Sagem Einfache Handys

72
  • Einfaches Handy im Test: my 700X von Sagem, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    • Gut (2,4)
    • 5 Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Kamera: Ja
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: My 220X von Sagem, Testberichte.de-Note: 4.0 Ausreichend
    • Ausreichend (4,0)
    • 3 Tests
    19 Meinungen
  • Einfaches Handy im Test: MY X-8 von Sagem, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 11 Tests
    Produktdaten:
    • Kamera: Ja
    • Bauform: Barren-Handy
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: MY V-55 (Vodafone) von Sagem, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend
    • Befriedigend (2,9)
    • 6 Tests
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Kamera: Ja
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: my 401X von Sagem, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    • Gut (2,5)
    • 6 Tests
    Produktdaten:
    • Kamera: Ja
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: my511X von Sagem, Testberichte.de-Note: 3.1 Befriedigend
    • Befriedigend (3,1)
    • 8 Tests
    6 Meinungen
    Produktdaten:
    • Kamera: Ja
    • Bauform: Barren-Handy
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: MY X-6 von Sagem, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    • Befriedigend (2,6)
    • 9 Tests
  • Einfaches Handy im Test: My V-85 von Sagem, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    • Gut (1,9)
    • 6 Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Kamera: Ja
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: My V-76 von Sagem, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    • Gut (2,2)
    • 6 Tests
    Produktdaten:
    • Kamera: Ja
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: MY C5-2 von Sagem, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 6 Tests
    Produktdaten:
    • Kamera: Ja
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: My 721X von Sagem, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    • Gut (2,5)
    • 4 Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Kamera: Ja
    • Bauform: Barren-Handy
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: VS1 (Vodafone) von Sagem, Testberichte.de-Note: 3.1 Befriedigend
    • Befriedigend (3,1)
    • 5 Tests
  • Einfaches Handy im Test: MY X-7 von Sagem, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    • Gut (2,4)
    • 5 Tests
    Produktdaten:
    • Kamera: Ja
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: MY V-75 von Sagem, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    • Gut (2,4)
    • 5 Tests
    Produktdaten:
    • Kamera: Ja
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: MY V-65 (Vodafone) von Sagem, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    • Gut (2,2)
    • 5 Tests
    6 Meinungen
    Produktdaten:
    • Kamera: Ja
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: MY 301X von Sagem, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
    • Befriedigend (2,7)
    • 4 Tests
    1 Meinung
  • Einfaches Handy im Test: my310X von Sagem, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    • Befriedigend (3,0)
    • 3 Tests
    Produktdaten:
    • Kamera: Ja
    • Bauform: Barren-Handy
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: MY V-56 von Sagem, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    • Befriedigend (3,0)
    • 3 Tests
    Produktdaten:
    • Kamera: Ja
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: MY X-55 von Sagem, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    • Gut (1,7)
    • 3 Tests
    5 Meinungen
    Produktdaten:
    • Kamera: Ja
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: My 100X von Sagem, Testberichte.de-Note: 4.0 Ausreichend
    • Ausreichend (4,0)
    • 2 Tests
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Sagem einfache Handys Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Vergleichstest
    Erschienen: 09/2017

    Senioren-Handys zu kompliziert für die Zielgruppe

    Testbericht über 3 Senioren-Handys

    zum Test

  • Untere Mittelklasse im Vergleich - Nokia 5220 XpressMusic deutlich vorn

    Im Test von 20 aktuellen Handy-Modellen im Preissegment zwischen 99 und 199 Euro hat sich das Nokia 5220 XpressMusic deutlich vorn platzieren können. Damit liegt zwar ein Musik-Handy im großen zum Ratgeber

  • Ausgabe: 11/2008
    Erschienen: 10/2008

    Für jeden was dabei

    Testbericht über 20 Einfach-Handys

    Auch wenn sich fast jeder Mobilfunk-Fan ein Handy des Kalibers Apple iPhone, Nokia N95, Sony Ericsson W980 oder Samsung SGH-U900 Soul wünscht - die großen Stückzahlen verkaufen die Hersteller in den unteren bis mittleren Preisregionen. Zwar subventionieren die Netzbetreiber nach wie vor auch hochpreisige Geräte teils beträchtlich, doch im Gegenzug muss der Kunde einen

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Sagem Mobil-Telefone.

Ratgeber zu Sagem Mobiltelefone

Fokussiert auf Einsteiger-Handys

Der französische Telekommunikationskonzern Sagem hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Einst gehörte das Unternehmen zu den fünf wichtigsten Handy-Herstellern in Deutschland, doch diese Zeiten sind lange her. Mit dem Zusammenschluss mit dem Rüstungskonzern Snecma zur Safran-Gruppe begann der schleichende Abstieg, da sich das neue Unternehmen stärker auf Verteidigungs- und Sicherheitstechnik konzentrierte. Die Geschäftsfelder Mobilfunk und Netzwerk wurden ausgelagert.

Langsamer Niedergang eines großen Namens

Und wie so oft im Rahmen einer solchen Auslagerung gerieten sie schnell aus dem Fokus, da sie zum Gesamtprofit des Konzerns nur wenig beitragen konnten. Denn parallel mit dieser Entwicklung hatte das Unternehmen wichtige Trends verschlafen, insbesondere den Hype um moderne Touchscreen-Modelle. Zwar gab es noch einen zaghaften Versuch mit dem Puma Phone, doch auch diese Kooperation konnte Sagem Mobiles nicht mehr retten. Durch das langjährige Festhalten an einfachen Einsteigermodellen wurde das Unternehmen einfach nicht den Ruf eines Billigherstellers los.

Einfach strukturierte Einsteigermodelle

Was im Grunde auch nicht ganz falsch ist. Denn Sagem konzentrierte sich stets auf klassische Barrenmodelle mit alphanumerischer Fronttastatur und wenig Ausstattung, zudem halt die Verarbeitung als mäßig. Das nüchterne und geschäftlich wirkende Äußere sprach dennoch viele Nutzer an, zudem boten die einfachen Geräte unschlagbar niedrige Verkaufspreise. Als jedoch der Siegeszug der billigen Smartphones einsetzte, musste Sagem sang- und klanglos untergehen. Denn mit Smartphones kannte man sich schlichtweg nicht aus.

Interessanter Ansatz: UMA-Technologie

Das ist schade, denn Sagem hatte durchaus im technischen Bereich auch interessante Ideen. Ein maßgeblicher Impuls war die Entwicklung der UMA-Technologie: Mit ihr sollten Netzabdeckungsprobleme der Vergangenheit angehören. Denn UMA (Unlicensed Mobile Access) kombiniert die Übertragungstechnologien von GSM und WLAN miteinander, so dass Telefongespräche oder auch bestehende Internetverbindungen von einer Mobilfunkzelle ohne Unterbrechung an einen WLAN-Hotspot weitergereicht werden und umgekehrt.

Seit 2010 im Grunde vom Markt verschwunden

Leider hat sich UMA nie durchsetzen können, so dass auch dieser technische Vorteil im Nichts verpuffte. Sagem ist seit 2008 im Grunde kaum noch in Deutschland präsent, seit 2010 sind keine neuen Modelle mehr erschienen. Die im Handel noch erhältlichen Modelle sind allesamt Restbestände, die abverkauft werden. Wie es um einen Support für diese Geräte steht, ist nicht bekannt. Die Handy-Rechte gingen 2015 an XGEM über, das eine Vielzahl an Fremdmarken unter dem eigenen Namen versammelt hat.

Zur Sagem Einfaches Handy Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Sagem Funker

Alle anzeigen
  • Puma bringt eigenes Handy auf den Markt

    Der Sportartikelhersteller Puma steigt in den Handy-Markt ein. Medienberichten zufolge habe Puma dazu mit dem Telekommunikationsunternehmen Sagem einen Lizenzvertrag abgeschlossen. Das Mobiltelefon zum Ratgeber

  • Sagem wird verkauft – und kehrt Europa den Rücken

    Der französische Rüstungskonzern Safran verkauft sein Mobilfunkgeschäft unter der Marke Sagem an das Unternehmen Sofinnova Ventures. Damit ergeben sich große Umwälzungen für Sagem. Dabei wird die zum Ratgeber

Weitere Tests und Ratgeber zu Sagem Feature-Phones

  • Smartphone rustikal
    Tablet und Smartphone 2/2014 Das schwedische Unternehmen Handheld befasst sich seit jeher mit Notebooks, Tablets und eben auch mit Smartphones für den professionellen Outdoor-Einsatz. Das Nautiz X1 ist der jüngste Spross der Hardcore-Smartphones und soll zeigen, wie sich unter der robusten Schale eine smarte Bedienung mit ansprechendem Äußeren verträgt.Im Praxistest war ein Tablet, das abschließend mit 1,2 benotet wurde. Qualität, Bedienung und Ausstattung dienten als Testkriterien.
  • TechnikGuide Akkus
    Android Magazin 3/2012 (Mai/Juni) Wie funktioniert ein Akku? Wieso hält er eigentlich nur einen Tag durch? Was kann man tun, um seine Laufzeit zu verbessern? Wie sorgt man für eine möglichst lange Lebensdauer des Akkus? Auf welche Weise kann man Akkus auch ohne Steckdose aufladen? Lohnt sich der Kauf von stärkeren Akkus? Was bringt die Zukunft an besseren Akku-Arten? Das klingt interessant? Finden wir auch und widmen daher die folgenden fünf Seiten unseres Technikguides eben diesen Themen.
  • Tweaks 4 Freaks
    Android Magazin 5/2011 (September/Oktober) Nachdem wir uns in der letzten Ausgabe mit dem Rooten des eigenen Android-Mobiltelefons beschäftigt haben, widmen wir uns in dieser Ausgabe den sich damit auftuenden Möglichkeiten in Bezug auf eine Performance-Steigerung. Aber wir zeigen auch, wie ohne Root mehr Power herausgekitzelt werden kann.
  • 10 Tipps um das Handy zu tunen
    Android Magazin 1/2012 (Januar/Februar) Android ist wie ein riesiger Flohmarkt: Man kann sich sicher sein, dass man immer wieder etwas Neues findet, das man zwar nicht braucht, aber dennoch haben will. Aber selbst am besten System nagt der Zahn der Zeit, weshalb wir zehn Quick-Tipps zum Tunen Ihres Android-Gerätes gesammelt haben.
  • Die dunkle Seite des App Stores
    MAC LIFE 2/2013 Das schnelle Geld, das der App Store verspricht, ruft auch Abzocker auf den Plan. Hacker übernehmen iTunes-Konten und missbrauchen hinterlegte Kreditkartendaten. Mac Life beleuchtet die Schattenseiten des App Stores für iOS-Apps und gibt Rat für den Schadensfall.
  • Gute Unterhaltung
    iPhoneWelt 5/2012 (August/September) Musik, Lesestoff, Filme und Web: Das iPhone versammelt alle klassischen Unterhaltungsmedien in einem Gerät. Wir haben wieder eine Auswahl an unterhaltsamen Apps für Sie vorbereitet.
  • Windows Phone gilt seit der Version 7.5 (Mango) als durchaus vorzeigbares mobiles Betriebssystem. Die Bedienung ist intuitiv, alle Befehle werden zügig angenommen und auch flüssig umgesetzt. Nur eines nervt viele potenziell Interessierte: Windows Phone hat in Hinsicht Hardware einfach zu viele Beschränkungen. So werden bislang nur bestimmten Prozessoren, eine Standardauflösung und keine Speicherkarten unterstützt. Doch nun gibt es Hoffnung: Mit Windows Phone 8 soll alles anders werden.
  • Ein Gericht in Italien hat einem Angestellten einer Versicherung in einem Prozess Recht gegeben, bei dem es um einen angeblich von seinem Handy verursachten Gehirntumor ging. Demnach habe sich der Gehirntumor deshalb gebildet, weil er berufswegen Vieltelefonierer war. Der Arbeitgeber wurde in dem Urteil verpflichtet, die Kosten des Verfahrens zu übernehmen und dem Arbeitnehmer weiterhin 80 Prozent seines Lohns zu zahlen, ohne dass dieser noch weiterhin arbeiten muss.
  • Sind Handys schädlich und verursachen womöglich sogar Krebs? Die Antwort lautet nun hoch offiziell: Nein. Zumindest sieht dies die Weltgesundheitsorganisation WHO so, die nun eine im Jahr 2000 gestartete Studie nach zehn Jahren zu einem vorläufigen Ende gebracht hat. Dabei wurden 6.300 Menschen, die in diesem Zeitraum neu an Krebs im Kopfbereich erkrankt waren, auf ihr Telefonierverhalten untersucht. Eine ebenso große Kontrollgruppe an gesunden Menschen wurde dabei zeitgleich beobachtet.
  • Vergangenes Jahr machte der Netzbetreiber o2 Schlagzeilen, als er aus Versehen das Toshiba TG01 für kurze Zeit mit einer Speicherkarte auslieferte, die einen Virus enthielt. Nun hat es seinen Konkurrenten Vodafone erwischt – nur in ungleich größerem Umfang. Denn Vodafone soll mehr als 3.000 spanischen Kunden mit ihrem Mobiltelefon eine Viren-verseuchte microSD-Karte ausgeliefert haben.
  • Der Sportartikelhersteller Puma steigt in den Handy-Markt ein. Medienberichten zufolge habe Puma dazu mit dem Telekommunikationsunternehmen Sagem einen Lizenzvertrag abgeschlossen. Das Mobiltelefon soll unter dem eigenen Branding bereits im zweiten Quartal 2010 weltweit in Puma-Geschäften wie auch über verschiedene Mobilfunkshops erhältlich sein. Ziel sei es, ein Handy mit außergewöhnlichem Design und innovativen Funktionen anzubieten. Genauere Details wurden dazu allerdings nicht veröffentlicht.
  • Samsung Blue Earth S7550 - Die blaue Erde
    TarifAgent 5/2010 Schon vor geraumer Zeit entschloss sich Samsung, umweltschonende Mobiltelefone für eine ökologisch orientierte Klientel zu produzieren. Das Gehäuse aus recycelten PET-Flaschen, Solarzellen für reduzierten Stromverbrauch und Öko-Gimmicks verleihen dem handlichen Full-Touchscreener Samsung S7550 seinen gewissen Charme. Und den braucht es auch, will doch das ‚Blue Earth‘, so sein eigentlicher Name, den gesamten Globus für sich einnehmen. TarifAgent testete das Öko-Handy, um zu sehen, ob es neben dem umweltschonenden Anspruch auch mit dem der Technologie mithalten kann. Im Repertoire hat das Blue Earth von Samsung jedenfalls eine 3,2-Megapixel-Kamera, einen 3 Zoll großen Sensorbildschirm mit frei gestaltbaren Homescreens, HSDPA und WLAN für schnelles und günstiges Internet sowie alle nötigen Zusatzoptionen wie Spiele, Media-Player, UKW-Radio etc. Bei einem Preis von 399 Euro werden pro Kauf 2,50 Euro an den WWF gespendet, um Umweltschutzprojekte zu unterstützen. Testkriterien waren Design/Verarbeitung, Handhabung und Ausstattung.
  • Breitbild wird mobil
    Focus Online 12/2009 Smartphones mit Touchscreen gibt es mittlerweile reichlich: große, kleine, dicke, dünne – doch noch keines wie das BL40 New Chocolate von LG. Das kommt nämlich als erstes Mobiltelefon mit einem Breitbildschirm im Format 21:9. Dieses Seitenverhältnis entspricht in etwa dem des Nokia E90 Communicator, dessen Display jedoch nicht berührungsempfindlich ist. Damit eignet sich der Monitor des BL40 vor allem zur Darstellung von Web-Seiten und für die Wiedergabe von Videos. Trotzdem ist das Handy mit elf Millimetern erstaunlich dünn. Des Weiteren glänzt der Flachmann mit satellitengestützter Navigation, virtueller Volltastatur, Office-Software, UKW-Radio, Musikplayer und 5-Megapixel-Kamera samt Objektiv von Schneider Kreuznach. Der ausführliche Test auf den folgenden Seiten klärt, ob das Breitbild-Handy auch im Alltagseinsatz überzeugen kann. Es wurden die Kriterien Ausstattung, Handbuch und Handhabung getestet.
  • Der mit dem Handy spielt
    Focus Online 11/2009 Mit dem Sony Ericsson Yari lassen sich Games per Bewegung steuern. Eine nette Spielerei. Leider entpuppt sich das Handy auch auf anderen Gebieten als Wackelkandidat. Getestet wurden die Kriterien Ausstattung, Handhabung sowie Handbuch.
  • GSM-Spezialist
    mobile zeit 6/2009 Für alle UMTS-Muffel hat Nokia mit dem 6303 classic einen GSM-Funker mit einem attraktiven Preis/Leistungsverhältnis geschnürt. Als Testkriterien dienten unter anderem Empfangsleistung, Ausstattung sowie Verarbeitung, Ergonomie und Sprachqualität.
  • Standfest
    mobile next 4/2009 Egal, ob auf dem Weg zur Arbeit oder in den Urlaub - das W995 vertreibt jederzeit Langeweile. Ein Standfuß zum Ausklappen ist praktisch zum Videoschauen. MP3-Player und Radio sorgen für Partystimmung, die Kamera hält wichtige Momente mit acht Megapixel Auflösung fest. Als Testkriterien dienten Standardfunktionen (Hardware, Handhabung, Ausstattung ...) und Multimedia-Funktionen (Fotokamera, Videokamera, Mediaplayer ...).

Sagem MMS-Handys

Sagem war einst primär für seine Einsteiger-Handys im klassischen Barrenstil bekannt, die ein sehr nüchternes, geschäftliches Design besaßen. Trotz einiger Versuche mit Touchscreen-Handys und der modernen UMA-Technologie wurde das Unternehmen aber nie das Billiganbieter-Image los. Mittlerweile ist Sagem in Deutschland bedeutungslos. Der französischen Telekommunikationskonzern Sagem hat in Deutschland eine wechselhafte Geschichte hinter sich. Anfang des Jahrtausends war Sagem zu einem der fünf größten Handy-Hersteller in Deutschland aufgestiegen und insbesondere für seine große Modellpalette an Einsteigergeräten im klassischen Barrenformat bekannt. Doch mit dem Zusammenschluss mit dem Rüstungskonzern Snecma zur Safran-Gruppe begann der schleichende Abstieg, denn das neue Unternehmen konzentrierte sich zunehmend auf die Verteidigungs- und Sicherheitstechnik. Die Geschäftsfelder Mobilfunk und Netzwerk wurden erst unter Sagem Communication abgespalten, die Mobilfunksparte schließlich noch einmal als Sagem Mobiles ausgelagert. Trotz einiger zaghafter Versuche mit Touchscreen-Handys wie dem Puma Phone oder der modernen UMA-Technologie wurde das Unternehmen aber nie den Ruf eines Billiganbieters los. Mit dem modernen Touchscreen-Trend konnte Sagem nicht wirklich mithalten, auch besagtes Puma Phone blieb vergleichsweise schlicht und gleichzeitig zu teuer. Als in den vergangenen beiden Jahren nun auch noch der Trend hin zu billigen Smartphones einsetzte, musste Sagem sang- und klanglos seinen Abschied nehmen, denn Smartphones waren nie eine Domäne von Sagem. So ist der Anbieter hierzulande mittlerweile in der Bedeutungslosigkeit versunken, neue Modelle wurden seit 2010 nicht mehr angekündigt. Im Handel finden sich nur noch das Puma Phone und ein, zwei Modelle der my-Baureihe, die aber allesamt als veraltet gelten dürfen.