D-Link DNS-323 Test

(Festplatte-NAS)
DNS-323 Produktbild
  • Gut (2,4)
  • 10 Tests
85 Meinungen
Produktdaten:
  • NAS mit Festplatte(n): Ja
Mehr Daten zum Produkt

Tests (10) zu D-Link DNS-323

    • E-MEDIA

    • Ausgabe: 6/2010
    • Erschienen: 03/2010
    • Produkt: Platz 3 von 5
    • Mehr Details

    „gut“ (3 von 5 Punkten)

    „Schnelle und einfache Inbetriebnahme, unkomplizierter Plattenwechsel, wertige Aufmachung, gutes User-Interface.“

    • MAC easy

    • Ausgabe: 5/2009
    • Erschienen: 08/2009
    • Produkt: Platz 8 von 9
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    4 von 6 Punkten

    „Beim D-Link DNS-323 lassen sich bis zu zwei Festplatten einbauen, ohne dass dafür eine einzige Schraube zu lösen ist ...“

    • MAC LIFE

    • Ausgabe: 8/2009
    • Erschienen: 07/2009
    • 7 Produkte im Test
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    4 von 6 Punkten

    • connect

    • Ausgabe: 4/2009
    • Erschienen: 03/2009
    • 2 Produkte im Test
    • Mehr Details

    Praxistest-Urteil: 4 von 5 Punkten

    „Pro: einfacher Einbau der Festplatten; Installations-Guide; iTunes-Server; Fernzugriff per FTP; DynDNS-Eintrag wird vorgeschlagen; Standby-Zeit ist einstellbar.
    Contra: Einstellungen nur auf Englisch; nach Stromausfall fährt das System nicht von selbst wieder hoch.“

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 11/2007
    • Erschienen: 10/2007
    • Produkt: Platz 2 von 3
    • Mehr Details

    Note:2,16

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    „Plus: RAID-Funktion.
    Minus: LEDs zu hell; Englische Oberfläche.“

    • PC Magazin

    • Ausgabe: 6/2007
    • Erschienen: 05/2007
    • Produkt: Platz 1 von 9
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (88 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“, „Testsieger“

    „Ohne Festplatte wird diese NAS angeboten. Das robuste Aluminiumgehäuse lässt sich leicht mit zwei Festplatten füllen und sorgt für eine optimale Wärmeabfuhr. Die NAS ist sehr gut ausgestattet ...“

    • c't

    • Ausgabe: 7/2007
    • Erschienen: 03/2007
    • 3 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Die Benutzerverwaltung des NAS ist unkomfortabel. Über die grafische Web-Oberfläche kann man keine neuen Ordner anlegen, sondern nur Zugriffsrechte für bereits existierende Verzeichnisse definieren. Hierfür verspricht D-Link immerhin einen Bugfix. ...“

    • PC Praxis

    • Ausgabe: 2/2010
    • Erschienen: 01/2010
    • Produkt: Platz 2 von 3
    • Mehr Details

    „befriedigend“ (2,5)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    „Leise, einfach zu bestückende NAS mit leichten Schwächen bei den Transferraten und etwas weniger Funktionen als die ReadyNAS Duo.“

    • PC Praxis

    • Ausgabe: 5/2008
    • Erschienen: 04/2008
    • 13 Produkte im Test
    • Mehr Details

    „gut“ (2,4)

    Preis/Leistung: „gut“

    „Kleinstes NAS, das im Ruhezustand am wenigsten Strom verbraucht.“

    • Hardwareluxx [printed]

    • Ausgabe: 5/2007
    • Erschienen: 06/2007
    • 6 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Die Transferraten (Hin- und Rückrichtung) liegen im erwarteten Bereich zwischen 120 und 150 MBit/s. Auch hier ist zu berücksichtigen, dass das volle Potential des Gigabit-NICs nicht ausgenutzt werden konnte. ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Kundenmeinungen (85) zu D-Link DNS-323

85 Meinungen
Durchschnitt: (Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
39
4 Sterne
15
3 Sterne
9
2 Sterne
10
1 Stern
12
  • DLink - nie mehr

    von Huniar
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: einfache Bedienung
    • Nachteile: inkompetenter und unfreundlicher Support

    Produkt schlecht - Service noch schlechter

    Habe einen D-Link DNS 323 seit drei Jahren im Einsatz. Habe mir eingebildet, durch die Spiegelung Datensicherheit auf der zweiten Platte zu haben.
    Drei große Probleme:
    1. Das System setzt keine Archivbits. Dadurch war ich immer gezungen, ein Voll-Backup auf eine dritte (externe) Platte zu machen. Das ist eine Riesenaufwand, der die ganze Nacht dauert und begleitet werden muß, weil immer wieder Entscheidungen bezüglich einzelner Dateien getroffen werden müssen (= Nachtdienst). Das führt dazu, dass die Voll-Backups immer etwas älter sind, da man diesen Aufwand nicht jede Woche betreiben will.
    Warum sichern auf eine dritte (externe) Platte: weil das NAS ja auch kaputtgehen könnte.
    Das ist vor drei Wochen geschehen:
    2. Das komplette NAS ist nicht mehr ansprechbar. Die eine der beiden Spiegelplatten war leer, auf die andere konnte zwar mittels Knoppix zugegriffen werden, enthielt aber nicht alle Daten! Soviel zur Spiegelung!!!
    3. Trotz mehrfacher Hilferufe per Mail zum DLink-Service: keine Reaktion!!!!!!!!

    Updates des NAS-Systems wurden vorher immer wieder gemacht, änderten aber nichts an den miesen Backup-Möglichkeiten.

    Fazit:
    1. Bloß kein DLink
    2. Testberichte kann man den Hasen füttern, da sie keine Langzeiturteile liefern und die Servicequalität nicht auf Herz und Nieren testen.

    Antworten

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu D-Link DNS-323

Audioausgang fehlt
Audioeingang fehlt
DisplayPort fehlt
eSATA fehlt
FireWire 800 fehlt
HDMI fehlt
Kartenleser fehlt
LAN vorhanden
M.2 fehlt
NAS mit Festplatte(n) vorhanden
PCIe fehlt
S/PDIF fehlt
SATA fehlt
USB fehlt
USB 2.0 fehlt
USB 3.0 fehlt
USB-C fehlt
VGA fehlt

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Multimedia-Dateien und Datensicherung im Heimnetzwerk MAC LIFE 8/2009 - Multimedia-Dateien und Datensicherung im Heimnetzwerk Backup im Netz* Spätestens wenn stunden- oder gar wochenlange Arbeit durch einen Festplattendefekt oder menschliches Versagen verloren geht, wird man sich Gedanken über eine Datensicherung machen. Apple bietet seit Mac OS X 10.5 Leopard mit Time Machine eine sehr leicht zu bedienende Backup-Lösung an. Dabei bleibt dem Anwender nicht mehr zu tun, als in den Systemeinstellungen festzulegen, wo die Daten gesichert werden sollen. …weiterlesen