: Fahrräder

Datenblatt zu Gudereit LC 90

Hinterbaufederung vorhanden
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für Unisex
Rahmen
Erhältliche Rahmengrößen 57
Federung Fully

Weiterführende Informationen zum Thema Gudereit LC90 können Sie direkt beim Hersteller unter gudereit.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Einstieg in die Mittelklasse

RennRad - Wir finden das besser als moderne aber schlechte Reifen. Der Rahmen ist dreifach konifiziert, fünf Jahre Garantie zeugen von Vertrauen der Axus-Macher in ihr Produkt. Das Rad ist recht steif und flattert nicht, die Kraft wird gut übertragen, dafür bietet es wenig Komfort. Man kann eben nicht alles haben. Wer einfach flott klettern will, wird sich daran kaum stören. Als einziger Kandidat hat das Axus eine Campagnolo Veloce Ausstattung. Funktioniert auch, die Bremsen sind aber etwas schwach. …weiterlesen

Für Stadt und Land

Stiftung Warentest - Vier gebrochene Lenker, einer davon schon nach 5 000 Kilometern, eine gebrochene Gabel nach 14 000, ein Vorbauanriss nach 15 500, ein Rahmenanriss nach 15 600 Kilometern und unsichere was sich bei Beladung mit rund 8 Kilogramm auf dem Gepäckträger noch verstärkte. Das Rad von der VSF-Fahrradmanufaktur neigte bergab sogar so stark zum Flattern, dass es diesen Prüfpunkt nur „mangelhaft“ absolvierte. …weiterlesen